PROFIL

stevemke

Marburg, Deutschland
  • 14
  • Rezensionen
  • 146
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 25
  • Bewertungen
  • The Whole Truth

  • Autor: David Baldacci
  • Sprecher: Ron McLarty
  • Spieldauer: 11 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 57
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 22
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 22

Pender Associates is a shadowy organization that specializes in managing seemingly impossible situations for its clients. Sometimes, those services extend to managing - and creating - armed conflict.

  • 3 out of 5 stars
  • Ein guter Baldacci..... aber nicht sein bester.

  • Von stevemke Am hilfreichsten 21.05.2009

Ein guter Baldacci..... aber nicht sein bester.

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2009

Eigentlich 3,5 STERNE - doch diesmal trotzdem abgerundet...

Baldacci versteht es wieder einmal den Leser bzw. Hörer, von der ersten Seite an, an seine Story und ihre Protagonisten zu binden.
Trotzdem hat das Buch diesmal auch seine Längen. Obwohl die Story durchaus von Beginn an interessant ist und den Leser zum Weiterlesen animiert, kommt das Ganze doch erst ab dem zweiten Drittel so richtig in Schwung, erst jetzt wird es so richtig spannend.
Die verschiedenen Handlungsstränge stehen zu Beginn scheinbar völlig unverbunden nebeneinander, was es stellenweise ein wenig anstrengend macht, der Handlung interessiert zu folgen. Sehr geschickt verknüpft Baldacci später die einzelnen, vermeintlich unabhängigen Teile des Buches zu einem komplexen Gesamtwerk, doch bis dahin fragt sich der Leser durchaus das eine oder andere Mal: „Was soll das denn jetzt?"
Darüber hinaus bedient sich Baldacci wieder einmal aus dem Topf großer weltpolitischer Hintergründe und Zusammenhänge. Interessant, doch machen die (sicher notwendigen) Passagen politischer Erläuterungen die Story zum Teil ein wenig langatmig. Besonders dem politisch weniger versierten oder interessierten Leser wird es darum stellenweise ein wenig schwer fallen, der Handlung immer mit dem gleichen Interesse zu folgen.

Auch der Sprecher macht seine Sache gut. Er schafft es recht gut die einzelnen Charaktere voneinander abzugrenzen und eine zur jeweiligen Situation stimmige Atmosphäre aufzubauen. Aber trotz der durchaus guten Leistung des Sprechers kenne ich auch hier bessere. Für den nächsten Baldacci würde ich mir darum wieder einen Scott Brick oder auch einen Paul Micheal oder Victor Slezak wünschen.

FAZIT: Wenn auch nicht sein bestes Werk, alles in allem in meinen Augen ein guter Baldacci, den man trotz kleiner Schwächen auf jeden Fall gelesen haben sollte!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Katze

  • ADAC Motorwelt Hörbuch-Edition
  • Autor: Joy Fielding
  • Sprecher: Hansi Jochmann
  • Spieldauer: 7 Std. und 3 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 274
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 99
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 101

Charley Webb ist Journalistin und allein erziehende Mutter von zwei Kindern. Eines Tages erhält sie eine schockierende E-Mail: Jill Rohmer, die des kaltblütigen Mordes an drei Kindern überführt wurde und im Gefängnis auf ihre Hinrichtung wartet, bietet Charley ihre Geschichte exklusiv für ein Buchprojekt an. Zunächst zögert Charley, doch da die Herausforderung sie reizt, willigt sie schließlich ein...

  • 5 out of 5 stars
  • Prima Hörbuch

  • Von "yschneckey" Am hilfreichsten 30.10.2008

Gut,kurzweilig,spannend,das iTüpfelchen fehlt aber

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.11.2008

Mein erster Joy Fielding... und ich habe ihn genossen. Die Story war spannend und immer wenn man glaubte, sie nun durchschaut zu haben, wurde man durch eine neue, unerwartete Wendung eines besseren belehrt. Alles in allem ein sehr kurzweiliges Buch, aber vielleicht ein bisschen kurz.
Obwohl Fielding die einzelnen Charaktere recht liebevoll ausgearbeitet hat, hätte ich mir an der ein oder anderen Stelle vielleicht doch noch ein bisschen mehr Tiefe gewünscht. Der Spannung tat dies trotzdem keinen Abbruch.

Ein wenig enttäuscht war ich dann aber vom Ende. Nicht nur, dass es kurz vor Schluss dann letztendlich doch vorhersehbar war. Nein, es ging am Ende einfach alles recht schnell. Wurde es grade gegen Ende noch einmal richtig spannend, war so schnell wie die Spannung stieg auch schon wieder alles vorbei. Es wirkte ein wenig wie „hingehetzt", erweckte ein bisschen den Eindruck wie: „schnell fertig werden, das Buch muss in den Druck". Das berühmte „Showdown-Feeling", dass man für gewöhnlich von dieser Art Thriller kennt, blieb dadurch ein bisschen auf der Strecke. Leider! Darum auch der Punktabzug und leider nur 4 statt der vollen 5 Sterne. Trotzdem alles in allem ein doch gelungenes Buch.

FAZIT: Spannend, äußerst kurzweilig, dafür leider ein wenig kurz, mit einem i-Tüpfelchen zu wenig Tiefgang.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Closer

  • Autor: Donn Cortez
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 8 Std. und 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 199
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 56
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 59

Seit seine Familie einem brutalen Mord zum Opfer fiel, kennt Jack nur noch ein Ziel: Gerechtigkeit für alle, denen ein geliebter Mensch genommen wurde! Jack und seine Partnerin Nikki haben sich darauf spezialisiert, Killer aufzuspüren und sie zu einem Geständnis zu zwingen. Durch eins seiner Opfer erfährt er von einer geheimen Serienmörder-Community im Internet. So stößt er auch auf einen Killer, der sich The Patron nennt - und kein anderer ist als der Mörder seiner Familie!

  • 4 out of 5 stars
  • Nichts für schwache Nerven!!! Aber hörenswert!

  • Von stevemke Am hilfreichsten 26.10.2008

Nichts für schwache Nerven!!! Aber hörenswert!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.10.2008

Nun, ich kann mich meinen Vorrednern nicht uneingeschränkt anschließen. Zugegeben, die Schilderungen der Gewalt und Folter sind drastisch, gipfeln in immer neuen, noch unerträglicheren Qualen. Hätte Cortez wirklich ein so plastisches Bild malen müssen? Sicher nicht, ich wäre mit weniger ausgekommen.

Trotzdem.... das Thema ist reizvoll. Ist der „Gute" doch schließlich auch ein Killer. Er tötet Menschen und schlimmer noch, er tut es auf bestialische Weise. Und doch, entgegen jeder Moral, fiebert der „hörende Leser" bis zur letzten Sekunde mit ihm, bringt ihm alle Sympathien entgegen, sorgt sich um ihn.
So drastisch brutal die Story von Cortez auch sein mag, er versteht es, den Leser in diesen moralischen Zwiespalt zu bringen und das eigentlich Böse doch als das „Gute' zu empfinden... Selbstjustiz, vom Leser verständnisvoll gebilligt! In meinen Augen eine Leistung, die einem Autor erst einmal gelingen will - Donn Cortez jedenfalls hat dies geschafft.
Doch wie gesagt, das Buch ist nichts für schwache Nerven. Wer also eher auf seichte „Blümchenkrimis" steht, sollte hiervon besser die Finger lassen.

In einem Punkt muss ich meinen Vorrednern zustimmen. Die Handlung ist teilweise sehr verworren und besonders in den am Computer geführten Onlinedialogen sind einigen Stellen gerade im Hörbuchformat nur schwer zu verfolgen. Hier ist wirklich genaues Hinhören angesagt!

Die Lesung ist wie ich finde hervorragend. Martin Kessler gelingt es nicht nur, den einzelnen Charakteren einen Wiedererkennungswert zu verleihen. Er schafft auch immer die passende situative Stimmung und verleiht den entsprechenden Emotionen den richtigen Ausdruck.

Trotz aller negativen Vorreden, mir hat dieses Buch gefallen. eine faszinierend moralische Zwickmühle und dabei spannend bis zum Schluss! Punktabzug gibt es trotzdem, für die teilweise doch unnötige Überdosis an Grausamkeiten.

FAZIT: Hörenswert! Extrem grausam aber spannend mit faszinierend moralisch-unmoralischem Motiv. *4 Sterne*

20 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ohne ein Wort

  • Autor: Linwood Barclay
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 11 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 684
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 143
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 143

Als Cynthia am Morgen nach einem Zechgelage mit dröhnendem Schädel erwacht, gilt ihre größte Sorge zunächst dem Papierkorb, in den sie sich offenbar während der Nacht erbrochen hat. Bevor die Eltern den Alkoholexzess des Teenagers bemerken, muss das Ding schleunigst gereinigt werden.

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich mal wieder ein richtig guter Thriller!

  • Von stevemke Am hilfreichsten 24.09.2008

Endlich mal wieder ein richtig guter Thriller!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.09.2008

Ein tolles Buch! Mein erstes von Linwood Barclay. Leider (bisher?) auch das einzige bei audible. Aber man darf sicher mit Spannung mehr erwarten.

Die Story ist gut aufgebaut und lange, lange ahnt man nicht, welche Wendung das Ganze nehmen wird. Mit jedem Detail wird das Rätsel nur noch rätselhafter, bis dann irgendwann plötzlich alle Teile des Puzzles wie von Selbst an ihren Platz rücken - des Rätsels Lösung plötzlich einerseits so glasklar und einfach erscheint, andererseits so absurd und unglaublich, dass es kaum wahr sein kann.
Gut, das Ende wird irgendwann in der letzten Stunde (zumindest teilweise) mehr oder weniger vorhersehbar, doch das bringt der Spannung trotzdem keinen Abbruch.
Neben der Spannung eines Thrillers fehlt jedoch keinesfalls auch der emotionale, psychische Tiefgang, den eine Story dieser Art zwangsläufig auch mitbringen sollte.

Der Sprecher tut sein übriges, um das Buch noch spannender zu machen, als es ohnehin schon ist. Obwohl ich zunächst das Gefühl hatte das Ganze werde eine ziemlich monotone Sache und mich deshalb zunächst gar nicht so recht an das Buch herantrauen wollte, wurde ich doch schnell eines besseren belehrt. Frank Arnold schafft es durch seine erstaunliche (in den paar Minuten der Hörprobe leider gar nicht erkennbare) stimmliche Vielfalt, jedem der Charaktere eine ganz eigene Persönlichkeit zu verleihen.

Kurz gesagt also: Ein tolles Hörbuch, voller Spannung, mit der richtigen Portion Emotion und psychischem Tiefgang. Dazu ein hervorragender Sprecher.

FAZIT: Eine rundum gelungene Sache! 5 Sterne!

12 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • The Bone Garden

  • A Novel
  • Autor: Tess Gerritsen
  • Sprecher: Susan Denaker
  • Spieldauer: 12 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 48
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 8
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 8

Julia Hamill has made a horrifying discovery on the grounds of her new home in rural Massachusetts: a skull buried in the rocky soil � human, female, and, according to the trained eye of Boston medical examiner Maura Isles, scarred with the unmistakable marks of murder.

  • 4 out of 5 stars
  • Eher 3,5 Sterne - Sehr schönes Buch, aber...

  • Von stevemke Am hilfreichsten 30.04.2008

Eher 3,5 Sterne - Sehr schönes Buch, aber...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.04.2008

... nicht wirklich ein Rizolli/Iles-Roman!

Man kann hier sicher geteilter Meinung sein. Wer sich auf einen typischen Gerritsen nach Rizolli&Iles eingestellt hat, wird sicher enttäuscht sein. Rizolli tritt gar nicht in Erscheinung, Moira Iles nur ganz zu Beginn, quasi als Einleitung der Story. Ob das wirklich nötig ist oder es sich hierbei nur um einen nicht sonderlich gelungenen verkaufstechnischen Schachzug (nach dem Motto: Buch der Rizolli-Iles Serie) handelt, darüber lässt sich streiten.

Wer jedoch in der Lage ist, sich von seinen Erwartungen bezüglich eines weiteren Rizolli-Iles-Buches zu lösen, den erwartet ein sehr gelungenes, äußerst spannendes und darüber hinaus sehr gefühlvolles Buch.
Eigentlich kein Fan von „historischen" Romanen, gleich ob Fiktion oder Tatsache, hat mich das Buch praktisch von Beginn an gefesselt. Nur ein kleiner Teil des Buches spielt tatsächlich in der Gegenwart. Die Handlung der Gegenwart dient eher als Rahmenhandlung. Die Haupthandlung liegt bereits weit zurück um 1830. Diese Einbettung der Vergangenheit in die Gegenwart ist Gerritsen jedoch äußerst gut gelungen und sie schafft es so, beim Leser eine Beziehung, eben nicht nur zu den Akteuren der Gegenwart sondern im Besonderen auch zu den Protagonisten aus dem 19. Jahrhundert aufzubauen. Gerritsen schafft zwei Welten, die trotz des verschobenen Zeitrahmens gut miteinander verschmelzen. Dabei gelingt es ihr den verschiedenen Charakteren auf gewohnt gekonnte Art Tiefe zu verleihen.
Zuguterletzt wird der Kriminalfall aus tiefer Vergangenheit durch Recherche in alten Dokumenten doch noch gelöst.

Dabei ist es aber nicht nur der Kriminalfall, der das Buch ausmacht, sondern auch das äußerst tragische Schicksal, das die Protagonisten um 1830 ereilt. Also nicht nur ein Krimi oder Thriller, auch wenn das Wort „Schicksalsroman" sicher zu hoch gegriffen ist. Eher also ein „Tragödien-Krimi"...
Darüber hinaus: Sehr gute Lesung!

FAZIT: Kein Rizolli-Iles, trotzdem sehr lesenswert!!

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Kill the Messenger

  • Autor: Tami Hoag
  • Sprecher: Scott Brick
  • Spieldauer: 12 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 18
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 4
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 4

At the end of a long day battling street traffic, bike messenger Jace Damon has one last drop to make. But en route to delivering a package for one of L.A.'s sleaziest defense attorneys, he's nearly run down by a car, chased through back alleys, and shot at. Only the instincts acquired while growing up on the streets of L.A. allow him to escape with his life, and with the package someone wants badly enough to kill for.

  • 4 out of 5 stars
  • 4,5 Sterne - Ein super Thriller!

  • Von stevemke Am hilfreichsten 30.04.2008

4,5 Sterne - Ein super Thriller!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.04.2008

Mein erster Tami Hoag, aber sicher nicht mein letzter!

Tami Hoag fesselt ihren Leser (Hörer) mit der nahezu unfassbaren Geschichte um den Bike-Messenger Jace. Man fiebert mit dem jungen Protagonisten. Vom Schicksal ohnehin nicht gerade bevorteilt, gerät er völlig unverschuldet in einen Sog von Ereignissen, die nicht nur seine Zukunft zunichte machen können. Von einer Sekunde zur anderen steht alles auf dem Spiel. Nicht nur für ihn, sondern auch für Tyler, seinen jüngeren Bruder, für den er trotz seines so jungen Alters die Verantwortung trägt.

Tami Hoag versteht es den Leser in die Geschichte eintauchen zu lassen. Obwohl nicht Mittelpunkt der Geschehnisse, wird durch die kaum fassbare und doch so plastisch erzählte Lebensgeschichte des jungen Brüderpaares beim Leser schnell ein solches Gefühl der Verbundenheit mit dem Protagonisten aufgebaut, dass es schier unmöglich ist, nicht so schnell wie möglich weiterzulesen. Schließlich muss man einfach wissen, ob für die beiden Brüder am Ende doch noch alles gut wird ?!?

Die Geschichte ist rasant, gut aufgebaut und extrem spannend, nicht zuletzt auch durch die brillante Lesung von Scott Brick.

Zwei kleine Mankos:
1. Die Geschichte hat zwei Handlungsstränge, von denen einer zu Beginn jedoch völlig nebensächlich erscheint und insofern auch nur wenig Spannung erzeugt. Die rasante Entwicklung der Handlung wird somit immer wieder etwas gebremst und erst zum Schluss wird deutlich wofür es nötig war.
2. Der absolute Spannungshöhepunkt liegt schon etwa 1 Stunde vor Ende des Buches. Die letzte Stunde bleibt trotzdem interessant, denn viele noch offene Fragen werden hier aufgelöst, so dass es keinesfalls langweilig wird. Der absolute Kick ist aber eben nicht mehr drin.

Wegen dieser kleinen Kritikpunkte also nicht ganz die vollen 5 Sterne, sondern eher 4,5. Sicher auch kein schlechtes Ergebnis...

FAZIT: Ein klasse Buch! Unbedingt lesen!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ritual: Höhle des Schreckens

  • Pendergast 4
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Thomas Piper
  • Spieldauer: 18 Std. und 11 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.856
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 828
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 823

"Stellen Sie sich vor, Sie haben sich in einer Höhle verirrt. Es ist dunkel und kalt. Die Taschenlampe haben Sie verloren. Sie müssen raus hier, egal wie, und tasten sich am Boden entlang, als Ihre Hand plötzlich etwas Warmes findet. Vor Schreck weichen Sie zurück - um gleich noch einmal zu fühlen, was es sein könnte..."

  • 2 out of 5 stars
  • Eigentlich 2,5 Sterne. Zu lang, zu blutrünstig...

  • Von stevemke Am hilfreichsten 11.02.2008

Eigentlich 2,5 Sterne. Zu lang, zu blutrünstig...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.02.2008

... zu viel Gemetzel, einfach kein Preston/Child, wie gewohnt!

Was soll ich sagen, ich bin ein wenig enttäuscht. Alles in allem kein schlechtes Buch, gibt die Story doch eine Menge her. Jedoch in der Umsetzung hapertŽs diesmal, da bin ich von dem berüchtigten Autoren-Duo doch bisher anderes gewohnt. Mehr oder weniger die ganze erste Hälfte des Hörbuchs dient „nur" dem Aufbau der Story und der Charaktere, aufgelockert durch einen hin und wieder eingestreuten, ziemlich blutrünstigen Mord oder einen äußerst grausigen Leichenfund. Abgesehen von den Morden also ein bisschen fad und entschieden zu lang.

Erst in der zweiten Hälfte geht es dann wirklich richtig los und auch erst hier rückt dann nach einer ganzen Weile endlich die im Titel versprochene „Schreckenshöhle" in den Mittelpunkt des Geschehens - vorher zwar schon eingeführt, doch völlig unklar, was die Höhle überhaupt mit dem Ganzen zu tun hat.
Jedoch auch als es dann erstmal unter die Erde geht, ist das Ganze wiederum ziemlich in die Länge gezogen. Viel Dunkelheit, viel Angst, viel Blut. Kurz gesagt viel Grauen und Gemetzel und das über viel zu lange Strecken des Buches, ohne dass es die Story wirklich voran bringt.

Schade eigentlich, denn wie gesagt, die Länge bringt die Story in meinen Augen um ihre eigentliche Brillanz. Das Buch könnte gut und gerne um mindestens ein Drittel kürzer sein. Mein Tipp: Vielleicht mal in die gekürzte Fassung reinhören. Normalerweise immer ungekürzt, aber vielleicht liegt die Würze diesmal in der Kürze. Für diese Fassung jedenfalls von mir diesmal leider nur 2 Sterne.

Zuguterletzt aber noch ein Wort zum Sprecher. Tommi Piper, wie immer grandios, reißt einiges nochmal wieder raus. Er macht das Grauen mal wieder plastisch spürbar. Super!
Darum hierfür wiederum doch drei Sterne fürs gesamte Buch! Macht zusammen: 2,5 Sterne!!

FAZIT: Eigentlich grandiose Story, leider viel zu langatmig. Wie immer fantastische Lesung! Vielleicht diesmal besser die gekürzte Fassung?!?

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Vermächtnis der Drachenreiter

  • Eragon 1
  • Autor: Christopher Paolini
  • Sprecher: Andreas Fröhlich
  • Spieldauer: 21 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 8.438
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.352
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 5.339

Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich zeichnen sich auf dessen Oberfläche feine Risse. Ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt... Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen.

  • 5 out of 5 stars
  • Kopfkino auf höchstem Niveau!!!

  • Von stevemke Am hilfreichsten 07.10.2007

Kopfkino auf höchstem Niveau!!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.10.2007

Eins vorweg: 'Ich bin begeistert!!!' Eigentlich bin ich kein Fan von Fantasy-Romanen und habe mich zuguterletzt nur dazu entschieden doch 'mal reinzuhören', weil alle so von diesem Buch schwärmen...

Was soll ich sagen?!? Es hat keine 30 Minuten dieser fantastischen Geschichte gebraucht, um mich komplett in ihren Bann zu ziehen. Die Erzählung um Eragon und Saphira könnte spannender und rasanter kaum sein. Der junge Autor schafft eine Welt voller Abenteuer, zieht den 'hörenden Leser' so tief mit hinein in seine Fantasien, dass man kaum umhin kann, die abenteuerliche Reise des jungen Eragon praktisch selbst auf dem Rücken Saphiras zu erleben. Der Leser erlebt alle Höhen und Tiefen gemeinsam mit den wundervoll herausgearbeiteten Charakteren.
Zugegeben, die Einflüsse Tolkiens sind an der ein oder anderen Stelle unverkennbar. Trotzdem hat die Geschichte ihren ganz eigenen Charme und entwickelt trotz aller Parallelen einen ganz eigenen Charakter. Und so wird dieses Hörbuch trotz der doch beachtlichen Länge nie langweilig. Im Gegenteil, es ist einem kaum möglich den iPod aus der Hand zu legen.

Einen großen Anteil daran hat jedoch nicht nur die Geschichte selbst, sondern auch die mit großem Abstand grandioseste Lesung, die ich je gehört habe. Andreas Fröhlich liest diese Geschichte mit unvergleichlichem Einfühlungsvermögen und beweist eine stimmliche Vielfalt, die ihresgleichen wohl vergeblich sucht. Er verleiht wirklich jedem der einzelnen Charaktere eine derartige Unverwechselbarkeit, dass man kaum glauben mag, dass es sich im gesamten Buch um ein und den selben Sprecher handelt.
Die Krönung des ganzen ist jedoch die Vertonung der auf gedanklicher Ebene ablaufenden Dialoge zwischen Eragon und Saphira. Ein kleiner, für die Lesung von Hörbüchern zwar eher untypischer Griff in die technische Trickkiste, jedoch an dieser Stelle ein absoluter Volltreffer.

FAZIT: Ein Wahnsinnsbuch, eine unübertreffbare Lesung - Gleich Eragon 2 herunterladen!

29 von 31 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Amokspiel

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 10 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.882
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.663
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.659

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem grauenhaften Geiseldrama in einem Berliner Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel...

  • 5 out of 5 stars
  • Fitzek/Jäger - eine gute Kombination

  • Von Christian Schäfer Am hilfreichsten 08.05.2007

Radio in einer ganz neuen Dimension...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.08.2007

...kennst DU die richtige Parole schon?!?

Mein erster Fitzek und ich habe das Buch verschlungen! Eine Story, die mitreißender nicht sein könnte. In einer Welt in der tägliche Radiospielchen à la 'Ich höre ŽRadio Blubber-Quatsch 102.2Ž und will das Geld' an der Tagesordnung sind, wirkt die Geschichte nur allzu glaubhaft und scheint in keinster Weise weit hergeholt. Könnte nicht auch hier das Telefon klingeln und der Sender, den man täglich hört ist in der Leitung...

Die Spannung von 'Amok Spiel' zieht einen sehr schnell in ihren Bann und lässt einen nicht mehr los. Man fiebert mit den Protagonisten, baut immer wieder neue Ahnungen auf, nur um sich nach einer erneuten Wende immer wieder aufs Neue von Fitzek aufs Glatteis geführt zu sehen. Bis zum Schluss bleibt es unmöglich zu erkennen, was genau denn nun wirklich hinter der ganzen Geschichte steckt und wer denn hier der (oder vielleicht die...) eigentliche Böse ist. Fitzek führt den Leser geschickt an der Nase herum und treibt so die Spannung immer wieder auf den Höhepunkt.

Abgerundet wird das Ganze von der fantastischen Lesung (wie immer) von Simon Jäger. Er schafft es mal wieder durch ungeheure stimmliche Gewandtheit jeder Figur ihren ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter zu geben, Gefühle und Stimmungen zu transportieren und so den Leser bis zur letzten Minute zu fesseln.

Mit nur zehn Stunden eins der eher kürzeren, aber dafür ungemein kurzweiligen, spannendsten und lesenswertesten Bücher. Die vollen 5 Sterne!

FAZIT: Wer sich in diese Sendung nicht einschaltet ist selber schuld! ;-)

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Opfer

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 17 Std. und 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.170
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 793
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 789

Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O'Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist.

  • 4 out of 5 stars
  • Liebe, Angst, Abscheu, Erleichterung, Trauer...

  • Von stevemke Am hilfreichsten 02.08.2007

Liebe, Angst, Abscheu, Erleichterung, Trauer...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.08.2007

... und all das kann so eng beisammen liegen!

Nach 'Die Anstalt' und 'Der Patient' mein dritter Katzenbach. Ich bin wieder Mal begeistert.

Katzenbach versteht es erneut, den hörenden Leser in seinen Bann zu ziehen. Die Story scheint, obwohl fast unglaublich, doch aus dem Leben gegriffen. Was 'dem Opfer' dort passiert, könnte jeden von uns treffen, auch wenn man das selbst für völlig unwahrscheinlich hält.
Katzenbach ist es mal wieder gelungen, die einzelnen Charaktere fantastisch herauszuarbeiten, ihnen jedem für sich eine unglaubliche Unverwechselbarkeit und Plastizität zu verleihen. Um diese Charaktere spinnt er ein Handlungsnetz, dass den Hörer unentrinnbar gefangen nimmt und tief in die Handlung eintauchen lässt. Ein tragisches Ende scheint unausweichlich und trotzdem bis zum Schluss unvorhersehbar. Und so fiebert der Leser bis zum Ende, wen es wohl treffen wird... oder, ob am Ende doch alle wohlbehalten aus der Sache herauskommen... ??? Das herauszufinden macht es einem fast unmöglich den iPod wegzulegen.

Doch nicht nur Katzenbachs Stil sondern auch die wieder einmal grandiose Lesung von Simon Jäger trägt entscheidend dazu bei, den Leser in die Handlung zu verstricken und ihn in ein Gefühlschaos aus Spannung, Angst, Zuneigung, Verzweiflung, Abscheu und Erleichterung zu stürzen.

Punkteabzug nur für zwei Kleinigkeiten:
1. Die eigentliche Story wird -in ein Gespräch zweier Außenstehender verpackt- immer wieder unterbrochen. Dies stört ein bisschen den Fluss der Handlung und nimmt so auch immer wieder ein wenig von der aufgebauten Spannung. Obwohl es dagegen auch wieder ein wenig Spannung aufbaut, denn man weiß bis zum Schluss nicht, wer die Geschichte eigentlich erzählt.
2. Zum anderen fühlte ich mich ein wenig an 'Der Patient' erinnert. Zwar eine völlig andere Story, aber die gleiche Basis. Das Opfer wird in eine aussichtslose Lage gebracht, dreht den Spieß um und schlägt zurück. Trotzdem...

FAZIT: Super Story! 4 Sterne, unbedingt LESEN!!!

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich