PROFIL

rmrdtp

Mauer, Deutschland
  • 15
  • Rezensionen
  • 82
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 164
  • Bewertungen
  • Weisser Fluch

  • Autor: Holly Black
  • Sprecher: Martin Baltscheit
  • Spieldauer: 6 Std. und 36 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 33
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 17
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 17

In einer Welt, in der Magie seit Jahrzehnten verboten ist, sind allein sie mächtig - die Fluchmagier...

  • 5 out of 5 stars
  • Rasant,

  • Von rmrdtp Am hilfreichsten 04.03.2011

Rasant,

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.03.2011

sarkatisch, tieftraurig, zynisch, rotzig, witzig, etwas romantisch...und viel mehr ist dieses Hörbuch.
Ein Jugendlicher der plötzlich aus seinem eintönigen Allerlei gerissen wird und auf der Suche nach einem finsteren Familiengeheims nicht nur diese löst, sondern sich selber und seine Identität findet. Die Charaktere sind nicht glatt. Sie haben Ecken und Kanten. Selbst die Nebenfiguren haben Charakter und sind eigenständige Persönlichkeiten. Sie wirken nie platt oder eindimensional. Cassel, die Hauptfigur, ist schwierig, gemein, eigennützig und wie er selber sagt ein Lügner und Betrüger. Holly Black lässt ihre Protagonisten in einer sehr derben Jugendsprache reden. Nichts für Liebhaber von Bella und Edward. Ist dies ein Buch, das für Jugendliche geignet ist? Ja, denn es ist trotzdem hochmoralisch. Ich war überrascht. Das Buch legt ein schnelles Tempo vor und dies wird bis zum Schluss gehalten. Wie in einem Puzzle ordnet Cassel und der Hörer die Welt neu. Die Wendungen sind bis zum fulminanten Schluss nicht vorhersehbar . Auch für Erwachsene, die dieses Genre mögen, absolut empfehlenswert.
Herr Baltscheidt liest für meine Geschmack manchmal etwas zu quengelig. Dies tut der guten Gesamtleistung keinen Abbruch.

9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Rebellion der Engel Titelbild
  • Rebellion der Engel

  • Autor: Brigitte Melzer
  • Sprecher: Daniela Wutte
  • Spieldauer: 11 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 84
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 25
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 25

Für den Schutzengel Akashiel sollte es nur ein Routineauftrag sein - seiner Schutzperson Rachel kostet er beinahe das Leben...

  • 3 out of 5 stars
  • Nett

  • Von ASRohr Am hilfreichsten 02.09.2014

Nicht besonders rebellisch!

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2011

So spektakulär, wie sich die Inhaltsangabe zu dem Hörbuch anhört, ist die Stroy bei weitem nicht. Über lange Strecken passiert sehr wenig in der Geschichte, sie zieht sich so hin. Manchmal hat der Hörer den Eindruck: Jetzt geht es endlich los. Aber nein: Die Ich-Erzählerin berichtet aus ihrem Leben, aus ihrer Vergangenheit, über ihrer Freunde, über ihren Laden... und es passiert nichts. Jedenfalls nichts, was die Stroy endlich in Schwung bringt und die Geschichte vorantreibt. Manchmal erzählt auch ihr Schutzengel und man möchte im zurufen: Jetzt mach doch endlich was! Komm in die Gänge!
Ich habe mir überlegt, woran das lag. Die Personen sind zu lieb. Rachel ist lieb, ihre Freundin ist lieb, ihr Ex-Freund ist lieb, sogar die Bösen sind irgendwie lieb. Auch das Ende ist zu lieb. Zudem bleiben die Charaktere seltsam blass und rufen keine wahrhaftige Empathie beim Hörer hervor. Bei so wenig Handlung muss die Stroy durch den Erzählstil getragen werden.
Ich bin von der Autorin Besseres gewohnt. Keine schlechte Geschichte, aber ich habe aus dem Genre schon interessantere und spannendere Bücher gehört und gelesen.
Zum Vortrag ist Ähnliches zu sagen: Das Buch ist brav und nett gelesen. Mit den wirklich guten Sprechern kann Frau Wutte nicht konkurieren. Außerdem hat sie einen deutlichen Sprachfehler.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Herzbeben Titelbild
  • Herzbeben

  • Autor: Jill Smolinski
  • Sprecher: Sonja Szylowicki
  • Spieldauer: 7 Std. und 36 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 19
  • Sprecher
    0 out of 5 stars 0
  • Geschichte
    1 out of 5 stars 1

Die Vulkanologin Keeley hat nach der Trennung von ihrem Ehemann entschieden, der Liebe abzuschwören...

  • 2 out of 5 stars
  • Peinlicher Frauenroman

  • Von rmrdtp Am hilfreichsten 07.01.2011

Peinlicher Frauenroman

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2011

Müssen alle Frauenromane hirnlos sein? Wenn man diesen hört, könnte man fast diesen Eindruck gewinnen.

Die frisch verlassene Hautprotagonistin dieses Romans macht keine gute Figur, wenn sie versucht ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Ihr Mann, ein arbeitscheuer Filou erster Güte, hat sie wegen seiner Geleibten verlassen. Trotzdem hängt sie noch in nicht nachzuvollziehender Weise an ihm. Er dagegen macht nicht den Eindruck, dass er sich irgendetwas aus ihr macht. Dazwischen gibt es noch einen Sohn, den scheinbar beide lieben. Gleichzeitig lernt Keeley einen charmanten Mann kennen. Gibt diesen aber permanent widersprüchliche Signale, dass man ihr am liebsten zurufen möchte: „Entscheide dich doch endlich mal!" Das Ganze wird durch völlig unnütze und in die Länge gezogene Rückblenden und musikalische Einschübe unterbrochen. Als weiteren „Coup" präsentiert uns die Autorin noch die Vorliebe Keeleys für eine Popstar aus ihrer Vergangenheit, den sie unbedingt kennen lernen möchte, weil dieser ihre wirkliche große Liebe ist.
Nicht zu vergessen, dass sich die Hauptprotagonistin mit ihrem chauvinistischen Chef herumschlagen muss.
Am Ende gibt es sogar den Sex mit dem Ex. Warum weiß man nicht, nur dass angeblich großartig war.
Alle Klischees werden bedient.
Was soll der ganze Quatsch? Es ist nicht lustig. Es ist nicht amüsant. Es macht keinen Spaß zum Hören. Es nervt, einer gänzlich desorientierten Frau bei ihrer zukünftigen Lebensplanung zuzuhören.
Einzig die Stimme der Sprecherin passt: Sie liest die Keeley naiv und piepsig, wie es ihrem Charakter entspricht.

Trostpflaster Titelbild
  • Trostpflaster

  • Autor: Anne Hertz
  • Sprecher: Katrin Fröhlich
  • Spieldauer: 6 Std. und 49 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 71
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 26
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 26

Julia Lindenthal führt ein Leben wie im Traum: toller Typ, sicherer Job und in naher Zukunft eine Märchenhochzeit...

  • 3 out of 5 stars
  • Heiter bis wolkig

  • Von rmrdtp Am hilfreichsten 21.11.2010

Heiter bis wolkig

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.11.2010

Frau Herzt hat sich einen sehr netten Plot ausgedacht: Gekündigte Versicherungsangestellte gründet mit unsympathischen Jungunternehmer, der nebenbei für ihre Kündigung in seiner Funktion Unternehmensberater zuständig war, eine Agentur, die Menschen hilft, sich von ihren nun ungeliebten Partnern zu trennen.
Julia, deren ursprünglicher Lebenstraum eine Traumhochzeit war, ändert im Laufe des Romans ihre Prioritäten und entwickelt sich vom naiven Heimchen am Herd bzw. Versicherung, das ihr Glück in Mann und Kindern sieht, zu einer selbstbewußten Frau, die sich nicht länger über einen Mann definiert.
Gute Geschichte!
Nur Frau Herzt vergibt ihre Chance einen guten Roman zu schreiben. Die Figuren bleiben klischeehaft und austauschbar. Die Personen kommen dem Hörer wie leere Hüllen vor. Die männlichen Figuren sind entweder dröge Dumpfbacken, Chauvinisten
oder Hallodris. Die Frauen sind dagegen naiv und seicht gestrickt. Überhaupt sind die Figuren so maßlos überzeichnet, dass ein Mitfühlen am Schicksal der Personen, eine Anteilnahme am Geschehen, dem Hörer schwer gemacht wird.
Die Sprecherin macht ihre Sache gut. Aber auch sie vermag den Figuren nicht wirklich Leben einzuhauchen.
Trotzdem eine nette und amüsante Geschichte für zwischendurch

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Von meinem Blut

  • Myron Bolitar 9
  • Autor: Harlan Coben
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 9 Std. und 44 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 559
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 168
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 168

Seit über zehn Jahren hatte Myron Bolitar - Sportagent und schon wiederholt Privatdetektiv wider Willen - nichts mehr von Terese Collins gehört. Nach einer kurzen, aber heftigen Liebesaffäre hatten die beiden damals den Kontakt zueinander völlig abgebrochen. Dementsprechend fällt Myron aus allen Wolken, als Terese ihn nun plötzlich per Telefon ganz nonchalant nach Paris einlädt. Er ahnt gleich, dass weitaus mehr hinter diesem Anruf steckt als ein lauschiges Wiedersehen zwischen alten Freunden.

  • 4 out of 5 stars
  • Nabelschnurblut und Terroristen - darauf ein Yoo-hoo

  • Von Jochen Am hilfreichsten 02.10.2010

Vorhersehbar und absurd

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.11.2010

Vorweg: Der Sprecher macht seine Sache ohne Fehl und Tadel. Ohne ihn wäre dieses Hörbuch nur schwer zu ertragen.

Eigentlich wollte ich kein Coban-Roman mehr hören. Zuoft das gleiche Schema: Held wird von seiner Vergangenheit eingeholt. Verliebt sich neu in eine alte Liebe. Stürzt sich wie Don Quijote in Geschehen. Ende ist tragisch und moralinsauer.

Von Anfang an war klar, wohin dieses Buch steuert. Die Wendungen waren nicht überraschend: Frau unterzieht sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung und wird schwanger, Frau verliert Kind bei Unfall. Plötzlich tauchen Spuren auf, die darauf schließen lassen, dass das Kind noch lebt. Dreimal darf man raten, woher dieses Kind kommt. Das ganze vermische man mit Terroristen, einer extremen Organisation, die Embryonen retten will und absurden Handlungssträngen.

Harlan Coben ist ein guter Schriftsteller, er kann schreiben, aber die Plots hinterlassen bei mir zunehmend einen schalen Beigeschmack.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

See no evil. Rache wird dich treffen Titelbild
  • See no evil. Rache wird dich treffen

  • Autor: Allison Brennan
  • Sprecher: Anna Holtermann
  • Spieldauer: 12 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 11
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 1
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1

Die psychisch labile Emily wird des Mordes an ihrem Stiefvater beschuldigt, da sie die Tat zuvor detailliert beschrieben hat...

  • 1 out of 5 stars
  • Klischee oder Komödie?

  • Von bvolmer Am hilfreichsten 17.08.2010

Etwas für Genrefans

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.09.2010

Wer Nora Roberts, Linda Howard oder Sandra Brown mag, wird von diesem Buch nicht enttäuscht sein.
Ein missbrauchter Teenager wird des Mordes verdächtigt. Ihre Tante, die zuständige Staataanwältin, nimmt sich ihrer an und verbündet sich mit einen ehemalige Cop. Zwei, die sich eigentlich hassen, aber im Laufe der Story immer mehr annähern. Schnell kommen sie einem unglaublichen Komplott auf die Spur. Der Plot ist durchaus spannend: Kann man haltlose und emotional labile Jugendliche so manipulieren, dass sie zum Morden fähig sind? Anfänglich schien die Lösung einfach. Die Autorin versteht es aber, den Hörer immer wieder auf die falsche Fährte zu locken.

Also: Wer ein Fan der Romantic Suspense ist, wird mit einer abwechslungsreichen und hörenswerten Geschichte belohnt.
Anna Holtermann liest gut und sehr gefühlsbetont.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Komm, dunkle Nacht Titelbild
  • Komm, dunkle Nacht

  • Autor: Iris Johansen
  • Sprecher: Katinka Springborn
  • Spieldauer: 8 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 11
  • Sprecher
    0 out of 5 stars 0
  • Geschichte
    0 out of 5 stars 0

Sarah Patrik und ihr Golden Retriever Monty arbeiten für die K-9, die Spezialeinheit des Rettungsdienstes. Sie werden auch dann fündig...

  • 2 out of 5 stars
  • Nein, das war nichts!

  • Von rmrdtp Am hilfreichsten 12.09.2010

Nein, das war nichts!

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.09.2010

Ein mehr oder weniger gewissenloser Geschäftsmann wird von seiner nicht ganz blütenweißen Vergangenheit eingeholt und muss einen Mörder und Entführer überführen. Unterstützt wird er nicht ganz freiwillig von Sarah Patrik und ihren Suchhund Monty. Er erpresst sie, ihm bei der Suche zu helfen. Zwei Hauptprotagonisten, die am Anfang nicht miteinander auskommen können, sich aber im Laufe der Story annähern und immer mehr Gefühle entwickeln. Der Gegenspieler ist ein durchgeknallter Verbrecher, der über eine Menge Leichen geht. An sich ein guter spannender Plot, aber die Autorin macht nichts aus der Geschichte. Beide Hauptpersonen bleiben dem Hörer fremd. Die Story wirkt platt und konstruiert, die Personen klischeehaft. Der Funke will nicht überspringen. Das Bedürfnis weiter zu hören hält sich in Grenzen.
Spätestens als der Hund in Gedanken mit Sarah spricht und die Sprecherin vor sich hingrummelt "Nett" oder "Böse", war für mich Schluss. Das ist zu infantil.
Die arme Sprecherin liest, meiner Meinung nach, ohne Freude und besondere Betonung.
Für mich ist die Krimireihe um Eva Duncan nicht zu empfehlen.

Evernight Titelbild
  • Evernight

  • Evernight 1
  • Autor: Claudia Gray
  • Sprecher: Nana Spier
  • Spieldauer: 6 Std. und 17 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 100
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 26
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 26

Hochnäsige Eliteschüler bevölkern das ehrwürdige Internat Evernight. Bianca ist neu und ahnt, dass sie nie dazugehören wird. Erst als sie sich in den unnahbaren Lucas verliebt, bekommt ihr Leben auf Evernight einen neuen Sinn. Zwischen den beiden herrscht eine unwiderstehliche Anziehungskraft. Doch bald schon muss Bianca erkennen, dass ihrer Liebe ein unheimliches Geheimnis im Weg steht...

  • 5 out of 5 stars
  • Stundenblume über Evernight

  • Von literatwo Am hilfreichsten 13.08.2010

Typische Teeny-Kost

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.07.2010

Frau Gray ist eindeutig auf den Zug der Biss-Storys aufgesprungen. An sich wäre das nicht verwerflich, wenn die Geschichte gut erzählt wäre. Die Autorin ist aber keine begnadete Erzählerin, es fehlt das gewisse Etwas. Die Geschichte bleibt überschaubar und plakativ, die Wendungen sind nicht wirklich überraschend, hinzu kommen einige Logikfehler in der Geschichte.
Für jüngere Hörer durchaus zu empfehlen, weil typische Probleme, die Heranwachsende haben, angesprochen werden. Eine nette und harmlose Liebesgeschichte, mit einer angedeuteten Dreiecksbeziehung und zwei Liebenden, die eigentlich nicht zusammen kommen dürfen.
Die Lesung von Nana Spier dagegen ist ohne Fehl und Tadel. Sie wird den Personen gerecht und liest sie ihrem Charakter entsprechend.

4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ein unmoralisches Sonderangebot

  • Autor: Kerstin Gier
  • Sprecher: Irina von Bentheim
  • Spieldauer: 4 Std. und 28 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 553
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 394
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 395

Sehr ärgerlich: Seine Söhne haben die dreißig schon überschritten, aber immer noch ist kein Enkelkind in Sicht. Fritz, verwitwet und außerordentlich geizig, ist eine Plage für die Schwiegertöchter...

  • 3 out of 5 stars
  • Vorhersehbare Story

  • Von Diana Stein Am hilfreichsten 04.09.2011

Nett, aber nicht überragend

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.06.2010

Eine durchaus witzige Geschichte und Grundidee, die aber sehr vorhersehbar ist. Teilweise für meinen Geschmack etwas zu überdreht erzählt: zuviele Phrasen und zuviel Geplapper. Wie Eberhard, der eine Bruder sagen würde: Alles Friede, Freude, Eierkuchen. Klärchen?
Die Geschichte ist gut erzählt, es fehlt aber die Spannung. Die Wendung sind selten überraschend. Die Story pläschert so dahin. Die Personen sind fast zu klischeehaft gezeichnet, dadurch wird es dem Hörer schwergemacht mit den Akteuren wirklich mitzuempfinden.
Eine leichtes und amüsantes Hörbuch für zwischendurch, gut und ansprechend gelesen. Mehr aber nicht.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Kuss des Morgenlichts

  • Autor: Leah Cohn
  • Sprecher: Anna Thalbach, Andreas Fröhlich
  • Spieldauer: 7 Std.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 33
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 10
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 10

Als die Musikstudentin Sophie dem faszinierenden Cellisten Nathanael Grigori begegnet, ist es für sie die große Liebe. Doch schon nach einem kurzen Sommer der Leidenschaft verlässt er sie plötzlich...

  • 3 out of 5 stars
  • Engel statt Vampire

  • Von rmrdtp Am hilfreichsten 21.05.2010

Engel statt Vampire

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2010

Eine unschuldige, naive, junge Frau, die sich fast autistisch gegenüber ihrer Umwelt verhält und nur im Klavierspiel Leidenschaft entwickelt, triftt in Salzburg an ihrer Musikakademie einen jungen Mann. Sie fühlt sich wie magisch zu ihm hingezogen, erniedrigt sich, um ihn zu treffen, während der Hörer gleichzeitig die Motivation des Liebhabers nicht einschätzen kann. Sie verfällt diesem, so beschreibt ihn die Autorin, unaussprechlich gutaussehenden, mysteriösen, makellosen Mann und bekommt eine Tochter: ein Zwitterwesen zwischen Mensch und Nephilim. Schließlich werden die beiden, Mutter und Tochter, in einen schon Jahrhunderte dauernden Kampf zwischen gut und böse hineingezogen.
An sich sind dies Voraussetzungen für einen spannenden Unterhaltungsroman.
Doch leider bleiben die Figuren schwach gezeichnet. Woraus die Anziehungskraft zwischen den beiden Hauptprotagonisten resultiert, bleibt dem Hörer ein Rätsel. Die Figur der Sophie wirkt blass und farblos. Es scheint keine Gemeinsamkeit zwischen den beiden zu geben. Es finden nur wenige Gespräche und Interaktionen statt. Auch die Person des Nathan bleibt seltsam kalt und unnahbar. Konflikte, die es durchaus gibt, werden nicht oder selten angesprochen und gelöst.
Alles was recht ist: Ich höre gerne Kitsch, ich mag leichte Unterhaltung, aber sie sollte doch spannend, witzig, erotisch, traurig, anrührend oder was auch immer sein und den Hörer mit dem Gefühl zurücklassen, eine schöne Geschichte gehört zu haben.
Da nützt es auch nichts, dass die beiden Sprecher ihr Bestes geben. Frau Thalbachs Stimme passt zu einer jungen Frau/Mädchen hervorragend, mal haucht sie, mal schluchzt sie, mal schreit sie. Auch Andreas Fröhlich liest einwandfrei. Sie können aber die schwache Story nicht wett machen.

15 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich