PROFIL

K. küchler

Bodensee
  • 7
  • Rezensionen
  • 23
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 23
  • Bewertungen

Spannend bis zum letzten Kapitel

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.03.2018

Andreas Franz - definitiv einer meiner liebsten Krimiautoren !

Warum kann ich Andreas Franz uneingeschränkt weiterempfehlen ?
Wie ich in einem Artikel erfahren habe, beruhen alle seine Krimis auf realen Begebenheiten.
Andreas Franz versteht es, daraus einen raffinierten Krimi zu erstellen. Der Hörer taucht
ein in die Welt der Komissarin Julia Durandt. Die Darsteller werden sehr gut "ausgeleuchtet" mit allen charakterlichen Stärken und Schwächen. Diese Athmosphäre ist es, welche den Krimi so spannend macht. Im Vergleich zu vielen amerikanischen Thrillern
kommt eher wenig Action und Grausamkeiten vor.

Die Sprecherin gehört zu den besten ihres Faches und ihre Stimme ist sehr sympathisch.

5 Sterne sind gerechtfertigt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.02.2018

ich habe mir dieses hörbuch zugelegt, weil ich schon vom ersten teil begeistert war.

der zweite teil ist mindestens ebenso gut. der sprecher johannes steck ist für mich
einer der besten verfügbaren sprecher. er versteht es ausgezeichnet, der geschichte
leben einzuhauchen.

Genialer, Intelligenter Thriller mit Nachdenkeffek

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2014

Andreas Eschbach:
Andreas Eschbach war mir schon aus den Büchern "Ausgebrannt", "1 Billion Dollar" und "Ein König für Deutschland" bekannt. Seinen Durchbruch hat er mit dem "Das Jesus Video" geschafft, welcher international verfilmt wurde. Desweiteren war Herr Eschbach auch schon 2-3 mal Gastautor in der Perry Rhodan Serie.

Die mir bereits bekannten Hörbücher gaben den Ausschlag, mich für ein weiteres Hörbuch von Andreas Eschbach zu entscheiden.

Das Geniale an Andreas Eschbach: Er greift ungewöhnliche Themen auf (z.B. den Zinses-Zins Effekt über ein paar Hundert Jahre in "1 Billion Dollar" und strickt daraus einen Roman, dessen Genialität und Brisanz erst erkennt, wenn man schon vom Roman gefangen ist.

Todesengel:
Ein Rentner wird in einer U-Bahnstation krankenhausreif geprügelt. Mitten in der Prügelei taucht der "Racheengel" auf und erschiesst die Täter eiskalt. Als Täter wird jedoch nicht der Racheengel, sondern eben der arme Rentner vermutet.

Die Medien folgen der Staatsanwaltschaft und geiseln den Rentner als Mörder. Das Blatt wendet sich erst, als unser Hauptakteur, der Journalist Ingo Preiselt den Rentner interviewt und die Wahrheit ans Licht befördert. Gleichzeitig wird auch der Umstand angeprangert, dass die Opfer von der Staatsanwaltschaft verfolgt werden, während die wahren Täter mit Samthandschuhen angefasst werden.

Dieser Thriller ist einfach brilliant ! - Die Zuhörer werden mit dem Für und Wider der Selbstjustiz konfrontiert und müssen sich einfach gedanklich mit diesem Roman auseinandersetzen.

In anderen Rezensionen wurde von den ein oder anderen Längen gesprochen; - Ich selber konnte keine einzige Länge feststellen. Vielmehr fand ich es faszinierend, wie der Autor die Charakteren der Akteure entstehen lässt.

Den ersten entscheidenden Hinweis auf den wahren Täter erhalten Sie übrigens erst im letzten Drittel dieses Hörbuches. - Auch danach bleibt dieses Hörbuch spannend bis zum Schluss!

Für mich ist dieses Hörbuch ein weiteres Highlight von Andreas Eschbach. Ich finde ihn mindenstens so gut, wie die allerbesten englischsprachigen Star-Autoren. Seine Originalität bezüglich seiner Themenauswahl und daraus einen einzigartigen Roman entstehen zu lassen machen Ihn für mich zum besten deutschsprachigen Autor.

Sprecher:
Matthias Koeberlin ist aus der Sprecherszene nicht mehr wegzudenken. Seine Stimme ist sehr angenehm und er versteht es ausgezeichnet, die Stimmung durch eher feine Betonungen und kleinere Nuancen wiederzugeben. - Für mich eine Idealbesetzung für dieses Hörbuch.

Sensationell, Spitzenklasse -- Atemberaubend !!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2014

1. Sprecher:
Ich kannte Detlef Bierstedt bereits aus einigen Romanen von Dan Brown, Preston&Child und Rebecca Gablé. Was soll ich sagen? EINER DER BESTEN SPRECHER, WELCHE DER DEUTSCHE HÖRBUCHMARKT ZU BIETEN HAT.
Seine Stimme ist sehr angenehm zu hören, er versteht es, jedem Akteur seine eigene Persönlichkeit zu verleihen und seine Stimme der jeweiligen Situation anzupassen. Dies beherrschen eher wenige Sprecher.
Seine Paraderolle bekam er meiner meinung nach in den Romanen von F.Paul Wilson (eine Krimireihe mit Mysterytouch, ähnlich wie Preston & Child, jedoch mit einer ordentlichen Prise Sarkasmus), da er seine Fähigkeiten bezüglich Sarkasmus voll ausspielen konnte.

2. Roman + Handlung:
Die Handlung wurde in der Beschreibung und in den anderen Rezenssionen bereits ausführlichst beschrieben. Deshalb wende ich mich anderen Aspekten zu:

Normalerweise gehöre ich zu den Fans der gekürzten Romane mit 6-7 Stunden Laufzeit, da die Handlung bei vielen XXL-Hörbücher aufgrund der Länge verflacht und die Handlung
einfach zu zähflüssig vorangetrieben wird.

Dieses Hörbuch ist anders: Die Handlung dieses Agententhrillers ist absolut stimmig. Die Handlungsstränge greifen ineinander und ergeben Sinn. Die Handlung ist zwar sehr detailliert, wird aber über die ganzen 20 Stunden stetig vorangetrieben. Die Spannung bleibt durch viele "kleine Höhepunkte" spannend - und zwar (fast) auf dem Nivau eines Dan Brown, ohne jedoch künstlich oder übertrieben zu sein.

Fazit: Wer Spannung und Action liebt, der landet mit diesem Hörbuch einen Volltreffer. Für mich DAS Hörbuch dieses Jahres. Wenn die übrigen Romane von Glenn Meade fast genauso gut sind, hat er in mir jedenfalls einen Fan gefunden.

spannend, mitreissend, barbarisch - GEIL !!!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.10.2013

Die Geschichte:
Wir befinden uns im 9. Jahrhundert. England hat noch ein gänzlich anderes Gesicht, als wir es kennen:
Das Land ist noch in viele kleine Königreiche zersplittert. Bezüglich des Glaubens befindet sich das Land im Umbruch: Viele Einwohner glauben noch an die nordischen Götterwelt, wie Odin und Thor. Im Königreich Wessex herrscht König Alfred, ein gläubiger Christ, welcher seinen Glauben - wie damals üblich - auch mit Feuer und Schwert verbreitet. England ist zwischen den Sachsen (Germanen) und Dänen (Wikinger) hart umkämpft. Der endgültige Sieger dieses Ringens steht noch nicht fest....

In diesem Umfeld wächst Uhtredd, die Hauptfigur dieser mehrteiligen Saga auf. In jungen Jahren wächst Uhtredd auf der Bebbernburg auf. Diese Burg wird von den Dänen überfallen, der Vater ermordet und Uthredd als Sklave nach Dänemark verschleppt. Sein Ziehvater wird Ragnar, ein dänischer Adliger und Feldherr, mit dem ihm bald eine innige Freundschaft verbindet.

Im Verlauf dieses 2. Teils dieser Saga wird König Alfred von den Dänen überrascht und verliert den grössten Teil seines Königreiches. Er zieht sich in die Sümpfe zurück, um von dort aus sein Königreich zurückzuerobern.... Eigentlich ein aussichtsloses Unterfangen, wäre da nicht Uthredd, der gefürchtete Krieger.

Bernard Cornwell gelingt eine überaus spannede Saga (bezieht sich auf sämtliche Hörbücher mit Uhtredd). Cornwell's Roman hält sich eng an die Fakten und Geschehnisse der damaligen Zeit. Deshalb gibts den "Geschichtsunterricht" quasi gratis obendrauf.

Der Sprecher:
Kennen Sie Wolfgang Pampel mit Dan Brown's Illuminati und Sakrileg ?
Gerd Andrehsen's Stimme ist der von Wolfgang Pampel sehr ähnlich. Angenehm tiefe Stimme, die Geschichte fein nuanciert vorgelesen..... es sei denn: Unser Held Uhtredd gerät in Rage oder befindet sich im Kriegsgetümmel. - dann wird diese Stimme zu einem Orkan und verleiht diesem Roman eine Intensität, wie ich sie noch nie gehört habe !!! -- so soll es sein: Mittendrin, statt nur dabei !!!
Andresen verleiht dem Hauptakteur eine Aura, welche mich sehr an Conan, den Barbaren erinnert.

Für dieses Hörbuch gibt es vermutlich keinen besseren Sprecher ! - Eine Traumpaarung, wie wir es bei den Hörbüchern höchstens mit Illuminati/Sakrileg und dem Sprecher Wolfgang Pampel erleben.

Mein Tipp: Fangen Sie bei dieser Uhtredd-Saga mit dem 1. Teil an. Wenn Sie spannende Unterhaltung lieben und bereit sind, sich von einem begnadeten Sprecher in eine andere Welt verführen zu lassen, dann werden sie sich die anderen Teile dieser Saga auf gar keinen Fall entgehen lassen.

Ich hab alle Hörbücher dieser Saga durch und bin hellauf begeistert. Die eizigen Wermutstropfenf: 1. es gibt keine neuen Hörbücher dieser Saga; 2. Von Gerd Andresen gibt es nur diese Hörbücher. - Gerne würde ich noch weitere Hörbücher von ihm hören.






4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Tolle Idee, aber leider nur mittelmässig umgesetzt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.10.2013

Aufgrund der Hörprobe und aufgrund der wahrlich tollen Rezensionen hatte ich mich für dieses Hörbuch entschieden.

Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt:

Zum Inhalt der Story:
Es gelingt der CIA einen Geheimagenten in die Al Kaida einzuschleussen. Nach langer Zeit und etlichen Bewährungsproben gewinnt dieser Agent schliesslich das Vertrauen der Führung der Al Kaida. Dies führt dazu, dass er für eine "höhere Aufgabe" (Verbreitung von Terror) zurück in die USA beordert wird. Die spannenden Fragen für den Zuhörer: Um welche Art von Terror wird es sich handeln und: kann der Agent diese geplanten Anschläge verhindern??

Das Leben und die Umstände, in welchen dieser Agent lebt, werden lange und anschaulich erzählt. - die Geschichte kommt der Realität vermutlich sehr nah. Der Hörer erfährt ausserdem eine Vielzahl von Details, welche sich mit dem islamistischen Glauben befassen. Genau hierrin liegt für mich der Knackpunkt, warum mich dieses Hörbuch nicht begeistern konnte:

Der Thriller ist für mich einfach mit zu vielen Details gespickt, welche die Handlung nicht voranbringen. Der Autor weisst sich zwar als Kenner des Islams und der Al Kaida aus und weiss dies interessant zu erzählen.... aber der Roman will und will nicht richtig Fahrt aufnehmen.

Der Sprecher: Die Leseleistung weiss mich - im Gegensatz zu einer ganzen Anzahl anderer Zuhörer - durchaus zu überzeugen. Die Stimme ist sehr angenehm, ebenso die Betonung. Ich glaube, es ist der Roman selber, welcher es nicht zulässt, dass der Vorleser mehr von seinem Können einbringen kann.

Ich kann den Interessenten zu diesem Hörbuch einfach nur empfehlen, sich die Hörprobe anzuhören und sich eine eigene Meinung zu bilden.

Meine Meinung: Es gibt Hörbücher, welche man sich stundenlang anhören kann und von denen man nach 15 Stunden sagt: Bitte mehr davon!!
Leider trifft dieses nicht auf dieses Hörbuch zu. - Eine Kürzung auf 6 - 7 Stunden (von 13 Std.) hätte diesem Hörbuch sehr gut getan.





BESTE UNTERHALTUNG MIT TOLLEM VORLESER

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.06.2013

Da ich selbst schon viele Hörbücher gehört habe, habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Hörbuch immer auf 2 Ebenen besprochen werden sollte:

1. Der Vorleser
Jedes Hörbuch braucht einen eigenen Vorleser, bzw. nicht jeder noch so begnadete Vorleser ist für jedes Hörbuch geeignet.
Mit Reinhart Kuhnert wurde ein optimaler Vorleser für dieses Hörbuch gefunden. Die Stimme ist sehr angenehm zu hören. Er verleiht jedem Protagonisten seine eigene Stimme. Egal ob Feingefühl, Trauer oder Kampfeslust angesagt ist, Herr Kuhnert trifft den richtigen Ton und die optimale Intensität.
Da ich Herrn Kuhnert nicht als Vorleser kannte, war ich angenehm von ihm überrascht. Seine Leistung ist so gut, dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass er Hörbücher liest, die eigentlich einem Herrn Kerzel, einer Franziska Pigulla oder Andreas Fröhlich angetragen würden.

2. Der Inhalt:
Wir erleben einen Historienroman im 12. Jahrhundert. Die Hauptakteuring wird auf das Betreiben des Erzbischofs mit dem Grafen von Toulouse zwangsverheiratet. Der Ehevertrag ist unterschrieben. Vor der Hochzeitsfeier und vor dem eigentlichen JA-Wort flüchtet die Comtessa Ermengarda mit ihren beiden unglücklichen Verehrern, den Edelleuten Felipe und Arnaut.
In diesen Liebesroman eingebettet, sind politische Ränkespiele, Schach- und Winkelzüge des Grafen von Toulouse, der Schwiegermutter, des Erzbischofs und des Grafen von Barcelona, um ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

Der Roman schildert auf interessante Weise, wie damals Politik gemacht wurde, welchen Weitblick einige Edelleute damals schon besassen und wie früher gelebt wurde.

Die Handlung weiss über 17 Stunden hinweg zu überzeugen, auch wenn es meines Erachtens manchmal ein wenig zu sehr ins Detail ging. - Aber das ist Geschmackssache.

Mir wurde es über 17 Stunden hinweg nie langweilig. Ich wurde von einem meisterlichen Vorleser mit einem sehr guten Roman glänzend unterhalten.

Deshalb vergebe ich mit gerne 5 Sterne und werde die anderen Romane von Ulf Schiewe aufs Korn nehmen.

19 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich