PROFIL

Hechtesser

Deutschland
  • 6
  • Rezensionen
  • 64
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 46
  • Bewertungen
  • Die Schöpfungsmaschine

  • Autor: James P. Hogan
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 10 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 212
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 196
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 196

Wer die Schwerkraft beherrscht. Brad Cliffords Theorie scheint auf den ersten Blick nur auf dem Papier tauglich: er will einen Weg finden, die Schwerkraft zu kontrollieren. Als das Militär auf seine Forschungen aufmerksam wird, macht es Cliffords Ergebnisse zum Staatsgeheimnis, denn eine Maschine zur Kontrolle der Gravitation birgt ungeahntes militärisches Potenzial. Clifford selbst wird zügig entlassen, er ist den Kommandeuren nicht politisch verlässlich genug. Doch der Wissenschaftler gibt nicht auf: zusammen mit einem Freund arbeitet er weiter an seiner Theorie, denn ihm geht es nicht darum, eine Waffe zu bauen.

  • 4 out of 5 stars
  • Echter alter Sience Fction

  • Von Anonymer Hörer Am hilfreichsten 05.01.2019

Eher enttäuschend

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.12.2018

Die Idee, die hinter dieser Geschichte steht, ist ja wirklich faszinierend. Die Umsetzung erfüllt alle Klischees der 80er Jahre: Alle rauchen und saufen, megalomanische Weltvernichtungswaffen, keine einzige Frau in relevanten Positionen und das dringende Bedürfniss, die Geschichte nach 3/4 des Buches zum Höhepunkt zu führen und das letzte Viertel mit Erklärungen und Erläuterungen zu spieken, damit der Leser bloß keine offenen Fragen im Kopf behält. Am Anfang erscheint die Geschichte noch Glaubwürdig, gegen Ende wird alles immer absurder. Das kann aus heutiger Sicht z.B. Mit ‚Herr aller Dinge‘ von Eschabch nichtmals im Ansatz mithalten.

3 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Abenteuer des Joel Spazierer

  • Autor: Michael Köhlmeier
  • Sprecher: Michael Köhlmeier
  • Spieldauer: 31 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 182
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 128
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 130

Geboren ist der unter dem (falschen) Namen Joel Spazierer schreibende Erzähler im Budapest der Nachkriegszeit, auf die schiefe Bahn...

  • 5 out of 5 stars
  • gnadenlos ...

  • Von erphschwester Am hilfreichsten 02.06.2013

Nur ein Wort: Genial!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.09.2013

Geschichte:
Die Geschichte ist nicht-linear erzählt, sie zwingt somit den Zuhörer/Leser zur Aufmerksamkeit. Kurz gesagt: Nichts zum berieseln lassen! Gegen Ende driftet es auch in eine philosophische Richtung. Letztlich geht es aber immer um den Protagonisten, der schlicht gesagt ein Psychopath ist und um seine egomanen Antriebe. Das Buch selbst als Lebensbeichte. Oder doch alles nur Lüge? Völlig faszinierend. Köhlmeier hat es geschafft, viel Inhalt, Politisches, Religiöses, Ethisches, Philosophisches, Humoristisches, (Un)menschliches, Spannendes, Romantisches und Tragisches in diesen 31,5 h Hörvergnügen unterzubringen. Aber, wie gesagt, nichts für "mal eben".

Der Sprecher:
Gerade die in anderen Rezensionen kritisierten Unzulänglichkeiten und das latente Österreichisch geben der Geschichte, die ja zu einem großen Teil in Wien spielt, noch den letzten Schliff an Authentizität. Überhaupt hat Köhlmeier eine sehr angenehme, tiefe und warme Stimme, die es schafft, einen gefangen und auf diese abenteuerliche und ungewöhnliche Lebensreise mitzunehmen.

Wer also der Auffassung ist, dass Dan Brown ein großer Schriftsteller unserer Zeit ist, sollte hiervon vielleicht die Finger lassen. Wer jedoch Interesse an einer wirklich tiefgehenden Geschichte hat, ist hier gut aufgehoben. Meine volle Empfehlung! 5* in jeder Kategorie.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Im Westen nichts Neues

  • Autor: Erich Maria Remarque
  • Sprecher: August Diehl
  • Spieldauer: 6 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 785
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 728
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 728

Getrieben von den Hetzreden ihres Lehrers Kantorek melden sich Paul Bäumer und seine Klassenkameraden freiwillig für den Kriegsdienst...

  • 5 out of 5 stars
  • Großartig gelesen!

  • Von Tocqueville Am hilfreichsten 08.07.2013

Insg. Großartig

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.09.2013

Dass diese Geschichte zu ihrer Zeit für Kontroverse sorgte, kann ich mir nach dem Buch durchaus vorstellen. Die Geschichte ist sehr mitnehmend, vor Allem die Sache mit den Pferden ziemlich zu Beginn hat mich stark mitgenommen und zeigt, wie grausam der erste Weltkrieg war.

August Diehl ist wohl der perfekte Sprecher für dieses Buch. Er hat so eine präzise Stimme, wie man sie von einem "Jungen Mann" aus dieser Zeit geben würde.

Alles in allem ist das Hörbuch sehr zu empfehlen, jedoch nicht immer etwas für schwache Nerven. Die Grausamkeiten werden weder verschönt noch verharmlost.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Per Anhalter durch die Galaxis

  • Per Anhalter durch die Galaxis 1
  • Autor: Douglas Adams
  • Sprecher: Christian Ulmen
  • Spieldauer: 5 Std. und 52 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.292
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.602
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.600

Daumen raus und anschnallen für eine aberwitzige Reise durch die Galaxis: "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams ist Kult. Die geniale Mischung aus Satire, Science Fiction und Komödie sprüht vor überraschenden Wendungen und kreativen Ideen.

  • 3 out of 5 stars
  • Unantastbare Story - Ungeeigneter Sprecher

  • Von Hechtesser Am hilfreichsten 08.09.2013

Unantastbare Story - Ungeeigneter Sprecher

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.09.2013

Über die Story lässt sich nicht viel sagen; Per Anhalter gehört zu den fundamentalen Schöpfungen im Bereich SciFi, ist thematisch völlig zeitlos und sicher noch in 100 Jahren ebenso beliebt, wie heute.

Ulmen ist ein toller Schauspieler, der Charaktere, wie Herrn Lehmann toll verkörpert, darum bin ich auch der Ansicht, dass er im Buch den Arthur Dent toll und auch authentisch spricht. Ford wird von ihm "naja" gesprochen, aber alle anderen, und im Besonderen Deep Thought, sind eine Katastrophe und verderben, zumindest mir, den Spaß am Hörbuch. Einzig die Mäuse waren gut getroffen ;-)

Ich war einfach froh, als es vorbei war.

31 von 35 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Er ist wieder da

  • Autor: Timur Vermes
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 6 Std. und 51 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 18.945
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 15.193
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 15.118

Adolf Hitler: Mit Charme, Scheitel und Youtube. Er ist wieder da: Adolf Hitler höchstpersönlich. Der Führer ist im globalisierten Deutschland des 21. Jahrhunderts auferstanden und versucht 2011 erneut, die Weltherrschaft an sich zu reißen. Aber wie erobert ein seit 70 Jahren verstorbener Diktator aus Berlin die Welt zurück? Klar, als Medienstar. Der Führer, der vergeblich seinen Bunker, seine Armee und eine Erklärung sucht, startet eine beachtliche Karriere als Adolf-Hitler-Imitator.

  • 5 out of 5 stars
  • ... die 53. Rezension ...

  • Von Fandorin Am hilfreichsten 13.12.2012

Der absolute Hammer

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2013

Vorab: Dieses Buch ist uneingeschränkt weiterzuempfehlen.

Am Anfang denkt man: Naja... die Idee ist ja ganz nett, aber noch eine Hitler-Parodie?
Herbst intoniert Hitler in seiner gewohnten Art zwar etwas stark betont, aber gerade durch diesen teils naiv wirkend, aber dennoch sehr zielstrebig und selbstbewusst intonierten Klang bekommt dieses Werk als Hörbuch noch einen gewissen Charme.

Sobald man 30 Minuten gehört hat, wird man wohl das Buch nicht mehr weglegen und es auch in einem durch hören. Hat man sich erst an den Herbstschen Hitler gewöhnt und sich auf die Geschichte eingelassen, merkt man, wie genial das Netz weiter gesponnen wird und wie blind doch die Nebenrollen sind. Aber ich möchte hier nicht zu viel verraten.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man durch dieses Buch auf eine ironische art einiges über sich selbst lernt. Nicht nur, dass man anfängt, den Hauptdarsteller irgendwie "zu mögen", man stellt auch fest, dass er viele Dinge sagt, die eine gewisse Akzeptanz finden. Man findet einen großen Teil seiner Ideen irgendwie "richtig", obwohl das völlig absurd ist. Aber vielleicht öffnet das einigen Leuten die Augen, die heutzutage behaupten, sie wären völlig immun gegen diese Art der Beeinflussung gewesen.
Das ist alles ganz schön gruselig...

16 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die dunklen Gassen des Himmels

  • Bobby Dollar 1
  • Autor: Tad Williams
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 17 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.693
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.524
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.525

Bobby Dollar ist ein Engel. Als Anwalt kehrt er hin und wieder herab zur Erde, um die Sterbenden gegen die Mächte der Hölle zu verteidigen und in den Himmel zu geleiten. Dieser Krieg zwischen Himmel und Hölle verschärft sich, als plötzlich eine dritte, unbekannte Macht auf den Plan tritt...

  • 5 out of 5 stars
  • Genau mein Ding

  • Von Alexander Am hilfreichsten 13.08.2014

Die lächerlichen Gassen des Himmels

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2013

Also, das war wirklich eine der schlechtesten Geschichten, die ich jemals gehört habe. Simon Jäger hat sich zwar große Mühe gegeben, den einfallslosen Charakteren etwas Leben einzuhauchen, man merkte jedoch schnell, dass das vergebene Liebesmüh war.

Der Protagonist hat neben seiner Arroganz in erster Linie zwei Probleme:
- Frauen
- Alkohol

Aus der Ich-Perspektive schildert er die Geschehnisse rund um Himmel - Erde - Hölle und versucht dabei auf eine mehr oder weniger kumpelhafte Art einen immer wieder mit der Wahrheit über das Jenseits zu überraschen. Man ist jedoch nie überrascht. Auch wenn der Protagonist (Bobby Dollar) einem wahrsagt, was man denkt, liegt er eigentlich jedesmal daneben.
Der Himmel wird als ein kaltes, durchbürokratisiertes Politbüro dargestellt, das vor Spitzeln, Hinrichtungen als Strafmaß für Fehlverhalten und Terrorcrews nicht zurückschreckt.
Die Hölle wird zwar als grundsätzlich "böse" geschildert, macht aber nie etwas so richtig böses.
Die Erde wirkt, wie in anderen Kritiken auch schon beschrieben, als ein Spielball zwischen diesen Fronten und die einzige Aufgabe von Himmel und Hölle scheint es zu sein, die Seelen entsprechend abzuernten, wenn die dazugehörigen Körper sterben.

Die Geschichte strotzt nur so von logischen Fehlern, alle Charaktere verhalten sich teils völlig wirr und unvorhersehbar, dann aber wieder wie Tiere in Bezug auf Frauen, Waffen, Autos und Alkohol.

"Schräger Humor" ist in dieser Erzählung nicht auffindbar.

Der Autor verwickelt alle Charaktere ständig in völlig verworrene Situationen, die er nur mit "Deus ex Machina" wieder auflösen kann. Im Grunde besteht die ganze Geschichte nur aus Sex-Szenen, Verfolgungsjagden, Schießereien und zwischendurch den Belehrungen und wirklich einfachen Gedanken des Bobby Dollars.

Man stellt sich dann als Hörer die Frage, was möchte der Autor eigentlich erreichen und aussagen?

- Das ist keine Komödie (keine humoristischen Einlagen, nicht auch nur EIN Schmunzler).
- Das ist kein Thriller (keine Spannungsbögen, Entwicklung so wirr, dass keine Erwartungen unerfüllt bleiben oder deren Ausgang ausgereizt und in Frage gestellt wird).
- Das ist kein Horror (Gähn...).
- Das ist kein Liebesdrama (Obwohl auch davon Elemente vorhanden sind, man kauft dem notgeilen Hauptcharakter jedoch seine Gefühle nicht so wirklich ab).

Zuletzt zum Sprecher:
Wie auch schon von anderen geschrieben, hat Simon Jäger eine charaktervolle Stimme und er versucht, aus diesem Müll wirklich noch etwas annähernd gold glänzendes zu machen. Mich würde sehr interessieren, was er als begehrter Synchronsprecher zu diesem Buch zu sagen hat.

An alle, die das hier lesen, bevor sie das Hörbuch kaufen:

Tun Sie es nicht! Es gibt wirklich tolle Hörbücher, auch von Simon Jäger gesprochen.

An alle anderen:

Schade um das schöne Geld.

9 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich