PROFIL

Martina

  • 83
  • Rezensionen
  • 115
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 269
  • Bewertungen

Nett - unterhaltsam - für den Liegestuhl

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.05.2020

Eine nette Cosy-Crime-Geschichte. Vielleicht eine Idee zu nett. Aber bei Sonne (oder auch ohne) im heimischen Liegestuhl ist sie entspannend. Schwester Schnüffelnase ist sympathisch - auch wenn ich an manchen Stellen die Begeisterung für das Ordensleben ein bisschen sehr überschwänglich finde.

Die Sprecherin macht ihre Sache ordentlich. Die erste Story ist beschaulich (vielleicht behäbig) aber unterhaltsam.
Was will man mehr nach des Tages Müh'.

Wunderbar - altmodisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.05.2020

Wie schön. P. D. James als Hörbuch. Vor rund 20 Jahren habe ich die wenigen deutschsprachigen Bücher verschlungen.
Fangen wir beim Sprecher an. Frank Stieren macht einen sehr guten Job. Ja, an der einen oder anderen Stelle ist er ein bisschen in Eile. Nicht zu viel. Aber ein klein wenig. Das ist aber schon geklagt auf hohem Niveau. Ich persönlich mag die Stimme und habe sehr gerne zugehört.

Zu P. D. James muss man vermutlich gar nicht mehr so viel sagen. Sie schreibt ein bisschen anspruchsvoller als Dame Agatha. Ist nicht so spitzfindig witzig wie Dorothy L. Sayers. Und natürlich ist "Ein Spiel zuviel" herrlich altmodisch. Ich mag das.
Und es blitzt immer auch ein bisschen Ironie durch. Hier und da. Schöne Sätze reihen sich zu einem spannenden aber nicht reißerischen Hörgenuss. Die Opferin ist nicht gut, nicht böse. Schluss letztendlich aber auch kein Ausbund an Nettigkeit.
Die Charaktere der handelnden (lebenden) Personen werden - wie kleine Zwiebeln - Schicht um Schicht freigelegt.
Muss man mögen. Das eher behäbige Tempo. Aber P. D. James ist hervorragend in dieser Manier.

Klingt begeistert oder? So ist es auch gemeint.

Natürlich werde ich mir die beiden anderen auch zulegen.

1 Person fand das hilfreich

Noch eine nette (altmodische) Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.04.2020

Und wieder - zu meiner großen Freue - liest Herr Hackenberg. Das alleine könnte schon ein Grund sein, sich das kleine Werk zuzulegen. Für mich zumindest. Ich höre ihm einfach gerne zu.

Die letzte Geschichte hat mir persönlich besser gefallen. Die hier war so ein kleines bisschen simpel - wie Dr. Watson
gleichfalls im Hörspiel erwähnt. Wenn auch mit etwas anderer Intention.
Trotzdem habe ich gerne gelauscht.

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich schon auf neue Folgen.

Unterhaltsame Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2020

Ich bleibe weiter am Ball oder Ohr.

Denn ich mag die meisten Plots und die Sprecher sind formidabel. Manchmal auch die Dialoge.
Die Gesamt-Inszenierungen sind grundsätzlich gut - wenn man ein bisschen musikalische "Tamtams" mag.
Spätestens bei lärmenden Studenten als Nachbarn durchaus hilfreich.
Ja, zwischendrin (und bei der einen oder anderen Folge) hat es immer auch mal kleinere und größere Aussetzer. Aber wer liefert schon immer Höchstleistung. Alles in allem mag ich die Serie sehr. Kurzweilig, spannend und unterhaltsam. Was will man mehr.

In dieser Geschichte hier nähert man sich dem Bund der 7 weiter an - und es scheint als könnte man die Geheimorganisation endlich zerschlagen. Oder doch (noch) nicht?

Unterhaltsame Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2020

Ich bleibe weiter am Ball.
Denn ich mag die meisten Plots und die Sprecher sind formidabel. Manchmal auch die Dialoge.
Die Gesamt-Inszenierungen sind grundsätzlich gut - wenn man ein bisschen musikalische "Tamtams" mag.
Spätestens bei lärmenden Studenten als Nachbarn durchaus hilfreich.
Ja, zwischendrin (und bei der einen oder anderen Folge) hat es immer auch mal kleinere und größere Aussetzer. Aber wer liefert schon immer Höchstleistung. Alles in allem mag ich die Serie sehr. Kurzweilig, spannend und unterhaltsam. Was will man mehr.
In der aktuellen Story wird eine alte Legende als Rahmen genutzt, Forscherdrang und Eiseskälte hinzugarniert und zu einer spannenden Geschichte verwoben. Ich fand's cool - in mehrfacher Hinsicht.

Nette Serie für Holmes-Möger

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.04.2020

Christoph Hackenberg macht einen prima Job als Sprecher und ich mag seine Stimme im Ohr.

Die Geschichten sind eher etwas behäbig vom Ablauf - da Holmes einfach schon ein betagter Herr ist macht das für mich aber durchaus Sinn.Trotzdem kommt durchaus Spannung auf.
Fall Nr. 1 greift nochmal das fast ein bisschen sehr überbelastete Thema vom Ripper auf. Hätte ich Band 3 nicht zufällig vorher gehört, wäre ich ins Wanken geraten ob ich allzu begeistert sein mag. Man muss aber zugeben, dass der Ripper hier eher den Rahmen gibt und es sich um keinen schlichten Neuaufguss handelt. Trotzdem fand ich die Story ok.

Mir gefällt die neue Serie grundsätzlich, ich werde auch sicher mehr Folgen hören.

Nette Serie für Holmes-Möger

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2020

Christoph Hackenberg macht einen prima Job als Leser und ich mag seine Stimme im Ohr.
Die Geschichten sind eher behäbig vom Ablauf - da Holmes einfach schon ein betagter Herr ist.
Trotzdem kommt durchaus Spannung auf. Der vorliegende Fall dreht sich um entschwundene
Kinder, deren Verschwinden unschöne Hintergründe aufzeigt.

Mir gefällt die neue Serie, ich werde mir mehr Folgen zulegen.

Und noch eine neue Serie, die mir gefällt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2020

Und wieder - zu meiner großen Freue - liest Herr Hackenberg. Das alleine könnte schon ein Grund sein, sich das kleine Werk zuzulegen.

Aber auch die Geschichte ist nett und unterhaltsam - und ich mag Plots, die ein bisschen mit Ägyptologie zu tun haben.
Erzählt wird - ähnlich wie bei den Chronicles aus Sicht von Dr. Watson.

Ich bin gespannt wie es weitergeht und freue mich schon auf neue Folgen.

Eine erfreuliche neue Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2020

Und immer noch mag ich diesen neuen Reigen um den jungen Sherlock Holmes.

Beginnen wir beim Sprecher - ich finde den Sprecher wichtig, wenngleich eine Stimme geschmäcklerisch sein mag. Hier kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand Herrn Hackenberg nicht gerne zuhören mag. Ich kann gar nicht aufhören mit dem zuhören. Und er liest in einer Manier, beinahe so als hätte er bei Herrn Wostry gelernt.

Die Geschichte(n)
Ob man nun englische Krimis der klassischen Art mag ist natürlich wieder eine Frage des persönlichen Geschmacks.
Ich mag sie und daher gefallen mir die Storys hier ebenfalls. Der noch junge Sherlock hakt an keinem Ende und
während die ersten 4 Geschichten lose zusammenhängen und die (spätere) Kluft der Brüder ein bisschen beleuchten,
folgen dann eigenständige Storys. Die bisherigen Geschichten mag ich - bin bei Band 10 - sehr und fühle mich
wunderbar unterhalten nach des Tages Müh'.

Hier sind wir jetzt also bei den eigenständigen Fällen, die ab Folge 5 beginnen. Und im vorliegenden Fall dreht sich alles (oder fast alles) um Musik und eine Erfindung, die wir uns im Zeitalter des Streamings kaum mehr vorstellen können. Umso interessanter fand ich es, nochmal an die Anfänge der Musikaufzeichnung erinnert zu werden (nein, ich war nicht live dabei ;-)

Ein formidabler Sprecher, Storys die mich unterhalten und eine schöne Sprache. Was will Frau mehr.

Eine erfreuliche neue Serie

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2020

Ich bin begeistert. Doch. Wirklich. Fast restlos.
Beginnen wir beim Sprecher - ich finde den Sprecher wichtig, wenngleich eine Stimme geschmäcklerisch sein mag. Hier kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand Herrn Hackenberg nicht gerne zuhören mag. Ich kann gar nicht aufhören mit dem zuhören. Und er liest in einer Manier, beinahe so als hätte er bei Herrn Wostry gelernt.

Die Geschichte(n)
Ob man nun englische Krimis der klassischen Art mag ist natürlich wieder eine Frage des persönlichen Geschmacks.
Ich mag sie und daher gefallen mir die Storys hier ebenfalls. Der noch junge Sherlock hakt an keinem Ende und
während die ersten Geschichten lose zusammenhängen und die (spätere) Kluft der Brüder ein bisschen beleuchten,
folgen dann eigenständige Storys. Die bisherigen Geschichten mag ich - bin inzwischen bei Band 10 - sehr und fühle mich wunderbar unterhalten nach des Tages Müh'.

Ein formidabler Sprecher, Storys die mich unterhalten und eine schöne Sprache. Was will Frau mehr.