PROFIL

Stephan

  • 16
  • Rezensionen
  • 108
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 23
  • Bewertungen

Passt in unsere Zeit

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.07.2020

Die Story ist recht einfach : Ein von seiner harten Mutter, einer geldgierigen Exfrau und verwöhnten Tochter qequälter Mann bemächtigt sich einer hilflosen jungen Frau, um etwas Freude in sein Leben zu bringen. Am Ende sind alle diese Hürden beseitigt, und er ist wieder da, wo er angefangen hat: Diesmal als ergebener Vater und Unterstützer seiner Frau, die dann Karriere macht, während er den Kindern den Hintern wischt. Dafür darf er dann im Bett den bösen Buben miemen. Soweit eine sehr moderne und spiessige Story. Auch die Übersetzungs hat einige Schwächen, womit man aber Leben kann. Das Highlight des Hörbuchs sind die sympathischen Stimmen der Protagonisten und die, bis auf den Absturz am Ende, durchaus lesenswerte Story. Das macht das Buch hörenswert und unterhaltend. Die durchaus erotischen Szenen sind glaubwürdig, aber irgendwie auch brav. Als Mann sollte man aber über die grundlegende Story hinwegsehen können, es sei denn, man ist devot und hat Freude daran, sich Frauen unterzuordnen.

Ganz nett, aber irgendwie auch nichtssagend

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2019

Es werden einige Fälle aus der therapeutischen Praxis erzählt, die durchaus interessant sind und teilweise auch überraschend.

Andererseits hat man oft den Eindruck, dass der Autor seine Kunden nicht wirklich mag oder sich von ihnen abgestossen fühlt, viel Empathie ist da jedenfalls nicht zu spüren. Das kann aber auch an der deutschen Übersetzung oder dem Sprecher liegen.

Als immerhin bemerkenswert habe ich empfunden, wieviele Gesprächstermine so eine Gesprächstherapie erfordert, ich habe das Gefühl, dass das keine sehr gute Methode ist.

3 Leute fanden das hilfreich

nichts wirklich Neues

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2019

Also man kann dieses Hörbuch getrost als Mogelpackung bezeichnen. Zunächstmal hat der Autor zum Thema nicht wirklich Neues zu berichten oder Quellen oder Beispiele angeführt. Es ist das übliche "sei Mann, also mach was Du willst und sei anständig zu Frauen". Na schön, wer's vielleicht noch nicht anderswo gelesen hat, der erfährt vielleicht ein paar Gedanken, die weiterhelfen. Das macht etwa die Hälfte des Hörbuches aus.

Im Anschluss besteht das Buch aber weithin aus "Bonusmaterial", also allgemeine Lebensweisheiten und Zitate (die sich teilweise herrlich selbst widersprechen) zu allen möglichen Lebensfragen, und natürlich immer wieder der Hinweis, man möge sich doch in die Mailingliste eintragen. Nein danke, dafür habe ich das Hörbuch nicht gekauft.

Last not least liest der Autor dieses Hörbuch selbst, und anders, als er es dort empfiehlt, hat er leider keine relaxte, tiefe männliche Stimme, sondern man bekommt einen mehr oder weniger eintönigen Monolog geliefert. Wenn es einen hörenswerten Inhalt gäbe, wäre das nicht ganz so schlimm. Auch die vielen Dogmen (man hat so oder so zu sein oder dies oder das zu essen - wozu es natürlich keine Quellen oder Belege gibt) werden teilweise recht arrogant vermittelt, so als wäre der Autor der einzig erleuchtete dieser Welt.

Insgesamt sehr enttäuschend

Wirklich fein geschrieben!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.03.2019

Auch wenn es nur um das "Eine" geht, ist das Buch doch gut aufgebaut und fein geschrieben. Die verschiedenen Charaktere werden in der Sprache angemessen dargestellt, die verschiedenen Geschichten haben sogar so etwas wie einen (dünnen) roten Faden. Der Titel und vor allem der Untertitel fasst im Grunde alles zusammen, die Stories sind abwechslungsreich, die Charaktere auch, die Handlungen durchaus realistisch mit eineer grossen Prise Phantasie. Natürlich ist das keine Weltliteratur, aber sehr unterhaltend und hebt sich angenehm von anderen Werken dieses Genres ab. Auch die Sprecherin macht ihren Jkob perfekt. Eine klare Empfehlung!

4 Leute fanden das hilfreich

Erschreckend gute Fiktion, solide Story

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.01.2017

die Geschichte ist zwar eine Fiktion, wer aber etwas älter ist, wird die Stimmung und die Strukturen schnell erkennen und sich sagen: Ja, so kann bzw. so wäre es gewesen, wenn...... und gerade das macht das Buch so spannend und lesenswert, man taucht geradezu ab in die Atmosphäre der Nazizeit, wie sie ja noch in der DDR überlebt hatte. Allerdings ist dies auch wieder ein Nachteil, denn irgendwie wird die Geschichte den Hauch des Banalen nicht los, die Figuren entwickeln nicht wirklich ein Eigenleben und die Story wirkt auf weiten Teilen flach und bedrückend (was auch der Situation entspricht). Trotzdem ein wichtiges und lesenswertes Buch, das vor allem aufatmen lässt, dass es so dann doch nicht gekommen ist

1 Person fand das hilfreich

Sehr flache Story, gute Sprecherin

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.11.2016

Zur Story muss man nicht viel sagen, es ist eine Art "Pretty-woman" für Arme, in der darüber hinaus mit sehr viel Detailversessenheit über die vermeintlichen Probleme und "Gedankengänge" der Protagonistin erzählt wird. Natürlich macht der Mann viele dumme Fehler, aber er hat immerhin viel Geld und Ruhm, so dass sie ihn dann doch irgendwie liebt. Etwas Bewegung kommt am Ende in die Geschichte, aber auch da ist das so unglaubwürdig, das man nicht drüber schreiben muss. Einziges Highlight dieses Hörbuches ist die sehr angenehme Stimme der Sprecherin, die eine gewisse Vertrautheit aufkommen lässt und die schwache Story ausgleicht und einem bis zum Ende durchhalten lässt. Ich werde jedenfalls nach anderen Hörbüchern dieser Sprecherin Ausschau halten, und die Autorin tunlichst vermeiden.

1 Person fand das hilfreich

Genial!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.03.2016

Auch wenn der Text eher den Charakter eines Romans hat, so fesselt er doch durch seine Verwobenheit und Menschenkenntnis. Ein Genuss zu hören. Wenn man sich für psychologische Novellen interessiert, dann ist das ein "must have"

4 Leute fanden das hilfreich

Gute Idee, aber irgendwie unvollendet

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.03.2016

Die Idee, auf die diese Geschichte basiert, ist originell und macht das Buch durchaus lesenswert. Leider ist dann der Geschichtsverlauf etwas sehr langatmig und manchmal auch etwas hörzern geschrieben bzw. erzählt. Doch das grösste Manko ist letztlich, dass die Idee nicht in der Tiefe ausgearbeitet wurde, so dass am Ende nichts weiter als eine passable Erzählung bleibt, die sich noch dazu als reichlich banal erweist. Schade eigentlich, denn da hätte man echt was draus machen machen können. So bleibt es eine passable Lektüre für den Urlaub.

Schön erzählt, aber voller Klischés

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2014

Rademachers Romane bestechen durch eine grosse Erzählkunst und auch in diesem Roman wird atmosphärisch dicht erzählt. Der grosse Schwachpunkt hier und in den anderen Romanen ist, dass gewissermassen jedes noch so abgedroschene Klischee bemüht wird. Vom faulen Flic bis zum korrupten Bürgermeister, vom Waldbrand bis zur amourösen Affäre, alles was man sich unter Provence so vorstellt, wird bedient. Damit wirkt dann die Geschichte banal und irgendwie spannungslos. Sicher kein Roman, den man zweilmal hören würde. Trotzdem kann man das noch als ordentliche Unterhaltung durchgehen lassen.

Solider Nachkriegskrimi

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2014

Diese Rezension schreibe ich für die beiden Krimis "Der Trümmermörder/Der Schieber", denn die beiden Bücher sind vom Stil ziemlich gleich, nur die Story unterscheidet sich.

Es empfiehlt sich in jedem Fall mit dem Buch "Der Trümmermörder" anzufangen, denn die durchaus wichtige Nebenstory des Hauptdarstellers beginnt dort und wird im zweiten Band weitergeführt, während die Hauptstory natürlich eine andere ist.

Beide Bücher stechen durch eine atmosphärisch dichte Erzählung hervor, die mich irgendwie stark an Maigret erinnerte. Das mag manchem langweilig erscheinen, aber durch die geniale Wahl (und sehr solide Leistung) des Sprechers sowie den geschichtlichen Hintergrund (die ersten beiden Nachkriegsjahre), wird meiner Meinung nach eine ungewöhnlich verdichtete Szene aufgebaut, in die man gerne eintaucht.

Auch die Story selbst ist überzeugend aufgebaut, so dass man das Buch gerne hört und man gerne zu der Fortsetzung greift. Natürlich ist der Schwerpunkt die Nachkriegszeit, und die damit verbundenen Szenen und die jeweiligen Fälle in beiden Büchern scheinen durchaus realistisch. Auch wird die Atmosphäre dicht und überzeugend dargestellt. Es ist ein grosser Verdienst des Autors, dies schweren Jahre nach dem Krieg in dieser Form darzustellen. Es wird manchem jüngeren Leser vielleicht die Augen öffnen.

Der Roman ist soweit solider Krimistoff, mit einem geschichtlichen Backround. Trotzdem gibt es einen Punktabzug, und der kommt gerade von der Einbindung des geschichtlichen Rahmens. Der Autor bemüht jedes Klischee aus dieser Zeit, vom Kohlenklau bis zum untergetauchten Nazi, ohne dass er dabei auch nur an der Oberfläche gekratzt hätte oder die beteiligten Charaktere Tiefe bekommen hätten. Damit wirken manche Aspekte dieses Krimis merkwürdig flach, bis an den Rand der Karikatur. Man hat den Eindruck, der Autor hätte während des Schreibens immer mal wieder in Wiki-Pedia gestöbert und versucht, jedes mögliche zeitgenössische Element noch einzubauen. Hier wäre weniger Klischee und mehr Differenzierung eindeutig ein Gewinn gewesen. Da ist eine grosse Chance vertan worden.

Mein Fazit: Grosse Literatur (wie Simenons Maigret) ist das zwar leider nicht, aber eben doch solide Krimikost, gut geschrieben und vor allem gesprochen. Man freut sich auf mehr Folgen dieser Serie, in der Hoffnung, dass eben der geschichtliche Hintergrund mit etwas mehr Emphatie und Differenzierung eingebunden wird.



10 Leute fanden das hilfreich