PROFIL

lettrist

Berlin, Deutschland
  • 2
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 17
  • Bewertungen
  • Der Fürst. Der Klassiker der Verhaltensstrategie in Politik und Wirtschaft

  • Autor: Niccolò Machiavelli
  • Sprecher: Uwe Neumann, Anette Daugardt
  • Spieldauer: 1 Std. und 16 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 28
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 13
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 14

Es gibt nicht viele Werke, bei denen Werk und Wirkung so auseinandergetreten sind wie bei Niccolò Machiavellis schmalem Buch "Der Fürst".

  • 5 out of 5 stars
  • sehr gut auf den Punkt gebracht

  • Von lettrist Am hilfreichsten 21.05.2008

sehr gut auf den Punkt gebracht

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2008

Das Hörbuch 'Der Fürst' erhellt die Gedanken Machiavellis sehr gut! Es ist eine Auswahl aus dem Buch, nicht das vollständige Werk, das ich auch kenne - und daher die Auswahl umso mehr schätze. Wenn man sich nämlich erst durch die ersten Kapitel durchquälen muß, verliert man leicht den Spaß an den spannenden und heute noch relevanten Gedanken Machiavellis, die er erst in der zweiten Hälfte des Buches darlegt. Auch die Einführung in das Werk ist super! Sie rundet das Hörbuch ab - wirklich gelungen.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Verschiedene Arten von Gemütsfarben

  • Autor: Georg Christoph Lichtenberg
  • Sprecher: Siegfried Antonio Effenberger
  • Spieldauer: 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2
  • Sprecher
    0 out of 5 stars 0
  • Geschichte
    0 out of 5 stars 0

Bunt geht es zu in unserem Seelenleben - der Aufklärer Lichtenberg stellt dies mit viel Sprachwitz in einem Fragment pointiert dar...

  • 5 out of 5 stars
  • witziges Fragment!

  • Von lettrist Am hilfreichsten 21.05.2008

witziges Fragment!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2008

Ich finde Lichtenberg großartig! Normalerweise kennt man nur sein Aphorismen aus den 'Sudelbüchern', aber es ist schön, auch mal einen etwas längeren Text von Lichtenberg zu hören. Daß das Stück abbricht, ist kein Mangel. Im Gegenteil: Das Fragmentarische wird vom Sprecher ohnehin rausgekitzelt und gut ins Szene gesetzt.