PROFIL

frechen

Jülich, Deutschland
  • 5
  • Rezensionen
  • 8
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 6
  • Bewertungen
  • Relic: Museum der Angst

  • Pendergast 1
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Thomas Piper
  • Spieldauer: 17 Std.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 3.364
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.551
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.546

Im Museum of Natural History in New York findet man zwei grausam zugerichtete Leichen. Da man kurz vor der Eröffnung einer Ausstellung steht, will die Museumsleitung nicht viel Aufhebens um die beiden Toten machen. Doch dann werden weitere verstümmelte Leichen entdeckt, die immer von einem seltsamen Gestank begleitet werden...

  • 5 out of 5 stars
  • Endlich!

  • Von Volker Bothe Am hilfreichsten 05.01.2007

Phantastischer Sprecher und schön gruseliger Inhalt

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2007

Einfach toll wie es dem Sprecher gelingt jeder Person des Roman seine eigene Stimme zu verleihen. Auch der Inhalt des Buches ist schön gruselig, wenn auch manche Stelle nichts für schwache Nerven ist.Ich habe sofort das zweite Buch gekauft, welches die Fortsetzung dieses Buches ist.Beides, Autoren und Sprecher sind nur zu empfehlen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Seitensprünge Titelbild
  • Seitensprünge

  • Autor: Ben Elton
  • Sprecher: Dirk Bach, Hella von Sinnen
  • Spieldauer: 2 Std. und 47 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 303
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 15
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 14

Lucy und Sam sind das perfekte Paar - nach außen, denn eigentlich hat jeder von ihnen nur einen großen Wunsch: Lucy will ein Baby und Sam will endlich das perfekt Drehbuch schreiben.

  • 5 out of 5 stars
  • Seitensprünge

  • Von birkelbach Am hilfreichsten 30.12.2004

Auch die Schattenseite nicht vergessen

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.01.2007

Vorweg, ich habe viel gelacht beim hören, aber man muß dieses Buch von zwei Seiten sehen. Menschen die selbst von einem derartigen Schicksal betroffen sind lachen bestimmt nicht darüber.Ich finde die Art, wie Hella von Sinnen und Dirk Bach das Buch lesen einmalig gut, ob man die beiden nun mag oder nicht.Andererseits, wenn man die Buchheldin von den erotischen und männlichen Vorzügen Ihres Mannes schwärmen hört und man sich dann Dirk Bach vorstellt...., na ja. ( Entschuldigung Herr Bach, das ist nicht böse gemeint ).Aber vielleicht macht das gerade der Reiz dieses Hörbuchs aus.Jedenfalls haben Hella von Sinnen und Dirk Bach sehr, sehr gut gelesen und dem Buch den richtigen Charakter verliehen.

Lexikon der überflüssigen Dinge Titelbild
  • Lexikon der überflüssigen Dinge

  • Autor: Alexander von Schönburg
  • Sprecher: Paul Matiæ
  • Spieldauer: 3 Std. und 20 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3 out of 5 stars 17
  • Sprecher
    1 out of 5 stars 1
  • Geschichte
    3 out of 5 stars 1

Überflüssiges. In diesem Lexikon ist es versammelt. Die Liste reicht von A (wie "Abschiede, ohne zu gehen") bis Z (wie "Zigarette danach"), auf dem Prüfstand stehen Geisteshaltungen wie "Geiz" und "Pessimismus" ...

  • 1 out of 5 stars
  • Nichts zu lachen.

  • Von frechen Am hilfreichsten 09.01.2007

Nichts zu lachen.

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.01.2007

Entgegen dem Eindruck aus der Beschreibung ist das Buch eher trocken als lustig; schade.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • April in Paris

  • Autor: Michael Wallner
  • Sprecher: Heikko Deutschmann
  • Spieldauer: 6 Std. und 29 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 25
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 2
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2

Frühjahr 1943 im besetzten Paris: Der junge deutsche Gefreite Roth arbeitet tagsüber als Dolmetscher für die deutsche Geheimpolizei, abends flaniert er in Zivilkleidern durch die Stadt. Eines Abends lernt er Chantal, die Tochter eines französischen Buchhändlers, kennen. Er ahnt nicht, dass die geheimnisvolle Chantal für die Résistance arbeitet und dass er dabei ist, sich auf eine gefährliche Liebe einzulassen...

  • 3 out of 5 stars
  • Nichts für schwache Nerven!

  • Von Caroline Hinds Am hilfreichsten 11.04.2006

April in Paris

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.09.2006

Ganz nett geschrieben, aber ab ca. der Mitte wird es sehr, sehr langatmig und es gibt keinen einigermaßen sinnvollen Schluß. Das Buch hört einfach auf, merkwürdig.

0 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ahasver

  • Autor: Stefan Heym
  • Sprecher: Stefan Heym
  • Spieldauer: 13 Std. und 3 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 152
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 22
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 20

Stefan Heym liest seinen bedeutendsten Roman: die Geschichte vom "Ahasver", der zu ruheloser Wanderschaft verurteilt wird, weil er Christus auf dem Kreuzweg nach Golgatha Rast und Erquickung verweigert hatte. Diese Geschichte wird bei Heym zu einem phantastischen Spiel mit Dogmen und Legenden, Ideologien und Philosophien - und zu einem Panorama vor den Hintergründen von Antike, Lutherzeit und dem real karikierten Politleben in der DDR.

  • 4 out of 5 stars
  • Legende und Geschichte,

  • Von efebert Am hilfreichsten 14.08.2006

Langweilig oder intellektuell?

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.03.2006

Vielleicht bin ich nicht intellektuell genug um das Buch zu verstehen, doch die nicht enden wollenden, fast langweiligen, Passagen haben mich veranlaßt das Buch nicht zu Ende zu hören. Manchmal habe ich gedacht es werden einzelne Begebenheiten so ausführlich erklärt, um das Buch in die Länge zu ziehen.
Beim Briefwechsel zweier Personen muß nicht jedesmal die vollständige Anschrift, mit Postleitzahl und allen Details, vorgelesen werden.
Die Stimme des Erzählers mag einem gefallen oder nicht. Ich empfehle die Hörprobe

4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich