PROFIL

Hauke

  • 3
  • Rezensionen
  • 17
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 29
  • Bewertungen

Vielversprechender Anfang einer Thrillerserie

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2011

Dieses Hörbuch hat mir wirklich Spaß gemacht. Eine tolles Debüt von Christoph Scholder, ich freue mich schon auf weitere Bücher mit den Hauptpersonen - jedenfalls mit denen die überlebt haben.

Wer Clancy mag, sollte Scholder eine Chance geben.

Science Fiction wie sie sein muss

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.07.2010

DiamondAge ist so viele Bücher gleichzeitig, dass andere Autoren ein Lebenswerk daraus gemacht hätten. So entsteht auch bei oberflächlichem Lesen der Eindruck, es handle sich um viele unzusammenhängende Handlungsstränge oder nur Stückwerk.

DiamondAge ist ein Nanotech-Thriller, der im Gegensatz zu "Beute" von Michael Crighton oder auch "Der Unbesiegbare" von Stanislav Lem nicht gleich noch Schwarmintelligenz oder künstliches Leben mit der Nanotechnologie verbindet. Statt dessen wird Nanotech als konsequente Weiterentwicklung verfügbarer Technologien dargestellt. Dies jedoch in der Stephenson-typischen Gründlichkeit, für deren Verständnis eine naturwissenschaftliche Ausbildung sehr hilfreich sein kann.

DiamondAge ist ein epischer Roman, der das gesamte Nanotechzeitalter umspannt - von den ersten Erfindungen in Richtung Nanotech bis hin zur plausiblen Nachfolgetechnologie.

DiamondAge ist ein gesellschaftskritischer Roman, in dem der "liberalen Bürgergesellschaft" unserer heutigen Zeit ein Wertemodell mit Moralvorstellungen aus dem viktorianischen England des 19. Jh gegenübergestellt wird. Und gleich noch ein paar alternative Gesellschaftsentwürfe wie die "Fäuste der rechtschaffenen Harmonie", "die reformierte verzettelte Republik" oder die "Trommler".

DiamondAge ist ein "Bildungsroman", der der Frage nachgeht, mit welcher Erziehungsmethode man verwöhnten Kindern der Wohlstandsgesellschaft zu einem erfolgreichen Leben verhelfen kann. Und was passiert, wenn man diese Methode an einem Kind aus ärmsten Verhältnissen anwendet. Und was herauskommt, wenn man massenweise "eLearning" bei minderjährigen Vollwaisen zur Anwendung brächte.

DiamondAge beschreibt eine vom Autor unglaublich detailliert entworfene Zukunft. Das Lesen wird anfänglich jedoch dadurch erschwert, daß viele neue Begriffe eingeführt und erst einige Seiten später erläutert werden. Aber die Mühe lohnt sich auf jeden Fall!

7 Leute fanden das hilfreich

endlich zeitnah: das Hörbuch zum Bestseller

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2006

Für alle, deren Schulenglisch nicht völlig eingerostet ist, ist diese ungekürzte Fassung dem 6h-Hörbuch der deutschen Version eindeutig vorzuziehen.

Der Sprecher spricht ein klares Englisch und unterscheidet die sprechenden Personen erkennbar, aber nicht übertrieben.

Inhaltlich kommt das Buch einem Mix aus der Matrix-Trilogie, Orwells 1984 und den Nicholas Linnear-Büchern von Eric van Lustbader nahe. Anderswo werden Vergleiche zu Dan Browns 'Illuminati' gezogen, meiner Meinung nach ist jedoch eher 'Illuminatus' von Shea/Wilson passend. Ähnlich wie dort strebt die Gemeinschaft der 'Tabula' die totale Kontrolle durch Überwachung und Abschaffung des Zufallsprinzips an. Dieser Kontrolle entziehen sich die Traveler durch einen absichtlich vom Zufall beeinflussten Lebensstil jenseits von leicht zu überwachenden Kreditkarten, Bankkonten und Festnetzanschlüssen. Da die Traveler so nicht zu kontrollieren sind, versuchen die Tabula jeden Traveler zu ermorden dessen sie habhaft werden.

Dem widersetzt sich die Gemeinschaft der Harlequin, die Schutzmacht der Traveler.

Superspannendes Hörfutter!

10 Leute fanden das hilfreich