PROFIL

Christian

  • 1
  • Rezension
  • 0
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 2
  • Bewertungen

Fällt im Vergleich zu den Silberbänden stark ab.

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.03.2017

Also über die Geschichte sollte man eigentlich den Mantel des Schweigens legen, da waren im Planetenroman selbst schon viele Widersprüche zum Exposè (Vurguzz wurde ja bereits 10.500 da Ark im Grossen Imperium getruken).aber selbst die schwache Geschichte kann man noch schlagen :-(

Im Verhältnis zu den SIlberbänden und den alten Hörspielen mit Uwe Friedrichsen und Judy Winter viel schon "Die Zone des Schreckens" sehr stark ab, aber die Umsetzung der Stimmen in dieser Folge toppt das noch.

Besonders die Stimme von Gucky ist schon sehr nervig.

Vor allem hat mich aber der sehr geringe Unterschied zu den Silberbänden enttäuscht.

Josef Tratnik schafft es bei den SIlberbänden Gucky eine wirklich überzeugende Stimme zu geben, da sieht man förmlich einen Hamster (sorry Gucky!) vor sich. Bei dem Hörspiel spicht Norman Matt und da fällt mir eher Hans Klarin als wahnsinniger Mörder in der Wallace Verfilmung von "Das indische Tuch" ein als ein kuscheliger Mausbiber.

Mein Tipp: Lieber die Silberbände als Hörbuch, da sind ab ca. Nr. 5 auch - spärliche, wohldosierte - Soundeffekte dabei und Josef Tratnik (Kompliment!) macht damit aus einem Hörbuch ein Hörpiel. Besonders die dei Unither in Band 10 sind ein Highlight (das errinert doch ziemlich an Wendelin vom Grossen Preis ;-), denen er sogar unterschiedliche Stimmen gab.

Da kann ich auf die eigentlichen "Hörspiele" verzichten.