PROFIL

The Librarian

Tirol
  • 8
  • Rezensionen
  • 8
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 9
  • Bewertungen
  • Die Suche beginnt

  • Die Chroniken der Seelenwächter 1
  • Autor: Nicole Böhm, Balthasar von Weymarn
  • Sprecher: Sascha Oliver Bauer, Konrad Bösherz, Maria Koschny, und andere
  • Spieldauer: 1 Std.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 3
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 3

Ein Vermächtnis aus tiefster Vergangenheit stürzt das Leben von Jess ins Chaos. Als ein magisches Ritual anders endet als erwartet, wird sie nicht nur mit den gefährlichen Schattendämonen konfrontiert, auch die geheime Loge der Seelenwächter greift in ihr Leben ein. Als wäre das nicht genug, scheint ihre Familiengeschichte direkt mit dem ewigen Kampf zwischen Licht und Schatten verknüpft. Das erste Hörspiel erzählt die Geschichten "Die Suche beginnt" und "Schicksalsfäden" aus Sicht von Jess. Das zweite Hörspiel wechselt die Perspektive und erzählt aus Sicht von Jaydee.

  • 5 out of 5 stars
  • Eine lebendige Hörspielinszenierung

  • Von The Librarian Am hilfreichsten 17.03.2019

Eine lebendige Hörspielinszenierung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2019

Meine Meinung zum Cover:
Auf dem Cover befindet sich Jess, die ich mir beinahe genauso vorgestellt hatte. Das Bild ist sehr detailgetreu gezeichnet und richtig gut gelungen. Nicole Böhm ist eine grandiose Zeichnerin!

Meine Meinung zur Geschichte:
Bei der Hörspiel-Umsetzung musste die Geschichte natürlich zusammengekürzt werden. Doch das tut dieser keinen Abbruch. Die Geschichte wurde grandios und richtig aufregend inszeniert. Ich landete sofort mitten im Geschehen und war richtig gespannt, wie es weitergeht. Die Geschichte selbst ist sehr lebendig und aussagekräftig! Jess handelt direkt und die Ereignisse geschehen in schneller Abfolge. Mir gefiel der Verlauf, da sich sofort Spannung aufbaute und ich mitfiebern konnte. Ich merkte gar nicht, wie schnell die Zeit verging und die Stunde vorbei war. Mich packte das bekannte Seelenwächter-Fieber. Die Geschehnisse in der Kirche, mit den Seelenwächter und bei Jess waren schrecklich spannend. Die erste Begegnung mit Akil sorgte bei mir für Gänsehaut.

Nach dem Beenden lief ich einige Zeit mit einem strahlenden Lächeln herum! Dank der Gedankenstimme von Jess, war es leicht, den Sprüngen der Geschichte zu folgen. Die Übergänge waren harmonisch und passten genau zu den Szenen. Ich habe mir das Hörspiel bereits mehrmals angehört, weil ich nicht genug davon bekommen konnte. Immer wieder werde ich von der Geschichte mitgerissen und komme nicht mehr davon los.

Meine Meinung zu den Sprechern:
Für die Hörspielumsetzung wurden bekannte und hervorragende Sprecher gecastet. Einige davon kenne ich aus Film und Fernsehen. Die Sprecherin von Jessamine (Jess) Harris, Maria Koschny, kenne ich vor allem als Synchronsprecherin von Jennifer Lawrence und aus dem Hörspiel von Heliosphere 2265. Ihre Stimmleistung war gewaltig! Ich erlebte ein wahres Kaleidoskop an Gefühlen in ihrer Stimme und war begeistert über die Lebendigkeit. Es fühlte sich an, als würde sie die Dinge von Jess tatsächlich erleben. Angst, Wut, Schmerz – egal was Jess empfand, jedes Mal konnte ich es durch die Stimme der Sprecherin spüren.

Meine Lieblingsstimme ist allerdings die von Konrad Bösherz, der Jaydee spricht. Ich liebe ihn schon in Film und Fernsehen! Genauso war ich hier von ihm begeistert, wenn gleich seine Rolle noch klein war. Auch er hat ein Talent dafür, Gefühle zu übermitteln und auf mich als Hörerin zu übertragen! Richtig angenehm fand ich auch die Stimmen von Sascha Oliver Bauer (Akil) und Leon Boden (Ilai). Sascha Oliver Bauers Stimme hörte ich gerne zu, ein klein wenig fehlte der Schalk in seiner Stimme, der Akil ständig begleitet. Die Stimme von Leon Boden, hat einen Klang, der meine Aufmerksamkeit sofort auf ihn fixierte. Jene kraftvolle und erhabene Atmosphäre, die Ilai im Buch umgibt, hat der Sprecher auch auf seine Stimme übertragen! Absolut ein Gänsehautmoment!

Die Sprecherin von Joanne stellte mich vor eine Herausforderung. Ich kenne die Sprecherin Tanya Kahana, als Sychronsprecherin von Elena Gilbert. Mein Problem war lange Zeit, dass ich immer Elena vor Augen hatte. Die Rolle selbst hat die Sprecherin perfekt übernommen! Als hätte man sie ihrer Stimme auf den Leib geschnitten. Ihre Leistung war famos!

Selbstverständlich haben auch die anderen Sprecher tolle Stimmen, die sie gekonnt eingesetzt haben. Gemeinsam haben alle zusammen die Geschichte zum Leben erweckt, welche ich mit Freude und Aufregung folgte.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Interplanar Produktion hat gemeinsam mit ihrem Team und den Sprechern ein ausdrucksstarkes Hörspiel geschaffen. Die Geräusche und Inszenierungen waren perfekt mit den Szenen und den Stimmen der Sprecher abgestimmt. Alles passte genau und wirkte sehr real. Besonders gut hat mir auch die Titelmelodie gefallen! Es war mir ein Genuss, das Hörspiel zu hören und ich freue mich auf den nächsten Band!

Mein Fazit:
Durch diese wunderbare und sehr lebendige Hörspielinszenierung konnte ich erneut in die Seelenwächter-Welt eintauchen. Die Geschichte riss mich mit und das Seelenwächter-Fieber nahm mich in Besitz. Die Geschichte selbst war schrecklich spannend und wurde durch die Sprecher lebendig. Durch die Gedankenstimme von Jess hatte ich das Gefühl alles selbst zu erleben. Meine Lieblingsstimmen sind von Jess und Jaydee, welche ich aus Film und Fernsehen kenne. Ich erlebte ein sehr vielseitiges Kaleidoskop an Gefühlen, welches mich kaum mehr losgelassen hat. Selbst nach mehrmaligem Hören bekomme ich nicht genug von diesem Hörspiel und freue mich immens auf den nächsten Band!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Bestias

  • Die Bestien Chroniken 1
  • Autor: Greg Walters
  • Sprecher: Marco Sven Reinbold
  • Spieldauer: 10 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 84
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 79
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 79

Fünf mörderische Bestien, die den Tod über die alte Welt gebracht haben. Vier Außenseiter, deren Leben urplötzlich auf den Kopf gestellt wird. Drei tödliche Spieltage im Amphitheater. Zwei Möglichkeiten: Siegen oder Sterben. Eine letzte Metropole und ihr schreckliches Geheimnis Tödliche Bestien haben die Macht in der Welt übernommen. Nur in der ewigen Stadt Kol leistet die menschliche Zivilisation noch Widerstand. Geschützt von einer magischen Kuppel, trotzt sie den unnatürlichen Kreaturen.

  • 5 out of 5 stars
  • Super Fantasy-Story mit einem tollen Sprecher

  • Von Lesetiger Am hilfreichsten 02.12.2018

Eine durchdachte Geschichte ab, die ihre eigene in

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.12.2018

Meine Meinung zum Cover:
Ich finde das Cover absolut gelungen. Es zeigt vermutlich Tarl, sowie einige der Bestien und Wesen aus der Geschichte. Mir gefällt die Farbgestaltung, durch sie sticht Tarl besonders hervor.

Meine Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte konnte mich schon von Anfang an begeistern. Vor jedem Kapitel befindet sich ein Auszug aus den Bestien-Chroniken. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Tarl, Ceres und Balger erzählt. Ich lernte sie kennen und erfuhr wie sie zu ihrem Schicksal kamen. Gleichzeitig lernte ich dadurch ihre Welt kennen. Eine Welt, die von Greg Walters gut ausgearbeitet wurde. Er baute seine eigene Fantasy-Welt auf und ließ mich ein Teil davon werden. Ich konnte sie mir samt Bestien gut vorstellen.

Am Anfang war mir nicht klar, worauf der Autor hinaus möchte. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, umso klarer wurde es mir. Kol ist für mich eine merkwürdige Stadt, die allerhand Geheimnisse hat und nicht ehrlich zu ihren Bewohnern ist. Allerdings muss ich noch herausfinden, was es damit auf sich hat. Die Auszüge aus den Bestien-Chroniken haben mich richtig neugierig gemacht. Aber auch die Protagonisten Tarl, Ceres und Balger verbergen Geheimnisse. Ich schloss die Drei schnell in mein Herz. Gar nicht leiden konnte ich von Anfang an Magnus, es war als spürte ich, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Ansonsten fand ich den Storybogen gut und spannend. Ich konnte ihm leicht folgen und freute mich auf neue Ereignisse. Die Gladiatorenkämpfe waren besonders eindrucksvoll. Die Stimmung war sehr mitreißend und ich fieberte mit den Protagonisten mit.

Die Wendung bezüglich der „Aufgabe“ kam überraschend, genauso wie deren Verlauf. Ein Wesen berührte mich dabei besonders. Aus Spoilergründen kann ich aber nicht näher darauf eingehen.

Meine Meinung zum Sprecher:
Ich kenne Marco Sven Reinbold schon aus anderen Hörbuchproduktionen und bin auch diesmal ein großer Fan von ihm. Er schafft es jedes Mal, mich mit seiner Stimme gefangen zu nehmen. Durch die Klangfarben seiner Stimme verlieh er den Protagonisten noch mehr Persönlichkeit und hauchte ihnen Leben ein.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Wie es bei den Hörbüchern vom Ronin-Hörverlag typisch ist, gab es zum Beginn und zum Ende des Hörbuches eine Melodie. Marco Sven Reinbolds Stimme war das ganze Hörbuch über immer klar zu hören. Es gab keine Lautstärkeschwankungen oder störende Töne. Hier gibt es nichts zu bemängeln.

Mein Fazit:
Greg Walters lieferte mit seinem bildhaften und lockeren Schreibstil eine durchdachte Geschichte ab, die ihre eigene intensiv ausgearbeitete Welt mit Hintergründen hat. Je weiter die Geschichte ging, umso mehr Spannung baute sich auf und ich fieberte immer mehr mit den Protagonisten Tarl, Ceres und Balger mit. Wenig leiden konnte ich dabei Magnus. Es gab unerwartete Wendungen, die der Geschichte neue Würze verpassten. Gleichzeitig faszinierten mich die Bestien, die Magie und die Welt. Marco Sven Reinbold hauchte den Protagonisten mit seiner Stimme und seiner Art zu lesen, Leben ein.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Inferno

  • Robert Langdon 4
  • Autor: Dan Brown
  • Sprecher: Wolfgang Pampel
  • Spieldauer: 16 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 8.430
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 6.403
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 6.388

Dan Brown ist zurück - und mit ihm sein Held Robert Langdon, der schon mit "Illuminati", "Sakrileg" und "Das verlorene Symbol" Millionen begeisterte und mit kontroversen Themen global für Schlagzeilen gesorgt hat. Das weltweite Erscheinen des neuen Thrillers "Inferno" markiert Robert Langdons Rückkehr nach Europa. Der Symbolforscher aus Harvard wird in Italien mit Geheimnissen, Rätseln und einer Verschwörung konfrontiert, die ihre Wurzeln in einem der berühmtesten und dunkelsten Meisterwerke der Literatur haben: Dantes "Göttlicher Komödie". Und je intensiver Robert Langdon die immer gefährlicher werdende Spur verfolgt, umso deutlicher zeichnet sich die bedrohliche Erkenntnis ab, was Dantes Werk für die Gegenwart und Zukunft bereithält

  • 3 out of 5 stars
  • übliche Schnitzeljagd mit permanenten Monologen

  • Von Taufik Am hilfreichsten 22.05.2013

Eine rasante Geschichte von Wolfgang Pampel zum Le

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2018

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover dieses Hörbuch ist dasselbe, wie bei der Film-Version. Auf dem Cover steht, dass es das Hörbuch zum Film ist. Eigentlich ist es ja umgekehrt. Es handelt sich hierbei natürlich um die Originalgeschichte von Dan Brown, welche nur das Film-Cover bekommen hat. Natürlich befindet sich darauf Tom Hanks, der die Rolle von Robert Langdon verkörpert.

Meine Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte ist zwar schon älter, aber ich kam bisher nicht dazu, das Buch zu lesen. Als ich es als Hörbuch bei Audible sah, ergriff ich die Möglichkeit mir die Geschichte darüber anzuhören. Die Geschichte um Robert Langdon nahm mich erneut gefangen. Mit Spannung und großem Interesse, hörte ich sie mir an und fand den Verlauf sehr ansprechend. Dan Browns Schreibstil ist auch diesmal wieder von hohem Niveau und mitreißend. Er jongliert gekonnt mit den Worten und erschafft eine besondere Atmosphäre. Allerdings gab es diesmal zu viele Beschreibungen der Umgebung. Gerade wenn ich wissen wollte, wie die Geschichte weitergeht, kamen wieder ausführliche Orts- oder Gebäudebeschreibungen. Eigentlich fand ich das total spannend, weil ich so einen guten Eindruck der Sehenswürdigkeiten in Italien bekam. Doch sorgten die vielen Beschreibungen manchmal für eine starke Ablenkung, bei der ich die Geschichte aus den Augen verlor.

Je weiter die Geschichte voranschritt, umso mehr gefiel sie mir. Dan Brown beeindruckte mich mit seiner wissenschaftlichen Art zu schreiben. Die Fakten und die Geschichte der echten Welt wurden von ihm wunderbar mit seiner Eigenen kombiniert und verschmolzen. Meine Begeisterung wuchs mehr und mehr an, sodass Dantes Werk auch auf mich eine Faszination ausübte. Mit jedem Kapitel wurde es spannender und die Geschichte komplexer. Auffällig war, dass es diesmal sehr viele Flashbacks in die Vergangenheit verschiedener Protagonisten gab. So wechselte ich zwischen Robert Langdon, Siena Brooks, sowie der „guten“ und der „bösen“ Seite hin und her. Aus Spoilergründen möchte ich dazu nicht mehr sagen.

Allerdings konnten mich die Geschehnisse nicht auf die unerwarteten Wendungen gegen Ende vorbereiten. Dan Brown ist ein Meister der Täuschung und hat mich gekonnt an der Nase herumgeführt. Ich war genauso unwissend wie Robert Langdon und sehr erstaunt über den Verlauf. Niemals hatte ich damit gerechnet, dass der Plot auf so etwas hinauslaufen wird. Vor einem wichtigen Showdown musste ich das Hören unterbrechen. Stundenlang verfolgte mich die Geschichte in meinen Gedanken, wodurch ich dauernd abgelenkt wurde. Ich dachte ständig darüber nach, wie es wohl nun weitergehen wird.

Das Ende des Buches war genauso überraschend. Obwohl es erschreckende Wahrheiten enthält, fand ich gut, dass es nicht noch schlimmer geworden ist. Leser, die die Geschichte kennen, stimmen mir sicher zu.

Dan Brown hat sich mit diesem Buch an ein sehr heikles Thema heran gewagt. Er hat es hervorragend umgesetzt. Gleichzeitig lernte ich viel über Dante Alighieri und die Sehenswürdigen, sowie die Geschichte von italienischen Städten.

Meine Meinung zum Sprecher:
Wolfgang Pampel ist ein herausragender Hörbuchsprecher, der mit seiner Art zu lesen, die Geschichte zum Leben erweckt hat. Selten werde ich von einer Stimme so sehr gefesselt, wie von seiner. Er liest flüssig, ohne Fehler und legt viele Emotionen in seine Stimme. Egal wie es den Protagonisten geht, er passt seine Stimme immer an die Situation an. Er hört definitiv zu meinen Lieblingssprechern. Die italienischen und türkischen Worte, wurde von ihm flüssig ausgesprochen.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Zu Beginn und zum Ende des Hörbuches erklingt eine Melodie. Bei der am Ende bin ich erschrocken, weil ich mit den Gedanken noch bei der Geschichte war. Wolfgang Pampels Stimme war immer klar zu hören und es gab keinerlei Probleme.

Mein Fazit:
Dan Brown hat mit Inferno eine spannende, neue Geschichte geschrieben. Die Ereignisse geschehen auch hier rasant und der Storyverlauf ist höchst spannend. Allerdings gibt es diesmal die viele Orts- und Gebäudebeschreibungen, die den roten Faden schwächer werden ließen. Dennoch waren sie sehr interessant. Die Geschichte selbst ist voller Höhen und Tiefen. Mit den unerwarteten Wendungen hatte ich allerdings nicht gerechnet und wurde genauso wie Robert Langdon, meisterhaft von Dan Brown getäuscht. Dank Wolfgang Pampels Stimme entstand eine besondere Atmosphäre, sodass ich mit Begeisterung der Geschichte lauschte. Seine Stimme ist einmalig!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • DOORS ? - Kolonie

  • Autor: Markus Heitz
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 7 Std. und 3 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 852
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 823
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 820

Der schwerreiche Vater der vermissten Anna-Lena van Dam schickt den Ex-Soldaten Viktor mit einem fünfköpfigen Geo-Expertenteam los, um seine Tochter zu suchen. In einem gigantischen Höhlensystem entdeckt die Gruppe mehrere Türen mit mysteriösen Zeichen. Um Anna-Lena zu retten, müssen sie sich auf Pfade jenseits von Wissenschaft und Vernunft einlassen - Eine der Türen führt die Gruppe mitten in die 40er Jahre. Doch hier hat Nazi-Deutschland früh kapituliert, die USA haben kolonialgleiche Kontrolle über Europa übernommen und drohen dem Widerstand, angeführt von Russland, mit einem Atomschlag.

  • 2 out of 5 stars
  • ACHTUNG vom Hörspiel zum Hörbuch!

  • Von C. Ronaldino Am hilfreichsten 03.10.2018

Ein neues und spannendes Konzept

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.11.2018

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover zeigt die blaue Tür mitsamt dem Schloss und einer Spinne. Mir gefällt der verwitterte Eindruck, so merk man doch, dass die Türe schon älter ist. Das Cover ist einfach gestaltet und doch hat es mich angesprochen.

Meine Meinung zur Geschichte:
Die Geschichte von Kolonie schließt nahtlos an das Hörspiel „Der Beginn“ an. Die Wahl fiel auf die blaue Tür mit dem Fragezeichen. Es hat mich in keiner Weise gestört, dass diese Geschichte als einfaches Hörbuch, gesprochen von einer Person, weitergeführt wurde. Ich schaffte es schnell, mich in das Geschehen hineinzuversetzen und dem Verlauf der Geschichte zu folgen. Anfangs passieren die Dinge noch langsam, doch dann überschlagen sich die Ereignisse und es entwickelte sich ein richtiger Thriller.

Die Parallelwelt der 40er Jahre war erschreckend real dargestellt, man könnte glatt glauben, dass ein solcher Ausgang möglich gewesen wäre. Die blutige Richtung, in der sich die Geschichte entwickelte hat, überraschte mich sehr. Die Geheimnisse um die Türen und der parallele Handlungsstrang mit Herrn van Dam waren genauso spannend. Ich hörte das Hörbuch beinahe an einem Stück, da es mich richtig fesselte. Am Ende fand ich es schrecklich, wie sehr das Schicksal zu geschlagen hat. Gleichzeitig war ich von der Welt fasziniert und wollte mehr erfahren. Nach dem nervenaufreibenden Finale und der knappen Rettung bin ich nun total gespannt wie es weitergeht. Ich möchte unbedingt erneut und noch tiefer in die Welt der Türen eintauchen.

Für mich war dies das erste Buch von Markus Heitz. Sein lockerer Schreibstil konnte mich schnell überzeugen. Er schaffte es, die Geschichte spannend zu gestalten und für überraschende Geschehnisse als auch Schockmomente zu sorgen. Dies ist auf jeden Fall nicht das letzte Buch von ihm, welches ich lesen/hören werde.

Meine Meinung zum Sprecher:
Johannes Steck ist ein richtig guter Sprecher. Seine Stimme hat einen angenehmen Klang, dem ich gerne lauschte. Er las die Geschichte mit viel Gefühl und versetzte sich in sie hinein. Durch ihn baute sich zusätzliche Spannung auf, die mein Leseerlebnis noch verbesserten.
Meine Meinung zur technischen Umsetzung:

Die meiste Zeit gab es keinerlei Problem bei Hören der Geschichte. Drei oder vier Mal hatte ich allerdings den Eindruck, dass ein paar Worte von einer anderen Stimme gesprochen wurden. Die Stimme klang plötzlich anders und ich weiß nicht, woran das lag.

Mein Fazit:
Mit diesem Hörbuch tauchte ich zum ersten Mal in eine Welt von Markus Heitz ein. Sein lockerer Schreibstil konnte mich schnell überzeugen, sodass ich mich gut in seine Geschichte hineinversetzen konnte. Die Ereignisse passieren schnell Schlag auf Schlag. Gekonnt baute sich Spannung auf, die in überraschend blutige Geschehnisse mündete. Nach dem nervenaufreibenden Finale freue ich mich auf die nächsten Bände, denn ich hatte durch Autor und Sprecher ein geniales Hörerlebnis.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Wechselbalg

  • Das Erbe der Macht 3
  • Autor: Andreas Suchanek
  • Sprecher: Clemens Benke
  • Spieldauer: 3 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 15
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 15
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 15

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Der Wechselbalg schlug unbarmherzig zu und tötete einen der Lichtkämpfer. Das Castillo wird hermetisch abgeriegelt, die Jagd beginnt. Doch wer ist der Verräter - und was ist sein Plan? Als Johanna endlich begreift, was die Schattenfrau vorhat, scheint es bereits zu spät. Kann die gnadenlose Feindin noch aufgehalten werden? Unterdessen finden sich Alex und Jen an einem unbekannten Ort wieder. Weit entfernt von ihren Freunden machen sie eine unglaubliche Entdeckung. Machtvolle Zauber, gefährliche Artefakte, uralte Katakomben und geheime Archive.

  • 5 out of 5 stars
  • Es war ein Genuss zu zu hören

  • Von Luise Heide Am hilfreichsten 20.02.2019

Actionreich und voller Spannung!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.11.2018

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover des dritten Hörbuchs sticht durch die giftgrüne Farbe stark hervor. Die Hand dürfte von Chloe sein, die einen Essenzstab hält. Mir gefallen die Stimmung und das Farbkonzept.

Meine Meinung zur Geschichte:
In Band 3 geschehen verheerende Dinge in schneller Abfolge. Schon nach wenigen Hörminuten konnte mich die Geschichte erneut fesseln. Zuerst hörte ich mir den Abschnitt „Was bisher geschah“ an. Anschließend ging es mit der Geschichte los. Die Ereignisse um den Wechselbalg ließen mich nicht mehr los, da ich mit dem Opfer des Wechselbalges litt. Der Schmerz war zum Greifen nah, die Verzweiflung stehts präsent. Der Schock über die Identität des Opfers war schrecklich und sorgte für einen zusätzlichen emotionalen Tiefflug. Meine Aufmerksamkeit fokussierte sich komplett auf die Geschichte und ließ sich kaum mehr ablenken. Die Spannung ist präsent und immer da, selbst bei der Verfolgungsjagd hielt ich den Atem an. Allerdings hatte es auch der Handlungsstrang von Alex und Jen in sich. Hier gab es weitere Überraschungen und einen Alex, der über sich hinauswuchs. Fragen tauchten auf, die mich noch einige Zeit beschäftigen. Die beiden finalen Abschnitte waren nervenaufreibend, der Kampf im Castillo war actionreich und fesselnd. Alex und Jens Finale ließ mich erstaunt zurück. Die Ereignisse waren unvorhersehbar und übertrafen meine Erwartungen. Ich bin auf jeden Fall seit der ersten Minute begeistert.

Meine Meinung zum Sprecher:
Die kleinen Stolperer, die der Sprecher im vorherigen Band machte, sind in diesem Band vollkommen verschwunden. Er liest flüssig und verspricht sich nicht mehr. Seine Stimme hat noch immer einen angenehmen Klang, der mich dazu brachte, die Geschichte zu lauschen. Wieder baute sich Spannung auf, sodass ich mitfiebern konnte. In brenzligen oder actionreichen Szenen passte er seine Stimme an die Situation an. Einzig bei den Personen benötige ich noch eine intensivere Unterscheidung und somit mehrere Stimmnuancen.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Die Stimme des Sprechers war immer gut zu hören. Aufgefallen sind mir diesmal unterschiedliche Tonlautstärken. Manchmal wurde die Stimme des Sprechers lauter, obwohl ich den Lautstärkeregler nicht betätigt habe. Ansonsten gab es keinerlei Probleme.

Mein Fazit:
Auch beim dritten Band haben es Andreas Suchanek und Clemens Benke geschafft, meine Aufmerksamkeit vollständig auf die Geschichte zu bannen. Es gab viel Spannung, unerwartete Wendungen und Überraschungen. Aber auch schockierende Dinge und eine gefährliche Jagd mit actionreichem Kampf. Die Emotionen des Opfers des Wechselbalges waren zum Greifen nah und berührten mich. Ich hielt die Spannung kaum aus! Jen und Alex Abenteuer war nicht minder spannend und entführte mich an einen neuen Ort. Alex wächst diesmal über sich hinaus. Die kleinen Stolperer des Sprechers sind verschwunden und ich konnte seiner Stimme mit Freude lauschen.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Essenzstab

  • Das Erbe der Macht 2
  • Autor: Andreas Suchanek
  • Sprecher: Clemens Benke
  • Spieldauer: 3 Std. und 41 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 19
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 19
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 19

Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge! Um voll auf seine Fähigkeiten zugreifen zu können, benötigt Alexander Kent einen Essenzstab. Doch als er und Jen nach dem Stabmacher suchen, stellen sie überrascht fest, dass dieser verschwunden ist. Eine Jagd beginnt. Gleichzeitig wollen die Lichtkämpfer im Castillo endlich erfahren, was der Rat ihnen verheimlicht. Hierfür schmieden sie einen waghalsigen Plan. Niemand ahnt, dass das Böse in ihrer aller Mitte darauf lauert, erbarmungslos zuzuschlagen.

  • 5 out of 5 stars
  • Ich wurde verzaubert und in den Bann gezogen

  • Von The Librarian Am hilfreichsten 28.10.2018

Ich wurde verzaubert und in den Bann gezogen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.10.2018

Ich rezensiere die Hörbuch-Ausgabe des zweiten Bandes der Serie „Das Erbe der Macht“ von Andreas Suchanek.

Meine Meinung zum Cover:
Ich finde das Cover magisch und passend zur Serie. Es zeigt ein wichtiges Element der Geschichte: Den Folianten. Am besten gefällt mir allerdings der Runenring um die beiden Motive herum.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich habe bereits die Ebook-Version gelesen, wollte mich aber nochmals von der Hörbuch-Version verzaubern lassen. Und das ist der Geschichte wunderbar gelungen. Nach wenigen Minuten wurde ich tief in das Geschehen gezogen, sodass ich schnell mitfiebern konnte. Je weiter ich hörte, umso mehr stieg die Spannung an und ich erlebte die Ereignisse hautnah. In Band 2 lernt man die Welt und die Protagonisten näher kennen. Neue Wahrheiten und Überraschungen prägen den Verlauf der Geschichte. Da ich mehr über die Vergangenheit der Protagonisten erfuhr, ließ sich ihr Verhalten besser erklären.

Da dies mein zweiter „Durchgang“ der Geschichte war, verstand ich die Brotkrumen, die Andreas Suchanek streute, viel besser und frage mich im Nachhinein, wie ich all das Übersehen konnte. Zumal die Schattenfrau in diesem Band stärker hervor trat, aber ihren Schleier noch immer nicht abnahm. Ich schätze vor lauter Spannung und Euphorie habe ich die Hinweise einfach nicht bemerkt. Schon in diesem Band geht es richtig zur Sache, ich kam als Leser voll auf meine Kosten und verliebte mich erneut in die Geschichte.

Meine Meinung zum Sprecher:
Beim vorherigen Band habe ich noch einige Stolperer bemängelt. Diesmal sind diese viel besser und es hab nur noch wenige Stolpersteine, die vor allem zu Beginn merkbar waren. Doch je weiter die Geschichte voranschritt, umso tiefer konnte mich der Sprecher in die Geschichte hineinziehen. Er las flüssig und schaffte es, Spannung in das Gelesene zu bringen. Ich konnte die Personen viel besser auseinanderhalten und genoss das Zuhören seiner Stimme sehr. Sie hat einen angenehmen klang, dem ich gerne zu hörte.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Der Sprecher des Hörbuchs war durchgehend klar zu hören und es gab keine störenden Töne. Das Einzige, was ich bemängeln kann, sind zu lange oder zu kurze Abstände zwischen den Tracks oder Kapiteln.

Mein Fazit:
Die Geschichte um Jen, Alex und Lichtkämpfer konnte mich auch ein zweites Mal begeistern. Erneut tauchte ich tief in die Welt ein und wurde dank dem Sprecher auf eine aufregende Reise mitgenommen. Die Welt von Andreas konnte mich wieder gefangen nehmen und ich erlebte das Kennenlernen von Jen und Alex erneut. Beim zweiten Mal fielen mir auch die Brotkrumen auf, die der Autor für das Halbfinale gestreut hat. Diesmal sind die Stolpersteine des Sprechers fast komplett verschwunden und ich konnte das Hören der Geschichte sehr genießen. Seine Stimme hat einen sehr angenehmen klang.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Flugangst 7A

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 9 Std. und 36 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 8.501
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 7.990
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 7.967

Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt. Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen. Ein Nachtflug Bueno Aires-Berlin. Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet. Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen. Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben... Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von "Passagier 23" spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.

  • 5 out of 5 stars
  • Interessante Geschichte + gewohnt gute(r) Sprecher

  • Von Seventhangel Am hilfreichsten 24.11.2017

Mitreißend und fesselnd!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.05.2018

Es handelt sich hier um die Hörbuchumsetzung des Thrillers „Flugangst 7A“ von Sebastian Fitzek.

Meine Meinung zum Cover:
Auf dem Cover befindet sich eins der Hauptelemente des Inhaltes: das Flugzeug. Durch die Hand auf dem Fenster wird sofort klar, dass es gefährlich wird. Eine gelungene Gestaltung, passend zum Thriller.

Meine Meinung zur Geschichte:
Dieses Buch ist mein Erstes von Sebastian Fitzek. Seine Thriller wurden mir von vielen Personen in meinem Umfeld empfohlen. Mit Flugangst 7A habe ich somit meinen ersten „Fitzek“ gelesen/gehört. Es wird definitiv nicht der Letzte sein.

Mats Krüger, ein erfolgreicher Psychiater, ist ein ausdrucksstarke Figur. Seine Gedanken drehen sich anfangs nur um seine Flugangst, er leidet schon vor dem Start darunter. Doch dann bekommt er einen folgenschweren Anruf, der alles verändert. Seine Flugangst wird von dem Schock in den Hintergrund gedrängt. Es war schon erstaunlich zu hören, wie gut er sie für seine Nele in den Griff bekam. Immer wieder kommt sie an die Oberfläche, versucht ihn zu übermannen, doch Mats schafft es, sie wieder nieder zu ringen. Sebastian Fitzek gab seinen Protagonisten Raum sich zu entwickeln. Ich konnte die Figuren kennenlernen und bekam einen Einblick in ihr Seelenleben. Zwischendurch sorgte der Autor für Gänsehautmomente. Anfangs leidet die Spannung ein wenig, wegen der Flugangst, später wird es richtig intensiv und mitreißend! Für mich war die Geschichte vollkommen unvorhersehbar. Ich rätselte die ganze Zeit, wer wohl hinter all dem steckt. Wenn ich glaubte auf der richtigen Spur zu sein, lag ich wieder falsch. Sebastian Fitzek hat mich gekonnt an der Nase herumgeführt und sorgte für überraschende Wendungen. Die psychologischen Aspekte wurden vom Autor realitätsnah integriert.

Man sagte mir, dass Fitzek ein Meister der Täuschung ist. Ich kann das nur bestätigten!! Durch die Sichtwechsel stiegt die Spannung mit jedem Kapitel an, ich habe 2/3 Drittel des Hörbuchs an einem Tag gehört. Die Geschichte geisterte durch meine Gedanken und ich musste einfach wissen, wie das Ganze endet. Gegen Ende des Buches wurde meine Verwunderung immer größer. Ich hatte wirklich nicht die geringste Ahnung, wer welchen Plan verfolgt. Das Ende war sehr emotional, beim Epilog stiegen mir sogar die Tränen in die Augen. Die Wendungen waren dramatisch und nervenaufreibend. Fitzeks Schreibstil ist einnehmend, wortgewandt und fesselnd. Er zog mich in seinen Bann und ließ mich nicht mehr los.

Nachdem Simon Jäger das Buch zu Ende gelesen hat, berichtet der Autor höchst persönlich über die Hintergründe, Fakten und die Danksagungen. Ich war erstaunt ihn zu hören und fand auch seine Stimme ansprechend. Es war sehr interessant zu erfahren, was wahr ist und was nicht.

Meine Meinung zum Sprecher:
Durch Simon Jägers Stimme wurde dem Thriller Leben eingehaucht. Ich kenne den Sprecher aus Fantasy-Hörbüchern und war gespannt, wie er wohl einen Thriller liest. Eindrucksstark, emotional, fesselnd und bewegend – das sind nur einige Adjektive, mit dem ich seine Art zu Lesen beschreiben kann. Er trug maßgeblich dazu bei, dass ich das hören kaum unterbrechen konnte. Seine Stimme ist lebendig und kraftvoll. Ich musste ihm einfach lauschen und konnte das Hören kaum unterbrechen. Ich freue mich schon darauf, weitere Bücher mit ihm als Sprecher von Sebastian Fitzeks Bücher zu hören.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Wie ich es von den Audible Studios gewohnt bin, war der Klang durchgehend hervorragend. Der Sprecher war immer klar zu hören und es gab keine technischen Störungen. Die Übergänge zwischen den Kapiteln/Tracks sind fließend.

Mein Fazit:
Ich habe mit diesem Hörbuch meinen ersten Fitzek-Thriller gehört und werde sicher Weitere hören. Sebastian Fitzek hat mit diesem Buch einen nervenaufreibenden Thriller mit Gänsehautfeeling und einem vollkommen unvorhersehbaren Ende geschrieben. Sein Schreibstil ist wortgewandt und fesselnd. Simon Jäger hat die Geschichte mit seiner lebendigen und kraftvollen Stimme zum Leben erweckt und sorgte damit dafür, dass ich das Buch innerhalb kürzester Zeit gehört habe. Sebastian Fitzek ist definitiv ein Meister der Täuschung!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

  • Asche, Schnee und Blut

  • Die Grimm Chroniken 2
  • Autor: Maya Shepherd
  • Sprecher: Marlene Rauch
  • Spieldauer: 2 Std. und 55 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 61
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 59
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 59

Die zweite Folge der "Grimm-Chroniken" enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität. "Wer hat Ihnen das angetan?", flüsterte Maggy. Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. "Schneewittchen", stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam.

  • 5 out of 5 stars
  • Toll

  • Von Vanessa Korn Am hilfreichsten 15.05.2018

Eine gute Fortsetzung

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.03.2018

Es handelt sich hier um die Hörbuchumsetzung des 2. Bandes der „Grimm-Chroniken“ von Maya-Shepherd.

Meine Meinung zum Cover:
Ich weiß nicht, wie es der Coverdesignerin gelingt, jedes Mal aufs Neue solch tolle Cover zu kreieren. Auch dieses ist ihr wieder wunderbar gelungen und passt gut zum Inhalt.

Meine Meinung zur Geschichte:
Schon kurz nachdem ich das Hörbuch des 1. Bandes beendet hatte, wusste ich, dass ich unbedingt weiterhören möchte. Die Geschichte hat mich durch ihre Andersartigkeit neugierig gemacht. Hier wurden Märchen komplett anders verwendet, wie ich es sonst kenne. Auch dieser Band besteht wieder aus zwei Handlungssträngen. Einer spielt wieder in der Gegenwart und einer in der Vergangenheit, sie setzen jeweils am Ende aus Band 1 fort. Bei Beiden passiert sehr viel und die Geschichte kommt richtig in Fahrt. Die Vergangenheit um Mary offenbart ein paar Geheimnisse, die mich überraschten. Aber auch in der Gegenwart machen Will und seine Freunde überraschende Entdeckungen, die Freunde sind dadurch zutiefst geschockt. Auch ich hatte nicht damit gerechnet und weiß noch nicht, ob ich diese Wendung gut finde. Ich denke, das wird sich dann in den Folgebänden klären.

Außerdem machte es mir Spaß mit den Freunden mehr über die mysteriöse Stadt heraus zu finden. Es gab einige sehr emotionale Szenen, die für mehr Spannung sorgten. Es lassen sich immer mehr Zusammenhänge erkennen und doch fehlen noch ein paar Teile des Puzzles. Ich frage mich wirklich, wie es zu all dem in der Gegenwart gekommen ist. Nun hoffe ich, dass auch der dritte Band als Hörbuch erscheint. Das Buch endet mit Besorgnis erregenden Informationen, die nichts Gutes verheißen.

Nach dem Ende des Buches gab es ein kurzes Kapitel, in den die Autorin höchstpersönlich erklärte, welche Begebenheiten auf wahren Dingen beruhen und was Fiction ist. Hier erfuhr ich einige interessante Aspekte.

Meine Meinung zur Sprecherin:
Die Stimme der Sprecherin ist weiterhin sehr angenehm und klar zu verstehen. Leider fehlten mir bei diesem Hörbuch die Emotionen. Marlene Rauch konnte mir diese diesmal nicht mehr so stark vermitteln. Es fiel mir auch schwerer die männlichen Personen auseinander zu halten. Ich habe leider Will und Joe miteinander verwechselt, weil der Unterschied kaum zu merken war. Trotzdem wurde die Geschichte von der Sprecherin flüssig vorgelesen und es konnten wieder Bilder in meinem Kopf entstehen.

Meine Meinung zur technischen Umsetzung:
Auch diesmal gibt es technisch wenig zu bemängeln. Ich konnte die Sprecherin immer klar verstehen und konnte mich dadurch leicht auf das Hörbuch konzentrieren. Einzig beim letzten Kapitel mit den Worten der Autorin war der Ton anfangs etwas gedämpft.

Mein Fazit:
Auch in der zweiten Folge der Serie ist wieder einiges an Spannung vorhanden. Die Ereignisse setzen direkt an Band 1 fort und passieren dann in schneller Abfolge. Es werden Geheimnisse offenbart und schreckliche Entdeckungen gemacht. Mir gefällt die Geschichte weiterhin. Die Sprecherin hat das Buch gut vorgelesen, leider konnte sie mir diesmal die Emotionen nicht so gut vermitteln.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich