PROFIL

Thomas

  • 66
  • Rezensionen
  • 994
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 252
  • Bewertungen

Toller Thriller mit düsterer Atmosphäre

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.04.2012

An der Bergstation einer Seilbahn in den Pyrenäen machen die Arbeiter eines Wasserwerkes eine grausige Entdeckung: Ein Pferdekadaver mit abgetrenntem Kopf. Das Pferd gehörte Eric Lombard, einem der reichsten Männer Frankreichs. Wenig später wird der Orts-Apotheker ermordet aufgefunden. An beiden Tatorten wird die DNA des Massenmörders Julian Hirtmann gefunden, der aber in einer nahegelegenen Klinik inhaftiert ist. Kommissar Servas und sein Team stehen also vor einem Fall mit vielen Rätseln.

Der Thriller von Miner ist in zwei Erzählebenen aufgebaut. Die eine aus der Sicht von Servas und die andere aus dem Blickwinkel der jungen Psychologin Diane Berg, die in der Klinik arbeitet, in der Hirtmann inhaftiert ist. Erst im letzten Drittel des Romanes fügen sich die Erzählebenen zusammen. In Summe handelt es sich um eine spannende komplexe Geschichte mit einer Vergangenheit voller dunkler Geheimnisse. Eine Reihe von Personen kommen aus verschiedenen Gründen als Tatverdächtige in Betracht. Der Zuhörer wird mehrfach auf eine falsche Fährte gelockt.

Das Ende des Thrillers läßt auf mehr hoffen. Ich freu mich drauf.

Er ist und bleibt mein Lieblingsagent!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.04.2012

Wie in den Filmen geht es in diesem Thriller gleich richtig zur Sache - eine Zugentgleisung.
Die Bösewichter sind wie eh und je - fies, gemein und gefährlich.
Die Story ist flott und durchdacht - es kommt nie Langeweile auf.
007 ist seinen Widersachern immer einen Schritt voraus - er ist eben ein Superheld.

Fazit: Mein erster Bond in Buchform hat mir sehr gut gefallen

Fantastisch

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2012

Audible reiht dieses Hörbuch in die Kategorie „Jugend Hörbuch“ ein. Aus meiner Sicht ist es für jeden Fantasy-Fan geeignet, ob jugendlich oder erwachsen. Erzählt wird die Geschichte des 16-jährigen Jacob, der als Kind von seinem Großvater Abraham schauerliche Geschichten über ein mysteriöses Waisenhaus auf einer Insel erzählt bekommen hat. In dem Heim sollen außergewöhnliche Kinder leben, die von Monstern verfolgt werden. Die Bezeichnung außergewöhnlich trifft insofern zu, dass beispielsweise ein Mädchen Feuer in ihren Händen halten kann. Ein anderes Kind kann schweben (wie es auf dem Hörbuch-Cover zu sehen ist).

Selbstverständlich glaubt Jacob im Teenager-Alter nicht mehr an diese Erzählungen. Als sein geliebter Großvater unter merkwürdigen Umständen stirbt, stellt sich Jakob die Frage: Waren Großvaters Geschichten doch wahr? Jakob reist auf die Insel und entdeckt die Überreste des Waisenhauses. Doch es ist noch mehr an diesem Ort! …

Wer die düstere Stimmung von Tim Burtons „Sleepy Hollow“ kennt, kann sich meine Empfindungen beim Hören dieses Hörbuches vorstellen: dunkel, düster, geheimnisvoll. Ransom Riggs erzählt seine Geschichte in einer wunderbar eingängigen Sprache. Simon Jäger liest wie immer wundervoll. Ich war gefesselt von der ersten Hörminute an.

Leider oder zum Glück bleiben am Schluss noch einige offenen Fragen. Eine Fortsetzung scheint somit sicher. Ich freu mich drauf!

Endlich ist er da!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2012

Ja, endlich ist er da, der erste ungekürzte Thriller von Nele Neuhaus bei Audible. Viele haben mir die Romane von Nele Neuhaus in den vergangenen Jahren empfohlen. Schon oft hatte ich aus diesem Grund darüber nachgedacht, einen gekürzten Thriller dieser Autorin bei Audible als Hörbuch herunterzuladen. Letztendlich habe ich mich nie dazu durchringen können. Mit „Unter Haien“ liegt eines der ersten Werke von Nele Neuhaus nun als ungekürzte Version vor. Ich bin begeistert.

Es geht um Geld, Macht und Korruption. Alex Sontheim ist eine zielstrebige, gutaussehende junge Frau, die mit Spürsinn und Intelligenz auf der Karriereleiter weit nach oben gestiegen ist. Leider merkt sie zu spät, dass sie sich in einem Netz aus Lügen und Korruption verfangen hat, denn sie wird eines Mordes verdächtigt, den sie nie begangen hat.

Mit über 20 Stunden ist „Unter Haien“ ein Hörbuch der längeren Sorte – aber gewiss nicht langweilig. Liebevoll werden die wichtigsten Charaktere beschrieben. Die teilweise komplexen Handlungsstränge sind schlüssig und bildhaft geschildert. Erst langsam kristallisiert sich heraus, wer gut und wer böse ist. Für den Zuhörer gibt es jedoch immer wieder unvorhersehbare Ereignisse und Überraschungen.

„Unter Haien“ ist ein tolles Hörbuch, welches ich jedem Thriller-Fan empfehlen kann. Vielleicht gibt es ja in Zukunft weitere ungekürzte Hörbücher von Nele Neuhaus. Ich persönlich würde mich sehr freuen.

Zu viele Handlungsstränge

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.01.2012

Logan McRae, Detective Sergant, im schottischen Aberdeen, gerät bei diesem Fall mächtig unter Druck. Privat kämpft er gegen seinen übermäßigen Alkoholkonsum, der selbstverständlich auch Auswirkungen auf seine Polizeiarbeit hat. Kollegen wie Vorgesetzte werden gleichermaßen angepöbelt, so dass ihn seine Vorgesetzte, Roberta Steel, etwas aus der Schusslinie nehmen will und ihm die Überwachung des angeblich reuigen Vergewaltigers Richard Knox überträgt. Abgelenkt durch seine privaten Schwierigkeiten – aber auch durch seine Verstrickung in die Unterwelt von Aberdeen – erkennt McRae nicht, dass Knox einen Rachefeldzug plant.

So manche Handlungsstränge haben sich mir leider nicht komplett erschlossen. So bleiben beispielsweise die Gründe von McRae’s Alkoholkonsum im Dunklen. Ebenfalls kämpft McRae gegen den Gangsterboss „Malk the Knife“, mit dem ihn eine seltsame Hassliebe verbindet, deren Begründung auch nur schemenhaft geschildert wird. Hier wären sicherlich die Kenntnisse aus den ersten Bänden der McRae-Reihe hilfreich gewesen. Leider startet Audible mit diesem 6.Teil der Staffel (ich hoffe, ich habe dieses richtig recherchiert).

Die verschiedenen Handlungsstränge werden kapitelweise „nebeneinander“ behandelt. Zu Anfang tat ich mich diesbezüglich sehr schwer. Vieles war verwirrend und ich war geneigt, das Hörbuch nach zwei Stunden zu löschen. Doch ich habe gekämpft! Schließlich wollte ich doch wissen, wie die einzelnen Stränge zusammenlaufen und in welcher Beziehung sie zueinander stehen. Vorhersehbar ist kaum etwas, so dass die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt.

Wer derbe Ausdrücke und Sarkasmus mag, der wird bei diesem Hörbuch auf seine Kosten kommen. Dennoch: McRae ist ein sympathischer Zeitgenosse.

Spannender 2. Teil der neuen Pendergast-Trilogie

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2012

Im ersten Roman dieser Trilogie "Fever" wurde FBI-Special-Agent Pendergast mit der Tatsache konfrontiert, dass seine Frau Helen vor 12 Jahren nicht durch einen Unfall, sondern durch einen Mord ums Leben kam. Es ging um die Suche nach den wahren Hintergründen dieses Mordes. Am Ende blieb einiges aber unbeantwortet. Dennoch, „Fever“ ist ein spannungsgeladener, actionreicher Thriller, wie nicht anders von Douglas Preston und Lincoln Child zu erwarten.

"Revenge" beginnt ähnlich furios: Während einer Hirschjagd in Schottland unternimmt Pendergast’s Schwager Esterhazy einen Mordversuch auf ihn. Pendergast überlebt schwerverletzt und ist geschockt von den letzten Worten seines Schwagers: "Helen lebt".

Für Pendergast’s Partner d’Agosta, Pendergast selbst und dessen Mündel Constance Greene beginnt eine aufreibende und gefährliche Suche nach den Hintergründen des nun vermeintlichen Mordes an Hellen. Gleichzeitig setzt sich Esterhazy mit einem geheimen Verbrechersyndikat in Verbindung, welches offensichtlich den Schlüssel zu allem darstellt.

"Revenge" ist ein kurzweiliger und spannender Roman, der mächtig Spannung aufbaut. Der Spannungsbogen bleibt bis zum Schluss gespannt, so dass wir auf den letzten Teil dieser Trilogie „gespannt“ sein dürfen. Ich freu mich drauf.

Ich war begeistert!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.07.2011

Ich war bereits schon sehr von Wolfram Fleischhauer's "Das Buch in dem die Welt verschwand" begeistert. Ein historischer "Krimi", der dem Zuhörer sehr viele interessante Einblicke in die Medizin des späten 19. Jahrhunderts und in die philosophischen Gedanken von Immanuel Kant gewährte.

"Die Frau mit den Regenhänden" könnte ebenfalls als ein historischer Krimi bezeichnet werden. Das Hörbuch weist zwei Handlungsstränge auf. Der erste spielt in Paris zur Zeit der Weltausstellung im Jahr 1867. In der Seine wird die Leiche eines Kindes gefunden. Die Mutter ist schnell ausgemacht. Sie beteuert ihre Unschuld, behauptet sogar, das Kind ins Krankenhaus gebracht zu haben. Das Schicksal der jungen Frau im damaligen französischen Rechtssystem scheint besiegelt.

Der zweite Handlungsstrang spielt 1992 in Paris. Ein deutscher Architekturstudent schreibt an seiner Dissertation über die Weltausstellung von 1867. In der Bibliothek lernt er eine junge geheimnisvolle Frau kennen, in der er sich schließlich verliebt. Sie scheint aber nichts von ihm wissen zu wollen und wehrt jegliche Annäherungsversuche ab.

Man fragt sich über viele Stunden hinweg, wo denn jetzt wohl der Zusammenhang zwischen den beiden Handlungsebenen liegt, wo es Berührungspunkte gibt und man spekuliert über die Todesursache des Kindes.

Wolfram Fleischhauer versteht es, Information und Wissen zu vermitteln, ohne dass sich der Zuhörer belehrt vorkommt. Alles fließt spielerisch in diesen Roman ein. Trotz der geschichtlichen Informationen und der medizinischer Fakten verliert die Geschichte nicht an Spannung.

Ich habe selten einen so lebendigen Geschichtsunterricht bekommen. Die Handlung floss nur so dahin. Wolfram Fleischhauer zeichnet sich durch einen sehr ruhigen Schreibstil aus. Er ist "blumig und poesievoll". Ein tolles Hörbuch. Ich war begeistert!

So düster kann der Schwarzwald sein

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.07.2011

Ein toller Thriller, spannungsgeladen, atmosphärisch und wundervoll vorgetragen. Ich freu mich schon jetzt auf Ehrlinspiels nächste Ermittlung.

Kein leichtes Spiel für Siri!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2011

Siri Bergmann ist Psychologin. Ihr erster Schicksalsschlag: Siri's Mann starb vor einigen Jahren bei einem Tauchgang. Seitdem hat sich ihr Leben drastisch verändert. Sie stürzt sich in ihre Arbeit. Der zweite Schicksalsschlag bahnt sich sehr langsam an. Zunächst der angebliche Selbstmord einer Patientin, dann das Verschwinden ihrer Katze ... und schließlich die Blutspuren auf ihrer Terrasse.

Die Anzeichen werden immer deutlicher: Siri wird bedroht - jedoch von wem?

Kein leichtes Spiel für Siri. Die Schlinge wird mehr und mehr zugezogen. Auch für den Zuhörer ist nicht zu erkennen, wer ist Freund und wer ist Feind. Für Siri scheint es so, als ob sie tatsächlich vom Bösen unter Dauerbeobachtung steht.

Selten habe ich ein Hörbuch erlebt, bei dem die Spannung tatsächlich bis zum Schluss erhalten bleibt.

Blutig und spannend

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.04.2011

Zu Beginn von "Bluttaufe" wird Kommissar Peer Mangold an den Tatort einer misshandelten und grausam zerstückelten Frau bestellt. Mangold kommt von dem Verdacht nicht los, dass der Mörder mit ihm Kontakt aufnehmen will. Die Tote ist Opfer einer Mordserie. Die Art und Weise wie der Mörder seine Opfer zur Strecke bringt, erinnert die Ermittler immer wieder an amerikanische Morde. Versucht der Mörder amerikanische Serienkiller nachzuahmen bzw. zu perfektionieren?

Der Mörder beginnt ein äußerst intelligentes Spiel. Mit geheimen Botschaften und Rätsel hält er die Ermittler auf Trab. Während das Ermittlerteam um Mangold immer wieder denkt, nun eine heiße Spur gefunden zu haben, freut sich der Serienmörder im Hintergrund (er ist immer mindestens 2 Schritte voraus) und inszeniert somit eine spannende Schnitzeljagd bzw. einen makaberen Wettkampf. Er legt falsche Fährten und führt die Ermittler mit jeder neuen Spur nur noch weiter in die Irre.

Mangold wird unterstützt von der attraktiven und selbstbewussten Profilerin Winterstein, sowie von den beiden Beamten Weitz und Tannen. Während Tannen gewissenhaft seiner Arbeit nachgeht, hat Weitz eine Vorliebe für derbe Sprüche und nutzt jede Gelegenheit, sich bei seinem Chef einzuschmeicheln.

Von Anfang an baut Michael Koglin diesen Thriller logisch auf. Die Charaktere des Ermittlerteams werden gut gezeichnet. Ebenfalls nimmt der Autor den Zuhörer förmlich an die Hand und erklärt ihm nach und nach die Denkweise des Mörders ... und diese ist faszinierend und grausam zugleich. Leider kommt das Ende - meiner Meinung nach - dann doch ein wenig plötzlich und fällt viel zu kurz aus. Ebenfalls bleiben einige Fragen offen. Dennoch überwiegt bei mir ein äußerst positiver Eindruck.

So bleibt mir am Ende dieses rasanten Thrillers die Hoffnung, dass es bald weitere Fälle für Mangold und sein Ermittlerteam geben wird. Ich freu mich drauf!