PROFIL

madelmann

  • 6
  • Rezensionen
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 20
  • Bewertungen

„Bildzeitungsniveau“

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.11.2019

Mischung aus Seifenoper und Abenteuerschinken. Der Handlungsstrang quillt über vor „zufälligen“ Begegnungen. Ebenso sind die Geschichten mit uninspirierten Sexszenen überladen. Menschen und historische Begebenheiten sind bis zur Unkenntlichkeit vereinfacht. Das gilt auch für die Sprache, welche sich dem Hintergrund der Figuren nicht nährt und triviale Wortschwalle hervorbringt! Man kann dieses „Werk“ eigentlich nicht Literatur geschweige denn Kunst nennen. Aber offensichtlich gelingt es dem Autor, Interesse und Geschmack vieler Menschen zu entsprechen. Zudem ist nicht zu verkennen, dass viele historische Begebenheiten und Hintergründe behandelt werden!

Text gut?? Sprecher anstrengend

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.10.2019

Der Sprecher beherrscht m.E. nur die Rolle eines Pfarrers. Ob als Erzähler, als junge oder alte Frau, Großvater... immer klingt es salbungsvoll, nachdrücklich belehrend und der Tonfall ändert sich nicht. Der Text kann so nicht erschlossen, begriffen und beurteilt werden.

Überschuss an Süffisanz

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.07.2019

Der durchgehend ironische Ton kann je nach Thema und Geschmack nerven. Was mir bei „Kain“ sehr gut gefiel, ist hier zu viel, zumal ohne Abwechslung. Gleichzeitig historisch im Trüben zu fischen und durch Ironie abzuschätzen, funktioniert nur bedingt. Auch wenn von Klaußner gut gelesen und immer wieder zu Lachern führend, bleibt das Buch für mich oberflächlich, was sich m.E. z.B. zeigt, wenn der Autor sich darüber lustig macht, wie albern die italienischen Namen Südtirols ins Deutsche übersetzt würden (und dass es überhaupt Übersetzungen gebe), wobei er verkennt, dass Südtirol eben nicht zu Italien sondern zu Tirol gehörte, weshalb beispielsweise das angeführte Sterzing seinen italienischen Namen erst im 20. Jhdt. bekam... Die teils schönen Motive, Gedanken und Formulierungen verlieren durch solche Oberflächlichkeiten bzw. Ungenauigkeiten sowie das Überstrapazieren der Süffisanz an Kraft.

Für mich nicht auszuhaltender Stil des Sprechers

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.06.2019

Aufgeregt und für mein Gehör ohne Taktgefühl jetzt der Sprecher durch die Worte. Es soll ein Spektakel werden und ist m.E. entnervend. Auch deswegen Schade, weil so der Inhalt in den Hintergrund tritt...

Brillant

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.06.2019

Im Kibbuz die Menschheit. Oz gelingt es, authentisch die Sicht etlicher Charaktere im selben Umfeld einzunehmen und zeigt so ein differenziertes Bild des Lebens im Kibbuz. Durch Fragestellungen zu Freiheit und gesellschaftlicher Ordnung sowie zu Werten, Wesen und Verhalten der Menschen weist das Buch über sich hinaus. Dabei gewohnt gut gelesen von Brückner!

Große Literatur- unvollendet. Spannend, einsichtig wortgewaltig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.06.2019

Wenn die Geschichte auch fragmentarisch und unvollendet ist, so enthält sie eine eindrucksvolle, präzise und sprachlich schöne Beschreibung eines Schicksals, welches den zweiten Weltkrieg und die Nachkriegsjahre spiegelt. Hervorragend gelesene Erzählkunst!