PROFIL

Gero Seifert

  • 5
  • Rezensionen
  • 2
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 60
  • Bewertungen

So tief

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2020

Andrew Holecek finde ich sehr inspirierend. Beginnend mit seiner angenehmen Stimme und seinem gelassenen Vortragsstil, über sein unglaublich breites Wissen und Erfahrung bis zu der unauslotbar tiefen Vielschichtigkeit dessen, was er vermittelt.

Flache Geschichte, Schablonenhafte Charaktere

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.07.2018

Der Roman hat effektiv zwei Handlungsstränge: Der Fuchs mit seinen Unterstützern auf der einen Seite und die Verschwörer auf der anderen. Die Konstruktion des Romans ist dabei einfach und vorhersehbar. Trotz vermutlich sehr sorgfältiger Recherche entsteht in keinem Augenblick eine mittelalterliche Atmosphäre. Dies ist vor allem den eindimensionalen Figuren geschuldet, die nicht in das 13.Jahrhundert passen. Jasper verkörpert z.B.. den Geist der Aufklärung und Richmodis tritt als Frau auf, wie es erst seit der Moderne plausibel ist.
Besonders platt ist Orchard, der gedungene Mörder, der vollkommen dem Cliché des schönen Biestes entspricht.

2 Leute fanden das hilfreich

Excellent content - poor recording quality

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.05.2017

The diversity of the speakers and most of their interviews (with their guided meditations) impressed and inspired me. Unfortunately, the recording quality of some chapters did put me off.

Wahrhaftig finster

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.12.2016

Das Hörbuch fängt richtig gut an und steigert sich beharrlich. Auch wenn man glaubt die nächste Szene vorhersehen zu können, setzt dieser klasse Berg-Western noch Eins drauf.
Bei mir ist allerdings ein ziemlich düsteres Gefühl zurückgeblieben. (Deshalb ein Stern Abzug.)

Wenn alle Stricke reißen, kann man sich nicht mal mehr aufhängen Titelbild

Klingsches Frühwerk

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.07.2016

Niveau und Unterhaltungswert sind mit den drei Känguru-Werken vergleichbar. Thematisch bildet auch hier die Kritik an Wirtschafts- und Gesellschaftssystem das Grundgerüst, die Ausführungen sind allerdings noch nicht ganz so ironisch verfeinert.
Bei dem aufgezeichneten Kleinkünstler-Auftritt hört man M.-U. K. Gitarre und Klavier zu seinem "Gesang" spielen.
Preis im Verhältnis zur Wiedergabedauer finde ich grenzwertig. Nichtsdestoweniger ist schon in diesem Frühwerk M.-U.K.s Brillanz offensichtlich.