PROFIL

Thomas Walter

  • 11
  • Rezensionen
  • 26
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 101
  • Bewertungen

Bestenfalls Mittelmaß

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.04.2019

Die Geschichte ist relativ fade insgesamt. V.a. aber sind die Dialoge furchtbar gestellt und einfach schlecht geschrieben. Der Leser ist auch nicht gerade mitreißend. Insgesamt eine eher schwache Hörbucherfahrung.

Solide Science Fiction

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2018

Ein gutes Hörbuch, eine gute Geschichte und ein exzellenter Erzähler.

Die Geschichte vereint einige typische Science-Fiction-Themen, insbesondere KI und Rating. Die Themen sind tatsächlich nicht mehr ganz neu, und man hat durchaus schon ähnliches gesehen, gehört oder gelesen. Nichtsdestotrotz ist es eine gut erzählte Geschichte, die einen durchaus zu fesseln vermag. Ein ganz großes Buch ist es vielleicht trotzdem nicht, denn dazu kennt man die Thematik nun doch zu gut.

So wie Lieschen Müller sich das vorstellt ...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2018

Es ist eine relativ abgedroschene und klischeehafte Geschichte, die hier erzählt wird. Dabei ist die Geschichte durchaus so erzählt, dass man nicht unbedingt aufhören mag, aber letztendlich schmeckt es doch ein bisschen schal und abgestanden. Man hat einfach das Gefühl, dass man das alles schonmal gelesen hat.

Besonders nervig fand ich eigentlich die sehr konstruiert wirkenden Parallelen zu Goethes Faust, der dann auch noch ziemlich naiv nach Art eines Gymnasiasten durchgekaut wird. Und die ganze Gentechnik-Geschichte ist auch ziemlich hanebüchen.

Alles in allem ziemlich enttäuschend.

Schwerer Humor

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2018

Im Prinzip eine tolle Idee: im Spiegel einer mafiösen Parallelgesellschaft die Nachkriegsgeschichte Österreichs erzählen. Dazu kommen viele surreale und absurde Elemente hinzu, die das ganze zu einem blechtrommeligen Fresko werden lassen.

Mein Problem mit dem Buch ist der Humor, dem ich leider nichts abgewinnen konnte. Es ist zwar keine Komödie, aber die Dichte der kleinen Pointen ist doch so groß, dass man sie nicht ignorieren kann. Und nun ist es so, dass wenn man die Anwesenheit der vielen Pointen bemerken muss, ihnen aber ihren Witz nicht abkauft, man dann insgesamt zu dem Werk eine Distanz entwickelt. Und so ist es mir ergangen; daher konnte mich das Buch nicht voll überzeugen.

Ganz schwach

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2018

Zunächst einmal das positive: der Sprecher ist prima. Das war's aber auch schon.

Das Problem bei diesem Hörbuch ist einfach die Geschichte. Sie ist von vornherein total unrealistisch, geradezu absurd. Und das mit bemerkenswerter Konstanz. Die Figuren sind so unglaubwürdig, dass man sich gar nicht in sie hineinversetzen kann. Daher kommt leider auch überhaupt keine Spannung auf, egal wieviele Körper zerfetzt werden, wieviele Raketen einschlagen und wieviele Schüsse abgegeben werden. Spannung basiert eben auch darauf, dass man sich mit den Personen identifizieren kann und dass die Situationen einer inneren Logik folgen.

Es ist alles so konstruiert, so künstlich, so unglaubwürdig und dabei auch noch so unappetitlich, dass es wirklich keinerlei Vergnügen macht, dieses Buch zu hören oder zu lesen.

Kriminalroman aus der Zukunft

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2018

Hologrammatica ist ein wirklich lesens- und/oder hörenswerter Science-Fiction Krimi. Tom Hillenbrand schafft es, die beiden Genres virtuos zu mischen. Zu Beginn braucht man vielleicht ein bisschen, um in den Roman reinzukommen, insbesondere um die technischen Begriffe und auch die Mechanismen der neuen Welt zu verstehen. Sobald man diese Dinge aber akzeptiert hat, ist es einfach nur eine sehr packende Geschichte mit vielen interessanten Wendungen. Es gibt die ein oder andere Actionszene; das Hauptaugenmerk liegt aber eher auf dem Plot und den vielen Rätseln, die er in sich birgt. Thematisch geht es um künstliche Intelligenz einerseits und einer besonders raffinierten Cyborg-Technologie andererseits, bei der Gehirninformationen komplett auf Festplatten abgespeichert und in Klone übertragen werden können. Mehr will ich auch schon gar nicht verraten. Nur dies noch: Oliver Siebeck macht dem Buch alle Ehre.

Sehr ermüdend

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.12.2016

Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Emile Zola und/oder Oliver Rohrbeck versuchen?

Oliver Rohrbeck: jederzeit! Seit seiner Zeit als Justus Jonas und Julian ist mir seine Stimme ans Herz gewachsen. Allerdings konnte er dieses Buch auch nicht rausreißen.

Würden Sie sich wieder etwas von Emile Zola anhören?

Ich kannte Emile Zola bislang nur dem Namen nach, und ich bin mir der Tatsache bewusst, dass er einer der großen französischen Schriftsteller ist. Allerdings konnte ich mit diesem Buch nicht viel anfangen, und ich befürchte, dass dies auch auf andere seiner Werke zutrifft. In dieser Geschichte folgt man der Tänzerin und Prostituierten Nana durch das Paris Mitte des 19. Jahrhunderts. Dabei gibt es eine Vielzahl von leidenschaftlichen Verehrern, wobei es relativ schwer (und letztlich auch uninteressant) ist, den Überblick zu behalten, von denen einer in den Ruin getrieben wird. Es geht im wesentlichen um den Sittenverfall in der damaligen Gesellschaft, dem mehrere Protagonisten (u.a. auch Nana) zum Opfer fallen. Ich fand es letztlich langweilig, ein bisschen verwirrend und chaotisch, die von Fest zu Fest eilenden Personen ohne Tiefgang und die Geschichte insgesamt schwer zu ertragen.

Um auf die Frage zu antworten: nein.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Oliver Rohrbeck gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Oliver Rohrbeck ist ein ausgezeichneter Vorleser, und ich habe schon viel von ihm gehört. Er liest auch dieses Buch sehr gut, sehr lebendig.

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Nein. Es ist der Text.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Ich selbst hätte mich ein bisschen informieren können über dieses Buch. Es ist schließlich ein Klassiker, und Informationen über die Geschichte und den Autor gibt es überall.

Exzellentes Hörbuch - fantastische Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.08.2016

Juli Zeh ist ein fantastisches Buch gelungen, das auch noch sehr gut vorgelesen wurde von Helene Grass. In dieser Geschichte eines kleinen Dorfes in der Nähe Berlins gelingt Juli Zeh ein vielschichtiger Gesellschaftsroman, interessant interpretiert aus den Perspektiven der unterschiedlichen Protagonisten, von denen jeder symptomatisch für einen anderen Lebensentwurf steht. Auch wenn die Charaktere vielleicht leicht überzeichnet sind, so werden doch die meisten Leser oder Hörer sich selbst in dem ein oder anderen Charakterzug erkennen und - so ist zu hoffen - auch über sich selbst schmunzeln können. Denn bei aller Bitterkeit der zwischenmenschlichen Hölle, die hier beschrieben wird, ist es ein durchaus auch humorvolles Buch.

Ein richtig guter Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2015

Tana French ist einfach eine hervorragende Krimiautorin. Hier hat sie ein wortgewaltiges Buch über das Erwachsenwerden, Freundschaft und erwachende Sexualität vorgelegt. Auch das Ermittlerpaar macht eine interessante Entwicklung durch. Die Geschichte ist packend und hervorragend umgesetzt durch das Vorleserduo: Gerrit Schmidt-Foß, der die Ermittlungen aus Sicht des Polizeibeamten schildert und Inka Löwendorf, die in die verschiedenen Rollen der beteiligten Mädchen schlüpft.

Das Ende habe ich zwar ziemlich früh vorhergesehen, was aber dem Hörgenuss keinen Abbruch tat. Daher eine absolute Hörempfehlung!

Irgendwie funktioniert die Geschichte nicht ...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2015

Tja, eigentlich mag ich schwarzen Humor und dachte daher, mit diesem Titel gut bedient zu sein. Aber letztendlich war ich doch eher enttäuscht. Irgendwie war mir der Humor dann doch zu platt. Und auch zu angehäuft. Hinzu kommt, dass die Protagonistin einfach immer alles unter Kontrolle hat, so dass die ganze Geschichte auch sehr unspannend und in großen Teilen absehbar ist.