PROFIL

lilli filkin

  • 6
  • Rezensionen
  • 9
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 17
  • Bewertungen
  • The Mermaid and Mrs Hancock

  • Autor: Imogen Hermes Gowar
  • Sprecher: Juliet Stevenson
  • Spieldauer: 17 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 5
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 5

Random House presents the audiobook edition of The Mermaid and Mrs Hancock by Imogen Hermes Gowar, read by Juliet Stevenson. This voyage is special. It will change everything.... One September evening in 1785, the merchant Jonah Hancock hears urgent knocking on his front door. One of his captains is waiting eagerly on the step. He has sold Jonah's ship for what appears to be a mermaid.

  • 5 out of 5 stars
  • Athmosphäre des 18. Jhdts authentisch eingefangen

  • Von lilli filkin Am hilfreichsten 29.05.2019

Athmosphäre des 18. Jhdts authentisch eingefangen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2019

Die Sprecherin Juliet Stevenson kann nicht genug gelobt werden, aber die Geschichte der Mrs. Hancock ist doch auch sehr, sehr gut geschrieben, sprachlich angelehnt an Jane Austens Zeitgenossen, inhaltlich erinnernd an Charles Dickens kritische Gesellschaftsbilder, und mit viel gutmütigem Humor.
"Fanny Hill" kommt einem in den Sinn, zwar ohne die erotischen Szenen, aber man erfährt, wie das Leben der "Women of pleasure" vermutlich wirklich aussah, und als Leser fiebert man mit unserer Kurtisane und ihrem liebenswerten Bewunderer, Mr. Hankcock mit, ob und wie sie ihre Beziehung festigen....
Ich habe mir vorgenommen, das Buch auch selbst zu lesen, und bin gespannt, wie ich es ohne Juliet Stevensons wunderbare Interpretation finden werde...und ob es wohl wirklich Meerjungfrauen gegeben hat ;-)

  • Weißer Tod

  • Cormoran Strike 4
  • Autor: Robert Galbraith
  • Sprecher: Dietmar Wunder
  • Spieldauer: 21 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.396
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.218
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.205

Der private Ermittler Cormoran Strike ist zutiefst beunruhigt: Ein verstörter junger Mann bittet ihn um Hilfe bei der Aufklärung eines Verbrechens, das er - so glaubt er - als Kind mit angesehen hat. Billy hat offensichtlich psychische Probleme und kann sich nur an wenig im Detail erinnern, doch er und seine Worte klingen glaubwürdig. Bevor Strike ihn allerdings ausführlich befragen kann, ergreift der Mann panisch die Flucht.

  • 5 out of 5 stars
  • Perfides Spiel hinter den Kulissen

  • Von Polly Am hilfreichsten 12.01.2019

Die gute alte englische Oberschicht...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2019

Auch diesen vierten Teil habe ich mit Interesse gelesen und gehofft, dass die private Rahmenhandlung um den Detektiv Cormoran Strike und seine Partnerin Robin mal ein Happy End findet oder ein kleines bisschen prickelnder wird.....
Die Geschichte um die sogenannte britische Oberschicht hat meine vorhandenen Voruteile wunderschön klischeehaft bestätigt, und auch bei der sogenannten Arbeiterklasse war alles wie immer. Rober Galbraith alias J.K.Rowling scheint sehr traditionsbewusst zu sein.
Das Rätsel, wer wohl der Mörder ist, wird schließlich nach vielen verwickelten Theorien gelöst, indem er sich selbst in einer typischen Beichte outet, ich habe das Gefühl, dass ich an irgendeiner Stelle der Ermittlungen wohl mal nicht aufgepasst habe, weshalb ich dann doch überrascht war.
Was mich interessieren würde, ist, ob J.K.Rowling selbst eigentlich Raucherin ist? Cormorans viele detailgetreu beschriebene Zigarettenpausen gingen mir ganz schön auf den Zeiger. Auch sonst wird nicht klar, worin abgesehen von seinem klaren Verstand, seinem guten Herzen und seiner unwahrscheinlich hartnäckigen Berühmtheit seine Attraktivität für die vielen Frauen bestehen soll, die für ihn schwärmen, ist er doch ein ganz schöner Muffel, so, wie Galbraith ihn beschreibt (besonders das Schamhaar-artige Kopfhaar klingt nicht gerade attraktiv, die Boxernase, dazu das pupsende Sofa, die Leibesfülle, das fettige, ungesunde Essen, der eiternde Beinstumpf, das viele Bier, seine scheinbar sporadische Körperhygiene....)
Ich nehme an, Robert Galbraith plant einen fünften Band. Im Moment ist meine Lust, weiter zu lesen zwar erlahmt, aber wenn es wieder ein Jahr dauert, bis der nächste heraus kommt, bin ich vielleicht wieder bereit für "gute Unterhaltung".
Übrigens habe ich die deutsche Fassung gewählt, weil mir der deutsche Sprecher besser gefiel als der britische Sprecher mit seinen übertriebenen Klassen-Akzenten.

2 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • The Girl in the Spider's Web

  • Continuing Stieg Larsson's Dragon Tattoo Series, Book 4
  • Autor: David Lagercrantz, George Goulding - translator
  • Sprecher: Saul Reichlin
  • Spieldauer: 16 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 160
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 147
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 149

Mikael Blomkvist is contacted by renowned scientist Professor Balder. Fearing for his life, but more concerned for his son's well-being, Balder wants Millennium to publish his story. More interesting to Blomkvist than Balder's advances in Artificial Intelligence, is his connection with a certain female superhacker. It seems that Lisbeth Salander, like Balder, is a target of ruthless cyber gangsters that will soon bring terror to the streets of Stockholm, the Millennium team....

  • 4 out of 5 stars
  • not stieg larrson

  • Von run4avi Am hilfreichsten 23.09.2015

Good story, awfully read!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.12.2018

I am both reading and hearing the book by whispersync, as I love both the story and how it is written. David Lagercrantz really did a good job, although I admit I am not finished yet.
But I want to return the audible version because I don´t like Saul Reichlins reading at all. I find it aggravating.
His voice is nice enough, but he puts far too much of his own interpretation into his words, trying to give different characters their own personal voices and the worst: accents. This is very disturbing and annoying.
For example it is absolutely unnessecary to let two Russians speak with heavy accents, when they speak Russian with one another, even if the language of the book is English. And then he forgets to give up the Russian accent when the direct speech ends. And why does Chief Inspector Bublansky have to speak with a South East European Jewish accent? Because of the name Bublansky? And the American IT nerd Needham speaks like Hagrid from Harry Potter, which doesn´t sound right, either. Creating those accents makes Mr. Reichlin speak even more slowly which makes the characters, goodies and baddies, sound dumb, which is not the case at all.
The story itself is so good, it does´t need any adornments from the person reading aloud.

  • Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

  • Autor: Joël Dicker
  • Sprecher: Torben Kessler
  • Spieldauer: 20 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.117
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.991
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.992

Ein Skandal erschüttert das friedliche Städtchen Aurora an der amerikanischen Ostküste: 33 Jahre nachdem die zauberhafte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten, des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert. Als er verhaftet wird, ist der Einzige, der noch zu ihm hält, sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Autor.

  • 5 out of 5 stars
  • positive Überraschung!

  • Von Jon Snow Am hilfreichsten 21.10.2013

Sehr langes Buch über das Schreiben eines Buches

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.10.2017

Es wurde hier versucht, sämtliche Ratschläge zum Schreiben eines Romans erstens zu erwähnen und zweitens in die Tat umzusetzen, wobei der Autor einen wichtigen Ratschlag vergessen zu haben scheint: Wiederholungen zu vermeiden, weil sie den armen Leser beim gefühlten hundertsten Mal unendlich nerven ( allerliebster Harry! , allerliebste Nola! , N .O .L .A. , N. O .L .A ., N .O .L .A. ). Im Gegenteil, er behauptet, dass eine Wiederholung sich in das Gehirn des Lesers einbrennt, was stimmt, allerdings in negativer Weise. Die Geschichte ist schrecklich lang, wieder und wieder wird sie von neuem aufgerollt, wobei Teile der Geschichte mehrmals wiederholt werden, wenn auch aus verschiedenen Blickwinkeln. Hier fehlt vor allem ein Rotstift!!!! Die verschiedenen Blickwinkel und immer wieder neuen Tatverdächtigen bringen zwar auch Spannung in die Geschichte, aber weniger wäre hier doch mehr. Viele Male wird ein Tatbestand entdeckt und dann durch eine Rückblende als kleine spannungsheischende Geschichte illustriert. Das kann man ein paar Mal machen, aber so häufig wiederholt wird es langweilig und nervtötend.
Und dann diese Klischee-hafte Hommage an Nabokovs Lolita....wird wohl auch in Schreibschulen gelehrt!
Man merkt, dass der Autor sehr jung ist und hinsichtlich allgemeiner Moralvorstellungen und gesellschaftlicher Gegebenheiten wohl die Siebziger mit den Fünfzigern verwechselt.
Irgendwann schreibt er über eine Begebenheit 1975:
die beiden Mädchen versteckten sich im Lager des Gemischtwarenladens hinter den Mehlsäcken, um Süßigkeiten zu naschen.... hier hat der Autor wohl bei Der kleine Lord von F.H. Burnett abgeguckt, also eher 19.Jhdt.
Ich habe das Buch in der deutschen Übersetzung gehört. Hier wird das höfliche Sie, vermutlich aus dem Französischen, wortwörtlich übersetzt. Der Roman spielt aber in seiner Gänze in den USA, wo man das höfliche Sie schon vor Jahrhunderten abgeschafft hat. Und welche Liebenden, die miteinander durchbrennen wollen, siezen sich nach monatelanger Liebe und quasi Zusammenleben? Doch wohl auch in der französisch sprechenden Schweiz nicht, oder? Wobei nur das minderjährige Mädchen den älteren Liebhaber siezt. Die ganze Liebesgeschichte wirkt soooo kitschig! Und es wird nicht klar, ob die beiden überhaupt Sex haben, was das ganze total künstlich und unglaubhaft wirken lässt. Gut, eine gemeinsame Woche in einem Hotel am Meer, aber danach wird sich weiter gesiezt?
Ich habe das Buch nur zuende gelesen, weil ich noch kein neues Guthaben habe und einen Pullover in Kraus Rechts stricke, wobei ich unbedingt etwas zum Hören brauche.
Der Sprecher hat das Buch hörbar gemacht, finde ich. Mein Pullover ist fast fertig. Danke.

Anmerkung: Die Zitate in meinem Text sind nur ungefähr und ohne Anführungsstriche wiedergegeben

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Rosie-Projekt

  • Don Tillman 1
  • Autor: Graeme Simsion
  • Sprecher: Robert Stadlober
  • Spieldauer: 8 Std. und 9 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.949
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.642
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.645

Don Tillman ist hochintelligent, sportlich, erfolgreich – und er will heiraten. Allerdings findet er menschliche Beziehungen oft höchst verwirrend und irrational. Was tun? Don entwickelt das Ehefrau-Projekt: mit einem 16-seitigen Fragebogen will er auf wissenschaftlich exakte Weise die ideale Frau finden. Also keine, die raucht, trinkt, unpünktlich oder Veganerin ist. Und dann kommt Rosie. Unpünktlich, Barkeeperin, Raucherin.

  • 5 out of 5 stars
  • Herzerfrischend anders

  • Von Ute Am hilfreichsten 07.02.2014

Gegensätze ziehen sich oft an - sind sie aber kompatibel?

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.08.2015

Die Geschichte ist gleichzeitig witzig, tiefsinnig und authentisch klingend erzählt, aus der Sicht des Hauptprotagonisten, eines hochkarätigen Nerds. Das Witzige ergibt sich aus der Diskrepanz zwischen dem allgemein üblichen sozialen Miteinander samt der dazugehörigen Sprache, und dem autistischen Verhalten des Helden, seinem rein logischen Denken samt passender Ausdrucksweise

  • The Vintage Girl

  • Autor: Hester Browne
  • Sprecher: Cathleen McCarron
  • Spieldauer: 10 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 19
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 18
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 18

When Evie Nicholson is asked to visit Kettlesheer Castle in Scotland to archive the family heirlooms, she jumps at the chance. Evie's passion for antiques means that, for her, the castle is a treasure trove of mysteries just waiting to be uncovered. But in each heirloom lies a story, and in the course of her investigations Evie stumbles upon some long-buried family secrets. Add handsome, gloomy heir Robert McAndrew and a traditional candlelit gala to the mix, and Evie's heart is sent reeling with an enthusiasm that may just extend beyond the Kettlesheer silver...

  • 3 out of 5 stars
  • Mal wieder bei Jane Austen abgeguckt 😉

  • Von lilli filkin Am hilfreichsten 11.04.2015

Mal wieder bei Jane Austen abgeguckt 😉

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2015

Ich habe gerne eine gut geschriebene, etwas kitschige Geschichte, aber in dieser hätte jemand mit einem Rotstift den endlosen Beschreibungen von Antiquitäten zu Leibe rücken müssen. Auch war die Geschichte selbst sehr, sehr klischeehaft und von Anfang an durchschaubar. Die Sprecherin hat zwar mit viel Elan vorgelesen, aber oft zu übertrieben, so als wolle sie den Leser wach halten und ihm für alle Fälle deutlich machen, wann er zu lachen hat. Warum habe ich das Buch zu Ende gehört? Weil ich so viel zu bügeln habe und mein neues Audible-Guthaben noch nicht da ist.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich