PROFIL

Peps

  • 3
  • Rezensionen
  • 13
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 18
  • Bewertungen
  • Flg. 1 - Es werde Licht!

  • Autor: Sag mal du als Physiker. Der P.M.-Podcast
  • Sprecher: Jens Schröder, Johannes Kückens, Michael Büker
  • Spieldauer: 40 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 117
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 113
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 113

Zu Beginn der neuen Staffel "Sag mal, du als Physiker" geht uns allen ein Licht auf. Dass Glühbirnen ihre beste Zeit hinter sich haben, ist mittlerweile bekannt. Aber welche Leuchtquelle soll es denn dann in Zukunft sein? Energiesparlampe, Neonröhre oder doch LED?

  • 5 out of 5 stars
  • super! <br />

  • Von Peps Am hilfreichsten 18.04.2019

super! <br />

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2019

sympatisch, interessant, lehrreich, amüsant und spannend! selbst themen, bei denen man sich anfangs dazu verleiten lässt zu denken: oooch.... hmmmm... weiß nicht.... lassen einen nicht mehr los! danke!

Der Kakao, die Liebe und der Tod
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Susanne Pilastro
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Michael Korneffel
    
    


    
    Spieldauer: 14 Std. und 26 Min.
    12 Bewertungen
    Gesamt 3,6
  • Der Kakao, die Liebe und der Tod

  • Autor: Susanne Pilastro
  • Sprecher: Michael Korneffel
  • Spieldauer: 14 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 12
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 11
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 11

Diego Rodriguez Acosta macht sich 1869 von Sevilla aus auf die Reise, um sein zukünftiges Erbe anzutreten: die Kakaoplantage seines Vaters bei Caracas in Venezuela. Der eigentliche Erbe, Diegos älterer Bruder Ernesto, ist ein Jahr zuvor unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen; die Reise ist also durchaus mit Zweifeln verbunden.

  • 4 out of 5 stars
  • Eine schöne und abwechslungsreiche Geschichte

  • Von Ute Am hilfreichsten 18.12.2013

Sehr enttäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.01.2017

Die Grundidee der Geschichte ist gut und hätte spannend sein können. Leider ist die Umsetzung inhaltlich sehr vorhersehbar, klischeebehaftet, zuweilen sehr oberflächlich und kitschig. Sprachlich erinnerte es mich an Rosamunde Pilcher oder Groschenromane aus einer Fließbandproduktion. Ich konnte beim Anhören ab und an ein (genervtes) Stöhnen nicht unterdrücken, zumal der Sprecher durch seine offensichtliche Bemühtheit, seine Intonation und die nervtötende Interpretation von Frauenstimmen die sprachlichen und inhaltlichen Schwächen unterstreicht und verstärkt. Schade. Aus der Thematik hätte man wirklich etwas machen können.

  • Die unbekannte Macht

  • Der Armageddon-Zyklus 1
  • Autor: Peter F. Hamilton
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 26 Std. und 58 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.408
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.277
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.266

AD 2600. Die Menschheit entdeckt endlich ihr ganzes Potential. Hunderte von Kolonien, verstreut über die ganze Galaxis, bieten eine Unzahl unterschiedlichster Kulturen und unermesslichen Reichtum. Gentechnik hat die Grenzen der Natur gesprengt. Der Handel blüht, und die Konföderation sorgt für Frieden und Sicherheit. Ein goldenes Zeitalter scheint angebrochen. Doch etwas ist schiefgelaufen. Extrem schief!

  • 5 out of 5 stars
  • In Hamiltons Welt der Zukunft versunken, großartig

  • Von G. Kiphard Am hilfreichsten 28.08.2015

Wird leider künstlich in die Länge gezogen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2016

Die Idee ist gut. Was aber auf Dauer echt anstrengend und nervig ist, sind die ständigen Sexszenen. Nichts gegen vereinzelte schön beschriebene Liebesszenen. Aber das ist doch hier echt zu viel und zieht unnötig in die Länge. Auch muten diese Szenen oft an, als ob sie aus billigen Schundromanen entlehnt wären. Grundsätzlich alle Frauen sind willig und sexgeil, ausnahmslos mit Modelfiguren ausgestattet und machen schneller die Beine breit, als "Joshua" die Hose aufbekommt. Ich finde, dass die Thematik es nicht nötig gehabt hätte, die Verkäufe dadurch in die Höhe zu treiben. Es hält die Handlung auf und nervt irgendwann.

13 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich