PROFIL

Marcus Bockisch

  • 4
  • Rezensionen
  • 13
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 91
  • Bewertungen

Stephen King at his best's

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2015

Absolut genial, hier stimmt einfach alles. Ohne ausschweifende Meucheldetails gelingt es King immer wieder einem eine Gänsehaut zu bescheren... Genial der Mann

1 Person fand das hilfreich

Herbe Enttäuschung auf ganzer Linie

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.04.2012

Gut ok, vielleicht ist meine Überschrift auch ein wenig mit meiner momentanen absolut enttäuschten Stimmung verbunden, aber nach ca. 3 Stunden ist es nun das erste Mal, dass ich ein Hörbuch abgebrochen habe. Ich höre jetzt seit mehr als 5 Jahren, ca. 2-3 Bücher monatlich und habe noch NIE ein Buch abgebrochen. Klar es gibt immer gewisse Tiefen bzw. Längen durch die man sich "durchquälen" muss, aber so eine Unlust wie in diesem Werk hab ich echt noch nie erlebt.

Zum Buch selbst lässt sich sagen, dass es ein höchstpannendes und vor allem gut nachvollziehbares Thema ist. Durch seine durchaus aktuellen Hintergründe fühlt sich der Hörer sofort ins Geschehen versetzt und denkt sich... könnte das nicht wirklich gerade so passieren? Bis dahin Chapeau an den Autor... Aber das war es dann auch.

Nun die negativen Seiten:
Die mit Abstand größte ist die Wahl des Sprechers!! Wenn das ein Profi ist, dann kann jeder Synchron- und Hörbuchsprecher spielen. Abgesehen von seinen abartigen Temposchwankungen, bei denen man meint es wurde alles bis auf Tausendstel zurecht geschnitten, ist er absolut untalentiert in Sachen Stimmenanpassung. Männer mittleren Alters kann er durchaus sprechen, aber das war es dann auch. Frauen hören sich zum Teil an wie eine nasale Variante von Olaf Schubert und Männer höheren Alters, als ob sie seit über 80 Jahren rauchen!! Typische Vorurteile die keinen Spaß machen. Genauso die Dialektik... Einfach nur gewollt und nicht gekonnt!

Ein weiteres Negativ, im Hinblick auf das Buch, ist sein sehr schwieriger Einstieg. Zu viele Orte, viel zu viele Personen und vor allem viel zu komplizierte Namen!! Statt einprägsame Namen zu verwenden hört man hier permanent komplizierte Nachnamen, die man sich keinesfalls alle merken kann. Warum spricht man die Protagonisten nicht mit ihren Vornamen an?! Ich weiß es nicht!

Nunja alles in allem meine erste Enttäuschung hier. Schade aber nicht zu ändern. Zurück zu Bierstedt, Natan, Jäger und Co.

10 Leute fanden das hilfreich

Spannendes Hörerlebnis mit dem gewissen Etwas

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.07.2011

Generell gilt zu sagen, dass auch dieses Buch ein wahres Meisterwerk der unterschwelligen Nerventortur ist.

Man ist permanent angespannt und wartet mit klopfendem Herzen was in der nächsten Szene passiert bzw. ob und wie Paul nun weiter "behandelt" wird. Die dargestellten Stimmungswechsel verstärken dabei das häufig aufkommende Gefühl von Panik zusätzlich grandios.

Alles in allem ein, zum Teil, sehr plastisches Hörbuch mit einigen Wiederholungen im Ablauf... Jedoch niemals Langeweile oder mit Längen. Ihr werdet Spaß haben, ihr werdet euch gruseln, ihr werdet mit Paul mit leiden und ihr werdet in so manche Tiefe der menschlichen Psyche Einblick bekommen... was euch aber nicht immer gefallen wird.

Eine kleine Empfehlung noch zum Schluss. Hört euch vor diesem Hörbuch keinesfalls ein Hörbuch mit vielen Darstellern (wie ES oder Die Arena) an, denn in diesem Hörbuch findet ihr nur sehr wenige Darsteller (genau genommen sind es nur deren 2 !). Und das ist zu Beginn extrem anstrengend, wenn man es nicht gewohnt ist.

1 Person fand das hilfreich

Das bisher beste Hörbuch

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.07.2011

Ich denke der Titel spricht für sich.

Einfach gesagt, 52 Stunden purer Genuss, Gänsehaut, Spannung, Nervenkitzel usw. Es ist absolut unglaublich, aber man beginnt nach 1-2 Stunden dieses Hörbuch nicht mehr zu hören sondern zu leben. Diese Tatsache ist aber auch einem grandiosen David Nathan zuzuschreiben. Szenen in denen "ES", Henry, oder Beverlys Vater bzw. Mann auftauchen gehören (unter anderem) zu den Stellen an denen man absolute Gänsehaut bekommt und sie auch behält. Die Psyche eines jeden Charakters wird zu 100% in den Hörer transportiert, ohne dass man sich dieser Sache jedoch bewusst ist. Man lacht, leidet, weint und fiebert zu jeder Sekunde mit dem Club der Verlierer mit....

Wer sich dieses Hörbuch nicht downloaded verpasst eines der größten Hörbücher.

1 Person fand das hilfreich