PROFIL

Heidi

  • 7
  • Rezensionen
  • 34
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 332
  • Bewertungen
  • Acht Wochen verrückt

  • Autor: Eva Lohmann
  • Sprecher: Eva Lohmann
  • Spieldauer: 4 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 423
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 284
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 281

Mila, noch keine dreißig, ist unendlich müde und traurig. Der Job frisst sie auf und der Sinn ihres Daseins ist ihr aus dem Blick geraten. Mit Depression und Burnout wird sie in eine psychosomatische Klinik eingewiesen - und niemand, der an einen solchen Ort kommt, ist normal, oder? Aber wie verrückt ist Mila eigentlich? Und wie kann man unter solchen Umständen überhaupt den Weg zurück ins Leben finden? Die gekonnt weibliche Selbstironie und die scharfe Beobachtungsgabe der Autorin lässt den Hörer bedauern, wenn er sich der achten Woche und somit dem Ende des Hörbuchs nähert.

  • 5 out of 5 stars
  • Total real

  • Von Sabs Am hilfreichsten 15.12.2011

Weltfremd

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.07.2014

Die Autorin liest überraschend gut die Geschichte selber vor.
Aber: Was für ein verzerrtes Bild einer Psychiatrie! Es reiht sich ein Missstand nach dem anderen: z.B. dass die Patienten so lange und so früh schlafen dürfen wie sie wollen oder sich vom Klinikgelände entfernen dürfen ... Auch wird jeder seriöser Arzt davon abraten, in so einer Lebenskrise weitreichende Entscheidungen wie Trennung, Kündigung oder Ähnliches zu empfehlen. Dass ein Antidepressivum "natürlich Nebenwirkungen" hat, ist ein typisches Vorurteil, das hier fleißig genährt wird. Auch wird hier ein Medikament fälschlicherweise nur einer Patientengruppe zugeteilt.
Als Hilfe für Depressive / Burnoutpatienten ist dieses Buch wirklich nicht zu gebrauchen. Angehörige / Freunde werden nach der Lektüre dieses Buches auch weiterhin ratlos bleiben.
Spannend oder Unterhaltsam ist das Buch ebenfalls nicht. Also, warum sich diese Geschichte überhaupt antun?

6 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Winter of the World

  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: John Lee
  • Spieldauer: 31 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 273
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 222
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 225

Five linked families live out their destinies as the world is shaken by tyranny and war in the mid-20th century. Berlin in 1933 is in upheaval. Eleven-year-old Carla von Ulrich struggles to understand the tensions disrupting her family as Hitler strengthens his grip on Germany. Into this turmoil step her mother’s formidable friend and former British MP, Ethel Leckwith, and her student son, Lloyd, who soon learns for himself the brutal reality of Nazism.

  • 5 out of 5 stars
  • Das Buch ist super, der Sprecher ebenfalls

  • Von V. Schwarz Am hilfreichsten 05.08.2018

Geschichte hält nicht, was sie verspricht

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.09.2012

Wenn das Buch nicht auf Englisch und nicht von John Lee gelesen worden wäre, würde ich nur 2 Sterne vergeben. John Lee trägt diese Geschichte in Englisch sehr gut verständlich vor. Ken Follets Schreibstil ist auch nicht so umfangreich im Wortschatz, dass man hier groß auf Vokabellücken stößt. Hier reicht also auch das Schulenglisch, um die Handlung gut mitzuverfolgen. John Lee erhält von mit 5 Sterne.

Sturz der Titanen fand ich wirklich packend und habe es bis zum Ende verschlungen. Der Spannungsbogen hat gestimmt, die Handlung war stimmig.

Hier im zweiten Teil ist alles so vorhersehbar (alle bekannten Kriegssituationen wie z.B. Pearl Harbor, Stalingrad, Bau der Atombombe, Umgang der NAZIS mit Behinderten ...). Sobald ein Kriegsschauplatz genannt wird, weiß man eigentlich aus dem Geschichtsunterricht, wie es weitergehen wird. Mir gefallen auch nicht diese "Zufälle": Die Hauptpersonen sind zur "richtigen" Zeit am entsprechenden Ort, damit wichtige Kriegsereignisse in die Geschichte mit eingeflochten werden können. Oder wie der Zufall es will, wird ein behindertes Kind geboren ...

Ich habe hier fast den Eindruck, als ob sich Ken Follett ein Geschichtsbuch auf den Schreibtisch gelegt hat und darum seine Geschichte konstruiert hat.

4 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • 635 Tage im Eis

  • Die Shackleton-Expedition
  • Autor: Alfred Lansing
  • Sprecher: Wolfgang Condrus
  • Spieldauer: 11 Std. und 42 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 799
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 609
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 606

Am Anfang steht der Plan von der erstmaligen Durchquerung des weißen Kontinents. Doch das Naturwunder Antarktis wird zur Hölle aus Eis...

  • 5 out of 5 stars
  • Wunderbarer Hörgenuß

  • Von Barbara Volmer Am hilfreichsten 02.07.2011

trockene Berichterstattung

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.07.2011

Das Thema Expedition ins Eis hat mich seit "Terror" von Dan Simmons gepackt. Darum habe ich sofort das Hörbuch "635 Tage im Eis" gekauft.

Gut finde ich, wie sich der Autor immer wieder auf die Tagebücher der Expeditionsteilnehmer beruft und dadurch den Bezug zur Realität beibehält.
Gut finde ich auch die Lesung. Herr Condrus liest ausgezeichnet.
Gut finde ich auch, dass man sich in die Lage der Expeditionsteilnehmer versetzen kann.

Was mir fehlt: Lebendigkeit, Gefühle. Bei mir ist hier einfach nicht der Funke übergesprungen. Es wird alles bis ins Detail genau erzählt - besser gesagt aufgezählt. Es ist mehr die Hintereinanderfügung von Ereignissen, als eine Geschichte. Das "Leben" fehlt mir.

Fazit: Das Buch ist mehr Bericht als Roman. Wer sich für nur für den Ablauf der Expedition interessiert, sollte es sich anhören. Wer mehr erwartet, wird wahrscheinlich entäuscht.

15 von 24 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Pfeiler des Glaubens

  • Autor: Ildefonso Falcones
  • Sprecher: Wolfgang Müller
  • Spieldauer: 30 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 762
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 316
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 315

Al-Andalus 1568. Von den verschneiten Gipfeln der Alpujarras hallt der wütende Schrei des Aufbegehrens...

  • 4 out of 5 stars
  • Kritik der Kritiker

  • Von Wolfgang Friesel Am hilfreichsten 16.04.2012

keine Stimmenverstellung, aber gut gelesen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.10.2010

Auch ich kann mich der Kritik der Vorgänger am Vorleser nicht anschließen. Herr Müller liest den Roman hervorragend betont vor. Im Unterschied zu einigen anderen Vorlesern verstellt er nicht die Stimme, aber das ist meines Erachtens bei einem guten Buch auch absolut nicht notwendig. Was mich nur stört - und nicht nur bei Herrn Müller - dass entweder der Verlag oder der Vorleser keine längere Pause zwischen verschiedenen Szenen / Zeiten einlegt. Man braucht als Zuhörer dann schon ein paar Sätze, bis man wieder folgen kann. Aber das ist ein Problem, das mich bei vielen Hörbüchern stört.
Und hier handelt es sich um ein wunderbares Buch!
Die Geschichte spielt im 16. Jahrhundert in Spanien. Sie schildert die Konflikte verschiedener Glaubensgemeinschaften mit viel Intoleranz - ein durchaus auch heute aktuelles Thema, das immer wieder zum Nachdenken anregt.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Spiel der Könige

  • Waringham-Saga 3
  • Autor: Rebecca Gablé
  • Sprecher: Detlef Bierstedt, Rebecca Gablé
  • Spieldauer: 21 Std. und 40 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.661
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1.137
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.137

England 1455: Die Lancastrianer führen einen verzweifelten Kampf, bis schließlich mit Edward IV. der erste König aus dem Hause York die Krone erringt. Für Julian und Blanche of Waringham brechen schwere Zeiten an, denn mit dem Widerstand gegen das neue Regime riskieren sie nicht nur ihr eigenes Leben. Doch in den Klauen der Yorkisten in Wales wächst ein Junge heran, der Englands letzte Hoffnung sein könnte...

  • 3 out of 5 stars
  • Wirklich ärgerlich

  • Von traumsaat Am hilfreichsten 28.02.2008

Schuster, bleib bei deinen Leisten!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2010

Nach "Hiobs Brüdern" freute ich mich sehr auf "Das Spiel der Könige".
Ansprechend fand ich
1) die Geschichte: das Thema Rosenkrieg ist ein sehr interessanter Bereicht und Rebecca Gablé läßt neben ihrer wunderbaren Phantasie, die für Spannung sorgt, auch viele historische Tatsachen einfließen.
2) es lesen zwei verschiedene Personen, was die Erzählung sehr lebendig machen kann (wie z.B. bei Gargoyle).
3) die Länge des Buches: bei Rebecca Gablé heißt dies nicht Langatmigkeit oder unnötige Längen sondern Unterhaltung und Spannung pur.
Die Entäuschung ist jedoch groß:
Zwischen dem hervorragendem Leser Detlef Bierstedt liest leider immer wieder die Autorin. Nicht nur kleine Teile, sondern ca. die Hälfte des Buches. Auch wenn sie offensichtlich sehr bemüht ist, gelingt es ihr in keinster Weise, packend vorzulesen. Ihre einzige Stärke: Sie setzt gute Pausen. Aber jedes mal, wenn sie vorliest, schalte ich ab und bekomme nichts mehr mit - es ist einfach nicht mehr interessant, da es von ihr zu eintönig und langweilig vorgelesen wird. So muß ich die von ihr vorgelesenen Bereich immer öfter anhören, um der Geschichte folgen zu können. Ich kann ja verstehen, dass es einen Autor reizt, selber sein Werk vorzutragen, aber hier sollte sich bei Rebecca Gablé lieber auf reine Autorenlesungen einschränken.
Meine Bitte an Audible: Bitte eine geschulte Vorleserin ins Studio bitten und die Passagen von dieser professionell sprechen lassen - dann erhält dieses Buch auch von mir 5 Sterne, so leider nur 1 Stern und mein Tipp an andere Hörer: lieber nicht kaufen

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Anstalt

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger, Thomas Danneberg
  • Spieldauer: 19 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 3.907
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.625
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.628

Das Trauma der Wand - John Katzenbach: Die Anstalt. Francis Petrel hat einen Teil seines Lebens in einer psychiatrischen Anstalt verbracht - gegen seinen Willen. Wegen einer Mordserie wurde die Einrichtung geschlossen. Auch heute, 20 Jahre nach den Ereignissen, hört Francis noch Stimmen und nimmt Medikamente. Die aufreibenden Ereignisse schreibt er auf den Wänden seiner Wohnung nieder.

  • 5 out of 5 stars
  • PERFEKT

  • Von Nadine Am hilfreichsten 02.05.2006

Spannende Unlogik

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.11.2009

Zusammenfassung: sehr spannende, aber aus den Fingern gesaugte und extrem unwahrscheinliche Geschichte. Wechsel der Erzählperspektiven nicht gelungen.


Einfühlsame Erzählung eines psychisch Kranken. Realitätsnah werden seine Erlebnisse in einer "Heilanstalt" (eher Aufbewahrungsstätte) geistig Behinderter geschildert. Einerseits aus der Sicht der außenstehenden, andererseits - das finde ich besonders gelungen - aus seiner eigenen Sicht. Gemeinsam wird versucht, einem Serienmörder das Handwerk zu legen. Dass der / die Täter/in letztendlich durch eine haarsträubende aus den Fingern gesaugte Geschichte kommt, macht bei der Spannung eigentlich nicht viel aus.
Simon Jäger schafft es gut, die verschiedene Charaktere darzustellen. Einzige Schwäche: Die Wechsel der verschiedenen Zeiten / Charaktere gelingt nicht gut. Häufig braucht man mehrere Sätze um dies zu merken. Dies könnte einfachst durch eine etwas längere Pause dazwischen erleichtert werden.

  • Effi Briest

  • Autor: Theodor Fontane
  • Sprecher: Udo Samel
  • Spieldauer: 10 Std. und 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 174
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 41
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 41

Die siebzehnjährige Effi wird mit dem mehr als doppelt so alten Baron von Innstetten, einem früheren Verehrer ihrer Mutter, verheiratet. Die Ehe bleibt lieb- und leidenschaftslos, und so flüchtet die einsame junge Frau in eine kurze Liaison mit dem Offizier Crampas. Aber auch in dieser Beziehung findet Effi keine Erfüllung.

  • 5 out of 5 stars
  • Klassiker gut gelesen

  • Von grimsbyroylott Am hilfreichsten 20.11.2007

Klassiker m?ssen nicht langweilig sein!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2009

Packend gelesen - spannend bis zum Schlu?! Ich kann dieses H?rbuch nur w?rmstens weiterempfehlen!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich