PROFIL

H. Wehmeyer

  • 11
  • Rezensionen
  • 120
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 170
  • Bewertungen

Spannende Handlung - gut vorgetragen

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2020

Alles fängt ganz normal an: eine Familie macht über den Jahreswechsel Urlaub im sonnigen Süden. Der Vater macht am Neujahrsmorgen eine Bergtour mit dem Fahrrad. Nach und nach erfährt man von seinen Problemchen, die ihn plagen, und denen er nicht entkommen kann. Und auf dem Gipfel spitzen sich die Dinge zu. Er erinnert sich an schwierige Dinge aus seiner Kindheit und erlebt diese noch einmal intensiv nach. Die Autorin lässt es sich dabei nicht nehmen, auch die sehr unschönen Details in aller Breite und Ausführlichkeit darzustellen. Ich habe dieses Hörbuch fast in einem Rutsch durchgehört, da es so spannend gemacht ist, das es einen nicht mehr loslässt.

Klassiker von Karl May - absolut hörenswert !

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2009

Dieser Klassiker von Karl May wurde vom WDR liebevoll als Hörspiel umgesetzt, wobei es sich - anders als die späteren Verfilmungen - sehr eng an die Handlung der Buchvorlage hält. Dieses Hörbuch umfasst beide Teile von Old Surehand.Dass dabei lange und ausschweifende Passagen des Originaltextes zusammengefasst und gekürzt wurden, wurde von mir als sehr angenehm empfunden.

5 Leute fanden das hilfreich

Ein spannender und ungewöhnlicher Ratgeber

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.02.2007

Professor Malik gibt hier wertvolle Tips für den Umgang mit sich selbst, mit seinen Fähigkeiten und seinen Schwächen. Er behandelt bewusst den beruflichen und privaten Bereich gemeinsam. Viele seiner Beispiele zur Überwindung tatsächlicher oder vermeintlicher Grenzen stammen aus dem Sport, so dass man sie auch gut nachvollziehen kann. Malik setzt sich bewusst gegen die aktuellen Trends bei Management-Ratgebern ab, indem er den Menschen mit seinen Stärken und Schwächen in den Mittelpunkt stellt.
Schade: in der Beschreibung zu diesem Audiobook fehlt der Hinweis, dass der eigentliche Beitrag nur knapp 30 Minuten dauert, wie die anderen Malik-Hörbücher. In der zweiten Hälfte wird derselbe Inhalt noch einmal auf Englisch präsentiert - auch ganz interessant.

16 Leute fanden das hilfreich

Hakan Nesser auf Abwegen

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.10.2006

Wer Hakan Nessers Krimis liebt, muss sich hier schon sehr wundern. Zwar wird die Geschichte um die beiden Studienfreunde Tomas und Leon durchaus gekonnt und spannend aufgebaut und entwickelt sich für den Leser oder Zuhörer erst nach und nach in all ihren Facetten. Leider macht der Kern der Handlung aber nur ca. 50% der gesamten Erzählung aus. Diese wird nämlich mit philosophischen Ergüssen reichlich garniert, offensichtlich weil das dem Studienfach der beiden Hauptfiguren entspricht. Und das ist für einen normalen Krimifan nicht nur reichlich schwer verdaulich, sondern zieht das Ganze auch noch reichlich in die Länge, was die Motivation zum Weiterhören nicht gerade steigert.
Mein Fazit: Gute Story mit zu viel Ballast ! Deshalb insgesamt nur Mittelmaß.

8 Leute fanden das hilfreich

Die Ferienbande und die entsetzlichen Ferien (Ferienbande 1) Titelbild

Mehr davon !

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.05.2006

Hier werden die Personen und die Handlungsmuster der bekannten TKKG-Hörspielserie ordentlich auf die Schippe genommen, so dass man als ehemaliger Fan des Originals fast nicht mehr aus dem Lachen herauskommt. Die vier jugendlichen Helden pflegen hauptsächlich ihre 'Macken', so dass die Lösung des eigentlichen 'Falls' ins Hintertreffen gerät und zuletzt auch nur durch 'Hilfe von außen' gelingt. Ein gelungener Angriff auf die Lachmuskeln !

3 Leute fanden das hilfreich

Schatten der Vergangenheit

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2006

Zum zweiten Mal erleben die Hörer dieses Audiobooks gemeinsam mit dem blinden 'Private Ear' Peter Lundt, was man durch genaues Hinhören alles heraus finden kann. Diesmal aus der Aufzeichnung eines Telefongesprächs, woraus sich eine spontane Flugreise nach Hongkong ergibt. Hier wartet eine böse Falle auf den Detektiv, und seine Begleiterin Sally, der er den Vorzug vor seiner Assistentin gegeben hat, ist ihm da leider auch keine große Hilfe. Wieder ist es Anna Schmidt, die ihm von Hamburg aus tatkräftig aus dem Schlamassel hilft, und das, obwohl er sie immer wieder ziemlich mies behandelt.
In dieser Folge erfährt man zudem einige Details aus der privaten und beruflichen Vergangenheit des Privatdetektivs, und es warten wieder einige akustische Spezialeffekte, die dieses Hörbuch zu einem Hör-Erlebnis machen.

5 Leute fanden das hilfreich

Viel versprechender Start für Peter Lundt

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2006

Wie wird ein erblindeter Polizist zu einem erfolgreichen Privat-Detektiv ? Indem er seine übrigen Sinne schärft und dabei vor allem sein Gehör so lange trainiert, bis er sogar einen Karpfen keuchen hört und auch aus allen möglichen Nebengeräuschen wichtige Schlüsse ziehen kann. Als Hörer dieser Krimiserie haben wir teil an diesem auf akustische Effekte angelegten Abenteuer, in dem die quäkende Computerstimme einer Blindenuhr oder die Töne aus dem schlecht isolierten 'Video-Versand' neben dem Detektivbüro das Ganze mit einer ordentlichen Portion Humor würzen. Beim Interview mit der Stripperin Sally erfahren wir, dass es auch Vorteile hat, wenn man nichts sehen kann. Für alles, was ohne Augen nicht geht, ist die Assistentin Anna Schmidt zuständig, die es schnell schafft, mit dem oft übellaunigen Lundt klar zu kommen und ihm - wenn nötig - Kontra zu geben.
Ein Hörbuch, das Lust auf die weiteren Folgen macht.

16 Leute fanden das hilfreich

Wie Narnia in den Wandschrank kam...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.01.2006

In diesem Hörbuch erfahren wir, wie das Land Narnia entstanden ist und wie die böse Hexe Jadis dorthin gelangte. Alles packend erzählt in einem spannenden Abenteuer, in dem es mit reichlich Magie und Zauberei zugeht, und in dem wieder zwei Kinder die Hauptrollen spielen. Außerdem geht es um Werte wie Freundschaft, Treue und Zuverlässigkeit, die in dieser Geschichte von C.S.Lewis nachdrücklich, aber auch mit viel Humor vermittelt werden.
Ich persönlich finde die Handlung im mittleren Teil eine Zeitlang etwas flau, als die Tiere im frisch geschaffenen Narnia etwas lange herumalbern. Nach dem Auftrag des Löwen Aslan an die Kindern geht es dann aber spannungsreich weiter im Kampf zwischen Gut und Böse, bis zum Schluss, an dem der Hörer erfährt, wie es dazu kam, dass man durch einen Wandschrank nach Narnia gelangen kann.
Alles dieses eindrucksvoll und gekonnt vorgetragen von Philipp Schepmann, der hier wieder sein großes Talent als Sprecher unter Beweis stellt.

33 Leute fanden das hilfreich

Humor und Spannung, nicht nur für Kinder

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2006

Zwei Kinder wollen zu Pferd ihr Land verlassen, um nach Narnia zu gelangen. Der Junge, Shasta, weil er als Sklave verkauft werden soll, und das Mädchen, Aravis, um einer Zwangsverheiratung zu entgehen. Bevor sie ihr Ziel erreichen, müssen sie jedoch eine Menge Abenteuer bestehen, unter anderem in der Hauptstadt Tashbaan. Dort treffen sie auf sehr unterschiedliche Menschen, die jeweils ganz verschiedene Lebensweisen repräsentieren: Eine Freundin von Aravis, die die ganze Zeit oberflächlich daherplappert. Den Landesfürst Tisroc, dem alle ein ewiges Leben wünschen (müssen), der wegen seiner Fettleibigkeit allerdings schon auf dem letzten Loch pfeift. Und auch eine Delegation der Könige von Narnia, die ihr Land in Frieden und Freiheit regieren. Alles dieses mit viel Liebe zum Detail vorgetragen von Philipp Schepmann, der vom asthmatisch pfeifenden Tisroc bis zu den wiehernd sprechenden Pferden allen Charakteren ihr eigenes Leben einhaucht. Toll gemacht, deshalb volle Punktzahl !

21 Leute fanden das hilfreich

Als Hörbuch zauberhaft umgesetzt

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.12.2005

Eine 50 Jahre alte Geschichte, die man als Hörbuch neu genießen kann. Dem Sprecher ist es gelungen, jeder Figur einen eigenen Charakter einzuhauchen, so dass man fast schon von einem Hörspiel mit verteilten Rollen sprechen kann. Philipp Schepmann schafft es auf eine geradezu geniale Weise, den Märchenfiguren einen eigenen Zauber zu verleihen. Besonders schön gelungen finde ich auch die Szenen, in denen die Kinder 'im Chor' sprechen. Die eigene Phantasie wird hier - im Gegensatz zum Film - noch mehr angeregt. Insgesamt eine sehr gelungene Sache !

8 Leute fanden das hilfreich