PROFIL

Hörwurm

  • 24
  • Rezensionen
  • 57
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 652
  • Bewertungen
  • Monsterzähmen leicht gemacht

  • Monster Hunter 6
  • Autor: Larry Correia
  • Sprecher: Robert Frank
  • Spieldauer: 16 Std. und 24 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 1.533
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.451
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.448

Monster zu jagen ist nichts für Angsthasen. Beim letzten großen Einsatz der Monster Hunter International sind zwei Agenten spurlos verschwunden. Eine Tatsache, die Owen Zastava Pitt nicht auf sich beruhen lassen will. Er beschließt eine Rettungsaktion, doch die verspricht kein Spaziergang zu werden. Denn seine Freunde sind anscheinend in einer Dimension gefangen, in der Monster und noch viel mächtigere Wesen ihr unsterbliches Dasein fristen.

  • 5 out of 5 stars
  • Monsterhaft gut!

  • Von Nicole & Sascha Am hilfreichsten 09.02.2019

Wieder total witzig !

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.03.2019

Robert Frank scheint eine Garantie dafür, dass der Schriftsteller witzig und trocken schreibt. Ich höre alles, was er liest und bin nur selten enttäuscht. Aber Larry Correia ist der Urtyp der Trockenheit ich habe mal wieder Tränen gelacht über diesen völlig angstfreien Wahnsinnsmacker, der auf alles draufhaut, was nach Dämön stinkt.

So ein herrlicher Quatsch! Macht sehr viel Spaß.
Ich habe nicht gezögert, das Hörbuch zu kaufen und es war in Nullkommanichts leider leider schon wieder zu Ende!




Ich glaube, er liebt diesen Quatsch

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Unter blutrotem Himmel

  • Autor: Mark Sullivan
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 17 Std. und 21 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 4.096
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 3.854
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 3.848

Der Weltbestseller aus den USA, basierend auf einer wahren Geschichte. "Unter blutrotem Himmel" ist die wahre Geschichte eines vergessenen Helden und zugleich die unfassbare Erzählung über einen jungen Mann und seine Tapferkeit in einem der dunkelsten Kapitel der Geschichte. Pino Lella will eigentlich nichts mit dem Krieg oder den Nazis zu tun haben - er ist ein normaler italienischer Jugendlicher, der sich für Musik, Essen und Mädchen interessiert. Dann schafft ein Bombenangriff in seiner Heimatstadt Mailand eine Wirklichkeit, die den jungen Mann über Nacht erwachsen werden lässt.

  • 5 out of 5 stars
  • Con Smania - mit Leidenschaft!

  • Von Hannes Glanz Am hilfreichsten 15.07.2018

Furioses Epos über einen mittelmäßigen Helden

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.03.2019

Beeindruckend. Mitreißend. Entzückend. Und unendlich traurig. Immer echt, immer treffend und glaubhaft. Hervorragend recherchiert und ein bestechend liebevoller Umgang mit den Details, seien sie nun personenbezogen, historisch oder örtlich.

Ein Leuchtturm der Literatur, der einen meiner Meinung nach nur selten besprochenes Thema zum Leitfaden macht und: die Heldentaten - im nationalspzialistischen Kriegsitalien - durchschnittlicher und auch fehlerhafter Personen. Und dies gleich mehrfach: der heldenhafte Mut eines italienischen Pfarrers, der die "Casa Alpina" im alpinen Madesimo Flüchtlingen weiht, die Verwirrung des gutwilligen 18-jährigen Jungen, der nicht weiß, wie er mit dem gnadenlos opportunistischen General umgehen soll, der ihm am Kriegsende in die Hände fällt, das "Nazi-Liebchen", das nur essen musste und im bizarr verspätetetem Kugelhagel sogenannter Partisanen stirbt. Dies alles bleibt im Gedächtnis verhaftet und erklärt so viel.

Eine fantastisch nachvollziehbare Beschreibung irrer Taten folgt der anderen, eine befriedigende Erklärung für schier Unerklärliches der nächsten. In herrlich langsamem Tempo geschehen all die verrückten unklaren, bösen und guten Dinge des Krieges in Mailand und in den Bergen bei Madesimo und zu jeder Zeit versteht man, kann nachfühlen, bekommt man Antworten. Gemacht und beschrieben für die Generationen, deren Eltern und Großeltern nicht sprechen konnten.

Madesimo, Campodolcino und das ganze Valle di Lei - bisher ein eher noch halb verträumtes Skiparadies - wird nun sicher überlaufen. Aber dieses Buch ist das wert und es ist wirklich schön dort. Sogar im Krieg, wie ich gelernt habe. Sicher wird sich jeder Hörer, der nun dort auf dem Berg seine Blicke schweifen läßt, ebenfalls wünschen, er könnte drei bis Hundert Leben retten. Vielleicht eine Konzertviolinistin, die jauchzend den Kick des Skifahrens erfährt, nachdem ihr gerade Schreckliches widerfahren war. Oder einen Jungen, den eine Lawine erwischt hat. Egal, Hauptsache Gutes tun. Das ist für mich die wundervolle Botschaft dieses Buches, gelesen von einem Meister der Stimme und der treffsicheren Stimmungserfassung.

  • The Teacher - Heute wirst du sterben

  • DS Imogen Grey 1
  • Autor: Katerina Diamond
  • Sprecher: Yesim Meisheit
  • Spieldauer: 10 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 32
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 29
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 29

Der Direktor einer Eliteschule in Exeter wird erhängt in der Aula aufgefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch dann sterben weitere Männer immer grausamere und brutalere Tode. DS Imogen Grey und DS Adrian Miles finden zunächst keine Verbindung zwischen den Toten. Aber nach und nach kommen die Ermittlerin und ihr Partner einem dunklen Geheimnis aus Korruption, Lügen und Missbrauch auf die Spur, das ein unvorstellbares Grauen offenbart... Dieser außergewöhnliche Fall voller Nervenkitzel bildet den Auftakt zu einer Reihe rund um das Ermittlerduo Grey und Miles.

  • 1 out of 5 stars
  • Lächerlich!

  • Von Hörwurm Am hilfreichsten 08.03.2019

Lächerlich!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.03.2019

Selten habe ich so gelacht: Der Samuraikrieger, befüllt mit einer Leiche, die nicht verwesen soll, nur weil eine Einbalsmierungsflüssigkeit eingeführt worden ist, ein Serienmörder, der als guter Mensch deklariert wird, nur weil seine Morde nachvollziehbare Gründe haben, ein Vergewaltiger, dessen Persönlichkeit aus der dümmsten amerikanischen Teenysoap abgekupfert ist ... einfach nur "krass witzig". Die Geschichte ist haarsträubend, beginnt mit einem harmlosen Selbstmord eines pädophilen Schuldirektors einer englischen Privatschule, führt aber dann von einer Verschwörung ehemaliger Schüler und Lehrer zur nächsten rechtsradikal motivierten Folterorgie. Natürlich darf auch eine Kindesentführung nicht fehlen.
Die grauenhaften Morde sind kaum zu zählen, beeindrucken aber trotz aller Brutalität z.B. heraushängender Gedärme nach kürzester Zeit schon nicht mehr.
Hat die Autorenfrau "Copy und Paste" aus Ted Bundies Phantasiememoranden geklickt? Ich erkenne Personen und Orte aus anderen Büchern wieder ... welche Teile dieser Mordorgie stammen überhaupt aus dem Kopf der Autorin?

Erst habe ich mich gefragt, ob vielleicht die unpassende Sprecherin die Geschichte aus dem Kontext gerissen hätte, die situationsfalschen Stimmungslagen der Stimme derart ablenkend gewesen wären, dass die gruseligen Szenen irgendwie nur noch witzig klangen und die piepsigen Frauenstimmen jede der handelnden Frauen in dem Buch mehr als nur dümmlich rüberkommen ließ. Aber nein. Nach reiflicher Überlegung denke ich, dass die abrupten Übergänge, die Unausgewogenheit der Handlung, agenhaft schlechte Dialoge, unlogische Geistesblitze und unverständliche Geständnisbereitschaft korrupter Polizisten die Gründe waren.

Das Allergrößte aber, liebe Mithörer, sind die Ermittlungsbeamten in diesem Buch. Sie werden es nicht fassen, was DAS für Typen sind. Dreiviertel des Buches stochern die beiden völlig unbeleckt von der Grausamkeit der Taten im Dunkeln herum, nur um plötzlich nicht mehr zu wissen "wem sie noch trauen" können. Sie konnten allerdings von Anfang an niemandem trauen, denn Beiden war schon früher von Kollegen übel mitgespielt worden und beide waren außerdem psychisch schwer beschädigt.
Der männliche Protagonist lässt sich zum Beispiel gern mal verprügeln, wenn er gerade nicht säuft oder rumhurt; offenbar beruhigen die Schmerzen die Suchtpersönlichkeit des selbst als Kind schwer misshandelten Menschen. Und so einer kommt durch Einstellungsgespräche bei der Polizei? Im Leben nicht !!!

Alles in Allem: Lassen Sie die Finger von diesem Hörbuch und dieser Schriftstellerin. Es ist alles "much too much" und einfach nur lächerlich.

10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Bittere Schokolade

  • Xavier Kieffer 6
  • Autor: Tom Hillenbrand
  • Sprecher: Gregor Weber
  • Spieldauer: 11 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 475
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 456
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 455

Eigentlich wollte der Luxemburger Koch Xavier Kieffer seine Jugendliebe Ketti Faber niemals wiedersehen - an ihre gemeinsame Zeit in Paris erinnert er sich nicht allzu gerne zurück. Doch als die Patisseurin ihn einlädt, ihre neue Schokoladenmanufaktur in der Nähe von Brüssel zu besichtigen, kann er nicht widerstehen. Kurz darauf wird Ketti brutal ermordet. Hat ihr Tod etwas mit jener mysteriösen Plantage in Westafrika zu tun, von der die Manufaktur ihren besonderen, fair angebauten Kakao bezog?

  • 3 out of 5 stars
  • Nett gemeint

  • Von Kristina Am hilfreichsten 01.12.2018

Fantastisch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.02.2019

Immer wieder erstaunt es mich, mit welchen Kapriolen des Schriftstellers es Kieffer gelingt, nicht direkt im Bau zu landen und damit aus dem Fokus der Geschichte zu geraten. Das erscheint mir das Schwierigste überhaupt an diesen hochinteressanten verwickelten Zusammenhängen aus ailler Welt. Obwohl es natürlich schon große Schriftstellerei ist, ein Sujet wie die Manipulation des Kakaomarktes niederzuschreiben, außerdem Diamantenschmuggel und schließlich Bioterrorismus einzubinden! Und ohne dass die hübsche Beschreibung Luxembourgs dagegen weniger interessant rüber käme.

Wirklich eine ganz grandiose Geschichte und hervorragend erzählt!! Hillenbrand wird immer noch besser


  • Lass sie weinen

  • Autor: Kevin O'Brien
  • Sprecher: Nils Nelleßen
  • Spieldauer: 12 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 76
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 72
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 72

Jeder hat Geheimnisse. Die hübsche Staatsanwältin, die fleißige Kellnerin, Johnny, der hübsche Schüler. Was verbindet sie? Warum wurden sie alle Opfer eines Serienkillers, der in und um Seattle seine Opfer sucht? Father Jack Murphy, Priester und Lehrer an einem katholischen College, fängt an zu ermitteln, sehr zum Unmut seiner Kollegen.

  • 2 out of 5 stars
  • naja

  • Von max winter Am hilfreichsten 21.12.2018

Armes Amerika

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.12.2018

Die Geschichten aus den Staaten werden immer gleichgeschalteter: Dieses Mal sind es ein schicksalsgebeutelter, aber aufrechter Priester, eine noch schicksalsgebeuteltere Schwester eines toten Priesterseminarstudenten, die die Geschichte stürzen. Ansonsten nur Verrückte, Fehlgeleitete, Sadisten, Opfer, Geister und wie immer haufenweise Machtbesessene, darunter ein Mörder, .... phhhh. Man erhält nach der Lektüre vieler ähnlicher Krimis den Eindruck, dass in dem Land nur minderbemittelte Vollidioten oder körperkulterlegenene Möchtegernhelden leben und alle wunderbare Mörder und dämliche Opfer abgeben. Bei denen ist eine Menge schief gelaufen.

Konnte mich kaum überreden, zu Ende zu hören.

Nelleßen ist eine Garantie für Langeweile.

8 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die schwarze Dame

  • Peter Hogart 1
  • Autor: Andreas Gruber
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • Spieldauer: 10 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.569
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.485
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.483

Privatermittler Peter Hogart wird beauftragt, in Prag nach einer Kollegin zu suchen, die in einem Fall von Versicherungsbetrug ermittelte und spurlos verschwand. In der von dunklen Mythen beherrschten Stadt sticht Hogart in ein Wespennest: Binnen Stunden hat er Schläger, Geldeintreiber, einen wahnsinnigen Killer und die gesamte Prager Kripo am Hals. Nur die Privatdetektivin Ivona Markovic - sie untersucht gerade mithilfe eines gefährlichen Unterweltbosses eine Reihe bizarrer Verstümmelungsmorde - scheint auf Hogarts Seite zu stehen. Als beide nur knapp dem Tod entrinnen, wird ihnen klar, dass es eine Verbindung zwischen ihren Fällen gibt.

  • 4 out of 5 stars
  • Unterhaltsam bis spannend

  • Von Manuel Am hilfreichsten 28.04.2016

Schadée !

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2018

Gruber hat wieder eine spannende Geschichte geschrieben ... Stockerl hat sie zerlesen. Er kann einfach keine Frauenfiguren lesen und die falsche Betonung, insbesondere vor Halbsätzen. macht auch das letzte Bisschen Aufregung zunichte.

Die toughe tschechische Privatdetektivin wird so zu einer Heulsuse und kurz bevor die Kreissäge des Schachmeisters Hals zersägen will, möchte man am liebsten aussteigen, weil die Langeweile nicht mehr auszuhalten ist. Am schlimmsten sind die gerollten Rrrrrrs aller Tschechen und die Panik in der Stimme, wenn die Geschichte Tempo aufnimmt.

Mein Tipp: Noch mal einlesen mit Simon Jäger oder Robert Frank

  • Gefährlicher Lavendel

  • Ein Leon-Ritter-Krimi 3
  • Autor: Remy Eyssen
  • Sprecher: Sascha Tschorn
  • Spieldauer: 12 Std. und 9 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 401
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 376
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 373

Der Frühling in Le Lavandou ist warm und verheißt einen herrlichen Sommer. Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter fühlt sich längst als echter Südfranzose und verbringt gemeinsam mit Isabelle viel Zeit auf seinem Weinberg. Doch die Idylle wird getrübt, als Leon zwei brutal zugerichtete Leichen obduzieren muss. Staatsanwaltschaft und Kommissarin haben schnell einen Verdächtigen zur Hand, doch Leon ist skeptisch und beginnt selbst zu ermitteln. Er kommt einer jahrzehntealten Geschichte auf die Spur und steht plötzlich vor der Frage, ob es gerechte Rache gibt.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannend bis zum Schluss

  • Von Iris Traß Am hilfreichsten 07.10.2018

Kaputtgelesen

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.09.2018

Regelrecht sinnentstellend spricht der Sprecher diese spannende Geschichte. Es wird dadurch leider sehr schwer, sich in die schöne Umgebung der Provence oder die aufregende Familie der allein erziehenden stellvertretenden Polizeichefin zu denken oder der brutalen Handlung zu folgen. Nur Leon Ritter ruht wie immer in sich und händelt alle Situationen souverän und seeehr erwachsen. Schade.

5 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die blaue Katze

  • Andalusien-Krimi
  • Autor: Petra Pfänder
  • Sprecher: Saskia Kästner
  • Spieldauer: 7 Std. und 3 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 37
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 33
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 33

Nervenkitzel und Spannung unter der Sonne Andalusiens - ein klasse Krimi! In der sonnigen Urlaubsidylle Andalusiens verschwindet ein Kind. Und gewisse Villenbesitzer haben sichtlich etwas dagegen, dass man ihren Garten fotografiert. Die Dortmunder Kinderpsychiaterin Klara Keitz, die in Andalusien ihren wohlverdienten Urlaub genießt, ist aufmerksam, neugierig und viel unterwegs - und stößt auf ein abscheuliches Geschäft. Gemeinsam mit einigen unerschrockenen Verbündeten schmiedet sie einen gefährlichen Plan. Doch die Gegner haben gute Verbindungen und fühlen sich unangreifbar.

  • 2 out of 5 stars
  • Ohne jede Spannung

  • Von Hörwurm Am hilfreichsten 06.08.2018

Ohne jede Spannung

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.08.2018

Die Geschichte des in Andalusien verschwundenen jungen Mädchens ist offenbar einer wahren Begebenheit angelehnt. Allerdings ist sie derart voraussehbar geschrieben und die Handlung so banal, dass der Leser die Ereignisse fast mitsprechen könnte ... wahrscheinlich betonter und spannungsgeladener als die Sprecherin.

Alles in allem: Finger weg, es lohnt nicht.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein Gespür für Mord

  • Daryl Simmons 1
  • Autor: Alex Winter
  • Sprecher: Jürgen Triebel
  • Spieldauer: 7 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 15
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 14
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 14

Detective Daryl Simmons hat die Nase gestrichen voll von der Großstadt. Deshalb hat er seinen Dienst bei der Kriminalpolizei in Perth gekündigt und hofft nun auf eine Anstellung im einfachen Polizeidienst auf dem Land. Doch Chefinspector Garrat hat für Detective Daryl Simmons schon längst andere Pläne geschmiedet. Auf einer Rinderfarm im Westen Australiens ist ein Pilot spurlos verschwunden. Garrat will, dass Simmons den Fall löst. Statt auf die Kündigung einzugehen, schickt Garrat Simmons erst mal in Urlaub auf die besagte Rinderfarm, damit er auf andere Gedanken kommt - und sich ganz nebenbei mit dem Fall befasst.

  • 3 out of 5 stars
  • Herrliche Geschichte

  • Von Hörwurm Am hilfreichsten 06.07.2018

Herrliche Geschichte

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2018

Australien, ein Weißer mit Humor, der die Aborigines versteht und unter ihnen erfolgreich ermittelt. Wunderbares Sujet. Nur schade, dass die gesamte Geschichte durch den Sprachfehler und die falsche Betonung des Vorlesers verdorben wird.
Bitte lesen die Geschichte neu ein, es wäre unfair dem Schriftsteller gegenüber, wenn sein Werk nicht das Gewicht erlangen könnte, das es verdient.

  • Blutige Beichte

  • Karl Zimmerschied 1
  • Autor: Jörg Steinleitner
  • Sprecher: Hans Jürgen Stockerl
  • Spieldauer: 11 Std. und 6 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 61
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 58
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 58

In einer Blutlache auf der Münchner Schillerstraße liegt eine Leiche. Gleich daneben die Tatwaffe: ein Dönermesser. LKA-Präsident Karl Zimmerschied ist beunruhigt - bei dem Toten handelt es sich um einen Vertrauten des Ministerpräsidenten! Kurz darauf kommt es zu weiteren Verbrechen, stets mit derselben DNA-Spur am Tatort. Doch die Taten passen nicht zusammen. Als im Beichtstuhl von Zimmerschieds Heimatdorf auch noch drei Handgranaten und ein Maschinengewehr auftauchen, wird dem LKA-Chef klar, dass dieser Fall gefährlich weite Kreise zieht.

  • 4 out of 5 stars
  • Polizeipräsident ermittelt selbst

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 09.06.2018

Spanennd ist was anderes

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.05.2018

Nach 8 Stunden bin ich fast soweit in die Tischkante zu beißen! Die Geschichte ist eigentlich nicht uninteressant, aber so langweilig gechrieben UND gelesen, dass es einen Leser in den Wahnsinn treibt. SO BLÖD kann ein Ermittler gar nicht sein! Kommt der Mann auch mal in die Gänge? Die DNS-Spur bei allen Fällen - immer dieselbe - ist natürlich krass manipuliert, fällt dazu mal einem von den wenigen (?) farblos beschriebenen LKA-Mitarbeitern mal was ein? Da müssten doch die Ideen nur so flutschen! Das ist immerhin die höchste Landespolizeibehörde, oder? Gut, ich meine, wir sind in Bayern, da gehören fehlgeleitete Reichsbürger offenbar genauso zum normalen Tagesgeschehen wie midlifecrisisgeschüttelte Ehefrauen, die einfach mal nach Bali abhauen und hirnamputierte Ministerpräsidenten, so dass man sich über die schon mal gar nicht aufregen muss. Aber auf die Frage der Ehefrau, ob sie mit dem Typ schlafen kann, der zufällig gerade in ihrer Oben-Ohne-Bar in Bali greifbar ist, nichts zu antworten, gar nichts - kein Witz, kein Charme, keine Wut, nicht mal verletzte Eitelkeit zu zeigen - das ist ja nun wenig glaubwürdig. Genauso wie, dass diese Riesenbehörde Tage braucht, um ein paar dünne Background- und Gegenchecks der Verdächtigen zu machen. Dieser Ermittler soll ein LKA-Präsident sein? Wie ist er DAS denn geworden? Diesem Weichei nehme ich doch nicht ab, dass er mal Boxer gewesen sein soll. Geschweige denn, dass er bei Unbeteiligten prügelnd ausrastet. Und dass er ein Schuhfetischist ist, der sich wie fremdgesteuert in die neu eingestellte zwanghafte Forensikertussi verguckt, ist einfach nur platt. So ein Trottel meldet auch eine Tasche voller Kriegswaffen nicht in seiner Behörde, nur weil der Pfarrer seines Heimatdorfes derjenige ist, der sie findet. Hallo??? Wie doof muss man eigentlich in dem Land, das für seine Vetternwirtschaft und politischen Intrigen bekannt ist, sein, um suspendiert zu werden? Nein, wirklich, für diesen LKA-Mann schämt man sich in Grund und Boden. Wenn man den Verdacht hat, dass man überwacht und abgehört wird, sucht man dann vielleicht doch mal nach Wanzen? Dieser LKA-Chef macht das nicht. Im Gegenteil, er informiert nicht mal den Innenminister darüber. Nach 9 Stunden Zuhören stellt er sich jedenfalls immer noch nur offensichtliche Fragen und hat ärgerlicherweise nicht die leiseste Ahnung, was los ist. Möge dieser Langweiler niemals wiederkehren.

2 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich