PROFIL

Andreas Oeltjen

  • 6
  • Rezensionen
  • 44
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 33
  • Bewertungen

Satisfied

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.10.2019

Too be honest, I really had fun with this. It's different from the usual stories, more actionladen. More like a hollywood movie.
The voicecast ist good to solid and the effects and music are fun. The bestial voices of the kristang fit.
The different voices lend the story an additional layer as now you can have a much clearer picture of characters now.
I do not concur with my fellow critics. I liked this.
If you are into audioplays this is definitly one of the
better ones.

Furchtbar langweilig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2019

Trotz der exzellenten Sprecher zieht sich die Geschichte unendlich hin. 1 1/2 Stunden hätten gereicht.
Auch dramaturgisch stört hier einiges. Häufig wechselt plötzlich die Zeitebene. Oft merkt man es erst nach einigen Momenten. Das ist oft verwirrend und hat mich beim Verfolgen der Geschichte gestört.
Die Geschichte ist leider nicht so mysteriös und übernatürlich wie erhofft.
Bin entäuscht. Vor allem da sonst Ivar Leon Menger wesentlich mehr liefert.

3 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Und schon war es vorbei.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.08.2018

Ehrlich gesagt habe ich bei dieser Trilogie doch gemischte Gefühle.
Insgesamt hat mir die Brut gut gefallen. Es ist halt ein klassischen B-Monster-Movie in Romanformat.
Die Geschichte ist wissenschaftlich genug um realistisch zu wirken, und dramatisch genug, mit ihren vielen Einzelschicksalen. Auch das ein 'das ist früher schon mal passiert' Faden aufgenommen wurde, finde ich gut.
Nur verschenkt Boone hier viel Potential. Die Erzählung konzentriert sich fast ausschließlich auf die unzähligen Einzelpersonen (ich hab zwischendurch den Überblick verloren) und weniger auf das eigentliche Geschehen. Oft wird ab geschweift um in der Vergangenheit des Protagonisten zu schwelgen, was nicht schlecht sein muss aber es nimmt oft überhand.
Wenig erfährt man über den eigentlichen Feind, die Spinnen. Sie sind oft ein Addendum, um die Figuren zu motivieren, aber eigentlich sind sie nur Beiwerk.
Es fehlt für einen ordentlichen Monsterplot die Aktion. Es gibt zwar Kämpfe, die werden aber eher in ein zwei Sätzen abgehandelt.
Besonders der Showdown krankt hier. Plötzlich ist alles vorbei. Selbst die Protagonisten haben es nicht mitgekriegt.
Andererseits wird die Geschichte schön abgeschlossen, mit einem ausgedehnten Epilog.
Insgesamt war ich zufrieden. Die Brut ist aktuell die beste Monster Apokalypse Reihe, wenn man mal was anderes als Zombies, Vampire oder Werwölfe will.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Schwaches Star Wars

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.02.2018

Der Versuch, die alten Filme mit den neuen über Romane zu verbinden ist löblich, aber was Aftermath hier liefert, wirkt einfach gezwungen.
Die übliche Mutter-sucht-verschollenen-Sohn inklusive Beziehungskonflikt ist weder besonders spannend noch Mitgefühl heischend. Die Wexleys sind nicht sympathisch. Das gilt auch für den Rest der Protagonisten. Sloane gibt einen Admiral Daala Abklatsch, die restlichen Moffs entspringen fast exakt der dritten New Jedi Order Geschichte. Einzig der Imperiale Loyalitätsoffizier wirkt spannend, enttäuscht dann aber als Disneys neues Vorschiff für angepasste Sexualität. Die restlichen Figuren verlieren sich in Belanglosigkeit.
Disney scheint fast verzweifelt die alten Charaktere auszulöschen wollen. Wedge, der beste Star Wars Kampfpilot verkommt hier zu einem ewig geschundenen getretenen Opfer.
Für Fans von Rogue Squadron: NIX!
Letztlich liefert Aftermath gezwungene langatmigen Füllkodt ohne wirklich interessante Protagonisten. Für mich ein Fehlkauf

2 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Wissenschaftsbericht über Weltraum-Ötzi...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.06.2017

...in einer Zeitschrift.
Wer hier eine Geschichte, einen Roman erwartet, wird bitter enttäuscht.
Ich kann meinen Vorgänger bei ihrer Begeisterung für dieses Hörbuch nicht beipflichten.
Das Erbe der Sterne ist KEIN Science-Fiction Roman, zumindest nicht so wie ich das Wort Roman verstehe. Es gibt hier nicht wirklich eine Handlung, sie ist eher schmückendes Beiwerk eines fiktiven Wissenschaftsberichtes.
Im Prinzip geht es um den Fund des Weltraum-Ötzis und der Theorien über sein Auftauchen, Herkunft und Leben, die Historie unseres Sonnensystems und Schlussfolgerungen.
Es gibt nur minimale Handlung, die sich auf das Geplänkel der untersuchenden Wissenschaftler beschränkt. Es gibt keine Geschichte mit Charakteren, nur die Analyse der fiktiven Fakten.
Ich hatte auf eine spannende Sci-Fi Geschichte gehofft, aber das hier ist nur eine Aneinanderreihung dröger fiktiver Fakten. Am ehesten hat die Geschichte Ähnlichkeit mit einem Bericht in einer der großen Zeitschriften wie der Spiegel oder die Zeit, aber nicht mit einem Roman.
Nach diesem Roman habe ich nicht das Bedürfnis, diese Trilogie weiterzuverfolgen.
Allerdings ein großes Lob an Mark Bremer als Sprecher. Ohne ihn hatte ich nicht bis zum Ende gehört.

37 von 48 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Die gute alte Zeit...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2016

Was hat Ihnen das Hörerlebnis von Azure Bonds besonders unterhaltsam gemacht?

Die Sprecherin! Krisitin Kalbli macht ihre Arbeit wunderbar und schafft es, sowohl Atmosphäre zu schaffen, als auch den Charakteren jeweils eine eigene, unvergleichliche Persönlichkeit mit ihrer Stimme zu geben.

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Vieles. Von den klassischen D&D Handlung

Wie hat Ihnen Kristin Kalbli als Sprecher gefallen? Warum?

s.o.

Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

Ohne Gedächtnis, verfolgt von finsteren Mächte, versucht die Schwertkämpferin Alias die unerklärlichen Tätowierungen an ihrem Arm und deren unheimliche Macht zu ergründen. Ihr zur Seite steht der ebenso geheimnisumwobene Echsenmensch Dragonbait.
Let me tell you of HIGH ADVENTURE!!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Es ist ein D&D Roman der alten Schule aus den Achtzigern. Ich bin damit aufgewachsen, kenne die Welt und hab sie lieben gelernt.
Wer ein Fantasy-Fan ist, Spass an unkomplizierten Geschichten hat, Geheimnisse sucht, High Fantasy liebt, und gerne Schmunzelt, liegt hier richtig.
Es ist KEIN Game of Thrones!!!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich