PROFIL

BirgitK

  • 39
  • Rezensionen
  • 71
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 314
  • Bewertungen

Holmes Abklatsch in Katalonien

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.09.2020

Mit den Werken von Carlos Ruiz Zafon erwacht mein Interesse an spanischen Autoren.Daniel Sánchez Pardos ist der erste, der mich auf ganzer Linie enttäuschte. Seine Bewunderung für Doyle und seinen Holmes ist unübesehbar, er scheut sich nicht einmal aus Gaudi, dem Schöpfer des Parca Guell und der Sacrada Familia, einen Abklatsch des genialen Exentrikers aus der Baker Street. Der Ich Erzähler wird zu einer Art Watson und sogar eine Irene Adler, die hier Fiona Beck heißt, fehlt nicht. So weit so schlecht. Denn der Charme und die Spannung, ja die Faszination, die Doyle mit seinem Erzählstil und der Charakterisierung seiner Protagonisten und auch Antagonisten schafft, bleibt aus- Der Erzählstil ist , auch nicht romanisch blumig, sondern unnötig ausschweifend und hölzern. Atmosphäre oder Mitgefühl, Sympathie kommt nicht wirklich auf Es erstaunte mich sehr , als ich las dass dies bereits Sanchez Pardos vierter Roman ist.
Die Geschichte?? Verworren, politisch inspiriert aber....
Nein, empfehlen kann ich hier nur Robert Frank, der sein bestes gibt, den Personen und der Geschichte, Leben einzuhauchen, was ihm soweit , wie das Material es zulässt auch gelingt.

Schöne Idee..

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.08.2020

vollkommen kaputt geschrieben. Der Schreibstil an sich schon wirkt gewollt und niemals wie aus einem Guss auch die Handlung wirkt zusammengestückelt und das nicht wegen der Rückblicke, sonder einfach , weil alles lieblos zusammengefügt scheint.Auch die Figuren sind..naja leere Hüllen oder halt wie die Skizzen des Malers aus dem Buch, der die verschiedenen Teil unwillkürlich zusammenfügt,immer darauf bedacht kein Klischee auszulassen.
Die Lesung passt dazu, auch ihr fehlt es am Herz.Dennoch macht sie neugierig, auf andere Werke.

Ich schreibe dies nach knapp 2,5 Stunden Hörzeit, dass ich die restliche durchhalte, glaube ich nicht...

2 Leute fanden das hilfreich

Ach, was für ein "Spaß"!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.06.2020

Ach was für ein Spaß! Kai Meyers "Die Alchimistin".Damit meine ich nicht, dass es vor Humor strotzt, denn so ist es nicht. Zumindest bisher nicht, denn ich bin noch ganz am Anfang, aber kann nicht anders als eine Empfehlung aussprechen an alle Fantasyfans oder besser Fasn von Schauer-oder Groschenromanen im besten Sinne, Bücher, deren erster Anspruch es ist in andere, in unheimliche, phantastische Welten zu entführen. Im Mittelpunkt stehen die Bewohner und Besucher eines geheimnisvollen Schlosses auf einer Insel mitten in der Ostsee.Schloss und Bewohner habe viele Geheimnisse und nicht nur einer strebt danach Unsterblichkeit zu erlangen. Der Schreibstil ist anspruchslos, erinnert an Jugendbücher ABER ihr passtes überzeugt so gar jemanden wie mich. Unterhält einfach und lässt das hie rund jetzt vergessen. Den mag auch der Schreibstil an sich, so sein wie er in den unzähligen Schreibratgebern "gelehrt" wird, so gelingt es Meyer, soweit ich es bisher sagen kann, doch den Charakteren Profil und Persönlichkeit zugeben, zu beschreiben ohne dem Hörer/Leser den Raum für eigene Erfahrungen, Bilder zu nehmen

Philipp Scheppmann dann gelingt es ,souverän und fesselnd zu erzählen und den so herrlichen, ganz leicht morbiden Charme des Buches noch einen drauf zu setzte

Aller schlechten Dinge sind drei

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.05.2020

Drei Versuche habe ich diesem Buch gegeben, weil die Rezis sich fast nu vor Begeisterung überschlugen, weil mir der Einstieg gut gefiel. die Idee aus verschieden Blickwinkeln und auf unterschiedlichen Zeitebenen zu erzählen.ABER die Umsetzung, die Sprache ....Sorry,anfangs hatte es etwas märchenhaft einlullendes, aber nach und nach gingen mir die Wiederholungen, die Einfachheit der Sprache gegen den Strich.
Ja, es ist mein Problem, wenn ich nicht anders kann als ganz automatisch hier und da einen Satz im Kopf umzuformulieren, aber hier hätte ich wirklich alles umschreiben mögen.
Und ich weiß nicht was mich mehr verwundert, dass jemand der so geschickt (zumindest in den ersten zwei Stunden) mit Zeitenwechseln umgeht und echt gute Ideen hat, so wenig Geschick im Umgang mit Sprache hat. Oder dass es ihm geradee dadurch gelingt den Zeitgeschmack der Leser/Hörer auf den Punkt zu treffen...

By Persons Unknown, ..

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.04.2020

.. so lautet der Titel dieses Buches im Original, übersetzt ungefähr "Täter unbekannt" und auch , besonder im letzten Drittels des Roman stellt sich die Frage nach dem oder den "Tätern":Wer hat da wirklich geschrieben, wer hat mit geschrieben und wie viele?
Denn auch wenn die Personen, und auch die Handlung, realitätsnah, nachvollziehbar und authentisch dargestellt sind, so wirkt das Ganze doch gestückelt und nach dem Showdown unnötig in die Länge gezogen, durch immer erneute Beschreibung der Endsituation.
Die Geschichte an sich, zieht in den Bann, die Gedankengänge der Protas, die Rückblenden, als haucht der suche nach dem vor 20 Jahren, verschwundene Mädchen Leben und Glaubwürdigkeit ein, und doch... durrchgängig "Katenbachisch" ist es nicht.Schade
Aber klar lohnt sich da Hören, schraubt man die Erwartungen etwas runter. Dafür sorgt schon der fantastische Uve Teschner

Spannung? Atmosphäre? Fehlanzeige!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.04.2020

Habe in Kapitel 17 entnervt aufgegeben. Ewig diese Wiederholungen in den Beschreibungen und ja wo bleibt, das was die tolle Hörprobe verspricht, die den Brief des Axmans vom Anfang beinhaltet? Wo der Humor der darin anklingt? und wo will der Autor hin? Deine Bio vom jungen Satchmo präsentieren? Ach, egal,ich werde es nie erfahren! Welche ettäuschung!

Ja, man kann, such man, Ähnlichkeiten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.04.2020

zu der BBC Serie feststellen, aber. diese Hörspiel ist schone etwas völlig eigenes.. Amüsant und unterhaltsam undich bin Audible dankbar, dass diese Folge unter den kostenlosen "Corona-Goodies" ist, denn für ein Guthaben hätte ich enie gekauft und werde auch die anderen Folgen nicht kaufen. Leider...

Raffiniert aufgesprungen

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.03.2020

.. auf den Zug "Berlin der 20 Jahre, Sex,Verbrechen.. doch der Fokus liegt halt nur auf Sex, auf sich verkaufen, Aber wirklich Atmosphäre kommt nicht auf und die Musik nervt unsäglich..
Absolut keine Empfehlung

1 Person fand das hilfreich

Enttäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.03.2020

Wirkt wie ein Film mit Bildausfall! Da man auf einen erklärenden Erzähler verzichtet, ist man angewiesen darauf die vieleen Stimmen zu unterscheiden und sie dann den Richtigen zuzuordnen. Die hektischen Szenenwechsel,künstlichen dialoge und stereotypen Charaktere machen es nicht angenehmer.
Interessantes Thema aber unglaubwürdig umgesetzt. Schade.

ich gestehe, ich verstehe ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2020

... zwar, dass viele mit dem Stil des Autors nicht viel anfangen können, einfach, weil er wirklich gut ist und sich nicht einreiht, in jene, die den Autor selbst nur an seinen Inhalten erkennen lassen. Wir mögen halt am liebsten, was wir kennen und gewohnt sind.
Was an diesem Buch jedoch so unerträglich eklig und brutal sein soll, verstehe ich nicht. Oh,nein ich will nichts verharmlosen, es ist schon "heftig". Aber wenn ich da an "Das Lied von Eis und Feuer" denke,"Wo der Teufel ruht" oder andere Thriller, erkenne ich keine Steigerung an Brutalität, die diese Verurteilung der glaubhaften Beschreibungen in 1793 rechtfertigt.
Aber vielleicht ist es das, alles wirkt zumindest im historischen Zusammenhang, absolut glaubhaft,Auch das ist etwas, das wir manchmal ablehnen, eben weil es tiefer gehen könnte als Langweiliges oder Übertriebene, lasen wir es zu..

Langer rede kurzer Sinn, ja das Buch geht unter die Haut, lässt uns, wie hier schon erwähnt wurde, mit erleben und von mir gibt es eine vollkommen überzeugte Empfehlung!
Anfangs war ich auch abgeschreckt von all den negativen Meinungen, doch dann erwachte die Rebellin in mir, die, die lieber selbst erfährt und urteilt. Und ich habe es nicht bereut, im Gegenteil! Ja, auch ich brauchte etwas um in die Geschichte hinein zu kommen, aber dann packte sie mich und ich kann wirklich nur anraten: Lassen Sie sich weder abschrecken, weder von (meiner) allzu großen Begeisterung beeinflussen... Geben Sie diesem buch eine Chance. Und so mit auch sich selbst, Neues, anderes zu entdecken!