PROFIL

Katia

  • 19
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 23
  • Bewertungen

Nicht wirklich spannend.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2018

Obwohl diesmal die Mafia beteiligt war, fehlte es der Geschichte an Spannung. Dennoch war es hörenswert. Eine nettes Hörbuch für Zwischendurch.

Gute Geschichte, aber nicht ganz so lustig

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2017

Ich glaube, meine Erwartungen waren nach "Manche Mögen's steil" einfach zu hoch. Die Geschichte ist gut und auch vom Vortrag der Sprecherin wieder gekonnt in Szene gesetzt, aber leider nicht mehr ganz so lustig. Ist aber ein schöner Zeitvertreib für das kalte Novemberwetter.

Das Beste seit langem

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2017

Witzige Geschichte, die auch an der ein oder anderen Stelle zum Nachdenken anregt. Doch letzendlich eine Geschichte aus dem Leben mit ganz viel Humor. Macht Lust, auch mal das Klettern auszuprobieren...

ging so...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.11.2017

habe mir irgendwie mehr erhofft. Es hätte ruhig mehr Bezug auf das Land Irland und die Eigenheiten den Menschen genommen werden. Die Story war nicht wirklich spannend und das Ende fast vorhersehbar. Der Sprecher hat sich teilweise in seiner Sprache überschlagen, obwohl es an der Textstelle keinen Anlass gab. Es ist ein Hörbuch für kalte und neblige Herbsttage zum nebenher hören...

Böses Blut Titelbild

gutes Mitttelmaß - keine Geschichte für nebenbei

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.10.2017

Die Geschichte an und für sich ist nicht schlecht, aber es erfordert schon eine gewisse Konzentration beim Zuhören, weil man sonst den Faden verliert. Zum Teil sehr verwirrend und der eigentliche Grund der Morde erschliest sich mir nicht ganz. Was an dieser Stelle fehlt, wird an anderen belanglosen Textpassagen unnötig in die Länge gezogen.

spannende Geschichte mit perfektem Sprecher

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.08.2017

Super spannende Story, die Lust auf eine Fortsetzung macht. Wie immer super vorgetragen von Uve Teschner. Für mich ist inzwischen die Stories von Markus Heitz und Uve Teschner ein Duo, welches nie getrennt werden darf.

kaum Spannung und ein schnelles Ende

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.08.2017

Die Geschichte ist nicht wirklich ein Krimi. Vielmehr leichte Unterhaltung für Zwischendurch, die man ruhig hätte kürzer fassen könnte. Vielleicht wäre dadurch etwas mehr Spannung aufgekommen. Dafür war das Ende dann zu schnell und die Lösung plötzlich ohne eigentliche Erklärung. Aber vielleicht folgt ein zweiter Teil, der des Rätsels Lösung ausführlich erklärt.

Story okay könnte aber gekürzt werden

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.07.2017

Zum Teil zog sich die Geschichte, so das die Spannung nicht immer aufrecht gehalten werden konnte. Man verlor sich zu sehr in nebensächlichen Details. Entgegen des bis zum Schluss beibehalten Stils, war das Ende dann doch sehr schnell erzählt und die Geschichte beinahe plötzlich zu Ende. Da hätte ich mir wiederum mehr Details gewünscht. Einige Storyverläufe wurde nicht zu Ende erzählt, dies lässt eine Fortsetzung vermuten...

lustige Story mit genialem Sprecher

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2017

mal wieder etwas super uUnterhaltendes aus dem Norden zum fast Durchhören. Macht Lust auf mehr...

Gute Story aber der Sprecher...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.03.2017

Wenn da nicht ständig die Nebengeräusche wären, als ob er ständig am Trinken wäre. Man kann förmlich hören, wie er den letzten Schluck noch hinunterschluckt, bevor die Geschichte weiter erzählt wird. Das ist einfach nur nervig.