PROFIL

reimund spindler

  • 2
  • Rezensionen
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 5
  • Bewertungen
  • 1815 - Blutfrieden

  • Die Napoléon-Romane 2
  • Autor: Sabine Ebert
  • Sprecher: Doris Wolters
  • Spieldauer: 31 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 435
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 406
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 411

Deutschland im Herbst 1813: Als Napoleon in der Völkerschlacht bei Leipzig geschlagen wird, ist er noch lange nicht besiegt. Niemand ahnt, dass es mehr als anderthalb Jahre dauern soll, bis er 1815 bei Waterloo endgültig bezwungen wird. Und statt des erhofften Friedens kommt immer größeres Elend über viele deutsche Städte. Die fliehende Grande Armée zieht eine Spur aus Blut, Hunger, Verwüstung und Krankheit durch das Land. Auch die junge Henriette, die nach Leipzig ging, um Verwundeten zu helfen, muss die Stadt verlassen und Hals über Kopf heiraten, um zu überleben.

  • 5 out of 5 stars
  • Großartig

  • Von Elisabeth Am hilfreichsten 07.06.2015

Excellent in allen Punkten

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2019

Eines der besten (Hör)Bücher welche ich bisher hatte.
Die Geschichte ist extrem gut recherchiert und geschrieben. Das hat definitiv "Ken Follet Niveau".
Auch ein großes Kompliment an die Sprecherin Doris Wolters, das war diesbezüglich das beste bisher von mir gehörte.

  • Die Leopardin

  • Autor: Ken Follett
  • Sprecher: Katinka Jaekel
  • Spieldauer: 16 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 727
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 434
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 437

Dies ist die ungekürzte Hörbuchfassung des spannenden Thrillers von Ken Follett...

  • 2 out of 5 stars
  • 3 Punkte Abzug wg. des Vortrags

  • Von Kid Khan Am hilfreichsten 12.10.2009

Gute Story, unterdurchschnittliche Sprecherin

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.10.2018

Die Geschichte hat mir gefallen, so wie man es von Ken Follett erwartet.
Leider ist die Sprecherin vollkommen überfordert.
Die Geschichte von einer Frau lesen zu lassen macht absolut Sinn, da es sich bei der Hauptperson um eine Frau handelt.
Was mir sehr missfallen hat ist, dass die Sprecherin nicht in der Lage war die jeweiligen Emotionen sprachlich zu intonieren, sowie der Versuch Männliche Stimmen nachzuahmen.
Ich habe immer wieder versucht darauf zu kommen woran mich die Sprechweise erinnert, ich würde sagen "Tom Sawyer", dazu würde das passen.
Zu dieser Geschichte leider nicht, schade.