PROFIL

hchudek

Speyer, Deutschland
  • 2
  • Rezensionen
  • 36
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen
Judassohn (Judas 2) Titelbild
  • Judassohn (Judas 2)

  • Autor: Markus Heitz
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 7 Std. und 8 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 169
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 110
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 109

Sie glaubt, sie sei die letzte ihrer Art: Theresia Sarkowitz, genannt Sia, ein "Kind des Judas", uralt und ewig jung...

  • 2 out of 5 stars
  • gekürzt und damit leider zum teil unverständlich

  • Von hchudek Am hilfreichsten 19.06.2010

gekürzt und damit leider zum teil unverständlich

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.06.2010

immer die gleiche problematik mit den gekürzten ausgaben. im vergleich zur komplettausgabe gehen leider viele puzzelteile verloren und einige situationen sind dann nicht mehr verständlich. besser auf die komplettausgabe warten. ein engagierterer sprecher hätte den action-sequenzen auch gut getan.

19 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ilium & Olympos 7

  • Autor: Dan Simmons
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 9 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 409
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 120
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 119

Dies ist die Geschichte von Thomas Hockenberry, Philosophie-Professor und Homer-Experte, der nach seinem Tod im Auftrag der griechischer Götter vom sagenumwoben Trojanischen Krieg berichtet, von den tapferen Kämpfern Achill und Hektor, von der schönen Helena und vom legendären Odysseus. Es ist die Geschichte von Ereignissen, die die Welt für immer verändert haben. Und es ist die Geschichte unserer Zukunft.

  • 5 out of 5 stars
  • Positiver Eindruck überwiegt

  • Von Rakewell Am hilfreichsten 19.12.2009

Schwacher Abschluss, schade um die Zeit

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.08.2007

am Ende hat es mir um die 8 Stunden leid getan, die ich auf den letzten Band verschwendet habe.

Keine der Erzählstränge wurde ordentlich beendet und man hatte den Eindruck, Dan Simmons wollte endlich zum Ende kommen, hatte aber keine Idee, wie er das erledigen sollte.
Bei vielen Erzählpfaden fragt man sich im nachhinein, warum er diese Figuren und ganze Stränge überhaupt eingeführt hat.
Moira hat keine wirkliche Funktion, das Harman auf seinem Weg nach Hause am Ende in dieses U-Boot steigt, bleibt unerklärlich und unerklärt. Warum Odysseus plötzlich Circe liebt und ihr so oft begegnet ist bleibt ebenso im Dunkeln wie die ganze Melange mit den Göttern und Prospero und so weiter.

Fazit : Schade um die guten Ansätze und am Ende schade um die verlorene Zeit.

17 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich