PROFIL

quiinmilenia

  • 11
  • Rezensionen
  • 217
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 85
  • Bewertungen
  • Mars Nation 1

  • Autor: Brandon Q. Morris
  • Sprecher: Mark Bremer
  • Spieldauer: 8 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 507
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 482
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 482

Endlich hat es die NASA geschafft: Der erste Mensch hat soeben seinen Fuß auf die Oberfläche unseres Nachbarplaneten gesetzt. Doch die vier Astronauten der Mars-Expedition scheinen von unverschuldetem Unheil verfolgt: das Raumschiff einer privaten Organisation, das kurz nach ihnen eintrifft, havariert im Orbit. Nur sie können jetzt noch helfen und versuchen, zwanzig Leben zu retten. Dabei ahnen sie nichts von der unvorstellbaren Katastrophe, die sich hinter ihrem Rücken anbahnt - und die ihre Existenz grundlegend in Frage stellt.

  • 3 out of 5 stars
  • Logiklöcher ohne Ende

  • Von quiinmilenia Am hilfreichsten 05.12.2018

Logiklöcher ohne Ende

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2018

Also vorneweg mal die positiven Sachen. Ich bin ein großer Fan von "Der Marsianer" und fand das war ein tolles Sci-fi-Hörbuch. Mars Nation ist in vielen Aspekten ähnlich gelagert und der Kampf ums Überleben auf dem Mars rein unter technischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten wird auch hier sehr gut rübergebracht.

Aber...

Die Logiklöcher sind so tief und dunkel wie ein Marskrater. Ich bin mir nicht sicher, ob sich der Autor mit Charakterzeichnung, das Verhalten von Menschen bezogen auf Motive und Situation so richtig auseinander gesetzt hat. Ich habe den Eindruck, dass nur allein um Spannung aufzubauen, Konflikte an den Haaren herbeigezogen werden und Menschen so dermaßen unlogisch agieren, das sich mir die Haare sträuben.

ACHTUNG SPOILER!!!

Beispiel 1
Am Anfang begegnen wir der auf dem Mars stationierten NASA-Crew aus 4 Personen und einer Initiative mit dem Namen "Mars für alle", die mehr oder weniger eine Bruchlandung auf dem Planeten hinlegen. Die Initiative (MFA) wird dabei von der NASA gerettet, ohne die wären alle mausetot und die 16 Menschen kommen erstmal auf der NASA-Basis unter. Alle sind voll peacig und um das noch zu erwähnen die Initiative wird als eine Gruppe von Idealisten beschrieben, die einfach auf dem Mars siedeln möchten - also richtige Pioniere. Die haben Tiere Saatgut, das ganze Programm. Es gibt keinen Konflikt. Dann will die MFA nun ihre Marsbasis errichten, nur dass dieser Platz etwa 2000 Kilometer entfernt ist. Also was machen die? Genau klauen das Raumschiff von der NASA... stöhn. Nicht nur, obwohl ihr Pilot eigentlich tot ist, die mal eben jemanden aus dem Hut zaubern, der das Ding fliegen kann. Neinnnn, praktischerweise kriegen die 4 NASA Leute auch nix vom Transport der ganzen Ausrüstung mit. Klar wenn 16 Leute, die ihr Leben lang auf dem Mars bleiben wollen, mit Sack und Pack umziehen um alles heimlich ins Raumschiff zu schaffen, dann checkt man das nicht. Nö, schwupp die wupp, ist der schicke Raumflitzer auf einmal weg. Ups...

nö, Leute. Das ist doch bescheuert. Und vor allem warum die das Klauen ist so beknackt. Haltet euch fest, die wollten nicht fragen. Echt jetzt. Die NASA rettet denen den Arsch und dann sind sie sich zu fein zu fragen, weil die könnten ja NEIN sagen. Uhhhi.

Beispiel 2
Aber das ist nicht alles, neee, geht noch besser. Kurze Zeit darauf machen sich 2 NASA Leute auf den Weg um so eine alte Sonde zu bergen wegen Ersatzteilen. Ok. prima. Gut, das auf den Weg dahin SEHR abenteuerliche Wege genommen werden. Naja geschenkt. Aber dann per Zufall, nachdem die beiden NASA-Leute die Sonde halb ausgeschlachten haben und mal eben einen kleinen Spaziergang machen (Sonnenuntergang und so) ... kommen sie zurück. Und ihr habt es schon geahnt, da stehen auf einmal 2 Typen von der MFA an deren Auto. Und jetzt kommts... Nicht nur, dass sie die Sonde für sich beanspruchen, nein, die wollen die NASA Typen so richtig abzocken und sich auch deren Vorräte etc. unter dem Nagel reißen. Yep und womit? Mit Waffengewalt.... klar haben die mal eben 2 Knarren dabei. Logisch würd ich auch machen, wenn ich aufm Mars wär. Hätt ich immer dabei, man weiß ja nie, wer einem da so begegnet. Soll ja Marsmenschen geben.

Also wenn ihr mich fragt, da hat wohl jemand The Walking Dead und der Marsianer in einen Topf geworfen. Sich ne Doku über Elon Musk reingezogen und daraus was hübsches gestrickt. ... nee, nicht wirklich hüsch. Leider so garnicht nachvollziehbar. Und das ärgert mich so dermaßen. Denn die Grundidee der Geschichte ist total klasse. Aber mal ehrlich, Menschen, die sich aufmachen wollen einen fremden Planeten zu besiedeln. Die durchs All fliegen um Menschheitsträume zu verwirklichen. Das sind Idealisten. Keine Verbrecher. Diese Menschen würden sich anders verhalten. Konflikte kann man auch anders erzeugen. Nur Menschen die absolut verzweifelt sind oder keine andere Wahl haben, würden so agieren. Aber das ist definitiv nicht der Fall.

Also Leute, wer unbedingt will. Ja, kann man sich anhören. Erinnert an den Marsianer. Aber man darf nicht wirklich drüber nachdenken. Dumm, nur das man das ausgerechnet bei so einem Titel natürlich aber möchte...

143 von 158 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Geheimnis der Zitronen

  • Autor: Ella Wünsche
  • Sprecher: Yesim Meisheit
  • Spieldauer: 6 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 472
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 427
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 425

Julie fällt aus allen Wolken; die Kellnerin erbt eine Villa von ihrer Großmutter, die sie nie kennengelernt hat. In dem geheimnisumwobenen Heidelberger Anwesen hofft Julie, mehr über ihre eigene Herkunft zu erfahren und endlich mit ihrer chaotischen Familiengeschichte abschließen zu können. Durch Zufall gerät sie auf die Spur einer großen Liebesgeschichte, die Jahrzehnte überdauerte und bis heute nachwirkt.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein großartiges Hörbuch

  • Von Chocolina Am hilfreichsten 28.10.2017

Schönes Cover macht noch kein gutes Hörbuch

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.06.2018

Ja, wirklich ein schönes Cover, aber die Hörbuchversion ist wirklich unerträglich. Ich hab eine halbe Stunde lang durchgehalten, dann hab ich entnervt ausgemacht. Die Sprecherin hat wirklich eine schöne schöne Stimme, aber sie liest leider so öde und Julie der Hauptcharakter klingt so unfassbar zickig, das mich das nur noch genervt hat. Schade ums Geld. Ein Sprecher sollte es schaffen in einer halben Stunde mich in die Welt des Buches reinzuziehen. Das hat hier überhaupt nicht funktioniert, klingt alles mechanisch abgelesen und völlig belanglos. Daher kann ich leider nicht wirklich was zur Geschichte sagen ...

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Von Draußen (Porterville 1)
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Ivar Leon Menger,
    
        
            
            
                
            
        
        Raimon Weber
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Leyla Rohrbeck
    
    


    
    Spieldauer: 1 Std. und 31 Min.
    65 Bewertungen
    Gesamt 4,1
  • Von Draußen (Porterville 1)

  • Autor: Ivar Leon Menger, Raimon Weber
  • Sprecher: Leyla Rohrbeck
  • Spieldauer: 1 Std. und 31 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 65
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 59
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 59

Porterville ist keine normale Serie, wie man sie kennt. Denn sie funktioniert wie eine Art Puzzle: So ist jede neue Folge wie ein neues Puzzle-Teil. Das bedeutet, die Geschichten beginnen nicht unbedingt da, wo man bei der letzten Folge aufgehört hat. Doch mit jeder neuen Folge erhält man tiefere Einblicke in die Stadt und ihre Bewohner, bis sich das rätselhafte Gesamtbild immer mehr zusammensetzt und am Ende die Frage geklärt wird: "Was ist das dunkle Geheimnis der Stadt Porterville?"

  • 5 out of 5 stars
  • Dunkle Zukunft?

  • Von Leo Am hilfreichsten 10.02.2016

Tolle Geschichte - Schlimme Sprecherin

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.03.2017

Würden Sie dieses Buch einem Freund empfehlen? Warum oder warum nicht?

Empfehlen naja, ich bleib jetzt nur dran, weil ich sehe, dass die anderen Folgen von anderen Synchronsprechern gesprochen werden. Sorry... Rohrbeck, da klingelt doch was. Hat da jemand aufgrund der Family-Connection eine Sprechrolle bekommen? Das ist kein Kindertitel, da erwarte ich einfach eine andere Art von Sprecher.

Welcher Moment von Von Draußen (Porterville 1) ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

Ach irgendwie die interessante Story an sich.

Wen hätten Sie anstatt Leyla Rohrbeck als Erzähler vorgeschlagen?

Nana Spier, Merte Brettschneider da gibts wirklich viele...

War es für Sie die Zeit wert, sich Von Draußen (Porterville 1) anzuhören?

jein, ich halte nur durch, weil ich auf die kommenden Folgen sehe...

  • ALIEN - In den Schatten: Die komplette 1. Staffel

  • Autor: Tim Lebbon, Dirk Maggs
  • Sprecher: Karin Buchholz, Dietmar Wunder, Michael Iwannek, und andere
  • Spieldauer: 4 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.190
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 4.897
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.893

Der Raumfrachter MARION soll das wertvolle Mineral Trimonit vom Planeten LV178 zur Erde bringen. Doch bei den Schürfungen unter Tage stößt die Crew auf unbekannte Wesen, die tief in den Minen geschlummert haben - und die Hölle bricht los. Als die Arbeiter panisch die Flucht ergreifen, kommt es zur Katastrophe: Beim Anflug auf das Mutterschiff rast eine der Transportfähren ungebremst in die MARION und das Minenraumschiff kann nicht mehr gesteuert werden.

  • 5 out of 5 stars
  • Hammer! Bitte die Alien Trilogie übersetzen!

  • Von Burhan Uygun Am hilfreichsten 25.09.2016

Spannender Sci-Fi Trip für Alienfans

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2016

Ich hab mich sehr auf dieses Hörspiel gefreut und wurde auch nicht enttäuscht. Jeder der die Alien-Filme liebt und generell Sci-Fi mag, sollte mit diesem Hörspiel glücklich werden. Die Sprecher machen ihre Sache durch die Bank weg sehr gut. Hervorzuheben ist vor allem, dass Ripleys Original-Synchronstimme für die Vertonung engagiert wurde, und das macht wirklich viel aus, um in die richtige Alien-Stimmung zu gelangen.

Ein paar kleine Wermutstropfen gibts dennoch. Beispielsweise die teilweise etwas hölzern anmutenden Dialoge. Mit Sprüchen wie "Einem Mechanör ist nichts zu schwör" kann man nicht wirklich punkten. Gerade bei Actionpassagen hat man oft den Eindruck, das Ton und Geschehen nicht zusammenpassen. Ich meine diese Aliens sind schnell, die Charaktere quatschen aber in aller Ruhe weiter und teilen sich gegenseitig mit, was sie grade tun, demnächst tun werden usw. Bis die sich so ausgesprochen hätten, wären die doch schon längst murks. Ja, ich weiß wenn keiner quatscht und nur Geräusche kommen, ist das auch nicht gerade prickelnd, aber irgendwie hätte hier mehr Soundeffekt und weniger dummes und unnötiges Gequatsche der Atmosphäre besser getan. Auch leise Schritte im Hintergrund wären gut gewesen.

Aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Letztlich überwiegt die spannungsgeladene und doch mit unvorhergesehenen Wendungen ausgestattete Story. Was ich besonders toll gelöst empfunden habe, war, wie sich das Alien durch das Raumschifft bewegt und die Erwähnung des Schichsals von Ripleys Tochter Amanda und ihren Abenteuern auf der Sevastopol-Raumstation. Letzteres ist nämlich ein packendes Konsolenspiel - das ich wirklich liebe!!! Soviel Schiss und gleichzeitig Riesenspaß hatte ich beim Spielen nämlich noch nie. Und wenn das Alien aus dem Luftschacht klettert, hört sich das genauso an wie in dem Spiel und das hieß immer: "Ab in den Schrank oder unter den Tisch - Luft anhalten - und hoffen dass es dich nicht findet"...

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Aera: Die Rückkehr der Götter

  • Autor: Markus Heitz
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 21 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.236
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 4.990
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.979

Im Jahr 2019 herrscht eine neue Weltordnung: Die Götter kehren auf die Erde zurück. Alle Götter - bis auf einen. Während Odin, Zeus, Manitu, Anubis, Shiva und Co. sich ihre alten Kultstätten zurückholen und ihre Anhänger um sich scharen, warten Christen, Moslems und Juden vergeblich. Die einst mächtigsten Religionen der Welt werden bald als bedeutungslose Sekten belächelt.

  • 5 out of 5 stars
  • Wow

  • Von CP Am hilfreichsten 29.01.2016

Nein, Danke

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.11.2015

Oje, da habe ich mich von den positiven Rezensionen wirklich in die Irre leiten lassen. Ich fand absolut kein Zugang zu dem Hörbuch und habe es nach einer Stunde abgebrochen. Der Überbau der Story mit den Götter klang irgendwie anders und vielversprechend, aber die sind nur Bühnenbeiwerk. Dieser langweilige Ermittler, in dem ich mich nicht einfühlen kann, agiert einfach unverständlich. Die ganze Welt ist unverständlich. Ich erwarte eine breite Einführung in diese Welt, das ist ja genau das worauf man sich gefreut hat, auf das Szenario. Aber darauf wird am Anfang nur sehr kurz eingegangen. Ok, es gibt Götter, kurze Aufzählung der Namen, die haben alle einen Tempel. Punkt Schluß. Hatte irgendwie was anderes erwartet.

62 von 96 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Fifty Shades of Grey 1: Geheimes Verlangen

  • Autor: E. L. James
  • Sprecher: Merete Brettschneider
  • Spieldauer: 17 Std. und 34 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 8.240
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 5.582
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 5.598

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. So sehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe - in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht...

  • 2 out of 5 stars
  • Shades ?? Wohl eher schwarz/weiß - Entbehrlich

  • Von Judith Am hilfreichsten 11.07.2012

Hin- und Hergerissen!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.07.2015

Ok, ich hab kapituliert und mir das Hörbuch doch endlich nach zähem, jahrelangen Ringen und der Ermangelung an aktuellen Hörbüchern die mich interessieren gekauft.

Eine Freundin hatte mir das Buch schon mal ans Herz gelegt, aber ich hatte dankend abgelehnt, die Story klang wie eine dieser 0815 Liebesromanzen. Und DAS muss man Fifty Shades of Grey, meiner Meinung nach lassen... soooo ganz 0815 ist es nicht.

Positives:
Mein erster wirklich positivier Punkt ist die Sprecherin Merete Brettschneider. Für mich, ab dieser Reihe, meine Lieblingssynchronsprecherin, quasi der weibliche David Nathan :-) Sie spricht wirklich toll, mitfühlend, emotional, gute Betonung, nachvollziehbar, glaubwürdig. Tolle Leistung!

Mein zweiter positiver Punkt sind einfach die Beschreibungen der erotischen Szenen bzw. der ungewöhnlichen Beziehung zwischen den beiden Hauptcharakteren. Stellenweise fand ich, als es wirklich um dieses ganze Sub/Dom/BDSM-Ding ging, das Ganze spannend, ja informativ. Auch der Charakter Christian war nicht so platt und total perfekt/gehirnlos angelegt, wie sonst so die Männer in dem Metier dargestellt werden. Da sind die Typen ja alle nur stinkreich, gutaussehend und beten ihre Angebetete über alles an. Ja, ok, das alles ist er tatsächlich AUCH :-) *schnarch, ABER er hat zumindest ein interessantes Problem. Endlich! Ein Mann der ein Problem haben darf! Das macht ihn spannend, er agiert anders und unkonventioneller darin lag eine gewisse Würze.

Negatives:
Ja, was allerdings unglaublich nervte, bzw. das ganze irgendwie so fade und unauthentisch macht, ist letztlich diese Story an sich. Ich rede hier übrigends von allen 3 Teilen mal so zusammengefasst. Ich meine das ganze wirkt auf mich wie ein lebendig gewordener Tagtraum einer Frau, die sich in ihrer Phantasie ein völlig überzogendes Leben zusammenfantasiert. Ich komme immer wieder an dem Punkt, dass ich nicht in die Geschichte eintauchen kann, weil sie ganz einfach lächerlich ist. KEIN MENSCH wird jemals so agieren wie es die beiden Hauptdarsteller tun. Niemand. Nada. Und diese ganze "Ich-bin-ein-Millardär-und-hab-Geld-ohne-Ende-Geschichte" ist einfach so an den Haaren herbeigezogen und nicht authentisch. Es ist eine Fantasie, aber keine Geschichte mit Menschen die wirklich leben.

Wenn es einem gelingt über diesen Punkt sehr großzügig hinwegzusehen, dann ist man dabei.

Fazit:
Es ist mir gelungen über diesen Punkt hinwegzusehen. Ich musste zwar mehrmals mit mir kämpfen, DENNOCH schafft es die Story einen in den Bann zu schlagen. Das fand ich an dem Hörbuch irgendwie am faszinierendsten. Obwohl die Story hanebüchend ist, ist sie gleichzeitig unglaublich fesselnd. Ich hab die Teile echt verschlungen und konnte teilweise nicht aufhören, weil ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht.

Insofern bin ich hin- und hergerissen. Ich würde also jedem empfehlen, der ähnlich mit sich kämpft ob er hören soll oder nicht: versucht's einfach mal, es ist in jedem Fall eine interessante Erfahrung.

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Glashaus: Die komplette 1. Staffel

  • Autor: Christian Gailus
  • Sprecher: Dominic Raacke, Felicitas Woll, Stefan Kaminski, und andere
  • Spieldauer: 11 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 3.426
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.239
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 3.238

Im Netz tobt ein Krieg. Während die deutsche Bevölkerung noch glaubt, dass das Internet hauptsächlich aus sozialen Netzwerken, Videospielen und Einkäufen besteht, liefern sich Regierungen, globale Konzerne, Hacker sowie das organisierte Verbrechen erbitterte Schlachten über die Vormacht im Cyberspace. Allen voran: Godspeed, eine nebulöse Internet-Erscheinung, die sich durch spektakuläre Cyber-Hacks einen Namen macht.

  • 5 out of 5 stars
  • Großartige Unterhaltung. Top Kopfkino

  • Von Daniela Am hilfreichsten 21.11.2014

Och Nö! Irgendwie überbewertet

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.12.2014

Also vorneweg. Ich liebe Hörspiele! Die Atmosphäre die bei einem guten Hörspielt entsteht ist einfach durch nichts zu ersetzen. Und auch dieses Hörspiel ist wirklich gut gemacht. Sehr gute Sprecher und eine tolle Soundkulisse. Wunderbar.

ABER... Ich fühle mich jetzt nach mehreren Folgen zu keinem der Charaktere wirklich hingezogen. Dadurch, dass man eben nur die Dialoge hört kommt bei diesem Hörspiel gefühlt zu wenig Tiefe auf. Die Dialogkonstruktion ist für meinen Geschmack einfach nicht gut / detailiert genug. Viele Dinge und Situationen sind schwierig nachzuvollziehen. Auch springt die Handlung hin und her und einzelne Stränge die zunächst vielversprechend erscheinen (Die Kopfverletzung in Afghanistan von Mark West) werden nicht richtig zu Ende geführt bzw. dazwischen sitzen so viele andere Ereignisse gelagert, dass der ganze Spannungsbogen rapide abnimmt. Ich werde es jetzt definitiv abbrechen zu hören. Sorry, aber mich hat die Story einfach nicht gepackt. Was ja nicht heißt, dass das jedem so ergehen mag.

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Ender's Game - Das große Spiel

  • Das ungekürzte Hörspiel
  • Autor: Orson Scott Card
  • Sprecher: Arne Kapfer, Udo Schenk, Vera Teltz
  • Spieldauer: 8 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.323
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.198
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.208

Der Science-Fiction-Klassiker als ungekürztes Hörspiel. Von Orson Scott Card selbst bearbeitet und von Oliver Rohrbecks Lauscherlounge-Team im Hörspielstudio Xberg mit einem fast 100köpfigen Figurenensemble produziert. Das Hörspiel besticht durch außergewöhnliche Charaktere, aufwendige Geräuschkulissen und einer beeindruckende Geschichte. In der nahen Zukunft wird die Erde von einer feindlichen Alien-Rasse attackiert...

  • 5 out of 5 stars
  • Stimmungsvolle Umsetzung eines SF-Klassikers

  • Von Thomas Taistra Am hilfreichsten 02.07.2014

Hörspiel top - Story flop

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2014

Mit diesem Hörspiel tue ich mich sehr schwer. Zum einen, finde ich, muss man ganz klar die Leistung der Sprecher, Soundeffekte, Atmosphäre, Musik herausstellen. Dieser Part für sich genommen ist einfach top! Hier hat die Lauscherlounge ein tolles Hörspiel produziert, welches wirklichen Hörgenuß bietet! Mehr davon.

Allerdings gibt es einen großen Wehrmutstropfen, der wie ich glaube in der Story, im Spannungsbogen, ich kann es nicht genau einordnen, zu finden ist. Die Charaktere an sich lassen mich unberührt zurück. Wir erfahren einfach nichts über die innere Gefühlswelt von Ender, es gibt keine Monologsituation keine Handlungsbogen der uns näher mit ihm verbindet. Er ist ein kleines Genie, das niemand nachvollziehen kann und er wird stets nur durch zahlreiche Psychologen und Strategen durch Beobachten bewertet. Das ist irgendwie ... kalt. Man fühlt mit keinem der Charaktere mit, weder Freundschaften noch die Beziehung zwischen Ender und seiner Schwester schafft es mich emotional zu bewegen. Vielleicht liegt es daran dass man nur hört was die Personen sagen, aber nicht das, was sie denken. Vielleicht hätte es besser einen Erzähler geben müssen, der ungesagtes übernimmt und der Geschichte mehr Tiefe und Charakter verleiht.

So bleibt Enders Game für mich zwar ein schickes Hörspiel - leider nur ohne Herz und mitfieberndes Zuhören.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Totenblick
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Markus Heitz
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Simon Jäger
    
    


    
    Spieldauer: 13 Std. und 43 Min.
    2.741 Bewertungen
    Gesamt 4,5
  • Totenblick

  • Autor: Markus Heitz
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 13 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.741
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.532
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.520

"Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters", lautet die rätselhafte Botschaft, die ein Serienmörder an sorgfältig inszenierten Tatorten hinterlässt. Fieberhaft suchen die Ermittler vor Ort nach versteckten Hinweisen. Bis sie eine grauenvolle Entdeckung machen: Der Täter hat auf der Netzhaut seiner Opfer genau das Bild fixiert, das sie im Augenblick ihres Todes sahen.

  • 4 out of 5 stars
  • Ereignissreicher Thriller...

  • Von nbranx Am hilfreichsten 04.08.2013

Wirklich toller Thriller - Schluß enttäuschend

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.09.2013

Totenblick war für mich eine Überraschung - ich hatte mir das Hörbuch auf Verdacht gekauft und war fasziniert. Eine tolle Story, ungewöhnliche Charaktere und natürlich ein faszinierender Mörder. Alles gut und sehr hörenswert. Allerdings hat mich eine Sache wirklich gestört. Der Mörder ist so unfassbar gerissen und der Polizei überlegen, und ACHTUNG SPOILER ... am Ende, ganz plötzlich wird er gefasst - ohne das irgendein sorgfältig konstruierter Hinweis, Recherche ... Irgendwas die Protagonisten ans Ziel bringt. Das passt einfach nicht. Ich habe sehr deutlich den Eindruck, dass der Autor schnell fertig werden wollte und irgendwie die Lust verloren hat. Außerdem ist die Sache mit Optogrammen auch nicht richtig ausgeführt. Gerade hier hätte sich angeboten einen Spur zu legen, der die Protagonisten auch wirklich folgen können und durch einen Fehler des Mörders diesen erwischen... Schade.

Insgesamt jedoch dennoch ein spannender Thriller!

Zwölf Wasser: Zu den Anfängen
    
    
        Autor:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        E. L. Greiff
    
    


    
    
        Sprecher:
        












    





    





    
        
            
            
                
            
        
        Bernd Stephan
    
    


    
    Spieldauer: 18 Std. und 45 Min.
    90 Bewertungen
    Gesamt 3,3
  • Zwölf Wasser: Zu den Anfängen

  • Autor: E. L. Greiff
  • Sprecher: Bernd Stephan
  • Spieldauer: 18 Std. und 45 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 90
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 30
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 30

Wasserstände sinken, Quellen versiegen. Noch ist die Bedrohung des Kontinents kaum spürbar, die Völker leben in Frieden...

  • 5 out of 5 stars
  • Toller Auftakt zu einem neuen Fantasy-Epos!!!

  • Von Mondscheindrache Am hilfreichsten 08.08.2012

Langatmig und nicht mitreißend

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.08.2012

Als ich von dem Hörbuch zum ersten mal "hörte" dachte ich, hey wieder eine tolle Trilogie, schönes Cover, interessantes Thema und schon war es gekauft.

Aber ganz ehrlich. Nee. Ich habe mich durch die ersten 4 Stunden durchgequält und dann völlig genervt aufgehört. Der Protagonist hat sich endlich mal 3 Schritte vom Anfang der Story her fortbewegt, allerdings in einem Tempo, das so langsam ist, unfassbar. Die Geschichte ist bestimmt nicht schlecht, aber einfach viel zu langatmig erzählt, da wird minutenlang auf immer wieder denselbsen Fakten rumgeritten, nur von der anderen Seite. Die Figuren sind zum Teil unglaubwürdig, schlimmer ist aber, das sich keinerlei emotionale Bindung zu ihnen aufbauen kann, weil einfach nichts spannendes passiert. Und als der Held dann endlich mal aufbricht, geht der ganze Teil mit dem Thon nochmal von vorne los... gähnn...

3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich