PROFIL

Ed

  • 72
  • Rezensionen
  • 335
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 584
  • Bewertungen

Hat bei mit funktioniert!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.06.2020

Ist sehr gut gewählt. Entspannung und Kontemplation in Verbindung gebracht. Hoffentlich geht es bald weiter! Deep Alpha Meditation

Der entfesselte Judas Titelbild

Luft holen vor dem großen Finale

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.12.2014

Vier andere Hörbücher lang Pause zwischen Teil 2 und 3 sind eindeutig zu viel. Es waren einige Stunden notwendig, um sich wieder in dem komplexen Geflecht zurecht zu finden.
Dies viel umso schwerer, als sich Teil 3 eher mit Informationen zu den auftretenden Gruppen und Charakteren beschäftigt, als mit der Fortführung der zuletzt sehr spannenden Handlung. Letztere verursachte bei mir den Suchtfaktor, den ich zu durchbrechen suchte, um nicht insgesamt fast 100 Hörbuchstunden am Stück bei einem Autor und einer Geschichte verweilen zu müssen.

Insgesamt empfand ich Teil 3 nicht so stark wie die vorangegangenen, obwohl der Vortrag auf gewohnt hohem Niveau fortgeführt wird. Er ist aber wohl die notwendige Vorbereitung auf das Finale, welches wieder zu dem zurückfinden wird, was uns an Hörbüchern fasziniert.

Da ich, während ich dies schreibe, schon mitten in Teil 4 bin, kann ich mit gutem Gewissen den Lesern, denen die ersten beiden Teile gefallen haben, empfehlen: Macht keine großen Pausen und freut euch auf echte Unterhaltung!

Super Bayern-Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2014

Auf Empfehlung eines Freundes habe ich mich an Kommissar Kluftinger heran gewagt. Zwar finde ich Krimis mit Lokalkolorit durchaus reizvoll, die Bayernmasche ist aber schon arg strapaziert. Trotzdem bin ich von Kluftinger begeistert!

Die Story begann zwar wie erwartet und erfüllte das Klischee, auf das ich mich eigentlich nicht einlassen wollte, doch entwickelte sich die Geschichte überraschend anders. Immer neue unerwartete Wendungen führten zu einem Maß an Hörfreude, das meine optimistischsten Erwartungen weit übererfüllt hat. Besonders gefallen hat mir, dass Klüpfel und Kobr die Bösen in einem Licht erscheinen ließen, das auch deren menschliche Seite betont.

Einen guten Teil zu dem gelungenen Gesamtbeitrag trägt die schöne Vertonung bei. Herr Knaup geht so gekonnt mit der Geschichte und den Charakteren um, dass man einfach nur Lust auf Mehr hat. Einziger Wermutstropfen ist, dass ich erst mit Folge 6 anfangen konnte, da ich grundsätzlich keine gekürzten Bücher mehr höre. Man stelle sich nur vor, einige der so wunderbaren Wendungen wären der Streichung zum Opfer gefallen. So muss ich wohl mit Folge 7 weiter machen, bis Audible auch die ersten 5 Folgen in unverstümmelter Form anbietet.

Lange Zähne Titelbild

Vampire einmal anders

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2014

Vieles hat man schon gesehen: Blutrünstige Vampire, intelligente Vampire und schmachtende Vampire. Doch haben Sie alle eines gemeinsam: Sie sind Überwesen.

Nicht so bei Moore! Wir erleben eine Geschichte, die ihren Reiz aus den banalen Alltäglichkeiten bezieht, denen sich ein Vampir heute auszusetzen hätte.

Dies alles ergibt eine leicht skurrile Geschichte mit gutem Unterhaltungswert. Herr Simon Jäger als Sprecher für Moore-Geschichten ist so wie der feste Synchronisationssprecher für einen Hollywoodschauspieler. Er macht seine Sache gewohnt gut, jedoch der ganz große Funke will nicht überspringen. So bleibt für mich die Frage offen, ob ich zu der nächsten Folge voranschreiten werde.

So können Historien-Romane begeistern

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.10.2014

Das was bei diesem Hörbuch gefällt, ist nicht so sehr die Story, denn die ist eher einfach gestrickt. Aber wenn es darum geht, den Hörer in eine antike Welt zu versetzen, merkt man schnell, dass hier ein Profi am Werk ist. Das wäre mir aber noch nicht genug gewesen.

Wirklich berührt hat mich, wie Harris sehr feinfühlig die völlig andere Sicht der damaligen Menschen auf ihre Umwelt vermittelt. Dem reflektierenden Hörer wird klar, welchen Unterschied es macht, heute Informationen über alle Naturerscheinungen wie selbstverständlich abrufbar zu haben. Nicht so die Menschen rund um den Wasserbauer Attilius. Durch ihn werden wir Zeugen und Teilnehmer einer der wohl berühmtesten Naturkatastrophen der Menschheitsgeschichte. Ich hätte nicht gedacht, dass dieser fiktive Tatsachenbericht so fesselnd sein könnte.

Karlheinz Tafel erledigt seine Aufgabe gut, obwohl er es nicht ganz einfach hat. Immer wieder muss der die Sachbuchelemente bewältigen, die Harris eingestreut hat, wohl um dem Buch eine gewisse Tiefe zu geben. Dies empfand ich anfangs nur als störend, später hatte es durchaus informativen Wert. Bei allem Schatten gelingt dem Buch dass, was mir in diesem Genre am wichtigsten ist: nämlich für einige Minuten in eine vergangene Welt einzutauchen.

8 Leute fanden das hilfreich

Nicht notwendigerweise

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.10.2014

Schätzing hat viele Talente. Kurzgeschichten zu verfassen, gehört offensichtlich nicht dazu. Jedenfalls nicht diese. Zu eindimensional entwickelt sich der Handlungsstrahl. Zu vorhersehbar ist das, was sich ab einem bestimmt Zeitpunkt der Geschichte entwickelt. Das reißt auch nicht der Kölner Lokalkollerit heraus.

Eine Zeitreise der anderen Art

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2014

Dieses Buch macht es einem nicht einfach. Schließlich handelt es sich schon um die Fortführung des „Jesus-Videos“ das ich leider nur in der Kurzversion gehört habe. Aber der Charakter dieses Buches ist ausgeprägter und wandelt sich im Laufe der Geschichte. Der Anfang ist geprägt durch tiefe, manchmal zu langatmige Einblicke in die Christliche Religion. Dann droht es in eine Verschwörungs- und Weltuntergangsgeschichte abzugleiten, um sich im letzten Abschnitt zu einer virtuosen Symphonie über die möglichen oder unmöglichen Auswirkungen einer Zeitreise zu entwickeln.

Eschbach bemüht sich sehr eine neue Logik in das Thema Zeitreise einzuführen, ohne sich in wissenschaftlichen Erklärungsversuchen zu verheddern. Diesen Teil der Geschichte empfand ich als sehr interessant und typisch Eschbach. Er macht den teilweisen blassen Eindruck wett, den das Buch streckenweise vermittelt, was auch an dem zu professionellen Vortragsstil von Matthias Koeberlin liegt. Er trägt das Buch phasenweise zu monoton vor, wodurch der Eindruck der Überlänge verstärkt wird. Eschbach braucht diesen Raum aber, um die Geschichte in sich schließen zu können - und so war es doch ein Vergnügen das Buch bis zum Ende zu hören!

6 Leute fanden das hilfreich

Die Boten des Unheils Titelbild

Nun kommt die Geschichte erst richtig in Fahrt!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.10.2014

Umgehend hatte ich mit dem zweiten Buch dieser Serie begonnen. Zu spannend war das Ende von Teil 1 gewesen. Und es ging nicht nur so weiter, sondern es wurde sogar noch besser. Endlich fügen sich die einzelnen Handlungsstränge zusammen, wie die Teile eines Puzzles. Und wieder zeigt Hamilton interessante Perspektiven auf, wie beispielsweise die Beschreibung der menschlichen Rasse aus der Sicht eines Aliens. Ruckzuck waren die 22 Stunden um. So müssen Hörbücher sein.

Neben der guten Story gehört aber auch ein professioneller Vortrag zum dem Erlebnis, und den liefert Oliver Siebeck wahrlich ab. Seine stark modulierende Stimme vermittelt hervorragende Spannung und Betroffenheit. So musste ich mich bewusst etwas zurücknehmen, um es nicht zu einer Sucht werden zu lassen.

8 Leute fanden das hilfreich

Der Stern der Pandora Titelbild

Wirklich interessante neue Welten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2014

Der Einstieg in diese Weltraumsaga fällt etwas schwer. Der Grund hierfür liegt nicht in einer komplexen Story oder einer schwer verständlichen Sprache, sondern es sind die vielen Handlungsstränge und damit verbundenen Namen, die den Hörer überfluten. Da ich zugegebener Maßen sehr gerne beim Autofahren Hörbücher höre, was ebenfalls einen Teil meiner Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt, waren häufiger Rücksprünge notwendig, um nicht den Faden zu verlieren.

Es braucht einige Zeit, sich in der weit ausladenden Geschichte zurecht zu finden und die teilweise originellen Ansätze zu verinnerlichen. Überhaupt sind es die phantasievollen Perspektiven, die Hamilton aufzeigt, die das Buch so interessant machen. Als ein Beispiel sei das Konzept „der geplanten Wiedergeburt“ genannt, das eine völlig andere Sicht auf das Leben ermöglicht. So kann man verschmerzen, dass bei aller Modernität einige der beschriebenen Verhaltensmuster dann doch etwas antiquiert erscheinen.

Es macht Spaß, der sehr gut vorgetragenen Geschichte zu folgen, wobei jedem klar sein sollte, dass man das nächste Buch unbedingt auch lesen muss, um überhaupt den ersten Teil der Geschichte zu erfassen. Ich bin schon dabei!

18 Leute fanden das hilfreich

Ein echter Psychothriller

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.09.2014

Das Buch von McDermid besticht nicht durch seine ausgefeilte Geschichte. Die ist eher einfach konstruiert. Auch die meisten Personen sind recht klischeehaft. Einzig die Hauptfigur, der Psychologe Tony Hill, ist eine ausformulierte Persönlichkeit.

Nein, das Buch bezieht seinen Spannungsbogen aus dem Einblick in die Psyche eines fiktiven Serienmörders. Die Beschreibungen sind ein Ritt auf der Rasierklinge, im doppelten Sinne des Wortes. Der Autor versteht es die Grenze des guten Geschmacks nicht zu überschreiten, wobei man an mehreren Stellen das Gefühl hat er sei sehr nahe dran. Die Einblicke in die Welt des Mörders machen betroffen und das Abscheuliche zieht leider an. Dieser Eindruck wird noch durch den sehr guten Vortrag Stefan Wilkenings bestens unterstützt.

So entsteht ein kurzweiliges Werk, von dem ich aber nicht weiß ob mich dieses Muster in einer Fortsetzungsgeschichte nochmals interessieren würde.

3 Leute fanden das hilfreich