PROFIL

Jona

Deutschland
  • 5
  • Rezensionen
  • 19
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 139
  • Bewertungen
  • One Good Turn

  • Autor: Kate Atkinson
  • Sprecher: Steven Crossley
  • Spieldauer: 14 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 14
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 13
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 13

It is the Edinburgh Festival. People queuing for a lunchtime show witness a road-rage incident--an incident which changes the lives of everyone involved. Jackson Brodie, ex-army, ex-police, ex-private detective, is also an innocent bystander--until he becomes a suspect. With Case Histories, Kate Atkinson showed how brilliantly she could explore the crime genre and make it her own. In One Good Turn, she takes her masterful plotting one step further.

  • 5 out of 5 stars
  • Krimi mit viel nettem Drumherum

  • Von Jona Am hilfreichsten 04.05.2016

Krimi mit viel nettem Drumherum

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2016

Als ich sah, dass es eine um etwa 2/3 gekürzte Fassung dieses Buches gibt, fragte ich mich, wie man denn bei einem derart gekürzten Krimi noch die Handlung verfolgen soll. Nun, nachdem ich das Buch gehört habe, erscheint es mir durchaus möglich. Man nimmt erst einmal alle Erinnerungen der Protagonisten an ihre Kindheit, Jugend und Liebesbeziehungen weg. Dann ihre Wunschträume, Zukunftshoffnungen und allgemeinphilosophischen Gedankenspiele. Dann lässt man noch die Zitate aus den Büchern des Schriftsteller-Protagonisten weg. Schon hat man einen soliden und spannenden Krimi, der von der Verwicklung der Personen untereinander lebt und auf detaillierte Brutalobeschreibungen verzichtet. Aber für Hörer, die es nicht eilig haben, empfehle ich doch diese ungekürzte Fassung. Das Drumherum ist gut geschrieben, die Personen werden einem vertraut und zu Persönlichkeiten, es macht einfach Spaß, zuzuhören.

  • Ein plötzlicher Todesfall

  • Autor: J.K. Rowling
  • Sprecher: Christian Berkel
  • Spieldauer: 19 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 1.005
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 588
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 591

Als Barry Fairbrother mit Anfang vierzig plötzlich stirbt, sind die Einwohner von Pagford geschockt. Denn auf den ersten Blick ist die englische Kleinstadt mit ihrem hübschen Marktplatz und der alten Kirche ein verträumtes und friedliches Idyll, dem Aufregung fremd ist. Doch der Schein trügt. Hinter der malerischen Fassade liegt die Stadt im Krieg. Krieg zwischen arm und reich, zwischen Kindern und ihren Eltern, zwischen Frauen und ihren Ehemännern, zwischen Lehrern und Schülern. Und dass Barrys Sitz im Gemeinderat nun frei wird, schafft den Nährboden für den größten Krieg, den die Stadt je erlebt hat. Wer wird als Sieger aus der Wahl hervorgehen - einer Wahl, die voller Leidenschaft, Doppelzüngigkeit und unerwarteter Offenbarungen steckt?

  • 4 out of 5 stars
  • Ein Personenverzeichnis wäre schön

  • Von Stephan Am hilfreichsten 07.01.2013

Ein Roman! Ein sehr guter Roman.

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.01.2013

Dieses Buch ist ein Roman, dass heißt, es begleitet eine Gruppe von Personen eine zeitlang, beschreibt, was sie denken und tun und wie alles zusammenhängt. Wer also einen Fantasieroman erwartet, wird enttäuscht sein. Wer einen Krimi oder sogar Thriller mit anständiger Spannungskurve erwartet, wird enttäuscht sein. Wer seichte Unterhaltung erwartet, auch. Aber wer bereit ist, einen Roman anzuhören, der ein Kaleidoskop der heutigen Gesellschaft ist, entdeckt eine wahre Perle.

Die Personen sind glaubwürdig geschildert und die Dialoge wie immer bei Rowling punktgenau. Die Geschichte ist nicht zuckersüß. Man hört von Jugendlichen und ihren Eltern, glücklich und unglücklich verheirateten Paaren, Kindesvernachlässigung in mindestens fünf Schattierungen, den Bemühungen des Jugendamtes, das richtige zu tun, den Auswirkungen eines Ehrenamtes auf den Ehrenamtler selbst und seine ganze Familie. Man hört von Liebe, Freundschaft, Hilfsbereitschaft, Heuchelei, Sex, Krankheit, Wahnsinn und Gewalt. Man hört von den Möglichkeiten, bei Facebook oder auf der Seite eines Gemeinderates anonyme Bosheiten zu veröffentlichen. Man wird in die Diskussion um Sinn oder Unsinn eines Methadonprogramms hineingenommen.

Ich bewundere Frau Rowling dafür, diese Themen zu nehmen und in einem Roman unterzubringen. Schon bei Harry Potter habe ich die Szene geliebt, in der der Junge Neville mit seiner Großmutter seine Eltern in der Psychatrie besucht. Solche Situationen kommen vor im wahren Leben, aber wer außer Frau Rowling schreibt mal darüber? Ich nehme seit zwanzig Jahren Kinder für einige Wochen auf, die vom Jugendamt plötzlich untergebracht werden müssen. Wie oft habe ich mit Kindern ihre Mütter in der Psychatrie besucht. Und Frau Rowling wagt es, darüber zu schreiben und über all das, was ich oben genannt habe. Dafür liebe ich sie, und ich mag auch diesen Roman, denn sie schreibt in ehrlichen Worten wieder eine gute Geschichte.

14 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Beschützer

  • Autor: Belinda Bauer
  • Sprecher: Phil Daub
  • Spieldauer: 10 Std. und 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 18
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 2
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 3

Mitten im Winter schockiert der Mord an einer hilflosen alten Frau den kleinen Ort Shipcott im englischen Somerset...

  • 3 out of 5 stars
  • Etwas zu langatmig, steckensweise aber sehr gut...

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 19.04.2012

Gute Geschichte, ohne Pause gelesen.

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2012

Mir hat die Geschichte gut gefallen. Viel englisches Lokalkolorit, lebhaft geschilderte Nebenfiguren und glaubwürdige Dialoge. Ein spannender, leichenreicher Plot. Auch das Ende gelungen, wenn auch nicht so völlig unvorhersehbar, wie Kritikerstimmen meinen.
Das Lesen (genauergesagt der Schnitt) hat mir nicht so gut gefallen. Zügig in einem Rutsch durch. Selbst wenn der Schauplatz wechselte, war nicht einmal eine kleine Atempause zwischen den Sätzen. Dadurch brauchte ich immer zwei drei Sätze, um zu bemerken, dass ein neuer Abschnitt begonnen hat und um mich neu zu orientieren. Liebe Regisseure, es ist ein Irrtum zu glauben, eine schnelle Handlung würde durch hektisches Lesen unterstrichen werden!

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Pastetenlust. Palinskis erster Fall

  • Autor: Pierre Emme
  • Sprecher: Carsten Wilhelm
  • Spieldauer: 6 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    3 out of 5 stars 35
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 35

Neben der Erpressung eines großen Lebensmittelkonzerns beherrscht der Mord an dem berühmten deutschen Schauspieler Jürgen Lettenberg die Medien des Landes...

  • 4 out of 5 stars
  • herrlicher österreichischer humor

  • Von Patrizia Am hilfreichsten 06.05.2010

Besser ausgedacht als erzählt

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.11.2011

Der Plot an sich ist ist sehr gut: Handlung und Personen machen Spaß. Aber der Autor scheint wie sein Protagonist viele Groschenromane zu schreiben, und das hat leider auf den Sprachstil abgefärbt. Schade auch, dass der Sprecher so schnell und ohne jeden wienerischen Zungenschlag liest.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Rätsel

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 6 Std. und 42 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 87
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 13
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 14

Jeffrey Clayton, ein Psychologieprofessor, der auf das Profiling von Serienkillern spezialisiert ist, wird von der Polizei beauftragt, den grausamen Mord an einer jungen Frau aufzuklären.

  • 5 out of 5 stars
  • typisch john katzenbach

  • Von agikaya Am hilfreichsten 12.03.2008

Realität überholt Science-Fiction

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2010

Die Idee ist gut: In einer Welt, in der immer mehr Menschen aus nichtigen Anlässen gewalttätig werden, bilden Leute, die es sich leisten können, umzingelte Gebiete, in denen man nur mit erstklassigen Referenzen leben darf. Aber dann geschieht auch dort drinnen ein Mord... Die Geschichte soll irgendwann um das Jahr 2015 herum spielen. Und da ärgert es dann doch, dass es keine Handytelefone gibt, von GPS ganz zu schweigen und die Google-Suchfunktion unbekannt ist. Als dann auch noch das Ende unstimmig wurde (xy verzichtet auf Ruhm), war ich von dem Buch wirklich genervt.

0 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich