PROFIL

L.R.

  • 7
  • Rezensionen
  • 9
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 12
  • Bewertungen

Eigentlich nicht schlecht - ABER

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.01.2016

wäre da nicht dieses "Daddy"-Problem.

Der Protagonist ist diesmal ein "anderer" Held, nicht nur Barbesitzer, sondern noch viel mehr, er kommt eindeutig nicht aus einer gehobenen oder auch nur mittleren Gesellschaftsschicht, ist so dominant, dass nur sein Wort zählt. Ist in Ordnung so, seine Sprache ist dementsprechend, das F-Wort kommt ca. 200 mal vor (nur geschätzt). Okay, ist mal was andres.
Die Protagonistin ist dabei, sich etwas zu aufzubauen, auch sie einigermaßen geschüttelt vom Schicksal.

So weit so gut.

Es kommt wie es kommen muss, die beiden finden zueinander und haben Sex.
Und hier ist das Problem: Er lässt sich "Daddy" nennen und sie ist sein "Baby". Und da sträuben sich bei mir als Mutter die Nackenhaare.

*Achtung Spoiler*
Auch das Ende, bei dem herauskommt [Anm. der Redaktion: Spoiler entfernt]

Wer sich an all dem noch immer nicht stört, kann eine der üblichen Storys erwarten, bei der es zur Sache geht und versucht wird, das Ganze mal nicht aus der CEO/Studentin-Perspektive zu erzählen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Romantisch - und mal ganz anders

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.06.2012

Klar, eine Romanze zwischen einem englischen Adligen und einer nicht sehr adligen, aber sehr schönen und intelligenten und charmanten und liebenswerten Heldin - aber doch ganz anders.
Der Held - betrachtet Tintentropfen, läuft nur über helle Fliesen, hat ein fotografisches Gedächtnis, spielt Klavierstücke ohne Noten, die er nur einmal gehört hat - kurzum hat autistische Züge - und ist ein unglaublich intensiver Held, dessen Geschichte man einfach kennen möchte, mit dem man mitleidet und mitliebt und mit verzweifelt.
Dazu noch diese Stimme - Hut ab vor Angela Dawe - eine wunderschöne Aussprache, Betonung, ein Talent für Dialekte (ihr schottisch ist umwerfend), mit der genau richtigen Geschwindigkeit gesprochen, deutlich, weich, ach, ich könnte immer so weiter machen....und vor allem dieses Buch immer wieder hören.
Wann kommen die anderen Bücher aus dieser Reihe? Aber bitte nur mit der gleichen Stimme!!!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Einige Stunden zuviel....

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.06.2012

Auch hier wieder das gleiche Problem wie beim 2. Band - man weiß, es wird alles gut, und das ist schon zuviel! Auch wenn zwischendurch dramatische Dinge passieren, so ist doch die Spannung nicht genug gehalten.
Etwas nervig sind die Anfangskapitel - eine Hochzeitsreise nach Europa ist vielleicht für Amerikaner spannender.
Wirklich nervig aber sind die hinten angefügten Kapitel, so etwas wie Take-Outs beim Film - schlechte Szenen, die aus dem Buch gestrichen wurden. Sie werden auch nicht besser, wenn man sie hinterher liest/hört. Gab es keinen Lektor, der das verhindert hätte?
Trotzdem bleibt noch viel Gutes übrig, deshalb ja auch noch vier Sterne - einige gute sexy Szenen, aber auch andere Höhepunkte und das von einer schönen Stimme vorgetragen - gerade bei Hörbüchern eben doch genauso wichtig wie der Inhalt.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Etwas schwächer, aber immer noch fesselnd

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.06.2012

Der 2. Band ist ein wenig schwächer als der erste - zwar gut gelesen - die Stimme von Becca Battoe wird immer besser, weicher, passender, aber die Ereignisse sind bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar. Natürlich müssen die beiden Helden wieder zusammenfinden, welchen Sinn würde sonst ein zweiter Band machen.
Insgesamt wird aber wieder Spannung aufgebaut - warum ist Grey so, wie er ist? Wird sie seinen für sie so neuartigen sexuellen Neigungen nachgeben oder wird er derjenige sein, der sich ändert?
Einmal angefangen, muss man weiterhören, es gibt schließlich noch einen Band....

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Wow!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.04.2012

Ein Buch, das fesselt, das anregt, das mehr ist als eine Liebesgeschichte. Es ist erotisch - sogar richtig heiß. Zugleich ist es eine Romanze zwischen einer etwas naiven jungen Frau und einem welterfahrenen, reichen Mann. Ich fürchte, ich muss die Fortsetzungen lesen, da ich unbedingt erfahren muss, wie es mit den beiden weitergeht.
Die Sprecherin hat eine - besonders anfangs - gewöhnungsbedürftige Stimme, die man sich kaum bei der Beschreibung erotischer Szenen vorstellen kann, aber sie wird mit fortschreitendem Lesen besser (oder habe ich mich nur an sie gewöhnt?)

Etwas für Liebhaber von Liebesgeschichten, bei denen es auch gerne mal zur Sache gehen darf. Die meisten Szenen sind aber "harmlos", es wird nicht so hart, wie man zuerst annehmen kann.

Alles in Allem ein Vergnügen zu hören ;)

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Großartig!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.09.2011

Klar - man muss schon englisch können, um hier mitzukommen. Aber man kann sich gut in die Sprache hineinhören - und ein Buch direkt vom Autor vorgelesen zu bekommen, ist immer von Vorteil. Wer weiß besser, wie es gemeint ist? Und die Stimme von Stuart MacBride ist angenehm, die Aussprache ist klar, der manchmal notwendige Dialekt witzig und die Betonung ist lebendig - er macht also alles richtig.
Stuart MacBride schreibt irre spannend, sein Buch hat eine unglaubliche Vielzahl von (glaubwürdigen) Charakteren, hat überraschende Entwicklungen, Humor; ein wenig Grausamkeit, Ahnung von Psychologie, ein großes Herz für seine Heimat Aberdeen und ... erwähnte ich schon jede Menge Spannung? Ein Buch zum Immer-weiter-hören, da beißt man sich auch gerne durch vielleicht noch unbekannte Vokabeln!
Auch die anderen Bücher sind empfehlenswert, besonders eben die von dem Autor selbst gelesenen.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Klassiker wunderschön gelesen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

North and South ist ein Klassiker der englischen Literatur - es kann gleichwertig neben Jane Austen bestehen, vielleicht sogar noch höher bewertet werden. Es enthält außer der sehr genauen Beobachtung der Mitmenschen noch eine sozialkritische Komponente, die Austen fehlt. Die Charaktere sind wunderbar gezeichnet (und werden wunderbar gelesen) und die Hass-/Liebesgeschichte zwischen Nord und Süd ist so glaubhaft gezeichnet, dass man Verständnis sowohl für die streikenden Arbeiter empfindet als auch für den integren Mühlenbesitzer.
Charlton Griffin liest mit einer schönen Stimme, ruhig,
langsam und gibt jedem Charakter sein eigenes Timbre, wobei mir nur die Stimme der Margaret nicht gefallen hat. Aber das rechtfertigt keinen Abzug von Punkten.
Wirklich empfehlenswert für Menschen, die ihr Englisch verbessern wollen und zugleich etwas über die Gesellschaft während der industriellen Revolution erfahren wollen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich