PROFIL

Mondscheindrache

Hamburg, Deutschland
  • 6
  • Rezensionen
  • 17
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 8
  • Bewertungen
  • Silver

  • Rückkehr zur Schatzinsel
  • Autor: Sir Andrew Motion
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 6 Std. und 20 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 13
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 12
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 13

1802: Jim Hawkins jr. und Natty, Tochter von Long John Silver, treten in die Fußstapfen ihrer berühmten Väter und gehen auf die Suche nach dem einst zurückgelassenen Silberschatz. Während der Reise auf hoher See wachsen nicht nur ihre Gefühle füreinander, sondern auch die Vorfreude auf das, was noch vor ihnen liegt. Als Jim und Natty die Insel endlich erreichen, stellen die beiden jedoch fest, dass sie nicht die einzigen Schatzsucher sind.

  • 5 out of 5 stars
  • Simon Jäger hats einfach drauf

  • Von Mr X Am hilfreichsten 26.06.2014

Gelungene Fortsetzung eines Klassikers

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2014

Wer schon immer wissen wollte, wie die bekannte Geschichte „Die Schatzinsel“ weiter geht, für den ist „Silver. Rückkehr zur Schatzinsel“ genau das Richtige.
Andrew Motion legt hier nämlich eine Fortsetzung des Klassikers vor, diesmal erzählt aus der Sicht von Jim Hawkins jr. Viele neue Charaktere wie Jim jr. und Natty, aber auch altbekannte Figuren wie Long John Silver haben hier ihren Auftritt. Somit ist durchgängig ein Bezug zu Stevensons Roman gegeben. Dieser wird dadurch, dass Jim kurz die Erlebnisse seines Vaters auf der Hispaniola und der Schatzinsel rekapituliert, bevor er von seinen eigenen Erfahrungen berichtet, noch verstärkt. Zusätzlich können so auch diejenigen, denen „Die Schatzinsel“ nicht mehr so präsent ist, der Geschichte sehr gut folgen.
Aber es dauert auch nicht lange, bis Jims eigene Schatzsuche beginnt. Natty wurde von ihrem Vater mit der Aufgabe zu ihm geschickt, die berühmt berüchtigte Schatzkarte zu besorgen. Kurz darauf ändert sich Jims Leben schlagartig und er erlebt sein eigenes, gefährliches Abenteuer auf der Schatzinsel mit fiesen Piraten und giftigen Schlangen.
Gelesen wird das Hörbuch von Simon Jäger, der die abenteuerliche Schatzsuche durch seine Interpretation vor dem inneren Auge des Zuhörers lebendig werden lässt. Er erzählt sehr vielseitig und anschaulich, verleiht den Charakteren passende Stimmen und kreiert so eine tolle Atmosphäre.
Dieses Hörbuch ist ein wahres Erlebnis und nicht nur für Fans von Stevensons „Schatzinsel“ interessant.

Auf dass uns vergeben werde Titelbild
  • Auf dass uns vergeben werde

  • Autor: A. M. Homes
  • Sprecher: Jürgen Uter
  • Spieldauer: 7 Std. und 34 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 17
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 16
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 15

Harry hat seinen Bruder George immer beneidet - um seinen Erfolg, sein Traumhaus und seine begehrenswerte Ehefrau. Doch als George mit seinem jähzornigen Temperament einen schrecklichen Autounfall verschuldet, ist das erst der Anfang einer Tragödie, mit deren Folgen Harry und Georges halbwüchsige Kinder zurechtkommen müssen. Doch Harry wächst über sich hinaus, und manchmal muss etwas kaputt gehen, damit eine wirkliche Familie entstehen kann.

  • 5 out of 5 stars
  • Eine ernste und zugleich humorvolle Geschichte

  • Von Mondscheindrache Am hilfreichsten 09.07.2014

Eine ernste und zugleich humorvolle Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2014

„Auf dass uns vergeben werde“ hat einen wirklich rasanten Start. Schon in den ersten Minuten des Hörbuches passiert so viel, dass man sich fragt, was bei so einem Anfang noch alles kommen kann und ob A. M. Homes nicht direkt zu Beginn ihr ganzes Pulver verschossen hat. Aber das Tempo nimmt auch im weiteren Verlauf der Geschichte nicht ab, sodass ein spannender, fesselnder Roman entsteht.
Die Geschichte wird aus Harrys Sicht erzählt und man blickt durch seine Augen auf seine Familie, von der er schwer gelangweilt zu sein scheint. Überhaupt macht Harry zu Beginn den Eindruck, dass ihn sein ganzes Leben und seine Umgebung anödet und er diese schon fast verabscheut. Harry ist ein von Grund auf unzufriedener Mann, der sich eigentlich das Leben seines Bruders George wünscht. Doch schnell stellt sich heraus, dass George wirklich nicht zu beneiden ist. Von seinem Jähzorn getrieben, verursacht dieser einen schweren Autounfall, bei dem die Eltern eines Jungen tödlich verunglücken. Kurz darauf erschlägt George seine Frau, weil er sie und Harry zusammen im Bett erwischt und landet daraufhin im Gefängnis. Wer jetzt denkt, ich verrate damit zu viel vom Inhalt, der irrt. Denn all dies passiert innerhalb der ersten 20 Minuten.
Worum es bei „Auf dass uns vergeben werde“ nämlich wirklich geht, ist Harry, der plötzlich vor der Herausforderung steht, für die Kinder seines Bruders zu sorgen.
Interpretiert wird diese Geschichte von Jürgen Uter, dessen Lesung mir wirklich ausgesprochen gut gefallen hat. Er schafft es, jedem Charakter eine eigene Stimmfarbe zu geben und dem Zuhörer anhand dieser Sympathien und Antipathien gut zu vermitteln. Zusätzlich schafft der Schauspieler es, trotz der ernsten Ereignisse unterschwellig immer wieder eine Prise Humor durchschimmern zu lassen. So gestaltet er die Geschichte äußerst unterhaltsam und mitreißend.
Insgesamt hat mich das Hörbuch voll überzeugt. Eine ernste, aber zugleich auch komische Geschichte über einen Mann, der über sich hinaus wächst und in seiner neuen Familie Kraft findet, vielseitig interpretiert von Jürgen Uter.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Zwölf Leben Titelbild
  • Zwölf Leben

  • Autor: Ayana Mathis
  • Sprecher: Regina Lemnitz
  • Spieldauer: 5 Std. und 36 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 7
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 6
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 6

Es ist die Zeit der Great Migration der schwarzen Bevölkerung in den Norden Amerikas: Als Hatties Zwillinge, Philadelphia und Jubilee, im kalten Winter des Jahres 1925 an Lungenentzündung sterben, weil es keine Medikamente für sie gab, zerbrechen all ihre Träume. Hatte der Norden nicht Gleichheit und Wohlstand versprochen? Hatte das Leben in dem kleinen Haus an der Wayne Street in Philadelphia nicht nach Zukunft geschmeckt?

  • 5 out of 5 stars
  • Packende Familiensaga

  • Von Mondscheindrache Am hilfreichsten 09.07.2014

Packende Familiensaga

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2014

„Zwölf Leben“ ist ein Familienepos, das den Zuhörer von Beginn an packt und mitreißt. Vor allem aufgrund der Sprecherin Regina Lemnitz gelingt der Einstieg in die Geschichte sehr leicht, da ich mich schnell und problemlos von ihrer Stimme ins Amerika des 20. Jahrhunderts forttragen lassen konnte. Sie bringt die Emotionen der Charaktere sehr gut zum Ausdruck. Man versetzt sich schnell in die Figuren hinein und fühlt mit ihnen - besonders auch in ihre Verzweiflung. Nur zum Empfehlen!!!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ostfriesenmoor

  • Ostfriesland-Reihe 7
  • Autor: Klaus-Peter Wolf
  • Sprecher: Klaus-Peter Wolf
  • Spieldauer: 15 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 269
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 213
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 211

Während Frank Weller auf den richtigen Moment für seinen Heiratsantrag wartet, muss sich seine Freundin, die Hauptkommissarin Ann Kathrin...

  • 1 out of 5 stars
  • Unerträglicher Sprecher

  • Von Amazon Customer Am hilfreichsten 19.04.2013

Spannender Krimi mitreißend vom Autor gesprochen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.04.2013

Der siebte Fall des Teams um Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen beginnt mit einer grausigen Entdeckung: Im Uplengener Moor wird die Leiche eines Mädchens gefunden. Schnell ist klar, dass es sich um Mord handelt, denn der Körper wurde auf aufwendige Weise präpariert, bevor er im Moor versenkt wurde. Die Ermittlungen erhalten eine zusätzliche Brisanz, als bald darauf in Norddeich ein Kind entführt wird. Denn es stellt sich die Frage, ob es sich um denselben Täter handelt.
Neben der spannenden Krimihandlung nimmt sich Wolf auch wieder viel Zeit seine Figuren zu entwickeln. Der Hörer erfährt so einiges über das Privatleben der Charaktere, das geschickt mit dem mitreißenden Kriminalfall verknüpft wird. Genau diese Verknüpfung macht für mich den Reiz von Wolfs Geschichten aus und lässt mich immer wieder zum nächsten Krimi der Ostfriesenreihe greifen, da ich wissen möchte, wie es mit Kommissarin Klaasen und den anderen liebgewonnen Figuren weitergeht. Auch „Ostfriesenmoor“ ist meinen hohen Erwartungen wieder gerecht geworden. Die Handlung ist einigen Wendungen unterworfen, was zum Miträtseln animiert. Die Spannung steigert sich stetig und verdichtet sich bis zum überraschenden Finale des Hörbuchs.

Alles in allem ist "Ostfriesenmoor" ein spannender Krimi, der vom Autor mit angenehm tiefer, markanter Stimme gelesen wird. Klaus-Peter Wolf versteht es, den verschiedenen Charakteren eine eigene Stimme zu geben und sie somit lebendig werden zu lassen.

Absolut zu empfehlen!

4 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!

  • Autor: Dora Heldt
  • Sprecher: Dora Heldt
  • Spieldauer: 3 Std. und 50 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 126
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 96
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 99

"Ich bin genauso gut situiert wie du!" Dass ausgerechnet Walter zu dem kleinen Kreis wohlhabender Senioren gehören soll...

  • 5 out of 5 stars
  • Tolles Hörvergnügen

  • Von Catherine Am hilfreichsten 19.05.2013

Mit herrlich norddeutschem Charme! Empfehlenswert!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.03.2013

„Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!“, beim Lesen dieser Zeilen wähnen sich die beiden Schwager Heinz und Walter, die vielen schon aus den vorherigen Romanen Dora Heldts bekannt sein dürften, als glückliche Gewinner einer exklusiven Reise an die Schlei.
Allerdings schlägt die anfängliche Euphorie der beiden schnell in Ernüchterung um, als sich die als „komfortable Reise im Kreis gut situierter Senioren“ deklarierte Fahrt der Firma Ostseeglück im Laufe der Geschichte als unseriöse Verkaufstour entpuppt. Dabei erleben die Protagonisten allerhand Skurriles...

Dora Heldt erzählt in ihrem neuen Hörbuch erneut eine Geschichte aus dem Leben und schildert urkomische Alltagssituationen. Dieses Mal greift die Bestsellerautorin das Thema Kaffeefahrten und das Geschäft mit wohlhabenden Senioren auf.

Die Geschichte lebt vor allem von den liebenswerten und originellen Charakteren, die man beim Hören sofort ins Herz schließt. Darüber hinaus bietet die locker-leichte Geschichte, die mit allerlei Situationskomik gespickt ist, vielfach Anlass zum Schmunzeln:
Zum Beispiel als der bemüht jugendliche Reiseleiter Dennis Tacke von Oma Finchen als Detlef Tucke bezeichnet wird, die Senioren - darunter viele ehemalige Kaufleute - bei der Verkaufspräsentation mit Wikingern verglichen werden oder technische Probleme der Veranstalter dazu führen, dass die Reisegruppe beim Abendessen mit Textzeilen des Mickie Krause Schlagers „Olé, wir fahr'n in Puff nach Barcelona“ begleitet wird.

Gesprochen wird das Hörbuch von der Autorin selbst, die ihre Geschichte mit herrlich norddeutschem Charme vorträgt und sie zu einem vergnüglichen Hörerlebnis werden lässt. Das Hörbuch sei damit allen Dora Heldt-Fans, aber auch Einsteigern unbedingt ans Herz gelegt. Die stimmungsvollen Anekdoten unterhalten den Hörer bestens. Sehr zu empfehlen!

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Zwölf Wasser: Zu den Anfängen Titelbild
  • Zwölf Wasser: Zu den Anfängen

  • Autor: E. L. Greiff
  • Sprecher: Bernd Stephan
  • Spieldauer: 18 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 90
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 30
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 30

Wasserstände sinken, Quellen versiegen. Noch ist die Bedrohung des Kontinents kaum spürbar, die Völker leben in Frieden...

  • 5 out of 5 stars
  • Toller Auftakt zu einem neuen Fantasy-Epos!!!

  • Von Mondscheindrache Am hilfreichsten 08.08.2012

Toller Auftakt zu einem neuen Fantasy-Epos!!!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.08.2012

E.L. Greiff ist mit „Zwölf Wasser – Zu den Anfängen“ ein fesselnder erster Teil einer neuen Fantasy Trilogie gelungen.

Es gibt kein Feen-, Elfen- und Orks-Einerlei, stattdessen hat Greiff eine völlig neue und eigenständige Welt erschaffen, mit mehreren Völkern und einer eigenen Zeitrechnung. Die Protagonisten sind Undae, eine Gemeinschaft von Frauen die dem Wasser verbunden sind, ein Schwertkämpfer und ein junger Hirte. Ihre Welt ist durch das Versiegen der Quellen bedroht, denn mit dem Verlust der Quellen verschwindet auch das höchste Gut, die Menschlichkeit, aus der Welt. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche und versuchen das scheinbar Unabwendbare zu verhindern.

Das Hörbuch hat mich völlig in den Bann gezogen. Bernd Stephans sonore und ausdrucksstarke Stimme ist wie geschaffen für dieses großartige Abenteuer und die fast 19 Stunden Laufzeit vergehen wie im Fluge.

Bei dem großen Angebot an Fantasy bietet dieses Hörbuch wohltuende Abwechslung. Atemlos verfolgt man die Handlung, die aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und am Ende ist man froh und traurig zugleich. Schön, dass es noch zwei weitere Teile geben wird. Schade, dass es wohl noch ein Jahr dauert bis es endlich weitergeht.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich