PROFIL

Studio Pluriverso

  • 25
  • Rezensionen
  • 50
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 42
  • Bewertungen

Wow!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.07.2020

Good, good, good stuff! Well researched, well written, well read. Listened to it for the 3rd time in 2 years now and still absolutely love it!

GREAT...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2019

... and a highly NECESSARY read for anyone facing the rest of this century.
Aslan for President!
Well researched, well presented, well done.

Great journey!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.04.2019

Reza Aslan for me represents all hopes for a future union of the monotheistic cultures of Europe and the Near and Middle East.
There is a voice of reason and love in him that reaches straight through all of our dreams of past and future centuries, recollecting all we recognize as magical, mystical, just, fascinating, unifying forces in our common narratives is meticulously researched by this author, then edited and put into an overall sociopolitical context so that the quintessential message of his work enlightens the heart and inspires the mind.
I had the very same experience with his work "Zelot" on Jesus of Nazareth.
What runs through Aslans work, here beautifully read by Shishir Kurup, is the same red thread that also serves as a moral guideline in Elaine Pagel's "Gnostic Gospels", Ki Longfellow's "The Secret Magdalene" and Aldous Huxley's "Perennial Philosophy": the belief in one singular spiritual source as origin of all.
If you like that idea, you will indulge in this audio book as if it were an unexpected holiday by the sea.

1 Person fand das hilfreich

Wunderbar!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2019

Angenehme Interpretation des Evangeliums, zusammen mit Reza Aslans "Zelot" gehört, entsteht ein recht gutes Bild der Zeit.

Kleinod

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

Das ist ein schönes Buch. Wirklich ein schönes Buch.
Beim Hören wirkte es auf mich manchmal ein bisschen seicht, aber im Nachhinein muss ich sagen: da bleibt wirklich was hängen! Die Geschichte ist gar nicht so wahnsinnig aufregend (wenn auch an manchen Stellen wirklich spannend!), aber die Gesamtatmosphäre der Zeit, von Häusern, Menschen, Jahreszeiten, Materialien und Farben ist einfach fabelhaft vermittelt.
Wer "Das Wesen der Dinge und der Liebe" gemocht hat, wird "Gute Geister" auch mögen.
Ein klassischer Frauenroman ohne viel Kitsch, gut durchdacht und wunderbar zu hören.
Punktabzug gibt es für die Vorleserin, die für mich Minnie und Abileen viel zu ähnlich liest und auch Constantine das gleiche Kolorit verleiht. Dadurch ist man sich manchmal nicht ganz sicher, bei welchem der Dienstmädchen man sich gerade befindet. Ihre Stimme ist jedoch sehr angenehm und ich habe ihr gerne zugehört.
Die Recherche lässt hier und da ein klitzkleines bisschen bisschen zu wünschen übrig aber das fällt nicht weiter ins Gewicht.
Fünf Sterne für den Gesamteindruck!

1 Person fand das hilfreich

Ordentlich

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

14 Stunden anständige Unterhaltung, bodenständig und zuverlässig. Ich habe es gerne gehört und die Geschichte war spannender als ich es aufgrund der Aussicht auf ein ständig wiederholtes Leben erwartet hätte.
Teilweise wunderbar eindringliche Bilder, durchgehend facettenreiche Sprache und so manch gut erdachte Charaktere, ordentlich aufgelöst.
Punktabzug gibt es, weil die Autorin die Chance nicht genutzt hat, um einen Blick auf eine mögliche Zukunft zu werfen, und da mogelt sie sich, für mich, auch mit dem "Ende der Welt" nicht raus.
Stefan Kaminski macht seine Sache als Vorleser wie immer großartig!
Kann ich weiterempfehlen.

2 Leute fanden das hilfreich

Muss nicht sein

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

Ne, das war irgendwie so gar nicht meins.
Dazu muss ich sagen, ich bin der größte Harry-Potter-Fan, was die leichte Unterhaltung angeht, und im Bereich Science-Fiction/Phantasy für Erwachsene habe ich's dann doch gerne ein bisschen anspruchsvoller. Diese Geschichte konnte mich irgendwie so gar nicht fesseln und ich habe dann auch wenige Stunden vor Ende einfach aufgegeben.
Für ein jüngeres Publikum könnte es vielleicht was sein, - aber, wie gesagt, nicht Harry Potter erwarten!
Der Sprecher macht seine Sache gut, aber ich habe Bierstedt schon viiiiel besser gehört (zum Beispiel in Neal Stephenson's "Anathem").
Wenn ich's als analoges Buch gekauft hätte, würde ich es gerne dem 13-jährigen Sohn meiner Nachbarin schenken, in der Hoffnung, dass der etwas damit anfangen kann. In meinem Bücherregal würde sich der "Rithmatist" jedenfalls nicht heimelig fühlen.

2 Leute fanden das hilfreich

Absolut in Ordnung

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

Klassischer Mittelalter-Roman, unterhaltsam, anständig geschrieben und gut recherchiert.
Es ist nicht gerade der "Medicus" und 5 Stunden weniger hätten es vielleicht auch getan, deshalb einen Punkt Abzug.
Als Jugendliche hatte ich von Tanja Kinkel die "Puppenspieler" gelesen und war hellauf begeistert. Im Vergleich dazu, fand ich "Das Speil der Nachtigall" jetzt nicht so spannend - was aber auch an den 20 Jahren liegen kann, die seither vergangen sind.
Kann man aber auf jeden Fall gut hören und es ist alles drin, was man von dem Genre so gemeinhin erwartet.

1 Person fand das hilfreich

süß

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

Ach, naja. Ich war die meiste Zeit gut unterhalten, aber 15 Stunden hätten es vielleicht auch getan.
Was die Philosophie angeht, finde ich Stephenson, Gaiman oder Roberts da zwischen den Zeilen weitaus tiefgehender als die hier explizit formulierten Versuche. Wer sich wirklich für Philosophie interessiert und auch auf Englisch hören kann, sollte es auf jeden Fall mit Ki Longfellows Roman "The Secret Magdalene" versuchen. Das fand ich, was das Thema Philosophie angeht, wirklich inspirierend.
Aber wenn man zwischendrin mal ein bisschen was leichteres braucht, ist das hier schon in Ordnung. Man kann wunderbar nebenbei kochen oder nähen oder Weihnachtsgeschenke verpacken. Der Sprecher ist wunderbar!
Für ein Publikum von 16-24 Jahren kann ich mir vorstellen, dass diese Geschichte gut funktioniert, also alles in allem doch noch 4 Sterne.

1 Person fand das hilfreich

Volle Punktzahl

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2016

Großartige Leistung, sowohl vom Autor als auch vom Vorleser.
Ein wunderbar philosophisches Buch, anzusiedeln in irgendeiner unwahrscheinlichen Spalte zwischen "Alice im Wunderland" und "Shantaram".
Aber Achtung: nichts für zart-besaitete. Da geht es, vor allem am Ende, doch bisweilen ziemlich gruselig einher.
Und: ich persönlich mag "Anathem" lieber, obwohl ich eingestehen muss, dass "Golden Age" die spannendere Geschichte vorzuweisen hat.
Dennoch: das Hören lohnt sich! Auch für Menschen, die normalerweise eher keine Science-Fiction-Leser sind.

1 Person fand das hilfreich