PROFIL

coffey72

  • 7
  • Rezensionen
  • 15
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 17
  • Bewertungen
  • Mirror

  • Autor: Karl Olsberg
  • Sprecher: Wolfgang Wagner
  • Spieldauer: 10 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 3.430
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.264
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 3.258

Wie digitale Spiegelbilder wissen Mirrors stets, was ihre Besitzer wollen, fühlen, brauchen. Sie steuern subtil das Verhalten der Menschen und sorgen dafür, dass jeder sich wohlfühlt. Als die Journalistin Freya bemerkt, dass sich ihr Mirror merkwürdig verhält, beginnt sie sich zu fragen, welche Macht diese Geräte haben. Dann lernt sie den autistischen Andy kennen und entdeckt, dass sich die Mirrors immer mehr in das Leben ihrer Besitzer einmischen - auch gegen deren Willen. Als sie mit ihrem Wissen an die Öffentlichkeit geht, hat das unabsehbare Folgen...

  • 5 out of 5 stars
  • Erschreckend "aktuelle" Dystopie - toll!

  • Von Ute Am hilfreichsten 21.02.2017

mit gemischten Gefühlen...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.01.2018

es geht so. Die Story ist sehr gut. Der Autor dämonisiert das Böse Smartphone und das Böse in der Technik wie es schon seit dem ersten Frankenstein Roman getan wurde. peinlich ist dass er an den britischen und deutschen Nationalstolz appelliert um seine Auflage zu erhöhen. Ich will nicht sagen dass das Buch nicht unterhalten hat, aber es berührt die Themen um die es sich bemüht enorm oberflächlich. Es fehlt sogar an technischem Sachverstand. als reine Unterhaltungsliteratur taugt das Buch allerdings etwas. Es ist ein spannender Thriller. Insofern kann ich es empfehlen. Wer aber allerdings echte systematische Gesellschaftskritik erwartet wird hier enttäuscht.

  • Sleeping Beauties

  • Autor: Stephen King, Owen King
  • Sprecher: David Nathan
  • Spieldauer: 27 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.109
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.024
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.025

Alle Frauen im Dornröschenschlaf - und der Männeralbtraum beginnt. Die Welt sieht sich einem faszinierenden Phänomen gegenüber. Sobald Frauen einschlafen, umhüllt sie am ganzen Körper ein spinnwebartiger Kokon. Wenn man sie weckt oder das unheimliche Gewebe entfernen will, werden sie zu barbarischen Bestien. Sind sie im Schlaf etwa an einem schöneren Ort? Die zurückgebliebenen Männer überlassen sich zunehmend ihren primitiven Instinkten.

  • 2 out of 5 stars
  • Mein erster King, der mich gelangweilt hat.

  • Von Kathrin Am hilfreichsten 14.12.2017

Der schlechteste King ever

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.11.2017

Die Geschichte ist einfach grauenhaft. Was in der 1. Stunde noch spannend beginnt wird schon kurz darauf völlig an den Haaren herbei gezogen. Leider hält sich dieser Eindruck bis zum Schluss. die Charaktere sind zwar teilweise recht gut ausgearbeitet und können überzeugen, jedoch überrascht einen Stephen King hier nicht. Die Sorte Protagonisten verwendet er in all zu vielen Büchern. Es wiederholt sich einfach.
nach wirklich guten und fortschrittlichen Titeln wie “Wahn“ und “Finderlohn“ ist dieser Titel einfach nur eine herbe Enttäuschung. Hecking krallt sich an altbewährtem Fest, wohl um des schnellen Geldes willen. Der Sprecher überzeugt wie immer . Hier lässt sich an der Qualität nichts meckern.
Nacht “Basar der bösen träume“ die zweite große King-Enttäuschung

6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Blut des Verräters

  • Erin Granger 2
  • Autor: James Rollins, Rebecca Cantrell
  • Sprecher: Oliver Brod
  • Spieldauer: 17 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 368
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 349
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 348

Nach einem skrupellosen Anschlag in Kalifornien sucht die Archäologin Erin Granger hinter den Mauern des Vatikans Schutz bei der Bruderschaft der Christuskrieger. Dort erfährt sie von der Entführung eines kleinen Jungen. Ein Priester will ihn für seine finsteren Machenschaften benutzen und laut einer Prophezeiung kann nur Erin das Kind und auch die Welt vor der drohenden Apokalypse retten.

  • 5 out of 5 stars
  • Solide Fantasy-Action

  • Von saschapeer Am hilfreichsten 09.08.2015

Nach einem guten ersten teil ein totaler Absturz

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.09.2017

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Man muss sich vorher klar machen, dass es sich hier grundsätzlich um eine Vampirgeschichte handelt.
Im 1ten Buch ist diese gut erzählt, weicht weit vom Genre ab und verfügt über einige überraschende Wendungen.
Das 2te Buch baut direkt auf dem 1sten auf, jedoch wird die Story stark in die Länge gezogen, Charaktere werden umgeschrieben und die Handlung folgt in großen Teilen genretypischen und vorhersehbaren Bahnen.
Zugegeben, der Showdown ist originell und spannend, aber das entschädigt nicht für die vorhergehenden Stunden der Langeweile.

Im ersten Hörbuch sprach ein motivierter Leser der akzentuiert die Charaktere darstellte. Im 2. und 3. Hörbuch der Reihe agiert ein wesentlich unbegabterer Sprecher. Dieser liest zum Teil sogar Interpunktionen falsch und macht Atempausen so deplatziert, dass sich der Sinn einiger Sätze dadurch verändert. Er beherrscht auch nur 2 Stimmen.
Sehr ärgerlich.

  • Der automatische Detektiv

  • Autor: A. Lee Martinez
  • Sprecher: Oliver Rohrbeck
  • Spieldauer: 7 Std. und 8 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 339
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 224
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 226

Empire City ist die Stadt der Mutanten und des Giftmülls, des stetigen Verfalls. Hier lebt der Roboter Mack Megaton, eine ehemalige Killermaschine...

  • 5 out of 5 stars
  • Schrille Hommage an Chandler/Hammett

  • Von lesewichtel Am hilfreichsten 30.01.2011

Enttäuschend wenn man A. Lee Martinez kennt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.11.2016

Würden Sie dieses Buch einem Freund empfehlen? Warum oder warum nicht?

Dieses Buch werde ich nicht weiter empfehlen. Weder als Hörbuch, noch als Printausgabe. Es entspricht von seinem Anspruch jedem Groschenroman am Bahnhofskiosk und hebt sich durch nichts von der Masse ab.

Was hat Sie am meisten an A. Lee Martinezs Geschichte enttäuscht?

A. Lee Martinez schreibt für gewöhnlich mit einem gewissen trockenen Humor der seinen Stil ausmacht. Diesen habe ich hier völlig vermisst. Der Text plätschert dahin wie ein Aufsatz.

Hat Ihnen Oliver Rohrbeck an der Geschichte etwas vermittelt, was Sie vielleicht beim Selberlesen gar nicht bemerkt hätten?

Oliver Rohrbeck ist ein guter Leser den ich gerne höre, aber als Stimme für eine kalte Tötungsmaschine eignet er sich nicht. Er vermittelt den Protagonisten einfach nicht. Leider eine Fehlbesetzung.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich weiss nicht, was A. Lee Martinez geritten hat, diesen Schund zu schreiben. Er hat einfach jedes überkommene Klischee aus Detektiv-, Horror'- und Science-Fiction-Romanen abgeschrieben, dazu noch bei Filmen wie Alien und Fifth Element geklaut und diesen Mix zu Papier gebracht. Es könnte eine Satire sein wenn es mit Humor dekoriert wäre, aber Fehlanzeige. Staubtrocken, vorhersehbar und mit einem dümmlichen Ende war diese Hörlektüre für mich mehr als enttäuschend.

  • Das Haus des Hades

  • Helden des Olymp 4
  • Autor: Rick Riordan
  • Sprecher: Marius Clarén
  • Spieldauer: 7 Std. und 49 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 448
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 405
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 403

Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen. Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche danach gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?

  • 5 out of 5 stars
  • Perfect

  • Von Christel Bacher-Gollan Am hilfreichsten 11.02.2015

Schmerzhaft gekürzt

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.08.2016

Würden Sie gern ein anderes Hörbuch von Rick Riordan und/oder Marius Clarén ausprobieren?

Ich habe bereits die ersten 3 Teile der Serie gehört. Diese waren zwar auch gekürzte Lesungen, aber ich empfand sie nicht als lückenhaft.

Hat Sie Das Haus des Hades (Helden des Olymp 4) nun im Hinblick auf andere Bücher dieses Genres beeinflusst

"Das Haus des Hades" lässt eindeutig große Handlungsteile weg. Diese werden nachträglich kurz beschrieben. Das ist so störend, dass ich schon gar keine Lust mehr auf den nächsten Hörband habe.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Marius Clarén gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Der Sprecher macht seine Sache ausgezeichnet. Immerhin ein Lichtblick.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schwarz

  • Der dunkle Turm 1
  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: Vittorio Alfieri
  • Spieldauer: 8 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.704
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1.645
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.648

Mit Stephen King auf der Spur des Schwarzen Mannes: Lust auf eine spannende Fantasy-Saga vom Meister des Horrors? Dann lassen Sie sich mit "Schwarz (Der dunkle Turm 1)" in eine von Stephen King über mehrere Jahre hinweg entworfene Parallelwelt entführen. Durch die mitreißende Betonung von Sprecher Vittorio Alfieri ist der Hörer immer ganz nah dran an den Abenteuern des Revolvermanns Roland. Wir treffen auf schaurige Wesen wie Vampire und Dämonen, durchforsten die Ruinen verlassener Städte und sind dabei immer auf der Suche nach dem Mann in Schwarz, der den Weg zum dunklen Turm weisen soll.

  • 1 out of 5 stars
  • schlechter Sprecher

  • Von Jutta Am hilfreichsten 20.02.2013

Noch sehr unausgereift. Hoffe, Teil 2 ist besser.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2016

Die Story ist nicht im typyschen King-Stil.erzählt. Die Handlungen der Charaktäre entbehren oft der Logik. Der Sprecher hat ein Problem mit der Betonung (oder er versucht, originell zu sein).

  • Der ganz und gar unglaubliche Fall des Herman Webster Mudgett

  • Mörderhotel 1
  • Autor: Wolfgang Hohlbein
  • Sprecher: Thomas Schmuckert
  • Spieldauer: 24 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 203
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 198
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 199

230 Menschen gehen auf sein Konto: Herman Webster Mudgett, den unglaublichsten Serienmörder aller Zeiten. In Chicago errichtet er eigens ein Hotel, um seine Taten zu begehen. Ein Hotel, in dem es Falltüren, verborgene Räume, Geheimgänge, einen Foltertisch, ein Säurebad und eine Gaskammer gibt. Seine Opfer erleichtert er um ihr Geld und verkauft ihre Leichen an Mediziner. Niemand weiß, was im Kopf dieses Menschen vor sich geht. Bis die Polizei ihm auf die Spur kommt und eine gnadenlose Jagd beginnt.

  • 5 out of 5 stars
  • Originelle Umsetzung der berühmten Geschichte

  • Von Dan-San Am hilfreichsten 13.07.2017

Spannend, blutig, aber mit Schwächen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2015

Haben Sie die Zeit genossen, in der Sie dieses Hörbuch gehört haben? Warum oder warum nicht?

Die Geschichte hat Anlehnung an klassische Kriminalromane, beschreibt die Zeit in der Sie spielt sehr anschaulich und vermittelt durch Ihre Torture-Porn-Einlagen ein ausreichendes Gruselgefühl.

An sich gibt es nur 2 gravierende Mängel, die sind aber maßgeblich für meinen Punktabzug.
1. Thomas Schmuckert kann keine Frauenrollen lesen. Was er da macht klingt grotesk.
2. Herr Hohlbein verlegt sich pro Buch immer wieder auf eine neue Lieblingsformulierung. Hier geht er auf das Stimittel über, unausgesprochene Gedanken als Satzende anzufügen. Das passiert so oft, dass man das Gefühl hat, daß halbe Gespräche telepathisch geführt werden. Es nervt einfach.

Die Story selbst ist aber wirklich gelungen.
Empfehlen würde ich das Hörbuch wegen der Frauenimitation von Herrn Schmuckert nicht, aber das Buch in Printform werde ich zu Weihnachten vielleicht verschenken.

9 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich