PROFIL

D.

  • 16
  • Rezensionen
  • 121
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 41
  • Bewertungen

Verschenktes Potential

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.07.2019

Was für eine geile Idee... Wie oft habe ich schon Tränen gelacht über eine Rezension über Joghurt oder über sinnlose Haushaltsgeräte... Das Netz ist voll davon, da kann man aus dem vollen schöpfen. Leider ist die erste Folge todlangweilig und irgendwie so gewollt lustig, dass ich nicht wirklich Lust auf mehr habe. Braucht kein Mensch.

Ich bin Azime. Einfach Azime.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2015

Was hat Ihnen am allerbesten an funny girl gefallen?

Funny Girl ist Unterhaltungsliteratur at its best - mit Tiefgang.

Was mochten Sie an der Handlung am liebsten?

Es ist eine sehr vielschichtige Story, die ganz verschiedene Perspektiven vereint. Es greift viele Aspekte der aktuellen Humordebatte auf und wirkt dadurch teilweise geradezu prophetisch. Ist aber an keiner Stelle ideologisch, sondern einfach nur eine tolle Geschichte.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Rufus Beck gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Ja, klar. Die Harry Potter Hörbücher natürlich. Aber die hat er ganz anders gelesen, kann man gar nicht vergleichen. Dieses Buch verbreitet eine ganz andere Atmosphäre. Ich fand beide Sprecher gut, nicht nur Rufus Beck.

Wenn Sie dieses Hörbuch verfilmen könnten wie würde der Slogan dazu lauten?

Je suis...Azime. Einfach Azime.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Eine tolle unterhaltsame Geschichte, die nachdenklich macht und einen eigene Klischees überdenken lässt - über den Islam, über Kopftuch- und Burkadebatten, über Humor, über Familie, aber es ist kein im eigentlichen Sinne politisches Buch. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die ihren Weg findet.

Die Ironie eines Schicksals

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.11.2011

Das erzählerische Talent dieser jungen Autorin (Jahrgang 1980) ist beachtlich. Dennoch muss man sich erst einmal anfreunden mit diesem Hörbuch, dessen Heldin so ganz und gar nicht gefällig ist und naturgemäß eher spröde und kühl daherkommt. Mit viel hintergründigem Humor leuchtet Schalansky die Seele ihrer Heldin aus, blickt in ihr Inneres, seziert sie gar. Genau das, was auch Inge Lohmark mit ihren Schülern macht: 30 Jahre derselbe Unterricht, basierend auf naturwissenschaftlichen Fakten - alles andere ist überflüssiges Gedöns und verdient ihre tiefste Verachtung. Ein "Bildungsroman" (sagt der Untertitel), der im Grunde keiner ist, denn Inge Lohmark macht keine Entwicklung durch, sie nimmt die Dinge wie sie sind und hält dies für Objektivität. Und wenn da etwas von außen an der Fassade rüttelt, wie etwa Gefühle, die nicht sein dürfen, die nicht reinpassen in ihr enges Weltbild - dann rumort es ein wenig und dann geht das Leben weiter. Anpassung ist alles. Die Lebensauffassung und den Zynismus der Heldin muss man aushalten können, dann ist dieses Buch ein tragikomische Post-Wende-Geschichte, wie sie so vermutlich noch nicht erzählt wurde: Aus der Sicht einer, die sich immer angepasst hat, damals wie heute. Ein Anti-Bildungsroman und eines, das sich durch die Erzählweise bewusst einer Identifikation entzieht. Aber keines, das man so schnell vergisst. Das liegt sicher auch an der überzeugenden Interpretation durch Dagmar Manzel. Absolutes Highlight!

Mit Herz und Humor und Berliner Schnauze

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.10.2011

Wunderbar vom Autor gelesen - der dritte Teil der Rico & Oscar-Saga. Wer früher gern Emil und die Detektive gelesen hat, wird Spaß haben an dieser wunderbaren Geschichte, für die man übrigens nicht unbedingt die anderen Bände gelesen bzw. gehört haben muss. Macht aber Spaß - und zwar durch den warmherzigen Humor und die tiefgründige Geschichte, der man den Tiefgang gar nicht anmerkt, weil es so unglaublich unterhaltsam ist - für Menschen ab 10. Rico Doretti, das "tiefbegabte" Kind wird allen ans Herz wachsen, ebenso wie sein Freund, der sensible Oscar mit der Bommelmütze. Gemeinsam lösen sie auch in diesem Buch wieder eine Art Kriminalfall, doch ganz nebenbei lernen sie auch noch ein paar andere Dinge fürs Leben. Und ach ja, es ist ganz nebenbei auch ein Berlin-Roman für Kinder.

Charmantes Überraschungsei

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.01.2011

Was nix kostet, ist nix wert? Quatsch. Die kostenlose Weihnachtsgeschichte von Audible.de hat angenehme Spielfilmlänge und unterhält besser als so manche Weihnachtsschnulze. Inhalt: Die vielleicht nicht ganz fiktive kleine Firma Ohrdebil.de erhält Drohanrufe, die kurz vor Weihnachten die Job der gesamten Belegschaft gefährden. Die Mitarbeiter beschließen, die Verfolgung selbst in die Hand zu nehmen: Die kundenkompetent geschulten Abteilungsleiterinnen, der nerdige IT-ler, der dynamische Erfolgsmensch, der mit Anglizismen um sich schmeißt - alles in allem eine nette Mischung aus humorigem Hörspiel und einem Einblick in die Hörbuchlandschaft wie sie ist und wie sie sein könnte. Hören!

Dear Doosie Titelbild

Gut gesprochen, aber...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.06.2010

...dieses Hörbuch hätte ich nicht gebraucht. Zugegeben, vielleicht hätte ich mir denken können, dass meine Englischkenntnisse nicht zuletzt dank vieler englischer audible-Hörbücher inzwischen auf höherem Niveau ist als diese Geschichte. Doch ich wollte ja nicht nachdenken, einfach nur abspannen. Keine Frage: Der Stimme von Burghart Klaußner lauscht sich's sehr angenehm, im Englischen wie im Deutschen, soweit ich das beurteilen kann. Doch leider plätschert diese bilinguale, binationale Liebesgeschichte so belanglos vor sich hin, dass das selbstgefällige Geplauder des alternden Gigolos an seine "Doosie" irgendwann nur noch nervt. Die Idee einen "bilingualen" Texts dagegen funktioniert eigentlich ganz gut, aber dieses Hörbuch muss man nicht haben.

Romeo und Romeo im viktorianischen England

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.05.2010

Wie zu Shakespeares Zeiten konnte auch dieses Liebesdrama natürlich nicht gutgehen. Dennoch ist es erstaunlich, welch deutliche Worte Oscar Wilde sich - wenn auch anonym - nicht auszusprechen scheute. Böse Zungen könnten dies durchaus als viktorianische Pornographie bezeichnen, und für zartbesaitete Gemüter sind so manche Szenen auch nicht geeignet. Wer damit umgehen kann, dass Sexualität viele Gesichter hat, der wird die oftmals romantische und verzehrende Liebesgeschichte vermischt mit beißender Gesellschaftskritik sicher goutieren - und Thomas Hackenberg liest das auch sehr unverblümt und mit angenehmer Stimme.

Ein Stück Urlaub in Frankreich

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.04.2010

Ein kleines, aber feines Hörbuch. Très francais, leicht und irgendwie doch nicht.
Melancholisch. Feinsinnig. Katarina Wackernagels Erzählstimme macht das Ganze zu einem runden Vergnügen, nimmt uns mit durch diese kleine Erzählung und haucht den Charakteren Leben ein. Die rebellische Ich-Erzählerin und ihre Geschwister stehlen sich von einer öden Hochzeitsfeier davon und besuchen den Bruder, der auf einer Burg lebt. Ein letztes Mal lassen sie so vereint Erinnerungen aufleben, ehe sie in ihr Erwachsenenleben zurückkehren - ein Stück leichter und beschwingter. Es geschieht nichts Weltbewegendes, wir teilen einfach bloß zwei Stunden französische Sommerfrische mit den Protagonisten. Nichts für Actionfans, doch wenn man sich drauf einlässt:
Ein Stück Urlaub zum Hören.

Irre. Wir behandeln die Falschen Titelbild

Lehrreich und auch ein wenig amüsant

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2010

Leicht verpacktes und solide gelesenes Infotainment zum Thema Psyche, Therapie, Psychiatrie. Kabarettistisch finde ich das nicht, dafür aber erfreulich differenzierter als der Titel es vermuten lässt. Dennoch, der heitere Tonfall unterhält und wenn man dabie dazulernt, soll es ja unser Schaden nicht sein. Ein bisschen schade, dass man für das Hörbuch keinen besseren Sprecher gefunden hat als den Autor selbst, der das zwar nicht schlecht macht, aber auch manchmal ein wenig herunterleiert. Insgesamt aber empfehlenswert.

Großartig - beinahe ein Hörspiel

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.04.2008

Andrea Sawatzki und Christian Berkel machen den ohnehin hervorragenden Text zu einem echten Erlebnis. Der Mail-Dialog zweier einander fremden Menschen, die sich nur auf diese Weise kennen und einander annähern fesselt bis zur letzten Minute. Und irgendwie schaffen es die Sprecher und das Medium Hörbuch, die Unmittelbarkeit, Spontanität und Nähe noch deutlich rüberzubringen als das Buch es ohnehin schon tut. Kongenial und ein Muss!