PROFIL

Gerhard

Korneuburg, Österreich
  • 18
  • Rezensionen
  • 58
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 57
  • Bewertungen

Interessantes Thema - eher flauhe Umsetzung

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.06.2012

Das sagt eigentlich schon alles über mein Empfinden beim Hören dieses Werks.

Nach gutem Beginn und anfänglicher Spannung, wird das Hörbuch mit jeder Stunde etwas "zäher". Es bleibt zwar eine Restspannung bis zum Ende erhalten, dies täuscht jedoch nicht über das Mittelmaß des Werkes hinweg. Die Ausdrucksweise, der sich Herr Heitz bedient, klingt phasenweise reichlich gekünstelt und - um es fein auszudrücken - einfach. Das die handlenden Personen nur in reinem Schwarz-Weiß dargestellt werden ist daher leider auch nur eine logische Konsequenz aus dem bisher Gesagtem. Ich nehme aber auch nicht an, dass der Autor für dieses Buch mit literarischer Anerkennung, sondern schon eher mit guten Verkaufserträgen rechnet.

Wirklich verschreckt hat mich aber die Schilderung der Sexszene des Hauptakteurs mit seiner deutschen Bekannten in betrunkenem Zustand. Ich bin wahrhaft nicht prüde, aber diese Schilderung bedingt eigentlich, dass Jugendliche unter 16 dieses Buch weder zu lesen, noch zu hören bekommen. Das war Pornographie vom Feinsten!

Warum - werden sie sich fragen, trotzdem 3 Sterne? Für Simon Jäger! Er gab sein Bestes und hat es geschafft, dass ich trotz aller Mankos das Hörbuch zu Ende hörte und mich - wenn leider auch nur selten - auch einigermaßen gut unterhielt.

Traurig, traurig!

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.02.2012

Warum? - werden sich nun die meisten Leser dieser Rezension fragen. Nun ja, eigentlich ganz einfach. Das Hörbuch hat mir bis zum nachstehend Beschriebenen wirklich gut gefallen. Aber als geborener und auch hier lebender Österreicher schmerzte es mich doch sehr, dass Herr Bill Bryson die wunderschöne Salzkammergut-Stadt "Hallstadt" ganz einfach vom Bundesland Oberösterreich nach Tirol verlegte und dabei auch Österreich gar nicht erwähnte. Er nahm wohl an, dass Tirol bekannter ist als Österreich - oder war es nur ein Flüchtigkeitsfehler? Von ihm bei der Recherche oder vom Übersetzer ins Deutsche? Nur warum ist das keinem der mitbeteiligten Lektoren aufgefallen? Wer es nachhören will sollte Kapitel 34 im 2. Teil starten, nach etwas mehr als 4 Minuten kommt dann die erwähnte Stelle.

Nur ab diesem Zeitpunkt konnte ich das Buch leider nicht mehr genießen! Wenn mir schon so ein Fehler ins Auge - pardon - ins Ohr springt? Wie gewissenhaft sind die unzähligen anderen Details recherchiert bzw. sind sie wirklich so wie sie vorgelesen wurden? Irgendwie bin ich nun nur mehr traurig, weil der Genuss den ich Anfangs beim Hören des Buches empfand sich in ein unangenehmes Grübeln verwandelte.

Leider habe ich nicht die Größe über eine solche "Kleinigkeit" hinwegzusehen und diesem Buch - hervorragend von Herrn Rufus Beck vorgetragen - mehr als 3 Sterne zu geben.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Entzückend, aber leider ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.02.2012

auf Grund der Tatsache, dass es sich hier um eine Trilogie handelt, bei der Terry Pratchett wahrscheinlich jeden einzelnen Teil mit einem schlüssigen Ende versehen wollte, fehlt dem dritten Teil doch etwas die Spannung. Wäre diese Geschichte nicht als Trilogie verfasst worden, so hätte er sicher den Inhalt des zweiten und dritten Teils in eine, in sich verwobene Geschichte gepackt.
Die Geschichte an und für sich ist ein wirklich nettes Märchen für Erwachsene. An satirischen und gesellschaftskritischen Bemerkungen wird ebenso wenig gespart wie an der wunderbaren Überzeichnung menschlicher Schwächen. Auch sind die einzelnen Akteure sehr gut herausgearbeitet und von Rufus Beck meisterlich vorgetragen.
Natürlich setzt der Genuss dieses Hörbuchs eine gewisse Vorliebe für Märchen und Geschichten, sowie eine etwas größere Portion an unverdorbenem, manchmal auch kindlichem Humor voraus.

6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Eigenlob stinkt!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.12.2011

Und dennoch muss ich mich selbst loben! Ich habe es endlich geschafft und dieses Hörbuch bis zum bitteren Ende durchgestanden. Ich wollte oft aufgeben aber das war dann auch nicht in meinem Sinne. Den vergebenen Stern widme ich daher eher meiner Ausdauer denn diesem Hörbuch.

Ich habe alle meine Empfindungen während des Hörens schon in anderen Rezensionen wiedergefunden und kann daher nur bestätigen, dass es wahrscheinlich nur einem kleinen Kreis Auserwählter vorbehalten sein wird an diesem Hörbuch ernst gemeinten Gefallen zu finden. Für mich ist es wahrlich ein gut formulierter Roman, der noch dazu auch höchst proffesionell vorgetragen wurde. Nur fehlt für mich jede Handlung, die einem dazu bringt voller Freude weiterhören zu wollen.

Leider habe ich dieses Hörnbuch erstanden wie noch keine Rezensionen vorlagen und ich mich nur nach den wenigen schnell vergebenen Bewertungen richten konnte. Und diese waren am 14. November 2011 noch wesentlich besser als heute. Ich werde in Zukunft daher etwas mit dem Kauf neu erschienener Bücher als Hörbücher warten um nicht wieder so einen Fehlgriff zu tun.

13 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

American Gods Titelbild

Gute Unterhaltung!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2011

Nein, kein Wunsch, sondern die Kurzfassung meiner Bewertung!

Zu Beginn des Romans dachte ich mir: eine Fantasy-Geschichte mit einem Häftling? Habe ich die Buchbeschreibung nicht richtig gelesen? Oder hat mir mein Gedächtnis wieder mal einen Streich gespielt? Wo sind die Götter?

Doch dann begann sich die Geschichte prächtig zu entwickeln! Götter - menschlicher als Menschen und so toll beschrieben, dass ich zeitweise den Eindruck hatte mich mitten unter ihnen aufzuhalten oder sie zuminmdest persönlich zu kennen. Und wie Stefan Kaminski manche Götter darbrachte war einfach köstlich.

Im Großen und Ganzen eine unterhaltsame, zwar nicht immer ganz kurzweilige Geschichte mit etlichen überraschenden Ereignissen, skurilen Schilderungen und Personen - pardon Göttern - sowie einer gesunden Portion Humor!

Die Braut von Assisi Titelbild

Eine nette Geschichte, aber ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2011

für einen historischen Krimi schon mit einem etwas zu groß geratenen Schuß Liebesroman vermengt.

Die Geschichte selbst ist gut - wenn auch etwas zu leicht vorhersehbar - aufgebaut. Dennoch blieb die Lösung des Krimis für mich bis zur endgültigen Klärung im Dunkeln verborgen. Der kirchengeschichtliche Aufbereitung stehe ich zwar mit Skepsis gegenüber, sieht man den Roman jedoch als großteils erfundene Erzählung an, dann sollte man der Autorin auch diese Freiheiten zugestehen.

Der Vortrag von Herrn Günter Merlau hat mich - im Gegensatz zu manch anderen Rezensenten doch voll überzeugt. Er las der Stimmung entsprechend, und ich finde es ihm gegenüber mehr als Unfair, nach der Hörprobe über das Gesamtwerk zu urteilen.

Da man keine halben Punkte vergeben kann, und ich "so lala" doch etwas zu dürftig finde gebe ich diesmal 4 Sterne ohne von mir behaupten zu können, es ""gefällt mir gut".

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Ich wollte es nicht glauben, ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2011

Erwachsene sollen sich Fantasiegeschichten anhören? Ich war wirklich skeptisch! Doch nachdem ich mich an Herrn Dirk Bachs Auftritte im Fernsehen - damals noch als Comedian und Schauspieler - erinnerte, dachte ich mir, wenn Dirk Bach so liest wie er damals agierte - da kann eigentlich nichts schief gehen. Und was kann ich nun dazu sagen? Ich hatte recht! Herr Dirk Bach hat das Buch wunderbar vorgelesen. Doch auch die Geschichte von Rumo war hervorragend. Natürlich ist der Stil des Vortragenden - genauso wie der des Autors - reine Geschmacksache, doch all jene, die einen Hang zu skurilem Humor haben, ist dieses Hörbuch sehr zu empfehlen.

Ein todsicherer Job Titelbild

Was soll man da noch schreiben ?

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2011

Mir fällt kaum etwas ein, was nicht schon in anderen positiven Rezensionen zu lesen war:
lustig, einfühlsam, nett, unterhaltsam, interessant, ideenreich, lieb, ....
einfach super!
Herr Simon Jäger bringt sich hervorragend in das Buch ein - immer die richtige Stimmung treffend - ein wahrer Ohrenschmaus.
Eine Geschichte für alle , die in ihrem Herzen noch Kinder sind und Märchen lieben.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Der Club der unsichtbaren Gelehrten Titelbild

5 Sterne sind eigentlich zu wenig ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2011

... aber leider kann man nicht mehr vergeben! Ich habe mich großartig unterhalten - und was Herr Boris Aljinovic aus dem Buch noch alles hervorgezaubert hat war einfach toll. Seine Art die einzelnen Charaktere zum Leben zu erwecken ist wirklich meisterhaft. Zeitweise hat man das Gefühl ein Hörspiel zu hören und nicht ein, von nur einem Mann gelesenes Buch Ich kann dieses Hörbuch nur aus tiefster Überzeugung weiterempfehlen!
Danke für die schönen Stunden, die ich mit diesem Hörbuch verbringen durfte!

Immer wieder ....

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.11.2011

falle ich darauf herein!
Worauf?
Auf die großartigen Rezensionen all jener, die in diesem Buch ein "gutes" und "interessantes" Werk sehen. Es war dies mein erstes Hörbuch von Sergej Lukianenko und ich erwartete mir eine spannende, unterhaltsame Erzählung über Sternentore, ein vermisstes Mädchen usw. Eben das, was bei oberflächlichem Lesen der Inhaltsangabe zu erwarten gewesen wäre. Doch was ist daraus geworden? Nach interesssantem Beginn glitt die Geschichte immer mehr vom Erwarteten ab und verselbständigte sich zu stundenlanger Tristesse. Es tut mir leid, aber ich halte nicht viel von versteckten Moralpredigten und "pseudophilosophischen" Betrachtungen.

8 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich