PROFIL

Ralf M.

Braunschweig
  • 2
  • Rezensionen
  • 1
  • Mal wurde Ihre Rezension als "hilfreich" bewertet
  • 14
  • Bewertungen
  • Lüge

  • Ein Fall für Lene Jensen und Michael Sander 3
  • Autor: Steffen Jacobsen
  • Sprecher: Josef Vossenkuhl
  • Spieldauer: 12 Std. und 18 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 596
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 572
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 569

Die dänische Gesellschaft Nobel Oil kennt keine Skrupel, sich die gigantischen Rohstoffvorkommen in der grönländischen Diskobucht zu sichern. Die Einwohner sind alarmiert, Umweltaktivisten agieren zunehmend rabiat. Als der Chef-Geologe des Bohrungsgeländes tot aufgefunden wird und ein USB-Stick mit brisanten Informationen verschwindet, werden Kommissarin Lene Jensen und Ermittler Michael Sander angeheuert, den Fall aufzuklären. Alle Spuren verweisen auf einen Täter aus der militanten Umweltaktivisten-Szene.

  • 3 out of 5 stars
  • Langatmig - viel zu lange Dialoge

  • Von COCO Am hilfreichsten 03.03.2019

FSK18 - brutal, langatmig, fehlende Finesse - kein Vergleich zu Stig Larsson

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.04.2019

Dies ist Buch drei aus der Serie. Meines Erachtens das schlechteste Buch von den drei bisherigen Büchern. Sehr langatmig. Die Hauptpersonen sehr widersprüchlich. Die Geschichte enthält viele sehr brutale Beschreibung. Dies ist ein Buch keinesfalls für Kinder. Ein Film würde FSK 18 erhalten. Das erste Buch war noch interessant, Buch zwei schon deutlich schlechter und dieses Buch jetzt auf noch niedrigerem Niveau.

Die Kommissarin geht vorhersehbar wieder immer stur ihren Weg, natürlich wird niemals auf ein SEK gewartet, immer im Alleingang. Die ganze Handlungsweise ist unrealistisch, übertrieben, ja fast schon surreal.

Ständig erfahren die beiden Hauptfiguren niederschmetternde persönliche Schicksalsschläge.

Die Dialoge zwischen ihnen sind kaum zu ertragen und der Tenor des Buches ist sehr gewalttätig, brutal und es fehlt jegliche Finesse und Feinschliff.

Ob das an der Übersetzung liegt kann ich nicht beurteilen.

Ich habe jedenfalls das Hörbuch nicht bis zum Ende gehört, sondern vorher abgebrochen.

Fazit: von diesem Autor werde ich keine weiteren Bücher kaufen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Amokspiel

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 10 Std. und 49 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.970
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.744
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.739

Dieser Tag soll ihr letzter sein. Die renommierte Kriminalpsychologin Ira Samin hat ihren Selbstmord sorgfältig vorbereitet. Zu schwer lastet der Tod ihrer ältesten Tochter auf ihrem Gewissen. Doch dann wird sie zu einem grauenhaften Geiseldrama in einem Berliner Radiosender gerufen. Ein Psychopath spielt ein makaberes Spiel...

  • 5 out of 5 stars
  • Fitzek/Jäger - eine gute Kombination

  • Von Christian Schäfer Am hilfreichsten 08.05.2007

Nicht genug Tiefe und unlogisch.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.11.2018

Die Story ist mir an einigen - entscheidenden - Stellen zu unlogisch, z. B. der Tod des Kripobeamten im Lüftungsschacht oder wo Teufel treiben die mal eben zwei Silikondummies von Leonie auf, als das wirklich Begeisterung in mir ausgebrochen wäre. Auch lässt der Schreibstil ein wenig Tiefe vermissen.