PROFIL

The Librarian

  • 26
  • Rezensionen
  • 29
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 40
  • Bewertungen

Eine berührende Geschichte❤

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2020

Diese Geschichte hat mich an meine Kindheit erinnert, an die Zeit als ich Pferde genauso liebte. Noch immer schlägt mein Herz für sie höher. Die Kapitel sind kurz. Trotzdem ist die Geschichte um Ostwind liebevoll erzählt! Die Sprecherin liest auch sehr gut.

Amüsierend und super gemacht😊

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2020

Schon lange habe ich nicht mehr so gelacht, wie bei dieser Geschichte! Lustig, spaßig und grandios. die Sprecher gehören zu den Besten. Ich bin begeistert!

Wunderschön vertonte Kindergeschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2020

Die Geschichte ist gut aufgebaut, kindgerecht und süß geschrieben. Der Sprecher macht seinen Job grandios!

Genialer Start einer Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.03.2020

Das Cover wirkt auf mich wie magisch. Die Hand mit dem Feuer wurde perfekt als Motiv für das Cover ausgewählt. Die Farbwahl in Kombination mit dem Aurafeuer ergibt ein schönes Gesamtbild.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich habe dieses Buch bereits als Ebook gelesen, musste es aber auch als Hörbuch haben. Schon wie beim Lesen konnte mich die Geschichte nach wenigen Hörminuten fesseln. Obwohl ich die Geschichte bereits kenne, konnte ich nochmal tief hinein tauchen. Für mich ist der Auftakt dieser Reihe geheimnisvoll. Der Autor vereinte verschiedenste TV- und Serien-Elemente und erschuf damit eine vollkommen neue Serie. Die Art der Magie mit den Essenzstäben und das „Erbe der Macht“ zogen mich auch diesmal in ihren Bann. Meine Gedanken wurden von der Geschichte gefesselt.

Da ich die Geschichte auf diese Weise ein zweites Mal erlebte, fielen mir auch die kleinen Hinweise auf, die für das Staffelhalbfinale in Band 6 oder das große Finale in Band 12 von großer Bedeutung sind. Im Nachhinein frage ich mich, wie ich diese übersehen konnte. Von den Protagonisten erfährt man anfangs noch nicht allzu viel, so manche Figur kommt einem überheblich vor. Doch mit der Zeit merkte ich, dass dies nur die Schale ist und sich im inneren ein weicher Kern befindet. Die letzten 1,5 Stunden lauschte ich die Geschichte mit einer Art „Aufregung“. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ich beim zweiten Mal nochmal so mitfiebern könnte.

Meine Meinung zum Sprecher:
Bewusst kannte ich den Sprecher vor diesem Hörbuch noch nicht. Seine Stimme kam mir bekannt vor, aber ich konnte ihn nirgends zuteilen. An und für sich liest der Sprecher die Geschichte sehr flüssig. Allerdings verschluckt er manchmal ein paar Buchstaben, sodass einige Worte merkwürdig klingen. Ebenso passiert dies, wenn der Sprecher aufgrund der Spannung ein wenig zu schnell liest. Mein Hörerlebnis hat dies zum Glück nicht beeinträchtigt. Ab und an fehlte mir ein wenig die Emotionen, gerade bei den Personen klang seine Stimme zu ähnlich. Der Sprecher hat für sein Hörbuch-Debüt eine tolle Leistung hingelegt. Ich denke die kleineres Stolperer werden sich auflösen, je mehr Hörbücher der Sprecher einspricht.

Mein Fazit:
Andreas Suchaneks Geschichte um „Das Erbe der Macht“ konnte mich auch in der Hörbuchfassung in ihren Bann ziehen. Ich hatte nicht erwartet, dass ich nochmal derartig mitfiebern kann. Es fühlte sich an, als würde ich die Geschichte von neuem Erleben. Der Autor hat verschiedenste Elemente zu einer neuen Serie vereint und eine magische Welt erschaffen, die mich einfach nicht loslassen möchte. Die Art der Magie begeisterte mich auch diesmal wieder. Der Sprecher der Geschichte hat die Geschichte recht gut vorgelesen, allerdings hat er manchmal Buchstaben verschluckt, sodass manche Wörter etwas komisch klangen. Dasselbe passierte, wenn er durch steigende Spannung schneller las. Mein Hörerlebnis hat dies nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil, die Spannung stieg an und ich konnte hervorragend mitfiebern!

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Genauso spannend wie die Vorherigen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.03.2020

Das 9. Hörbuch war genauso spannend, wie die Vorherigen. Das Geschehen unter Wasser fand ich am besten. Mehr erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Obwohl ich die Geschichte schon kenne, konnte mich auch dieser Band wieder vollkommen fesseln. Innerhalb von Minuten befand ich mich im Geschehen und genoss es, die Geschichte nochmal zu erleben. Andreas Suchanek schafft es immer wieder, mich vollkommen hinein zu ziehen.

Wie immer teilt sich die Geschichte in zwei Handlungsstränge. Zum einem haben wir Jen, Alex, Chris, Suni und Nikki, die sich auf die Suche nach Informationen zu den Silberknochen machten. Zum anderen sind da Max und Kevin, die eine schöne Zeit zusammen verbringen und von einem verheerenden Ereignis getrennt werden. Dieses Mal hat mich das Geschehen unter Wasser mehr gefesselt. Ich fieberte mit und erlebte nochmal die Furcht, die sich durch das „Ding“ entwickelte. Hinzu kam die Angst um die Freunde, insbesondere um Chris und Alex.

Bei Max und Kevin war der Schock zum Glück nicht mehr so groß, weil ich die Wahrheit bereits kenne. Trotzdem war ich von den Taten vollkommen gebannt. Die Spannung war zu jeder Minute vorhanden und verschaffte mir großes Hörvergnügen.

Meine Meinung zum Sprecher:
Kris Köhler ist ein junger und sehr guter Sprecher, der sich gekonnt in die Rollen der Protagonisten hineinfühlen kann. Mit seinem flüssigen Vorlesen und seiner ruhigen Stimme konnte ich in das Geschehen eintauchen und mich an die Orte denken. Die letzten 2 Stunden verflogen viel zu schnell.

Mein Fazit:
Der 9. Band von „Das Erbe der Macht“ gehört durch einen Handlungsort zu meinen Lieblingsbänden. Das Geschehen dort war enorm spannend und ließ mich bis zum Ende mitfiebern, besonders als es lebensgefährlich wurde. Jen, Alex, Chris, Suni und Nikki müssen sehr mutig und stark sein um zu überleben. Max und Kevin erleben etwas ganz anderes, dass sie zu zerreißen droht. Andreas Suchanek und Kris Köhler sorgen auch bei diesem Hörbuch für viel Hörspaß!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Actiongeladener Auftakt einer gewaltigen Trilogie

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2020

Dieses Hörbuch ist ein actiongeladener Auftakt zu einer gewaltigen Trilogie, der meisterhaft von Sprecher Mark Bremer eingesprochen wurde. Was mir gefiel erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Dieses Buch ist ein derartig bildgewaltiger Auftakt, dass ich noch immer von der Geschichte schwärmen könnte. Joshua Tree b eschrieb die Ereignisse so lebensecht, dass man meinen könnte soetwas würde wirklich passen. Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Im zweiten Teil kommen neue Hauptpersonen hinzu.

Nikos ist ein authentischer Protagonist, der einen unbändigen Lebenswillen hat. Nichts und niemand kann ihm diesen nehmen. Das Geschehen rund um diesen Mann ist dramatisch und nichts für schwache Nerven. Allen Widrigkeiten zum Trotz will Nikos überleben. Ich sage euch, die Spannung ist enorm hoch! Das neue Team, welches im zweiten Teil ins Spiel kommt, ist etwas gewöhnungsbedürftig. Auch in ihnen pulsiert ein ungebrochenes Feuer, das voller Loyalität, Willensstärke und Überzeugung ist. Zusätzlich hat mich begeistert, dass der Autor die Emotionen der Protagonisten nicht vergaß. Dadurch bekamen die Persönlichkeiten der Protagonisten Tiefe.

Die Gefahr ist von Anfang bis zum Ende allgegenwärtig. Die Ereignisse nehmen ihren Lauf und offenbaren hochspannende Dinge. Manches Mal ergriff mich die Geschichte derartig, dass ich nichts mehr um mich herum wahrnahm.

Meine Meinung zum Sprecher:
Maßgeblich dazu beigetragen hat der Sprecher. Seine markante Stimme fing meine Aufmerksamkeit ein und ließ mich erneut mitfiebern. Ich wusste was geschehen wird und trotzdem konnte ich nicht unterbrechen. Besonders in den letzten Hörstunden war dies am stärksten. Danke für dieses famose Hörerlebnis!

Mein Fazit:
Joshua Tree’s Auftaktband ist actiongeladen und voller Spannung. Ich wollte das Hören nicht mehr unterbrechen, weil ich von der Geschichte so stark mitgerissen wurde. Innerhalb von 2 Tagen habe ich dieses meisterhaft vertonte Werk gehört. Beide Teile des Buches sind realitätsnah geschrieben und enthalten eine tiefgründige Geschichte. Sprecher Mark Bremer hat eine markante Stimme, die meine Aufmerksamkeit vollkommen bannte.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Magie und Abenteuer. Die perfekte Mischung!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.02.2020

Das 8. Hörbuch ließ mich genauso mitfiebern, wie die Vorherigen. Spannung, Magie und Abenteuer. Die perfekte Mischung! Details erfahrt ihr spoilerfrei unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Der 8. Band mit vielen Überraschungen und dramatischen Ereignissen gespickt. Unerwartete Offenbarungen in Bezug auf Angus Blanc. Heftige Geschehnisse bei Chris, Chloe und Kleopatra. Der Band war vom Anfang bis zum Ende spannend und mitreißend. Durch das Hören der Geschichte sind mir kleine Dinge aufgefallen, die in der zweiten Staffel von enormer Bedeutung sind. Beim Lesen hatte ich sie nicht bemerkt bzw. vergessen. Ich frage mich, wie es Andreas Suchanek schafft, dass die Spannung immer größer wird.

Die neue Seite der Magie war faszinierend und die Hintergründe besonders. Der Handlungsstrang in Ägypten war ganz schön abenteuerlich. Kleopatra hat sich von einer ganz anderen Seite gezeigt.

3 Stunden des Hörbuches habe ich in einem Rutsch gehört, weil mich die Geschichte so sehr gefesselt hat. Ich fieberte bei beiden Handlungssträngen ungebrochen mit und hielt es teilweise kaum mehr aus. Ein bisschen war es für mich schon überraschend, dass nochmal so stark mit leben konnte. Nach dem aufregenden Ende freue ich mich schon auf Band 9.

Meine Meinung zum Sprecher:
Dank dem Sprecher konnte ich mich erneut auf die Geschichte einlassen. Sein jugendliches Vorlesen zog mich tief hinein. Mit Freude lauschte ich seiner Stimme. Die Geschichte und Kris Köhlers Stimme sind eine perfekte Kombination.

Mein Fazit:
Andreas Suchanek hat eine enorm spannende Fortsetzung geschrieben, die mit Überraschungen, starken Wendungen und genialen Offenbarungen gespickt ist. Ich habe von der ersten bis zu letzten Hörminuten mitgefiebert und konnte mich Dank dem Sprecher wieder auf das Geschehen einlassen. Teilweise war die Spannung kaum auszuhalten. Vor allem bei Chris und Kevin!

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Spannend und durchdacht

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.12.2019

Offline ist ein Psychothriller, in dem ein bekanntes Setting wirkungsvoll umgesetzt wurde. Gekonnt streute der Autor falsche Fährten, bis ich die Wahrheit erfuhr. Ob mir das Buch gefallen hat, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Mit „Offline“ habe ich mein erstes Buch von Arno Strobel gehört. Da sich der Autor auf meiner „Want to read“- Autorenliste befand, ergriff ich mit diesem Buch die Möglichkeit. Schon zu Beginn hat mich der Autor mit seiner direkten Art zu schreiben begeistert. So kommt er bei seinen Texten sofort auf den Punkt und spart sich nervige, ausführliche Beschreibungen.

Den Prolog wusste ich eine Zeit lang nicht einzuteilen, weil er doch anders war, als die Geschichte. Erst mit der Zeit begriff ich, was es damit auf sich hat. Die Grundidee der Geschichte beinhaltet ein bekanntes Setting, welches ich schon aus anderen Produktionen kennen. Ich bin der Meinung, dass es Arno Strobel sehr spannend umgesetzt hat. Er fokussierte sich auf die menschliche Psyche und zeigte dabei auf, wie wir Menschen in so einer Extremsituation reagieren.

So kann ich dieses Buch wahrlich einen Psychothriller nennen, da es sehr realitätsnah das Verhalten eines Menschen zeigt, wenn dieser unter schlimmsten Ängsten leidet. Die Taten des Mörders waren für mich sehr grausam. Unterstrichen wurden sie durch Kapitel aus der Sicht eines Opfers. Es war schrecklich mitzuerleben und doch bewunderte ich ihren Lebensmut, sowie ihr Durchhaltevermögen.

Je weiter die Kapitel voranschritten, umso deutlicher wurde, wie gekonnt der Autor seine Geschichte aufgebaut hat. Die Suche nach dem Täter war nervenaufreibend, weil sie scheinbar nie auf der richtigen Spur waren. Die Überlegungen und Verdächtigungen der Gruppe schienen wirr, trotzdem hatten einige Recht. Herausstach für mich von Anfang an Jenni. Aus ihrer Sicht wird auch der Hauptteil der Geschichte erzählt. Auch ich selbst tappte im Dunkeln und fragte mich wer es nun war und warum.

Als gegen Ende die Auflösung kam, war ich sehr überrascht. Nicht ein einziges Mal habe ich in diese Richtung gedacht. Ich habe diese Informationen schlichtweg nicht damit in Verbindung gebracht. Dadurch finde ich, dass der Autor einen gut gelungenen Plot sehr gut aufgelöst hat und die Spannung bis zum letzten Kapitel hielt. Ich fieberte bis zur letzten Minute mit. Der Epilog war mir zwar einen Tick zu kurz, aber das tut der Story keinen Abbruch.

Meine Meinung zum Sprecher:
Herbert Schäfer kenne ich bereits durch ein anderes Hörbuch, allerdings stammte dieses aus einem vollkommen anderen Genre. Es hat mich sehr gefreut, dass der Sprecher mich auch bei diesem Buch überzeugen konnte. Er las in wohl dosierter Geschwindigkeit und brachte genug Emotionen ein, damit die Geschichte überzeugend herüber kam. Das flüssige Vorlesen und die angenehme Klangfarbe seiner Stimme sorgten dafür, dass ich manchmal komplett in der Geschichte versunken war. Schon jetzt freue ich mich auf weitere Hörbücher mit ihm als Sprecher.

Mein Fazit:
Mein erstes Buch von Arno Strobel hat mich in ganzer Linie überzeugt. Es gab keine Stelle, die ich langweilig fand. Vielmehr begeisterte mich sein gekonnter Aufbau und die Irreführung durch den Täter. Die Suche nach ihm war spannend und zeigte die dunklen Seiten der menschlichen Psyche auf. Für mich war es dramatisch und packend zu erleben, wie Menschen bei einer solchen Extremsituation reagieren. Zumal der Autor seine Geschichte sehr realistisch aufgebaut hat. Die Offenbarung des Täters war eine große Überraschung, da ich niemals in diese Richtung gedacht hatte.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Eine gute Fortsetzung, aber das "Mehr" fehlt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.12.2019

Die ersten Stunden des Hörbuches haben mich zuerst nicht überzeugt, doch mit der Zeit kam endlich die erhoffte Spannung und ich konnte mitfiebern. Wie ich das Hörbuch fand, erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Der Beginn der Geschichte war vielversprechend und spannend. Es freute mich, dass ich zurück bei den Freunden war und sofort mitten im Geschehen landete. Allerdings sank die Spannung nach der Rückkehr zur Alaburg massiv ab. Der Unterricht war okay, aber die Sterneball Abschnitte begannen mich mehr und mehr zu nerven. Ich wollte weder das Training noch das Spiel erleben, weil ich mich viel mehr für die Geschichte selbst interessierte. Diese Kapitel waren für mich leider sehr langatmig.

Als die letzten 4,5 Stunden begannen, kam die erhoffte Spannung vom Anfang zurück. Ich war wirklich erleichtert, weil ich kurz vor einem Abbruch gestanden hatte. Doch hinderte mich mein Wunsch zu erfahren wie es mit Leik weitergeht an diesem. Mittlerweile bin ich froh, dass ich durchgehalten habe. Es kam das entscheidende Ereignis, welche die Story endlich voran brachte. Seltsamerweise holte es die Freunde wieder aus der Alaburg heraus. Irgendwie scheint mir der Handlungsstrang außerhalb immer besser zu gefallen. 😉

Somit waren die restlichen 4 Stunden die Beste des Hörbuches. Es passierten actionreiche und story-intensive Dinge, die für viel Hörspaß sorgten. Informationen kamen ebenso auf den Tisch, z.B. die Auflösung eines wichtigen Geheimnisses. Leik und seine Freunde zeigen erneut, was in ihnen steckt und wie viel sie dazugelernt haben. Weiters treten ein paar andere Personen hinzu und offenbaren, dass sie auch einiges können. Hier mochte ich den Verlauf besonders gern. Mein Liebling ist mittlerweile der kleine Schneefuchs ❤ , dessen Name ich mir aber nicht merken kann.

Die letzten paar Kapitel waren besonders spannend und ich fieberte dem Ende entgegen. Das Buch endet nicht direkt mit einem Cliffhanger und trotzdem wurde ich auf den nächsten Band neugierig.

Durch die ganze Geschichte hindurch hat mich gestört, dass in vielen Kapiteln offen und massiv gemobbt wird. Unter Schülern und sogar Lehrer tun dies ohne Konsequenzen, obwohl andere und höher gestellte Personen das mitbekommen.

Meine Meinung zum Sprecher:
Marco Sven Reinbold gehört auch nach diesem Hörbuch weiterhin zu meinen Lieblingssprechern. Ich finde, dass die Geschichte durch die Wandlungsfähigkeit seiner Stimme lebendig wurde. So erzeugte er viel Spannung und brachte die passenden Emotionen ein. Am coolsten finde ich es, wenn er z.B. Uyler spricht.

Mein Fazit:
Beim zweiten Teil der Farbseher-Saga hatte ich eine Zeit lang Probleme mit der Spannung, weil die Geschichte nicht wirklich voran kam und der rote Faden im Hintergrund blieb. 4,5 Stunden vor dem Ende des Buches änderte sich das, weil der rote Faden zurück kam. Endlich gab es die erwünschte Spannung und einen richtig guten Story-Verlauf. Ich konnte mitfiebern und hatte wieder Spaß beim Hören der Geschichte. Dazu trug der Sprecher durch sein lebendiges Vorlesen einen erheblichen Teil bei.

Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!

Eine magisch spannende Fortsetzung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.11.2019

Die fesselnde Geschichte wurde durch den Sprecher lebendig und zog mich erneut in die Welt von Alex. Mehr erfahrt ihr unten im Text.

Meine Meinung zur Geschichte:
Ich habe die Geschichte bereits vor gefühlter Ewigkeit als eBook gelesen. Da ich aber den Sprecher gern mag, wollte ich die Geschichte durch sein Vorlesen noch einmal erleben. Schon beim Lesen war ich damals begeistert, durch das erneute Hören konnte ich noch tiefer in die Welt eintauchen. Die Gründe sind ganz einfach: Ich fand plötzlich die kleinen Hinweise, die ich vorher übersehen hatte und die Andreas Suchanek für das spätere Geschehen gestreut hat. Glücklich hat mich auch gemacht, dass ich erneut mitfiebern konnte. Obwohl alles bekannt war, habe ich mit Begeisterung der Geschichte gelauscht und ließ meine Erinnerungslücken wieder auffüllen.

Am besten hat mir dieses Mal der Handlungsstrang von Kevin, Chris und Chloe gefallen. Obwohl natürlich auch der Handlungsstrang um das Castillo sehr dramatisch und nervenaufreibend war. Naja eigentlich mochte ich beide Handlungsstränge. 🙂 Übrigens fand ich das Eintauchen in die Vergangenheit genauso gut.

Meine Meinung zum Sprecher:
Kris Köhler ist ein richtig guter Sprecher, der die Geschichte realistisch zum Leben erweckt. Er versetzt sich in die Protagonisten hinein und bringt genug Emotionen in seine Stimme, um damit zu überzeugen. Teilweise ist es so, als würde er die verschiedenen Rollen einnehmen. Seine jugendliche Stimme passt außerdem wunderbar zum Setting der Geschichte.

Mein Fazit:
Auch bei diesem Hörbuch gelang es mir durch das jugendhafte Vorlesen des Sprechers mit der Geschichte mit zu fiebern. Der Sprecher hat die Emotionen in seiner Stimme wohl dosiert und dafür gesorgt, dass ich von der Geschichte wieder vollkommen in den Bann gezogen wurde. Beide Handlungsstränge waren spannend und es ist schwer zu sagen, welcher mir besser gefiel. Das Ganze war jedenfalls auf beiden Seiten sehr dramatisch.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!