PROFIL

Chris

  • 11
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 34
  • Bewertungen
  • Die Elite

  • Selection 2
  • Autor: Kiera Cass
  • Sprecher: Friederike Wolters
  • Spieldauer: 5 Std. und 23 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 303
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 285
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 288

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch sechs übrig. America ist eine von ihnen und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Und warum hat sich der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen...

  • 5 out of 5 stars
  • Wahnsinnig tolles Buch!

  • Von Kindle-Kunde Am hilfreichsten 23.07.2017

Akustische Folter

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.02.2019

Schon beim Hörbuch des ersten Teils, empfand ich die Sprecherin als sehr unangenehm, doch jetzt war sie mir wirklich unerträglich. Sowohl ihre monotone Stimmlage die keinerlei Emotionen zulässt und Sätze die auf "...flüsterte wer auch immer" enden, werden in der gleichen Lautstärke vorgelesen wie wütende Streitereien und Stresssituationen. Aber auch die Aussprache hat bei mir gefühlt bleibende Gehirnschäden hinterlassen und eine Angst vor Wörtern die auf -en enden erzeugt. "herausnEhmEn, erkEnnEn, AufgAbEn" Auch jegliche auf -g endenden Adjektive werden bis zur Perversion hin ausgereizt "großArtiG, fertiG, lustiG".

Die Geschichte war weiterhin flach und meine Hoffnung auf weitere Erklärungen wurde leider enttäuscht. Die Romanwelt bleibt weiter ein Widerspruch zwischen Zukunftsvision mit fehlendem technischen Fortschritt, jedoch keiner Abschaffung dessen sondern die sporadische Benutzung unserer Technik von heute, und rückschrittlicher Gesellschaft mit mittelalterlichen Gesetzen.

Auch ist die Beziehung zwischen America und Maxon oder doch Aspen? Aber ohne Maxon geht auch nicht aber was ist mit Aspen aber aber aber ich bin ein Mädchen dass keine Ahnung hat was es will
etwas nervig.
Wenig bis gar kein Charakterausbau und langweilige Dia- und Monologe.

Wer leichte Unterhaltung mit gelegentlicher Spannung mag der ist hier trotzdem nicht richtiG und sollte zum Buch greifen.

  • Selection

  • Autor: Kiera Cass
  • Sprecher: Friederike Wolters
  • Spieldauer: 5 Std. und 1 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 417
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 382
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 383

35 perfekte Mädchen - und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus der Kaste der Künstler in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Außerdem ist da auch noch Aspen, ihre erste große Liebe! America muss eine Entscheidung treffen, die sie den Rest ihres Lebens begleiten wird.

  • 2 out of 5 stars
  • gekürzt !

  • Von Annabelle Am hilfreichsten 10.12.2015

Wenig durchdachte (oder gekürzte?) Romanwelt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.02.2019

Das es sich um ein gekürztes Hörbuch handelt, merkt man deutlich an mehreren Stellen. Manchmal ist die Szene so schnell vorbei, dass es offensichtlich ist, dass an dieser Stelle im Buch längere Ausführungen standen. Die Sprecherin liest dazu noch sehr emotionslos und betont die Wörter extrem gestelzt. "nötiG, wichtiG, nEhmEn, FamILIE". Das war akustisch wirklich unschön.

Nun zur Geschichte an sich, oder dem was davon übrig geblieben ist. Das Buch habe ich nicht gelesen.

Als ein Fan von Fantasy, Sci-Fiction und Dystopien bin ich für jede neue Idee und "Verrücktheit" offen die sich in der Romanwelt abspielt, es muss jedoch in sich stimmig sein.

Wir befinden uns weit in der Zukunft, da sogar schon der vierte Weltkrieg von statten gegangen ist. Allerdings gibt es keinerlei technischen Fortschritt, was schlicht weg nicht sein KANN.
Die Politik und Gesellschaftsform ist zurückgekehrt zu klassischen Geschlechterrollen, Monarchien mit all ihren Traditionen und Begriffen wie "Zofe" und einem System welches den Stand und Wert eines Menschen festlegt.
Gleichzeitig existieren aber Flugzeuge und Fernseher wie wir sie kennen. Das passt einfach nicht.
Es liegt nicht in der Natur des Menschen stehen zu bleiben oder sich sogar zurück zu entwickeln. Wenn also eine Romanwelt geschaffen wird in der dies der Fall ist, muss das erklärt werden. Im Land Illeá finden wir aber eine fast mittelalterliche Gesellschaftsform, mit einer Technik der, wie es wirkt, letzten Jahrzehnte, als eine Zukunftsversion der Vereinigten Staaten ohne jegliche Ausführungen warum sich die Gesellschaft so entwickelte und warum gewisse Gesetze gelten. Lediglich eine kurze Geschichtsstunde gibt kleine Einblicke. Das mag sich vielleicht in den nachfolgenden Teilen ändern, dennoch wirkt der gesamte Aufbau unausgereift, nicht tiefer durchdacht und in Hinblick auf die menschliche Entwicklung unlogisch.

Unter den Erwählten befinden sich die klassischen Charaktere. Die gute Freundin der Hauptperson, die eingebildete Zicke, die Schüchternen, die Neutralen. Meiner Meinung nach ziemlich klischeehaft und vorhersehbar. Gut, da es in tatsächlichen Bachelor-Sendungen ähnlich aussieht ist dies vermutlich realistisch.

Alles in allem ist es leichte Unterhaltung für nebenbei. Eine nette Liebesgeschichte die Interesse an der Weiterführung weckt, auch wenn mich das obligatorische Liebesdreieck ein wenig nervt. Aber das ist Ansichtssache. Man ist mit dem Buch trotzdem besser beraten, alleine um der Sprecherin zu entgehen.

  • Mia & Korum (Die komplette Krinar Chroniken Trilogie)

  • Autor: Anna Zaires, Dima Zales
  • Sprecher: Nina Schoene
  • Spieldauer: 33 Std. und 28 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.252
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.169
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 1.165

Fünf Jahre in der Zukunft sind die Menschen nicht mehr die höchstentwickelten Spezies. Die Erde wird von den Krinar, einer mysteriösen Rasse aus einer anderen Galaxie beherrscht. Mia Stalis, eine schüchterne und unerfahrene Studentin hatte nie viel mit den Eindringlingen zu tun gehabt – bis ein schicksalhaftes Treffen im Central Park alles ändert. Nachdem sie den Blick von Korum auf sich gezogen hat, muss sie jetzt mit einem einflussreichen, gefährlich verführerischen Krinar fertig werden, der alles dafür tun wird, sie zu besitzen … sogar, ihr ihre Freiheit nehmen.

  • 5 out of 5 stars
  • Viel Sex mit erstaunlich interessanter Geschichte

  • Von Alexandra Ziegeler Am hilfreichsten 26.06.2017

50 Shades of frauenfeindichem Literaturmüll

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2019

Wo soll ich anfangen?
Ich habe mich nur durch den ersten Teil gequält und bin schockiert über die vielen positiven Bewertungen, die dieses "Werk" erhalten hat.
Die wohl naivste, dümmste, beeinflussbarste und langweiligste Hauptperson der Welt, ich präsentiere - Mia. Zierliche Person, die allerdings den ganzen Tag isst, mit Eltern aus der Mittelschicht und ohne Job in einer super Gegend in New York City wohnt, mit ihrem altertümlichen Laptop im Park an ihrer Psychologie Hausarbeit schreibt, selbstredend noch Jungfrau ist, mit ihrem Aussehen einigermaßen zufrieden, aber eher "jungenhafte" Kleidung trägt und sich damit abgefunden hat dass es mit den Männern nicht läuft, da sie ja mit ihren krausen, widerspenstigen Locken und ihrem unscheinbaren Äußeren niemanden anzieht. Auftritt Korum: der übergalaktisch gut aussehende, umwerfende, starke, reiche, mächtige, Außerirdische Krinar. Wir begegnen also zwei bahnbrechend neuen Charakteren.

Die "Liebesgeschichte" entspringt eigentlich daher, dass Korum Mia einfach gerne haben möchte. Ende. Mia wiederum hat keinerlei Mitspracherecht, weder in der grundsätzlichen Existenz der Beziehung, noch ihres Aufenthaltsortes, noch ihrer Kleiderwahl, eigentlich in gar nichts. Natürlich tut der gutmütige Korum dass alles NUR zu ihrem Besten. Mia findet das ungefähr eine Minute blöd, dann kocht er ihr einfach etwas und präsentiert ihr sein Gemächt und ZACK Mia juckt nichts mehr. Sie ist ihm verfallen.

Nun gut. Soll jeder im Bett mögen was er will.
ABER.
Was absolut NICHT geht ist eine Beziehung, in der Unterdrückung der persönlichen Freiheit, Angst, emotionaler Missbrauch und grenzwertiger sexueller Missbrauch als "Liebe" dargestellt wird.
Hier einige meiner liebsten Auszüge aus der Erinnerung zitiert:

"...vielleicht sollte ich mich seinem Jagdinstinkt einfach hingeben, damit er befriedigt ist und mir nichts antut" absolut grauenhaft. Mir fehlen die Worte.

Korum zu Mia nach wildem Rummachen im Treppenhaus: "...wie eine Schlampe..." später Mia: "Ich fühlte mich wie eine Schlampe" Mir fehlen die Worte 2.0. Nicht nur dass er, nachdem ER sie geküsst hat sie als Schlampe beschimpft, schlimmer noch dass sich Mia nicht wehrt sondern sich noch selber so wahrnimmt. Slut-shaming vom Feinsten.

Das erste Mal. Ich war in meinem Leben noch nie so angewidert von einem (Hör)buch. Von vornherein steht einfach fest, dass Mia keine Wahl hat mit ihm zu schlafen. Dann beim "Eindringen" werden ihre starken Schmerzen beschrieben, aber Korum ist der Meinung da muss sie jetzt durch, ist halt so.
"Ich wollte ihn zurückdrängen doch er drückte meine Beine auseinander"
"Ich beschloss einfach nur zu warten bis er fertig war"
"Ich fühlte mich vergewaltigt" eindeutiger geht es nicht. Doch es wird kein bisschen darauf eingegangen. Getoppt wird das Ganze noch durch ihre ständige Scham währenddessen und danach, auch bei den späteren Malen. Welche Repräsentation der weiblichen Sexualität soll damit bitte dargestellt werden. Ich weiß nicht was sich die Autorin dabei gedacht hat, ich weiß es wirklich nicht und ich bin entsetzt. Zudem sollte das Buch ein "Trigger-Warning" enthalten.
"...nach diesem Trauma..." Hallo?

Korum über einen Verehrer Mias: "Er hat mein Eigentum angefasst. Du gehörst mir" solche Aussagen wiederholen sich in verschiedenen Varianten.
"Du wirst genau das sein, was ich möchte das du bist"
"...nur weil du zu naiv bist um zu verstehen welche Verbindung wir haben"
"Du bleibst bei mir"

Gerechtfertigt wird das ganze Grauen irgendwie immer wieder mit der Tatsache, dass er ein Außerirdischer sei und sie ständig Angst davor hat was er als nächstes tun könnte. Aber gleichzeitig verliebt sie sich in ihn und ist unfassbar angeturnt von seinem bloßen Anblick. Stockholm Syndrom oder einfach nur völlige Unlogik?

Gleichzeitig wird Mia in die Bewegung der Rebellen mit rein gezogen, Nein auch hier hat sie kein Mitspracherecht. Sie solle doch bitte den absolut übermächtigen Alien ausspionieren, während sie mit ihm pimpert. Natürlich.

"...ich war überrascht dass seine Intelligenz so übermenschlich war" Ach wirklich. Ein unsterbliches Alien dass durch seine unbesiegbare Stärke und Technik die Erde eingenommen hat. Classic Mia.

Richtig lächerlich wird es als nach dem --- > ab hier SPOILER ALERT für alle die dennoch meinen ihre Gehirnzellen aufs Spiel setzen und es hören zu wollen <--- gescheiterten Aufstand der Rebellen, Mia von Korum erwischt wird und er aber beschließt ihr zu vergeben und sie weiterhin zu behalten. Sie findet es kurz blöd doch siehe da! Er kocht ja schon wieder und "nimmt sie sich" auf dem Sofa. Was sie natürlich wieder in abnormale Extase versetzt.

Neben unfassbar langweiligen Dialogen mit Freunden und Verwandten, ist auch der Science-Fiction Anteil erbärmlich. Einige Erklärungen über die Veränderungen seit der Ankunft der viel weiterentwickelteren Krinar, ein wenig über deren Geschichte und den Zusammenhang mit den Menschen und ein paar technische Wunderapparate (ich sage nur Heilkräfte besitzender Tampon) ist alles was uns geboten wird.
Die Sex-Szenen wirken wie mit copy and paste geschrieben und nerven irgendwann nur noch.

Die Sprecherin kann nichts dafür. Aber wie kann man, auch noch als Frau, so etwas schreiben. Nichts gegen Geschichten in denen es um Dominanz im Bett geht, wie gesagt jedem das seine.
Aber das ist eine toxische "Beziehung" die durch Machtausnutzung, Zwang und Angst geprägt ist, mit einer weiblichen Hauptperson die an rekordverdächtige Stumpfsinnigkeit grenzt.

Zum ersten mal gebe ich hier ein Hörbuch zurück.






1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Hüter des Todes

  • Scythe 1
  • Autor: Neal Shusterman
  • Sprecher: Torsten Michaelis, Ilka Teichmüller, Uve Teschner, und andere
  • Spieldauer: 12 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.111
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.068
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.067

Auch in einer Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind, müssen Menschen sterben, und die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe. Sie sind auserwählt, um zu töten. Sie entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes. Aber die Welt muss wissen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfinden. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefühle nicht hätten, wären sie Monster.

  • 5 out of 5 stars
  • Sehr abgefahren, aber gut!

  • Von cookie Am hilfreichsten 18.11.2017

Spannend und durchdacht

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.02.2019

Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt mit interessanten Charakteren und sehr gutem Welten-Aufbau. Die Hintergrundgeschichte, die neue Lebensweise und welche Folgen diese mit sich bringen, sind durchdacht und stimmig. Auch die immer wieder eingeschobenen Tagebucheinträge regen zum Nachdenken an.
Einziger Minuspunkt: Ich finde es wirklich unfassbar, dass der Hauptsprecher das “th“ nicht aussprechen kann und man dies nicht korrigiert. So kommen Wörter wie “Scys“ und “Sunderhead“ zustande, welche beide die wichtigsten Instanzen in der Geschichte darstellen. Für mich wirklich unverständlich, trotzdem haben aber alle Sprecher eine angenehm klingende Stimme.

  • Ich fürchte mich nicht

  • Autor: Tahereh Mafi
  • Sprecher: Britta Steffenhagen
  • Spieldauer: 8 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 130
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 103
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 103

Ihr Leben lang war Juliette einsam, eine Ausgestoßene - ein Monster. Ihre Berührung ist tödlich, man fürchtet sie, hat sie weggesperrt...

  • 4 out of 5 stars
  • Eher was für die jüngere Generation

  • Von Beate Am hilfreichsten 03.07.2014

Durchhaltevermögen

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.10.2017

Durch die erste Hälfte des Hörbuchs musste ich mich wirklich ein bisschen quälen. Die Sprache ist extrem bildhaft mit für meinen Geschmack zu vielen Metaphern. Die Gedankenwelt der Protagonisten wird mit verschiedenen Betonungen gelesen woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Aber dann wurde es schließlich besser, die Handlungslinie war deutlicher zu erkennen und es wurde doch noch spannend. Die Sprecherin hat mir schon in anderen Hörbüchern gefallen. Schade, dass die nachfolgenden Teile nicht als Hörbuch erschienen sind.

  • Die Träumerin

  • The Bone Season 1
  • Autor: Samantha Shannon
  • Sprecher: Laura Maire
  • Spieldauer: 16 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 644
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 608
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 611

Sie ist stark, sie ist schnell, und sie kann etwas, was sonst niemand kann: die Gedanken anderer auskundschaften. In einer Welt, in der Freiheit verachtet und Träume verboten sind, wächst die junge Paige zu einer Kämpferin heran. Doch dann wird sie erwischt und in eine geheime Stadt verschleppt, in der ein fremdes Volk herrscht, die Rephaim. Und wo sie Warden trifft, den jungen Rephait mit den goldenen Augen. Er ist das schönste und unheimlichste Wesen, das sie je gesehen hat.

  • 5 out of 5 stars
  • Schlaflos in Liebenau

  • Von Sascha Am hilfreichsten 13.02.2014

Tolle Fantasywelt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.09.2017

Am Anfang fiel es mir etwas schwer in die Geschichte hineinzufinden. Man wird mit ziemlich vielen Fakten, Namen und Ortsbezeichnungen konfrontiert und braucht erstmal eine Weile um alles zu verstehen. Aber dann wurde es wirklich spannend und man bekam Lust auf mehr von dieser Fantasywelt. Auch die Sprecherin war super.

  • Die Denkerfürsten

  • The Bone Season 2
  • Autor: Samantha Shannon
  • Sprecher: Laura Maire
  • Spieldauer: 18 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 414
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 388
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 386

Paige Mahoney lebt. Doch seit ihrer Flucht zurück nach London ist sie die meistgesuchte Person der Stadt. Sie muss sich wehren. Aber dafür braucht sie Verbündete. Wenn sie es schafft, die geheimen Gruppen der Denkerfürsten im Untergrund zu vereinen, könnte die Rebellion gelingen und das diktatorische System von Scion gestürzt werden. Doch diese Gruppen sind zutiefst verfeindet und denken überhaupt nicht an einen gemeinsamen Aufstand.

  • 5 out of 5 stars
  • Absolut begeistert

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 03.12.2015

Fantasy von hoher Qualität

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.09.2017

Der zweite Teil ist meiner Meinung nach deutlich stärker als der erste. Es bleibt dauerhaft spannend und man bekommt noch bessere Einblicke in die Welt der Seher. Besonders gefallen hat mir die Unvorhersehbarkeit der Geschichte und die Vielfalt der Charaktere und ihrer Fähigkeiten. Sehr gelungen, jetzt warte ich auf den dritten Teil.

  • Verwandte Seelen

  • Autor: Nica Stevens
  • Sprecher: Nina Reithmeier
  • Spieldauer: 26 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.074
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.001
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.008

Die neunzehnjährige Samantha weiß nicht, wer sie ist und welche tragende Rolle sie in der Beziehung zu den Unsterblichen spielt. Sie wehrt sich gegen deren Gesetze und ist mit anderen Menschen auf der Flucht. Als sie dem Feind in die Hände fällt, scheint ihr Schicksal besiegelt. Doch entgegen ihrer Befürchtung liefert der Unsterbliche Jake McAlaster sie nicht aus. Er ist abweisend und verwirrend - aber auch faszinierend und unwiderstehlich.

  • 5 out of 5 stars
  • Zum ersten Mal.....

  • Von Oma Laser Am hilfreichsten 21.12.2016

Schwache Charaktere

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.09.2017

So sehr ich Liebesgeschichten mag, so sollten es doch eigenständige Charaktere sein. Die Protagonistin existiert eigentlich nur in Zusammenhang mit ihrem Geliebten. Auch wenn die enge Verbundenheit ein wichtiger Bestandteil der Geschichte ist, kann das trotzdem nicht alles sein. Die Charaktere waren kaum ausgebaut, Formulierungen haben sich ständig wiederholt und teilweise war das gegenseitige "Necken" richtig nervig. Es gab zwar auch spannende Momente, aber die Geschichte wirkte insgesamt nicht tiefer durchdacht.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Erbin

  • Der Orden der weißen Orchidee 1
  • Autor: Tanja Neise
  • Sprecher: Karoline Mask von Oppen
  • Spieldauer: 10 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 553
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 507
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 513

Zeitreisen sind unmöglich. Das dachte Marie bisher auch. Als die junge Übersetzerin einen alten Gutshof erbt, ahnt sie noch nichts von ihrem wahren Erbe. Ein Brief stellt ihr Leben auf den Kopf und schon bald beginnt für sie eine spannende Reise durch die Zeit, auf der sie ihrer großen Liebe begegnet. Doch das Schicksal ist ein harter Gegner, wenn es darum geht, ihr Glück zu finden.

  • 4 out of 5 stars
  • Solider Auftakt einer Zeitreise-Reihe

  • Von Sunsy Am hilfreichsten 22.01.2017

Potential etwas verschenkt

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.09.2017

Die Sprecherin war leider sehr monoton und viele Emotionen konnte sie so gut wie gar nicht darstellen. Die Geschichte an sich ist nicht schlecht aber vieles fand ich sehr in die Länge gezogen und nicht spannend verpackt. Schade eigentlich, da mir die Grundidee gefallen hat. Weiß noch nicht ob ich mir den zweiten Teil anhören werde.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Gläsernes Schwert

  • Die Farben des Blutes 2
  • Autor: Victoria Aveyard
  • Sprecher: Britta Steffenhagen
  • Spieldauer: 16 Std. und 51 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.445
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.341
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.341

In letzter Sekunde wurden Mare und Prinz Cal von der Scharlachroten Garde aus der Todesarena gerettet. Nun will Mare diejenigen aufspüren, die sind wie sie: Rote mit besonderen Silber-Fähigkeiten. Denn auch der neue König der Silbernen, ihr einstiger Verlobter, hat es auf diese Menschen abgesehen. Aber schnell wird klar, dass er eigentlich nur eins will: Mare für sich zurückgewinnen.

  • 3 out of 5 stars
  • Info an Audible

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 20.12.2018

Noch besser als der erste Teil

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.11.2016

Falls das überhaupt noch möglich war. Die Fortsetzung ist noch emotionaler und spannender, die Liebesgeschichte wunderbar unkitschig und tiefgründig. Ich warte gespannt auf den dritten Teil.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich