PROFIL

Shutterfly

Berlin
  • 3
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 18
  • Bewertungen
Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Dieter Moor
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Dieter Moor
    
    


    
    Spieldauer: 3 Std. und 49 Min.
    54 Bewertungen
    Gesamt 4,5
  • Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht

  • Autor: Dieter Moor
  • Sprecher: Dieter Moor
  • Spieldauer: 3 Std. und 49 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 51
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 49

"Warum wollt ihr ausgerechnet dorthin, von wo alle abhauen?" Freunde und Bekannte sind fassungslos, als Dieter Moor und seine Frau Sonja eröffnen, dass sie ihr Haus in der Schweizer Postkartenidylle verkauft haben, um nach Brandenburg zu ziehen. Im Dörfchen Amerika möchten sie ihren Traum vom eigenen Bauernhof verwirklichen. Tatsächlich sind die neue Heimat, die neuen Nachbarn und das neue Leben für allerlei ungeahnte Herausforderungen, komische Missgeschicke und skurrile Situationen gut.

  • 5 out of 5 stars
  • Das Buch zu lesen war schnon herzerfrischend

  • Von WELPILOU Am hilfreichsten 30.12.2013

In der Kürze liegt NICHT die Würze

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.11.2015

Gibt es irgendetwas, das Sie an diesem Hörbuch ändern würden?

Ich habe das Buch gelesen, deshalb habe ich mich auch auf die Hörbuchvariante gefreut. Max Moor, als er noch Dieter hieß, hat eine sehr angenehme Stimme, die gut artikuliert und der man stundenlang zuhören kann. Soweit allet schick (das Berlinerisch ist noch bearbeitungsbedürftig). Krüpki mit seiner markigen Stimme hat mir am besten jefallen. Was gar nicht geht sind die Kürzungen! Gut, ich lasse mir hier und dort ein paar von ihnen gefallen (nach dem Motto, wat nich da is, braucht man ooch nich). Nee, hier trifft das ganz und gar nicht zu. Manche der besten Passagen aus dem Buch sind dem Rotstift zum Opfer gefallen, so dass man die Dorfbewohner gar nicht kennenlernt. Ich fand das sehr enttäuschend und kniff mir verwundert in die Ohrläppchen, weil doch schon unmöglich Schluss sein konnte. Wer den Inhalt dieses Romans kennenlernen möchte, sollte das Buch lesen, auf keinen Fall hören. Tut mir leid, Max, aber das war eindeutig zu kurz!

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Griechische Sagen 2

  • Autor: Dimiter Inkiow
  • Sprecher: Peter Kaempfe
  • Spieldauer: 1 Std. und 20 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 113
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 95
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 92

So macht die Antike Spaß! Inkiows Nacherzählungen der griechischen Mythologie sind ein unerschöpflicher Fundus von Weisheiten, Geschichten und - trotz der göttlichen Hauptakteure...

  • 3 out of 5 stars
  • nur für Kinder

  • Von Shutterfly Am hilfreichsten 07.07.2015

nur für Kinder

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.07.2015

Wer sich schnell mal über die griechischen Sagen informieren will, ist hier richtig. Blutrünstige Geschichten werden abgekürzt und verharmlost, also wirklich nur was für Kinder.

  • Der Puzzlemörder von Zons

  • Zons-Thriller 1
  • Autor: Catherine Shepherd
  • Sprecher: Josef Vossenkuhl
  • Spieldauer: 4 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 272
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 251
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 253

Zons 1495: Eine junge Frau wird geschändet und verstümmelt aufgefunden. Offensichtlich war sie Opfer des Rituals eines perversen Mörders geworden. Eigentlich ist das kleine mittelalterliche Städtchen Zons, das damals wie heute genau zwischen Düsseldorf und Köln am Rhein liegt, immer besonders friedlich gewesen. Doch seitdem der Kölner Erzbischof Friedrich von Saarwerden dem Städtchen die Zollrechte verliehen hatte, tauchte immer mehr kriminelles Gesindel auf.

  • 4 out of 5 stars
  • Gutes Kopfkino

  • Von Reinhard Klein Am hilfreichsten 08.06.2015

Solide Unterhaltung

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.03.2015

Spannend gestalteter Krimi zwischen Spätmittelalter und Heute mit bemüht eingeflochtener Mystik, leider etwas zu vorhersehbar. Das Ende hab ich noch nicht kapiert. Sprache flach und einfach, aber Sprecher angenehm.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich