PROFIL

henry66

Heppenheim, Deutschland
  • 11
  • Rezensionen
  • 7
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 18
  • Bewertungen
Die Anstalt Titelbild

Mein zweiter Katzenbach...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.08.2011

Mmmhh, das war das erste Hörbuch bei Audible, was mir nicht so gut gefallen hat. An den beiden Vorlesern hat es nicht gelegen, die haben ihre Sache (gewohnt) gut gemacht und mich bewogen, das Buch fertig zu hören. Aber die Story war mir einfach zu langatmig. Wenn es mal spannend wurde, ging dem ganzen meist gleich wieder die Luft aus. Das "Vorfinale" gegen Ende des Buches ließ sich dann ganz gut an (als der Täter sich zu erkennen gibt und sagen wir mal "Hektik" in der Anstalt entsteht -damit verrate ich nichts von der Handlung-), aber der "Showdown" ganz zum Schluss. Naja, das ist Geschmackssache. Mir war es zu überzogen. Der Patient hat mir wesentlich besser gefallen.

Totengrund Titelbild

Spannung pur...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.08.2011

Das war ein Krimi/Thriller nach meinem Geschmack. Die Handlung war stimmig und verdammt spannend. Die Personen waren gut "gezeichnet" und die Vorleserin hat mir auch gut gefallen (kannte ich ja schon aus den "Münster-Tatorten"). Einzig das sie mir manchmal ein wenig zu langsam gelesen hat und die Frauenstimmen hin und wieder zu hoch betont hat, aber das sind Kleinigkeiten und tun dem Buch keinen Abbruch. Kann dieses Buch nur jedem Krimifreund als spannende Unterhaltung empfehlen.

Absolut kurzweilig...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.08.2011

Bislang eher auf Krimis und science fiction fixiert, wollte ich mir mal etwas anderes anhören. Und diese Erlebnisschilderungen des Autors über seine Jugend im "hessischen Nirgendwo" waren ein köstlicher Hörgenuß, auch wenn ich selbst noch zu jung bin, um die Zeit erlebt zu haben. Das Hörbuch hätte einfach so weiter gehen können, so kurzweilig waren die Annekdoten. Ich will diese Dekaden nicht verklären (unser heutiger Komfort ist ja doch was schönes...), aber es tut einfach gut hin und wieder gut Geschichten zu hören, die aus einer Zeit berichten, in der noch nicht alles technisiert und organisiert war. Wo man seinen Gedanken so freien Lauf lassen konnte. Es wird sicher nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich in diesem Hörbuch geschmökert habe. Somit schließe ich mich den Empfehlungen der meisten vorherigen Leser an.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Herrliche Urlaubsunterhaltung

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.08.2011

Im diesjährigen Sommerurlaub (naja, was man derzeit so Sommer in Deutschland nennt...) habe ich mir dieses Schätzchen "angetan".
Wir waren zwar an der Ostsee (der Krimi spielt ja an der Nordsee), trotzdem hat`s mir sehr gut gefallen. Die Story ist stimmig und auch ganz spannend. Die Figuren im Buch sind gut charakterisiert. Auch der Vorleser hat mir gut gefallen. Dessen ruhige Stimme, mit leicht nordischem Einschlag, hat zu dem Buch gepasst.
Würde es besonders denen empfehlen, die ihren Urlaub an der See verbringt und ab und zu Zeit haben, sich im Liegestuhl oder Strandkorb der Muse hinzugeben.

Retter der Menschheit...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.05.2011

Nahtlos kommt man vom Sternenspiel in den Sternenschatten hinein. Nun ja, man ist ja auch gleich im "Schatten", der unbekannten Welt. Aufgebaut ähnlich wie Teil 1 (erst sind alle Protagonisten beisammen, dann ist Piotr alleine unterwegs und dann treffen sich wieder alle) entwickelt sich die Geschichte. Ausführliche Beschreibungen prägen die Erzählung. Das ist nicht immer spannend, aber in jedem Fall unheimlich interessant. Ich habe beide Bücher genossen und empfehle Sie gerne weiter (den Leuten, die sich in Geschichten versenken können und gerne auch mal zuhören, wenn es nicht "Knall-bum-peng" macht). Danke an das Audible-Team und Danke an David Nathan!

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Verblendung Titelbild

Kennt irgend jemand diese Story noch nicht...?

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2011

Es ist schon so viel über den Autor, die Bücher, die Filme, die Hörbücher geschrieben worden. Was soll man da noch sagen?
Die Story ist brillant, die Figuren einmalig und der Vorleser ist top. Punkt. Wer's tatsächlich noch nicht kennt, sollte sich beeilen es zu tun.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Verdammnis Titelbild

Kennt irgend jemand diese Story noch nicht...?

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2011

Es ist schon so viel über den Autor, die Bücher, die Filme, die Hörbücher geschrieben worden. Was soll man da noch sagen?
Die Story ist brillant, die Figuren einmalig und der Vorleser ist top. Punkt. Wer's tatsächlich noch nicht kennt, sollte sich beeilen es zu tun.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Vergebung Titelbild

Kennt irgend jemand diese Bücher noch nicht...?

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2011

Es ist schon so viel über den Autor, die Bücher, die Filme, die Hörbücher geschrieben worden. Was soll man da noch sagen?
Die Story ist brillant, die Figuren einmalig und der Vorleser ist top. Punkt. Wer's tatsächlich noch nicht kennt, sollte sich beeilen es zu tun.

Ein deutscher Leckerbissen in Sachen Spannung...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.04.2011

Dies war mein erstes Hörbuch von Audible, dass ich nach den Bewertungen/guten Kritiken von "Vorhörern" gekauft habe. Das Buch habe ich in der gekürzten Fassung gehört (wusste bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht, dass es auch ungekürzte Hörbücher bei Audible gibt - Schande über mich). Sebastian Fitzek kannte ich nicht (obgleich mir meine Frau, die im Buchhandel arbeitet, bestätigte, dass das Buch häufig verkauft wird) und bis zu diesem Buch auch nicht die Stimme von Simon Jäger. Beides waren positive Überraschungen. Die Story war super spannend und ging (vielleicht auch durch die Kürzungen) zügig voran. Das über die gesamte Spieldauer des Buches ablaufende Ultimatum (und die grandiose, gefühlvolle Stimme, mit der Simon Jäger vorliest) haben mich von Anfang bis Ende in ihren Bann gezogen. Es gibt aber aus meiner Sicht zwei kleine Brüche in der Handlung. Man ist plötzlich an ganz anderer Stelle und hat das Gefühl, als fehle jetzt etwas. Trotzdem findet man recht zügig in die Geschichte zurück. Gegen Ende, als sich die Story zuspitzt, gab es ein paar Beschreibungen (ich sage nur: Aufzug), die mir zu übertrieben waren. Dank stimmiger Personen, spannender Handlung und einem super Vorleser fällt dies jedoch nicht so sehr in's Gewicht. Aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. Habe mir schon ein neues Buch von Sebastian Fitzek ausgesucht.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Die Menschen als Spediteure im All...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.04.2011

Das war ja mal erfrischend! Bin ich es doch gewohnt, dass Science fiction Romane oder Filme, meist aus amerikanischer Sicht dargestellt werden. Jetzt also mal die russische Version einer Zukunftsvision. David Nathan (den Sprecher) möchte ich auf eine Stufe mit Simon Jäger stellen. Ich liebe es, wenn er bestimmte Typen (wie z.B. Piotrs Großvater oder den Ausbilder Feth) mit seiner rauhen Stimme spricht, sich aber gleichzeitig auch sehr feinfühlig ausdrücken kann. Der Autor (Lukianenko) hat die Geschichte, sagen wir mal, mit "Seele" geschrieben. Feinfühlig, ein wenig düster, nicht brachial und nicht auf Effekthascherei bedacht. Nach kurzem Prolog nimmt die Geschichte mit dem "Jump" und dem "Zähler" Fahrt auf und hat mich in ihren Bann gezogen. Die Menschen als Transporteure, die eigentlich nicht viel zu bestellen haben im Konzert der "Weltraumrassen". Die Story entwickelt sich, nimmt Wendungen und etwa nach 2/3 muss man sich erst mal umstellen, da es plötzlich einen Cut gibt, und man sich anfänglich wie in einer neuen Geschichte fühlt. Aber in einer guten, die immer interessanter wird. Ich sage nur Kualkua (schreibt man bestimmt nicht so, wird aber so gesprochen...). Also, die sehr guten Rezensionen für dieses Hörbuch kann ich nur bestätigen. Habe mir bereits die Fortsetzung (Sternenschatten) heruntergeladen und werde sicher morgen damit beginnen.