PROFIL

Sabine

Königswinter, Deutschland
  • 12
  • Rezensionen
  • 39
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 140
  • Bewertungen
  • Kim und Struppi

  • Ferien in Nordkorea
  • Autor: Christian Eisert
  • Sprecher: Christian Eisert
  • Spieldauer: 9 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 170
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 163
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 163

Wie viele Touristen jährlich Nordkorea besuchen, lässt sich exakt sagen: Wenige. Und nur einer kam wegen einer Wasserrutsche. Satiriker und TV-Autor Christian Eisert reiste 1500 Kilometer durch die Kim-Diktatur. An seiner Seite eine kratzbürstige Fotoreporterin mit gefälschter Biografie - und der nordkoreanische Geheimdienst. Diese Ferien in Nordkorea halten viele Überraschungen bereit: Hotelzimmer mit Softeisautomaten, Gestecke aus Blumen und Raketen und an der gefährlichsten Grenze der Welt: Ein Tänzchen zu "Tränen lügen nicht".

  • 5 out of 5 stars
  • Gut - aber...

  • Von RobMcFly Am hilfreichsten 09.10.2015

Interessante Reportage in unterirdischer Tonqualit

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2019

Der Reisebericht aus Nordkorea ist interessant, skurril, bedrückend, befremdlich, düster, witzig und amüsant und deckt damit bei vielen Insiderinformationen eine breite emotionale Palette ab.
Leider ist die Tonqualität wirklich unterirdisch schlecht und macht das Hörbuch nahezu unbrauchbar. Wäre der Inhalt nicht so interessant gewesenen, hätte ich es sicher nicht zu Ende gehört.

  • Traumtunnel

  • Autor: Harald Lüders
  • Sprecher: Sebastian Feicht
  • Spieldauer: 12 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 7
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 6
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 6

Mitten in der herrlichen Natur der Südtiroler Alpen liegt das Paradise Mountain Resort, ein Fünf-Sterne-Sanatorium, in dem die Reichen dieser Welt ihre Psycholeiden kurieren. Klinikchef Professor Carlos Mentoff experimentiert mit Trips in die virtuelle Realität - in Full HD unter der Datenbrille. Geht es um Heilung, Gehirnwäsche oder Erpressung? Diese Frage stellt sich der Frankfurter Journalist Mitch Berger, als er den Hilferuf einer bekannten deutschen Schauspielerin erhält. Ein rasanter Psycho-Thriller nimmt seine atemlose Fahrt auf.

  • 3 out of 5 stars
  • Die Geschichte hat eine eigentlich gut Idee, ...

  • Von Oliver Przibille Am hilfreichsten 29.01.2019

<br />Thema interessant, Umsetzung enttäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.12.2018

Das Thema ist interessant und hätte Potential für einen guten Thriller. Leider ist der Stil sehr gewöhnungsbedürftig. Kurze, abgehackte und z.T. stereotype Sätze, die vermutlich Dynamik erzeugen sollen, was - u.a. auch wegen des Sprechers - aber nicht gelingt.
Die Charaktere sind flach und eindimensional, es wird vorwiegend mit klischeehaften Schilderungen gearbeitet. Erschwerend kommt hinzu, dass der Sprecher für den Stoff meines Erachtens überhaupt nicht geeignet ist. Er liest zwar mit sonorer Stimme, Betonungen und Satzmelodie sind aber eher einem Geschichtenerzähler oder beim Vorlesen von Märchen angemessen. Zum Schreibstil des Autors passt der Sprecher nicht.
Hörer, die Zero von Marc Elsberg mögen, kommen hier jedenfalls nicht auf ihre Kosten, deshalb insgesamt “zweieinhalb“ Sterne.

  • Im Untergrund (Original Podcast)

  • Autor: Patrizia Schlosser
  • Sprecher: Patrizia Schlosser
  • Spieldauer: 4 Std. und 30 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 229
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 215
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 217

Sie leben seit mehr als 25 Jahren im Untergrund: Ernst-Volker Staub, Daniela Klette und Burkhard Garweg. Sie sind die letzten Überreste der Roten Armee Fraktion, die im deutschen Herbst die BRD terrorisierte. Obwohl sich die RAF längst aufgelöst hat, geistern die Drei noch immer mit bewaffneten Raubüberfällen durch die Republik. Wo verstecken sie sich? Warum stellen sie sich nicht der Polizei? Und was hat sie überhaupt in den Terror und den Untergrund getrieben?

  • 5 out of 5 stars
  • Die Geschichte hinter der "Story"

  • Von Rumbalotte Am hilfreichsten 19.03.2018

Tolles Thema, leider verschenkt

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2018

Kann nur bestätigen dass die Journalistin mit ihrem Stil eher das Niveau einer Schülerzeitung abbildet.
Herangehensweise, Unnötige Soundeffekte, viel eigene Familiengeschichte, unktitische Haltung gegenüber Positionen der RAF und den damaligen Staatsorganen usw. usw. wirken unprofessionell und dem Thema gar nicht angemessen.

Ich war damals "jugendliche Zeitzeugin" und hätte mir eine professionelle journalistische Aufarbeitung des Themas gewünscht. Dieser Podcast erinnert mich eher an die Sparte "Betroffenheitsjournalismus". Schade!!

11 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Flg. 1 - Es ist etwas passiert

  • Autor: Patrizia Schlosser
  • Sprecher: Patrizia Schlosser
  • Spieldauer: 40 Min.
  • Originalaufnahme
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 86
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 81
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 81

Patrizia entscheidet sich, die drei letzten RAF-Terroristen zu finden und versucht ihren Vater zu überreden, ihr dabei zu helfen.

  • 4 out of 5 stars
  • Ganz anders als ich erwartet hätte.

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 31.08.2018

Enttäuschend

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.01.2018

Auch ich war sehr gespannt auf diesen Podcast. Das Thema ist total spannend und interessant, was hätte man/Frau daraus nicht alles machen können. Stattdessen eine hörspielähnliche szenische Umsetzung, gemixt mit überwiegend banalen Details aus der privaten Familiengeschichte der Autorin.
Die Hintergrundgeräusche wirken z.T. wirklich wie aus der Geschichte mit der Maus (Telefonklingeln, dramatische Musik, Wortfetzen bei einer Familiendiskussion am Küchentisch etc.) Sorry, ein professioneller Podcast sieht für mich anders aus.
Das Ganze hat bestenfalls das Niveau einer Schülerzeitung, vielleicht war die Intention auch zunächst, eine andere Zielgruppe anzusprechen. Ich bin mir nicht sicher.
Für mich leider nicht das Richtige. Schade!

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Marco Polo: Bis ans Ende der Welt

  • Autor: Oliver Plaschka
  • Sprecher: Wolfgang Wagner
  • Spieldauer: 25 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 726
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 673
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 674

Ein heldenhafter Abenteurer? Ein geistreicher Berater der Mächtigen? Oder doch nur ein einfacher Betrüger? Die einzige Romanbiografie über eine der schillernsten Figuren des Mittelalters: Marco Polo. Ist dieser Mann ein Held, ein Genie oder nur ein Lügner? Diese Fragen gehen dem Geschichtenerzähler Rustichello durch den Kopf, als er der Erzählung seines Mitgefangenen Marco Polo lauscht. Hat dieser Marco es wirklich bis an den Hof des Kublai Khan geschafft?

  • 5 out of 5 stars
  • Historische Romanbiographie

  • Von Sabine Am hilfreichsten 07.12.2016

Historische Romanbiographie

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.12.2016

Wer Historienschinken a la Ken Follet, Noah Gordon oder Rebecca Gable mag, wird vermutlich enttaeuscht werden, Sprache und Erzaehlstil von Oliver Plaschka sind sehr viel nuechterner und z.T. distanzierter, eher aus der "Binnenansicht" der Zeit geschrieben und erfordern insofern die Bereitschaft des Hoerers, sich einzulassen. Wenn das gelingt, erwartet einen ein opulentes Zeitgemaelde mit detailreichen Schilderungen der abenteuerlichen Reisen des Marco Polo im 13 Jahrhundert bis ins heutige China.
Soweit die Fakten aus dem Leben des Marco Polo ueberhaupt historisch bekannt und belegt sind, wurden sie, (soweit ich das als Nicht Historikerin beurteilen kann), korrekt eingewoben. Bei den privaten Lebensumstaenden hat sich der Romanautor natuerlich einige fiktive Freiheiten genommen, die insgesamt aber stimmig sind und nicht ins Reisserische oder Triviale abgleiten.
Spannung wird vom Autor durch Zeitspruenge aufgebaut, denen manchmal nur schwer zu folgen ist. Aufmerksames Zuhoeren ist deshalb gefragt, manchmal muss kurz zurueckgesprungen werden, um zu klaeren, in welcher Zeitebene man sich als Hoerer gerade befindet.
Alles in allem habe ich das Hoerbuch sehr genossen, eine maerchenhafte Erzaehlung, z.T. wie aus 1001 Nacht mit historischen Bezuegen.

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herr aller Dinge

  • Autor: Andreas Eschbach
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 23 Std. und 40 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.764
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.864
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.859

Als Kinder begegnen sie sich das erste Mal: Charlotte, die Tochter des französischen Botschafters, und Hiroshi, der Sohn einer Hausangestellten. Von Anfang an trennt sie der soziale Unterschied. Doch Hiroshi hat eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt tilgen könnte. Als er und Charlotte sich wiederbegegnen, sieht er dies als Zeichen, dass sie miteinander verbunden sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Chapeau, Herr Eschbach!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 15.10.2011

Ungekuerzt viel zu langatmig

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.09.2016

Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Andreas Eschbach und/oder Sascha Rotermund versuchen?

Ich habe bereits mehrer Buecher von A. Eschbach gelesen und gehoert, dieses ist m.E. das schlechteste, Konnte bis zum Schluss nicht sagen, ob es sich um eine Liebesgeschichte, einen Wissenschaftsthriller, SciFi oder philosophische Exkurse handeln soll. Der Autor konnte sich vermutlich auch nicht entscheiden und stellt alles gleichwertig nebeneinander. Er verzettelt sich dabei ueber weite Strecken in Banalitaeten und Belanglosigkeiten und hat meine Geduld damit eindeutig ueberstrapaziert.

Was hat Sie am meisten an Andreas Eschbachs Geschichte enttäuscht?

Die plaetschernde Gleichfoermigkeit aller Handlungsstraenge, alles bekam das gleiche Gewicht und somit standen banale Passagen gleichwertig neben interessanten Ansaetzen und das ueber 23 lange Stunden. Ich habe mich gequaelt in der Hoffnung, es werde noch besser.

Wie hat Ihnen Sascha Rotermund als Sprecher gefallen? Warum?

Sascha Rotermund ist einer meiner Lieblingssprecher. Angenehme Tonlage, Modulation und Aussprache.

Welche Szenen dieses Hörbuchs hätten Sie als Regisseur gestrichen?

Die meisten persoenlichen Beziehungsbeschreibungen rund um die Hauptprotagonisten. Hier waere fuer mich weniger mehr gewesen.Vielleicht haette ich die Kurzversion hoeren sollen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Fuer mein Empfinden kein Vergleich mit Teufelsgold, Billion Dollar, Ausgebrannt etc.

  • Blutiger Winter

  • Autor: Tom Callaghan
  • Sprecher: Gordon Piedesack
  • Spieldauer: 9 Std. und 30 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 40
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 36
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 35

Tote Augen, kalter Wodka, roter Schnee. Ein klirrender Wintermorgen in Bischkek. Leblos im Schnee eine junge Frau, in deren aufgeschlitztem Leib Inspektor Borubaew eine grauenvolle Entdeckung macht. Das Werk eines Perversen? Borubaews Ermittlungen führen ihn durch die unglaublichen Landschaften Kirgisistans und in Kreise, deren einzige Sprache die Gewalt ist.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend,roh und nichts für Zartbesaitete

  • Von reusch Am hilfreichsten 20.01.2015

sehr blutruenstiger Krimi aus Osteuropa

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.04.2015

Was genau hat Sie an Blutiger Winter enttäuscht?

Die sehr detailverliebten blutruenstigen Schilderungen von genitalverstuemmelten Frauenleichen. Um dem Hoerer einen Eindruck ueber den Tatort und die Vorgehensweise des Taeters zu geben, haetten fuer meinen Geschmack einige Saetze zum Zustand der Leiche genuegt, die beinahe literarische Schilderung der pathologischen Befunde auf dem Obduktionstisch haben mich abgestossen, ebenso wie die aehnlichen Beschreibungen der weiteren Leichenfunde.
Auch ansonsten hat der Autor viel Affinitaet zu Brutalitaet und detailierter Beschreibung des brutalen Umgangstones in der kirgisischen Unterwelt

Hat Sie Blutiger Winter nun im Hinblick auf andere Bücher dieses Genres beeinflusst

Nur insofern, dass ich den Schriftsteller sicher nicht wieder kaufen werde.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Gordon Piedesack gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Der Sprecher ist ein wahres Highlight fuer mich. Seine heisere kuehle und eher unbeteiligte Stimme verleiht dem Ganzen wenigstens Sachlichkeit und passt i.Uebrigen gut zu der Winteratmosphaere in Kirgisistan, wo der Krimi spielt.

Welche Figur würden Sie in Blutiger Winter weglassen?

Keine

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Schauplatz und aktueller politischer Hintergrund mit den Spannungen der Ethnien in und um Kirgisistan sind interessant und haetten mehr Raum verdient. Der Krimi ist sehr melancholisch sowohl bedingt durch die Brutalitaet als auch die Person des ermittelnden Kommissars, der in ausgedehnten Rueckblenden gedanklich immer wieder zu seiner kuerzlich an Krebs verstorbenen Ehefrau schweift.
Alles in allem Lektuere fuer Leser mit "robustem" Gemuet.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Nachtauge

  • Autor: Titus Müller
  • Sprecher: Günter Merlau
  • Spieldauer: 12 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 98
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 64
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 65

April 1943: Dicht an der Möhnetalsperre befindet sich ein Lager, in dem ukrainische Zwangsarbeiterinnen Waffen produzieren müssen...

  • 5 out of 5 stars
  • Sehr empfehlenswert

  • Von Sabine Am hilfreichsten 30.03.2013

Liebesgeschichte statt Spionagethriller

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.12.2014

Habe das Hörbuch unter falschen Vorstellungen gekauft, da ich an einem Roman mit historischen Bezügen zu den Themen Spionage/Gegenspionage im zweiten Weltkrieg interessiert war und die Verknüpfung mit dem Thema Zwangsarbeit im Deutschen Reich erwartete. Bekommen habe ich einen Liebesroman, ein Genre, das ich nie wissentlich kaufen würde.
Schon der Titel führt in die Irre, da die Geschichte von Nachtauge (einer deutschen Spionin in England) nur ein nebensächlicher Handlungsstrang ist. Dies ist umso bedauerlicher, als der Autor im Nachwort genügend historisch belegte Daten zu Spioninnen im zweiten Weltkrieg anfügt, um daraus einen spannenden und interessanten Roman zu schreiben. Auch das Thema osteuropäische Zwangsarbeiterinnen ist verschenkt durch die nahezu ausschließliche Fokussierung auf die Liebesgeschichte zwischen einer Lagerinsassin und dem deutschen Lagerleiter. Selbst hier wäre Potential für Substanzielles gewesen, welches der Autor leider nicht genutzt hat. Schade um die Zeit und das Geld.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herrliche Zeiten

  • Roman einer Familie
  • Autor: Norbert Leithold
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 15 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 273
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 257
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 253

Am Vorabend des Zweiten Weltkriegs: Der Berliner Fabrikant Hermann Kypscholl wähnt sich auf der Seite der Gewinner, seiner Familie fehlt es an nichts und bei Feiern mit illustren Gästen in der Wannsee-Villa fließt Sekt in Strömen. Tochter Anna steht vor einer Karriere als Rassenforscherin; Sohn Otto, der eigentlich Maler werden will, wird von seinem Vater in die Wehrmacht gezwungen und raubt in Europa Kunstwerke für Nazigrößen.

  • 5 out of 5 stars
  • Ganz großes Kino

  • Von Matthias Am hilfreichsten 06.05.2014

Familiensaga mit zeitgeschichtlichem Hintergrund

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.12.2014

Kann mich dem Rezensenten, der das Werk mit Hans Falladas Stil vergleicht, nur anschließen. Mir hat der Roman mit seinen detaillierten Schilderungen, der bisweilen satirisch-ironischen Färbung und den historischen Bezügen gut gefallen. Im Gegensatz zu Ken Follets hochgelobter Trilogie der historischen Entwicklungen im Europa des vergangenen Jahrhunderts, ist "Herrliche Zeiten" m.E. um Klassen besser, da Leithold über ein differenziertes literarisches Instrumentarium verfügt, welches er auch großzügig einsetzt und dem Hörer/Leser damit Geduld und Aufmerksamkeit abfordert.

Die unterschiedlichen Lebensläufe der einzelnen Familienmitglieder in Herrliche Zeiten sind sehr gut geeignet, die Entwicklungen in Deutschland und Europa von der Nazi-Zeit bis in die jüngere Vergangenheit zu den Studentenunruhen der 60iger Jahre zu illustrieren. Neben vielen zeitgeschichtlilchen Informationen bekommt der Hörer noch Denkanstöße und Perspektivenwechsel durch die verschiedenen Protagonisten, insofern nicht unbedingt ein Hörgenuss für nebenher aber klare Kaufempfehlung.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Wenn der Mond stirbt

  • Autor: Richard Crompton
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 9 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 38
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 29
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 31

Schauplatz Nairobi. Eine junge Frau wird tot in einem Abflusskanal gefunden. Sie gehörte zur Volksgruppe der Massai. Ein Fall für den Polizisten Mollel, ebenfalls Massai und ein eigenwilliger, sympathischer Ermittler. Eigentlich ist er bei der Polizei in Ungnade gefallen. Doch nun holt man ihn zurück, denn der Fall ist brisant. Es scheint Verbindungen zu korrupten Politikern und einem einflussreichen Prediger zu geben. Mollel gerät in ein Dickicht aus Vertuschung und Gewalt und ist vor allem zu einem entschlossen.

  • 5 out of 5 stars
  • Sehr nah an der Wirklichkeit

  • Von mazika Am hilfreichsten 21.07.2014

Verworren, konstruiert und düster

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.12.2014

Hatte mir viel mehr von einem zeitgenössischen Krimi aus Nairobi versprochen. Die Handlung wird überfrachtet mit nahezu allen Themen, die man gemeinhin mit Afrika verbindet:"Gewalt, Korruption, weibliche Beschneidung, Armut" und ergänzt durch private Probleme des einsam agierenden Polizisten. Im Verlauf der Story wird die Geschichte immer verworrener und düsterer, ich habe sie tatsächlich kurz vor dem Ende dann abgebrochen und das Hörbuch nicht mehr zu Ende gehört, was bei mir selten vorkommt. Insgesamt keine Kaufempfehlung.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich