PROFIL

knotzenpepi

  • 4
  • Rezensionen
  • 40
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 12
  • Bewertungen
  • Eden

  • Autor: Tony Monchinski
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 11 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 300
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 228
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 227

Ganz Nordamerika ist von Zombies besetzt. Die wenigen überlebenden Menschen haben sich in die hermetisch abgeriegelte Enklave Eden zurückgezogen und versuchen dort ein normales Leben zu führen. Doch dann wird Harris, einer der Bewohner Edens, im Schlaf von einem Zombie angegriffen und gebissen. Es ist nur eine Frage der Zeit bis er sich ebenfalls in einen Untoten verwandelt und somit Eden und all seine Bewohner ins Verderben reißen wird. Doch wie ist es den Zombies gelungen, in die Enklave einzudringen?

  • 5 out of 5 stars
  • Für mich der beste Zombieroman überhaupt

  • Von knotzenpepi Am hilfreichsten 26.09.2013

Für mich der beste Zombieroman überhaupt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.09.2013

Eine Bewertung kann natürlich immer nur die eigene Meinung wiederspiegeln und die ist kurz und knapp die, dass "Eden" für mich der beste Zombieroman ist, den ich bisher gelesen/gehört habe.... und das sind nun schon eine ganze Menge.

Ich kann die schlechten Kritiken in keinster Weise nachvollziehen, denn ganz ehrlich: wer einen Roman über wiederauferstandene Tote liest/hört, die nach dem Fleisch der Lebenden trachten, darf sich nicht an blutigen Beschreibungen stören.
Obwohl ich finde, dass diese hier weniger derb ausfallen, als nach den schlechten Kritiken angenommen. In den meisten aktuellen Thrillern, die sich auf den Nachtkästchen vieler "Hausfrauen" finden, stehen schlimmere Detailierungen des Grauens, die von Menschen angerichtet werden und nicht von hirnlosen Zombies, was die Sache für mich um einiges schlimmer macht...

Zum Sprecher: Was Martin Keßler hier abliefert, ist eine wirklich tolle Leistung. Auch ich bin ein Fan von David Nathan, aber irgendwie bin ich froh, dass es auch noch andere gute Sprecher gibt. Es ist damit wie mit einem "Lieblingsessen"..... wird es jeden Tag serviert, hat man irgendwann auch mal Lust auf etwas anderes und Herr Keßler ist nun zu meinem neuen Lieblingssprecher geworden.
Ich hoffe es werden noch viele weitere Hörbücher von ihm eingesprochen. Die Stimme (kennt man als deutsche Stimme von Vin Diesel oder Nicholas Cage) hat eine Kraft in sich, die zu den Figuren des Romans und zu der Geschichte wie die Faust aufs Auge passt (oder wie die Revolverkugel in den Zombieschädel). Es war ein Genuss ihm zuzuhören.

Zur Story (ohne Spolier): Das "Durcheinander" der Kapiteln hat mich nicht gestört. Im Gegenteil fand ich es fesselnd und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl der Handlung nicht mehr folgen zu können.
Viele Ereignisse, die aus der Sicht eines Charakters beschrieben sind, finden sich später auch bei anderen wieder, was zunehmend ein "großes Ganzes" aus vielen Einzelteilen formt, die nahtlos ineinander greifen.

Die Zombieszenen sind überaus spannend und gut durchdacht, die Tragödien der Überlebenden und die Handlungen damit sie auch Überlebende bleiben, werden glaubwürdig dargestellt (sofern das in einem Zombieroman überhaupt möglich ist). Vieles ist nachvollziehbar und logisch.

Der Schreibstil ist flott und Langeweile kommt nie auf.
Ich wurde in einem über 10-stündigen Hörbuch glaube ich noch nie so gut unterhalten.

Danke Audible.

11 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Insel

  • Autor: Richard Laymon
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 13 Std. und 12 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 766
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 334
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 330

Ein nervenzerreißendes Katz-und-Maus-Spiel von Richard Laymon, einem der meistverkauften Horror- und Thriller-Autoren unserer Zeit...

  • 5 out of 5 stars
  • Oh weh, oh weh...

  • Von tibibinchen Am hilfreichsten 27.03.2010

Wahnsinn! Im wahrsten Sinne des Wortes...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.04.2010

Jeder der dieses Hörbuch erwirbt sollte sich darüber im Klaren sein was ihn erwartet und wird so vor Enttäuschung (und wir vor einer weiteren schlechten Bewertung dieses Buches) sicher sein.

Ich finde den Vergleich mit Clive Barker durchaus richtig. Auch Richard Laymon bedient sich einer sehr direkten und oftmals ordinären Sprache um seine Geschichte zu erzählen und nimmt keinerlei Rücksicht auf zart besaitete Leser. Ich spreche hier nicht von allzu exzessiven Gewaltdarstellungen, mit denen eigentlich durchwegs sparsam umgegangen wird und derer sich so ziemlich jeder andere Thrillerauthor heutzutage bedient, sondern von dunklen Abgründen der menschlichen Seele und sexuellen Praktiken.... das aber erst in der 2. Hälfte der Geschichte. Manches ist erschreckend, abstossend und pervers. Aber immer unterhaltsam, sofern man mit gesundem Menschenverstand ausgestattet ist und es einfach als das sieht was es ist.... eine Geschichte.

Die Insel beginnt mit hohem Tempo, mitten im Geschehen. Es gibt eigentlich keine Einleitung, was ich als sehr gut empfunden habe. Größere Durchhänger gibt es im Laufe der Handlung nicht, obwohl das Tempo nach dem ersten Drittel etwas nachlässt, um gegen Ende wieder gnadenlos in Fahrt zu kommen.
Ich muss bei allem Lob aber zugeben, dass einige Stellen unlogisch und so manche Personen unsymphatisch und nervig sind, aber gibt es das nicht in fast jedem Buch?
Einige Stellen sind derart skurril, abartig und einfach anders als alles, was ich je gelesen habe, dass sie mir dadurch auf jeden Fall in Erinnerung bleiben. Es gibt eine Menge Schlüpfrigkeiten und die sexuellen Fantasien einiger Handlungsträger werden einem gnadenlos offengelegt. Sollte man sich an so etwas stören würde ich raten die Finger davon zu lassen. An der pubertär anmutenden und oft ordinären Schreibweise habe ich mich jdenfalls nicht gestört.

Übrigens finde ich den "Showdown" als einen der spannendsten, den ich je gelesen (oder gehört) habe.

21 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Darkness

  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 7 Std. und 22 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 318
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 49
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 51

Eigentlich wollte sich Special Agent Aloysius Pendergast nach der mörderischen Jagd auf seinen Bruder Diogenes etwas Ruhe in einem abgelegenen tibetischen Kloster gönnen. Doch als er dort erfährt, dass man den Mönchen ein geheimnisvolles Artefakt gestohlen hat, muss er sich sofort auf die Suche danach machen, denn das Agozyen hat die Macht, die Menschheit zu vernichten...

  • 4 out of 5 stars
  • Leider gekürzt - Sprecher zu hektisch

  • Von mabre Am hilfreichsten 09.02.2009

Wieso Geld für gekürzte Versionen ausgeben?

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.01.2010

Es tut mir zwar leid ein sicher gut gemachtes Hörbuch schlecht zu bewerten, finde es aber nicht in Ordnung den Hörern, welche die ersten 6 oder 7 (ich weiß gerade nicht genau wieviele es sind) Pendergast-Bücher verschlungen haben nun mit "Darkness" und auch dem neuen Werk "Cult" nur mehr verstümmelte Brocken der umfangreichen Bücher vorzusetzen.

Entweder gibt es nur gekürzte Versionen einer Serie oder nur ungekürzte.
Erst so und dann später anders ist nicht fair und ich hoffe der Trend setzt sich nicht weiter durch.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Cult: Spiel der Toten

  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 7 Std. und 47 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 240
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 41
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 40

Erheben sich die Toten aus ihren Gräbern, um Angst und Schrecken unter den Lebenden zu verbreiten? Nach mehreren Mordanschlägen durch scheinbare Zombies beginnt sich Panik in New York auszubreiten. Special Agent Pendergast ermittel unter Hochdruck.

  • 3 out of 5 stars
  • Warum kein exklusives Audible Hörbuch mehr?

  • Von hutkante Am hilfreichsten 17.01.2010

Gebe kein Geld für verstümmelte Versionen aus!

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.01.2010

Detto! Ihr habt recht und das muß einmal gesagt werden.

Es tut mir zwar leid ein sicher gut gemachtes Hörbuch schlecht zu bewerten, finde es aber nicht in Ordnung den Hörern, welche die ersten 7 oder 8 (ich weiß gerade nicht genau wieviele es sind) Pendergast-Bücher verschlungen haben nun mit "Darkness" und auch "Cult" nur mehr verstümmelte Brocken der umfangreichen Bücher vorzusetzen.

Entweder gibt es nur gekürzte Versionen einer Serie oder nur ungekürzte.
Erst so und dann später anders ist nicht fair und ich hoffe der Trend setzt sich nicht weiter durch.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich