PROFIL

vewathwen

  • 1
  • Rezension
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 15
  • Bewertungen

Unglaubwürdig

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.03.2011

Es ist weder langweilig noch schockierend gewesen. Nicht für jemanden, der das Original von J. Austen genauso liebt wie ich. „Kick ass" - Heldinnen, blutige Kampszenen und Zombies sind mir ebenso nicht fremd und sehr willkommen. Ich fand diese Lektüre schlichtweg unlogisch und deshalb auch äußerst unglaubwürdig.
Hier einige Beispiele (Achtung Spoiler!!!):
1. Lydias illegitime Beziehung mit Wickham sorgt für Empörung und bringt Schande über sie und ihre Familie (vom Original übernommen). Tante Gardiner angedeuteten wilde Jugend und sogar Ehebruch sind andererseits ganz in Ordnung, sollen pikant und amüsant wirken (neu hinzugefügt).
2. Kitty, entrissen dem schädlichen Einfluss von Lydia, wird zu einer vornehmen Dame (vom Original übernommen). Marys „Happy End" ist darin, dass sie keine langweilige Besserwisserin mehr ist und ihr sogar mehrere Affären mit Soldaten nachgesagt werden. Auch hier ist es „in Ordnung" und bedeutet keine Entehrung (neu hinzugefügt).
3. Dass der Autor ein oder anderes Schicksal in seiner Zombiewelt geändert hat, fände ich gar nicht so tragisch, wäre es logisch und nachvollziehbar. Wenn ich mich mit der Erklärung, warum Charlotte Mr. Collins geheiratet hat, halbwegs anfreunden konnte, so wirkt auf mich die neue Wendung in der Geschichte um Wickham und Lydia total absurd.
FAZIT: Zwei Welten und zwei Moralvorstellungen treffen aufeinander und wollen gar nicht zusammen passen. Entweder eine oder das andere. Entweder strenge puritanische Austen-Welt mit benachteiligter Frauenrolle, oder selbstbewusste und unabhängige Kriegerinnen, die machen was sie wollen. Ob in einem fantastischen oder realitätsnahen Setting ist nebensächlich. Mein gesamter Eindruck - der Autor wollte um jeden Preis komisch sein und meiner Meinung nach es ist ihm nicht gelungen. Ich kann das Buch nicht weiterempfehlen.