PROFIL

Martin

  • 15
  • Rezensionen
  • 21
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 66
  • Bewertungen

Ereignislos und langatmig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.09.2018

Wohl eher etwas für Fans der Buchserie. Sprecher sehr angenehm, aber die Story sehr dröge. Es passiert gefühlt eigentlich gar nichts. Alles völlig vorhersehbar.

Ein wirres Durcheinander ohne Erzählstruktur

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.03.2016

Gleich vorweg - ich kenne die Comicvorlage nicht und bin gänzlich unvorbelastet in dieses Hörspiel rein... was sich auch gleich gerecht hat. Die Geschichte kommt zu keiner Zeit in Fahrt, es fehlt an allem, was ein Hörspiel ausmacht - oder ausmachen sollte. Ein Erzähler wird extrem sparsam eingesetzt, die Charaktere beschreiben so gut wie nichts. Weder ihre Umgebung, noch was sie gerade bzw. was die anderen tun. Ich konnte der Erzählung dadurch nur schwer folgen. Wenn man die Comics vielleicht kennt, mag es einfacher sein. Aber als Hörspiel funktioniert das überhaupt nicht. Die Sprecher geben sich Mühe, scheitern aber oft an der "Boah ey, voll krassen mega modernen Was issn mit dir los?" Sprache. Zum Glück war das Ding kostenlos...

Auf Spurensuche Titelbild

Mit Herrn Kieling unterwegs!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2014

Ein großer Wunsch wird hier wahr - zumindest in meiner Fantasie. Unterwegs mit Andreas Kieling. Das Hörbuch ist so produziert, das man meint, man sitzt gleich neben Herrn Kieling in einer Deckung und beobachtet Rotwild, Luchs und Co. Genial. Und dann streift man mit ihm über eine Sommerwiese und entdeckt Pflanzen und Tiere, die man sonst übersehen hätte. Für mich persönlich war es ein tolles Erlebnis, auch wenn es "nur" audiophil war - und zu kurz! Gern hätte ich noch mehr erfahren, vielleicht über die Wölfe in Deutschland oder über seine großen Abenteuer aus Kanada, Alaska und der Arktis. Vielleicht kommt ja eine Fortsetzung und man kann wieder mit Herrn Kieling auf Spurensuche gehen! Ich wäre sofort dabei, der Rucksack ist immer gepackt und startklar!

Die Hoffnung stirbt zuletzt - aber sie stirbt

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2013

Ich hatte mich wirklich auf einen Mystery-Klassiker gefreut. Das hier ist er definitiv nicht. Hier stimmt einfach nichts, bis auf die Sprecher Meister und von Nordhausen. Das sind echte Profis. Die hauen ihren Text raus und sei er noch so daneben. Kompliment dafür. Alles andere - 6 und setzen...

Klägliche Fortsetzung

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2013

Ich werde den Eindruck nicht los, hier wollte das Produzententeam das Beste von Gabriel Burns, John Sinclair und sonstigen Mystery Storys zusammenwürfeln. So bitte nicht, man kann der Story in keinster Weise folgen und ich verstehe teilweise nur Bahnhof.

Sehr ambitioniert, aber inkonsequent umgesetzt

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2013

Die Beschreibung klang vielversprechend. Auch die Sprecherbesetzung las sich top. Die Umsetzung ist technisch sehr vorzeigbar, aber während des Hörens wächst immer mehr der Zweifel, ob das was wird. Die Geschichte ist absolut inkonsequent erzählt, überhaupt nicht spannend.

Jetzt ist es eine grandiose Geschichte

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2013

Nachdem ich vom ersten Teil zunächst verwirrt, dann enttäuscht, zuletzt aber doch gefesselt war, ist diese Fortsetzung schlichtweg genial gelungen. Nach und nach zieht der Autor das Netz der Geschehnisse immer dichter und auch das Erzähltempo steigert sich - endlich! Ich fühlte mich in die Geschichte voll integriert, die Charaktere sind absolut überzeugend geschrieben. Die Geschichte ist sehr komplex und spannend - hoffentlich wird sie fortgesetzt. Klare Hörempfehlung!

Kurzweilige Unterhaltung

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2013

Für "Hundemenschen" hält diese Sammlung einige Schmunzler, Lacher aber auch Stirnrunzler bereit. Ideal für einen verregneten Sonntag nachmittag, wenn der Hund auch keinen Bock hat, raus zu gehen. Der Wiener Dialekt ist sehr charmant und doch nach einiger Zeit etwas ermüdend.

Eine Geschichte mit unheimlich viel Potenzial...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2013

...aber auch unheimlichen Längen. Manchmal weiß ich überhaupt nicht mehr den Beginn eines Erzählstranges und ertappe mich dabei, wie ich denke: Komm doch mal zum Kern des Ganzen! Dabei ist die Welt sehr liebevoll gestaltet und auch die Geschichte wartet mit wirklich innovativen Ideen auf, denen ich im Fantasy-Genre so noch nicht begegnet bin. Auch die Hauptcharaktere sind interessant und alles andere als klischeehaft. Wären da nicht diese langen Passagen, wo aber auch gar nichts passiert, was in irgendeiner Weise der Geschichte zuträglich wäre. So etwas verstehe ich nicht und das stört mich.
Herr Bierstedt ist sicherlich ein sehr guter Sprecher, an der Immitation von weiblichen Stimmen sollte er aber noch etwas feilen. Das ist alles zu ähnlich, da kommt man schnell mal durcheinander.
Auch möchte ich zur Produktion noch etwas sagen: Gerade in der ersten Stunde sind so viele schnelle "Luftholer" vor jedem Satz, dass ich kurz davor war, das Hörbuch auszumachen. Das war sehr störend. Hatte da der Praktikant frei? Das ist im digitalen Zeitalter nun wirklich keine Arbeit mehr, die Atmer rauszuschneiden. Danach wurde es dann besser und man hat sich wohl auch daran gewöhnt.
Trotz allem bin ich jetzt gespannt auf den zweiten Teil, immerhin muss ja irgendwann mal was passieren...

Das Schicksal der Zwerge Titelbild

"Schicksal" trifft es ganz gut

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.03.2013

Mir persönlich gefällt diese Geschichte der Reihe am wenigsten. Zu oft weiß ich schon wie es weitergeht, das ist mir für einen Abschluss zu dünn und alles ein bisschen zu "unzwergisch". Wenn ich die Story mit dem ersten Teil vergleiche liegen da schon ein paar Kilometer dazwischen... Trotzdem ist es gut geschriebene Unterhaltung und auch Herr Steck gibt wieder sein bestes. Es lohnt sich aber alles in allem trotzdem, den letzten Teil zu konsumieren.