PROFIL

Barbara Gubela

  • 6
  • Rezensionen
  • 42
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 23
  • Bewertungen
  • Kühn hat Ärger (Martin Kühn 2)

  • Autor: Jan Weiler
  • Sprecher: Jan Weiler
  • Spieldauer: 11 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 490
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 462
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 462

Kühn hat überlebt: Das haben sich alle Hörer gewünscht. Martin Kühn lebt. Und er hat immer noch viel zu tun. Denn wenn das Leben weitergeht, dann wachsen auch die Aufgaben. Nicht nur, dass er sein Haus auf giftigem Boden gebaut und weder seine Karriere noch seinen Sohn unter Kontrolle hat. Nun verhält sich auch noch seine Frau seltsam, in der Nachbarschaft geht ein Erpresser um und Martin Kühn begeht einen schweren amourösen Fehler.

  • 5 out of 5 stars
  • Unterhaltsamer schwarzhumoriger Krimi

  • Von claudia Am hilfreichsten 12.03.2018

Bestgelesenste Erotikszene ever

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.05.2018

Rundum gelungenes Hörbuch, perfekt eingelesen vom Autor. Schlüssig erzählte Story. Schallend gelacht über Kühns erotisches Abenteuer. Klasse!
Sehr empfehlenswert. Ich freue mich auf eine Fortsetzung.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

  • Autor: Gerhard Jäger
  • Sprecher: Peter Matić, Manuel Rubey
  • Spieldauer: 7 Std. und 14 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 36
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 35
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 35

Als der junge Wiener Historiker Max Schreiber im Herbst 1950 in ein Tiroler Bergdorf kommt, um einem Geheimnis aus dem 19. Jahrhundert auf den Grund zu gehen, stößt er auf eine eingeschworene Dorfgemeinschaft, die nach ihren eigenen Regeln funktioniert. In seiner Einsamkeit verliert er sich in der Liebe zu einer jungen Frau, deren Sprache verschüttet ist. Mehr und mehr gerät er in einen Sog aus Misstrauen und Aberglauben, und als der Winter mit tödlichen Lawinen über das Dorf hereinbricht, spitzt sich die Situation für ihn dramatisch zu.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend bis zur letzten Minute

  • Von Barbara Gubela Am hilfreichsten 08.11.2016

Spannend bis zur letzten Minute

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.11.2016

Der fast 80jährige Amerikaner John Miller -toll gesprochen von Peter Matic- fliegt noch einmal in seine alte Heimat Österreich. Er möchte einer Geschichte nachgehen, die sich 1950 während einer Lawinennacht in einem kleinen Alpendorf abgespielt hat. Warum er das tut, bleibt bis zum fulminanten Schluss unklar.
Die eigentliche Geschichte geht um den jungen Historiker Dr. Max Schreiber, der in diesem Bergdorf eine Hexenverbrennung von 1856 historisch aufarbeiten will. Dazu braucht er das Vertrauen der Dorfbewohner, die ihn natürlich misstrauisch beäugen. Hier spricht grandios als Ich-Erzähler der Wiener Schauspieler Manuel Rubey, der auch schon "Gruber geht" genial eingelesen hat.
Der Titel hat alles, was ein gutes Hörbuch braucht: Sensationelle Sprecher, eine spannende Geschichte und gut gezweichnete Charaktere. Klare Hörempfehlung!

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gruber geht

  • Autor: Doris Knecht
  • Sprecher: Manuel Rubey
  • Spieldauer: 6 Std. und 25 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 36
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 34
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 33

John Gruber weiß wie man sich kleidet, weiß wohin man mit wem essen geht und wohin nicht. Er hat Erfolg, Geld, Stil und einen ungeschönten Blick auf die Realität. Sentimentalitäten schätzt er nicht. Doch dann wird Gruber aus seiner Welt geworfen und muss seine eigene Idee von sich überarbeiten, als die Diagnose Krebs seinem bisherigen Selbstkonzept einen harten Schlag versetzt.

  • 5 out of 5 stars
  • Rubey ist Gruber- Gruber ist Rubey

  • Von Barbara Gubela Am hilfreichsten 02.02.2016

Rubey ist Gruber- Gruber ist Rubey

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.02.2016

Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von Gruber geht für besser als das Buch?

Ja, denn Manuel Rubey gibt Gruber einen unverwechselbaren Ton. Hätte ich Manuel Rubey gekannt, als ich das Buch gelesen habe, hätte ich ihn mir genauso vorgestellt. Er ist eine Idealbesetzung, als Sprecher und als Hauptdarsteller im Film.

Welcher Moment von Gruber geht ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

Die Situation als Grubers Neffe bei einem Gewitter in dessen Bett schlüpft. Er liest so staunend und sanft. Zum Niederknien schön.

Wie hat Ihnen Manuel Rubey als Sprecher gefallen? Warum?

Manuel Rubey IST Gruber. Ein anderer ist gar nicht möglich.
Rubey kann Sarah, Rubey kann Kathi, Rubey kann "Dönise", er gibt jedem Charakter eine eigene unverwechselbare Stimme. Genial!

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Ich habe es in einem Rutsch durchgehört. Und dann nochmal und nochmal.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Man muss ein wenig das Wienerische mögen, obwohl Rubey eher Hochdeutsch mit Akzent spricht. Angenehm!

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Trümmermörder

  • Oberinspektor Frank Stave 1
  • Autor: Cay Rademacher
  • Sprecher: Burghart Klaußner
  • Spieldauer: 6 Std. und 38 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 476
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 397
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 396

Der Zweite Weltkrieg ist vorüber, Hamburg liegt in Schutt und Asche. Die Bevölkerung leidet unter Hunger und einem harten Winter...

  • 5 out of 5 stars
  • Ein wirklicher Hörgenuss...

  • Von Heike Am hilfreichsten 02.04.2012

Spannende Zeitgeschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.01.2016

Würden Sie Der Trümmermörder noch mal anhören? Warum?

Die Geschichte ist spannend und realistisch. Die Figuren sind gut gezeichnet und man kann sie sich schnell merken.

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Die zarte Liebesgeschichte.

Wie hat Ihnen Burghart Klaußner als Sprecher gefallen? Warum?

Burghart Klaußner ist für mich einer der besten Sprecher, weil er jedem Charakter einen eigenen Duktus gibt. Ihm gelingt es, den Grundton einer Geschichte sofort zu erfassen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Es ist eine Trilogie. Leider liegen als Hörbucher nur Band 1 "Der Trümmermörder" und Band 2 "Der Schieber" vor. Der schöne Schlussband "Der Fälscher" habe ich gelesen und finde es sehr schade, dass es hierzu kein Hörbuch gibt. Wo ist das Problem?

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Altes Land

  • Autor: Dörte Hansen
  • Sprecher: Hannelore Hoger
  • Spieldauer: 5 Std. und 13 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 846
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 783
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 786

Das "Polackenkind" ist die fünfjährige Vera auf dem Hof im Alten Land, wohin sie 1945 aus Ostpreußen mit ihrer Mutter geflohen ist. Ihr Leben lang fühlt sie sich fremd in dem großen, kalten Bauernhaus und kann trotzdem nicht davon lassen. Bis sechzig Jahre später plötzlich ihre Nichte Anne vor der Tür steht. Sie ist mit ihrem kleinen Sohn aus Hamburg-Ottensen geflüchtet, wo ehrgeizige Vollwert-Eltern ihre Kinder wie Preispokale durch die Straßen tragen - und wo Annes Mann eine Andere liebt.

  • 5 out of 5 stars
  • Wunderbar

  • Von Barbara Gubela Am hilfreichsten 03.04.2015

Wunderbar

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.04.2015

Welchen drei Worte würden für Sie Altes Land treffend charakterisieren?

Lakonisch geschrieben, uneitle und konsequente Charaktere

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Vera, weil sie den Mittelpunkt der Geschichte bildet und der Hörer viel von ihr erfährt.

Welche Figur hat Hannelore Hoger Ihrer Meinung nach am besten interpretiert?

ALLE mit Ausrufungszeichen!

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Ja, ich hörte es direkt 2x hintereinander.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Man muss den trockenen nordeutschen Humor mögen und zufrieden sein können mit den losen Enden der Geschichte. Der Hörer muss sie selbst zuende knoten.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gegenspiel

  • Autor: Stephan Thome
  • Sprecher: Claudia Michelsen
  • Spieldauer: 11 Std. und 1 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 77
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 73
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 72

Maria, eine junge Portugiesin, kommt Mitte der 80er Jahre zum Studieren nach Berlin. Hier taucht sie in die Hausbesetzerszene ein, trifft auf den exzentrischen Theatermacher Falk und träumt von einem selbstbestimmten Leben. Doch allen Plänen zum Trotz findet sie sich schließlich als Ehefrau und Mutter in der deutschen Provinz wieder. Während ihr Mann Hartmut seine Karriere vorantreibt, bleiben ihr nur das Haus, das Kind, die langen Nachmittage vor dem DVD-Player.

  • 5 out of 5 stars
  • Unglaublicher Sog

  • Von Barbara Gubela Am hilfreichsten 07.02.2015

Unglaublicher Sog

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2015

Halten Sie die Hörbuch-Ausgabe von Gegenspiel für besser als das Buch?

Claudia Michelsen hüllt die Protagonistin Maria mit ihrer fast flüsternden Stimme
in eine herbe Melancholie. Ich konnte mich ihr kaum entziehen. Es ist die perfekte Ergänzung zu Burghart Klaußners genial gelesenen männlichen Sicht von Hartmut in "Fliehkräfte".

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Der Autor schafft es durch minutiös geschilderte Situationen im Leben der Maria, ein klares Bild ihrer seelischen Befindlichkeit zu schaffen, ohne dass man sich zwingend mit ihr indentifizieren muss. Stephan Thome hat mit großer Präzision die emanzipatorischen Bemühungen meiner Generation mit ihren Höhen und Tiefen beschrieben. Mit Anfang 40 als Mann und Autor diese Empathie zu entwickeln, macht mich zuversichtlich für die nächste Generation.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Man muss übrigens "Fliehkräfte" nicht vorher gelesen/gehört haben, aber es macht die Geschichte rund.
Ich würde mir fast wünschen, Stephan Thome schriebe die Geschichte nun aus Philippas Sicht, aus Falks, vielleicht auch aus Ruths. Sie sind alle lieb gewonnene Personen.

19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich