PROFIL

Johannes

  • 2
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen
  • Zwetschgendatschikomplott

  • Franz Eberhofer 6
  • Autor: Rita Falk
  • Sprecher: Christian Tramitz
  • Spieldauer: 7 Std. und 44 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.354
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 4.936
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.908

Der Rudi zieht um - und zwar ins Münchner Schlachthofviertel. Vom Balkon aus beobachtet er die Krähen, die über den Fabrikdächern kreisen. Dahinter schönstes Alpenpanorama. Doch mit der Ruhe ist's schon wieder vorbei, als ihm eine der Krähen einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. Wie sich herausstellt, gehörte der Finger einer Prostituierten, die mit einer mysteriösen Waffe erstochen wurde. Und so ermitteln Rudi und Franz im Münchner Rotlichtviertel - aber erst Franzls Liebschaft mit einer Ex-Prostituierten bringt sie auf die richtige Spur.

  • 5 out of 5 stars
  • Hörgenuss pur

  • Von Stefanie Am hilfreichsten 11.03.2015

Rosamunde Pilcher auf Bayrisch

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.03.2015

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Da ist Hopfen und Malz verloren.

Würden Sie sich wieder etwas von Rita Falk anhören?

Die Figur des Franz Eberhofer hat sie in diesem Roman mit Vollgas gegen die Wand gefahren. Wenn sie einen neuen Plot findet, könnte man es ja eventuell probieren.

Wie hat Ihnen Christian Tramitz als Sprecher gefallen? Warum?

Routiniert, gut bei den Dialektvariationen (sogar der Wiener Strizzislang war ziemlich gut, wenn man von gewissen Konzessionen an bundesdeutsche Ohren absieht). In manchen Passagen hat er aber ein wenig zu hysterisch geklungen.

Welche Figur würden Sie in Zwetschgendatschikomplott (Franz Eberhofer 6) weglassen?

Die Figur des Birkenberger Rudi ist mittlerweile zum Klischee verkommen und mehr als entbehrlich. Das Gesudere um die eigentlich nicht präsente Susi war in meinen Ohren auch unerträglich. Ich hatte sehr gehofft, dass ihr Abgang nach der versäumten Hochzeit besiegelt wäre, aber leider...

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Diese Story kann mit den früheren Geschichten nicht mithalten. Es fehlt ihr der Witz, es werden stattdessen nur mehr stereotype Klischees bedient.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Frauen, die er kannte

  • Ein Fall für Sebastian Bergman 2
  • Autor: Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
  • Sprecher: Douglas Welbat
  • Spieldauer: 19 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.518
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.168
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.166

Nach dem vierten Mord innerhalb kurzer Zeit steht Kommissar Höglund unter Druck: Alle Opfer wurden brutal mißhandelt und die Abstände zwischen den Taten verkürzen sich. Die Handschrift deutet auf den Serienmörder Edward Hinde - doch der sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt des Stockholmer Gefängnisses. Eine Sicherheitslücke? Ein Nachahmungstäter? Höglund holt den Mann ins Team, der Hinde einst hinter Gitter brachte: Sebastian Bergman. Doch auch für den eigenwilligen Kriminalpsychologen wird der Fall zu einem Albtraum ...

  • 5 out of 5 stars
  • Und wann kommt Teil?

  • Von Samay Am hilfreichsten 10.05.2013

Typischer Fall von Totalreinfall

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.08.2014

Was braucht dieses Hörbuch, um für Sie zu einem 4- oder 5-Sterne Hörerlebnis zu werden?

Andere(n) Autor(en), einen anderen Plott ...

Würden Sie sich wieder etwas von Michael Hjorth and Hans Rosenfeldt anhören?

Nur unter Folter

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Dieses Hörbuch ist so unrettbar wie die Titanic

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ein genialer Profiler und Schwedens beste Polizisten, die sich plötzlich wie Volltölpel benehmen - ein Gefängnisdirektor, der den IQ eines Zaunpfostens hat und letztendlich ein Insasse im Hochsicherheitsgefängnis, der seine Umgebung nach Belieben manipuliert und selbst den Gefängnisdirektor dazu bringt, ihm Dinge in die Zelle zu schmuggeln.
Hannibal Lecter lässt grüßen, aber diese Kopie ist einfach nur lächerlich.
Ab sofort vertraue ich der "Sternebewertung" bei Audible nur mehr sehr schaumgebremst.

5 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich