PROFIL

Sturmhund

  • 5
  • Rezensionen
  • 27
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 10
  • Bewertungen

Wenn ich höre, höre ich, wenn ich lache, lache ich

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.12.2019

Wenn ich zuhöre, höre ich zu, wenn ich lache, lache ich - das wird bei diesem Buch leider nicht klappen ;). Humor ist natürlich Ansichtssache, dieser hier ist subtil und politisch völlig unkorrekt. Das eingefleischte Achtsamkeitspublikum hat hier so wenig zu kichern, wie die drei Hipster in der Kindertagesstätte.
Für diejenigen, die noch nie verstanden haben, was es bringen soll, eine Viertelstunde achtsam auf einer Rosine herumzukauen, tritt der gegenteilige Effekt ein. Es ist beeindruckend, wie nützlich die Achtsamkeitsübungen bei der Auseinandersetzung mit Mafiabossen, Auftragskillern und korrupten Cops in der Praxis sein können. Und ich dachte immer, ich habe Probleme!
Unser Protagonist wird also immer entspannter und die Probleme lösen sich quasi von selbst in Wohlgefallen auf. In dieser Hinsicht hört sich "Achtsam morden"quasi wie ein Praxishandbuch zum Thema Achtsamkeit an. Ich habe das Prinzip jedenfalls besser verstanden als bei den eigentlichen Achtsamkeitsbüchern.

Wem's nicht gefällt: tief Luft holen und die Erfahrung einfach wegatmen!

Ziemlich schwach

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.12.2019

Hätte ein interessantes Buch geben können, wenn es mehr als historischer Roman geschrieben worden wäre. So ist es eine Liebesgeschichte ohne Liebe, ein Pferdebuch, das kein Pferdebuch ist, ein historischer Roman, der kein historischer Roman ist. Also nichts Halbes und nichts Ganzes. Und die Story ist noch der einigermaßen gelungene Teil. Die Darstellung der handelnden Charaktäre ist richtig schlecht, oberflächlich und unglaubhaft.

wirklich kein Hörgenuss

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.10.2013

Die Story kommt mir ziemlich platt vor, letztlich kann ich es nicht beurteilen, weil ich es dank der furchtbaren Leistung des Sprechers nicht über 4 Stunden hinaus geschafft habe. Kommt selten vor, dass ich mal ein Hörbuch abbreche, aber mit dem Stimmengequetsche und -geknödele komme ich überhaupt nicht zurecht. Irgendso ein Ork oder Zwerg klingt auch noch wie Hitler, soooooo böse ist der. Immer noch besser als die röchelnden Stimmen der irgendwie noch böseren Charaktere. Die Handlung bietet nicht genug Anreiz, mir das weitere 10 Std. anzutun.

phantasievolles Märchen für Erwachsene

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.10.2013

Zuerst einmal: Die Geschichten von Moers sind nicht gerade Kost für Jedermann. Sowohl Phantasiewelt an sich als auch Humor dürften nur einen begrenzten Kreis an Lesern/Hörern ansprechen. Moers ist deutlich ausserhalb des Mainstreams - was ja nichts schlechtes ist!

Ich habe mich jedenfalls an der phantasievollen Sprache und den vielen Wortschöpfungen und -verdrehungen erfreut, ebenso an der feinen Ironie. Das Hörbuch hat mir einige Lacher und viele Schmunzler beschert, was auch auf die sehr gute Leistung des Sprechers zurückzuführen ist.

1 Punkt Abzug gebe ich auf den meiner Meinung nach zu aufgebauschten, zu phantastisch konstruierten Höhepunkt, das ist aber sehr subjektiv.

Langes Hörvergnügen ohne Langeweile

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.10.2013

Sehr interessant fand ich die behandelte Epoche, das Reich Ottos des Grossen. Zwar aus dem Geschichtsunterricht so recht und schlecht bekannt, aber Rebecca Gablé gelingt es hervorragend die Geschichte lebendig werden zu lassen. Sehr gelungen fand ich auch die Erzählperspektive, die Hauptfigur ist eigentlich der slawische Fürstensohn der als Geisel am Hof Ottos lebt.

Einen halben Punkt Abzug würde ich gerne für die doch etwas flache schwarz-weiss/gut-böse Zeichnung der Hauptfiguren geben. Dafür ist das Verhältnis zwischen der Darstellung historischer Ereignisse und Handlung des Buches sehr ausgewogen. Mir wurde beim Hören jedenfalls zu keiner Zeit langweilig. Nur schade dass es sich hier (hoffentlich!) um einen ersten Band handelt, die Geschichte Ottos ist jedenfalls noch lange nicht zu Ende. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Profi-Sprecher Detlef Bierstedt macht aus meiner Sicht alles richtig (Tempo, Rollenwechsel, Dramatik) und rundet den Hörgenuss damit formvollendet ab.