PROFIL

w4

  • 9
  • Rezensionen
  • 43
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 57
  • Bewertungen
  • Fear the Sky

  • The Fear Saga, Book 1
  • Autor: Stephen Moss
  • Sprecher: R.C. Bray
  • Spieldauer: 20 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 310
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 292
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 290

From the Audie-nominated narrator of The Martian. In eleven years' time, a million members of an alien race will arrive at Earth. Years before they enter orbit, their approach will be announced by the flare of a thousand flames in the sky, their ships' huge engines burning hard to slow them from the vast speeds needed to cross interstellar space. These foreboding lights will shine in our night sky like new stars, getting ever brighter until they outshine even the sun, casting ominous shadows and banishing the night until they suddenly blink out.

  • 5 out of 5 stars
  • Pure mental masturbation

  • Von Nihaki Am hilfreichsten 07.04.2016

Hollywood-Popcorn-Kino in Hörbuchform

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2018

Ein passabler Gegenwarts-Invasions-Action-SciFi, geschrieben von einem offensichtlich militär- und waffenverrücktem Autor und vorgetragen wie die Moderation eines American-Football-Spiels. Fehlt nur noch ein zweiter Vorleser, der ab und zu reinhaut "Well, Neil surely hadn't accounted for THAT one, hadn't he? HAHAHA!". Natürlich hauen Autor wie Leser nur so um sich mit internationalen Stereotypen. Irgendwo ist das alles aber trotzdem nicht wirklich ärgerlich und sogar etwas unterhaltsam.

Semiosis Titelbild
  • Semiosis

  • A Novel
  • Autor: Sue Burke
  • Sprecher: Caitlin Davies, Daniel Thomas May
  • Spieldauer: 14 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 7
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 7
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 7

Forced to land on a planet they aren't prepared for, human colonists rely on their limited resources to survive. The planet provides a lush but inexplicable landscape - trees offer edible, addictive fruit one day and poison the next, while the ruins of an alien race are found entwined in the roots of a strange plant. Conflicts between generations arise as they struggle to understand one another and grapple with an unknowable alien intellect.

  • 5 out of 5 stars
  • Beeindruckend gut!

  • Von T. Voigt Am hilfreichsten 23.03.2018

Faszinierendes Debut

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.02.2018

Guter Science Fiction lotet die Grenzen des Vorstellbaren aus und ersinnt soziale, technische oder kulturelle mögliche Entwicklungen.
Sue Burke gelingt all das ausgezeichnet und auf überraschende Art und Weise in ihrem ersten Buch.

Semiosis folgt dem Geist von Asimov, Lem oder auch Star Trek, und versucht, die Motivatoren gänzlich alien-haftem Lebens nachzuvollziehen, und daran auch die Menschheit zu messen.
Das ganze ist spannend und glaubhaft in Episoden erzählt. Schade, dass es mit 14 Std relativ kurz ist, von mir aus hätte es gern noch weitergehen können.

Beschreibung der Handlung, ziemlich spoilerfrei und auch das bezieht sich nur auf das erste Kapitel. Ich empfehle, so wenig wie möglich über das Buch in Erfahrung zu bringen, denn das Entdecken der Welt mit der Geschwindigkeit des Buches ist in sich lohnend:

Semiosis erzählt die Entstehungsgeschichte einer menschlichen Kolonie auf einem fernen Planeten. Eine Gruppe von Idealisten entflieht der sich selbst verzehrenden Menschheit und landet nach 150 jährigem Kryoschlaf ohne Rückkehrmöglichkeit auf "Pax", den der Schiffscomputer noch während des Fluges automatisch als chancenreicher einstufte als das ursprüngliche Ziel.
Doch schon bald scheitert der Idealismus und scheinbar bereits in der zweiten Generation auch der Besiedlungsversuch an der reichen aber extrem menschenfeindlichen Umwelt des Landegebietes - spätestens mit dem Ausfall der letzten noch arbeitenden technischen Hilfsmittel.
Als der Gruppe unerwartet Hilfe von einem noch unerwarteterem nativen Anwohner angeboten wird ...

  • The Graveyard Book

  • Autor: Neil Gaiman
  • Sprecher: Neil Gaiman
  • Spieldauer: 7 Std. und 43 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 396
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 310
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 306

When a baby escapes a murderer intent on killing the entire family, who would have thought it would find safety and security in the local graveyard? Brought up by the resident ghosts, ghouls and spectres, Bod has an eccentric childhood learning about life from the dead. But for Bod there is also the danger of the murderer still looking for him - after all, he is the last remaining member of the family.

  • 5 out of 5 stars
  • zurückspulen, noch mal hören!

  • Von gebueschohr Am hilfreichsten 10.08.2009

Fantastisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.02.2016

Vermutlich bemerkt jeder Erwachsene, der viel liest, irgendwann repetitive Muster, und die sich abnutzende Magie von fantastischen Romanen. Aber immer mal wieder findet sich dann doch wieder eine Geschichte, die einen mit einem wehmütigen und doch warmen Herz und Tränen in den Augen zurück lässt. Das hier ist so eine. Im Englischen vom Autor selbst gelesen ist es zusätzlich eins der best gelesenen Hörbücher in meiner Erinnerung.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Steelheart

  • Reckoners, Book 1
  • Autor: Brandon Sanderson
  • Sprecher: MacLeod Andrews
  • Spieldauer: 12 Std. und 14 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 108
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 101
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 100

Ten years ago, Calamity came. It was a burst in the sky that gave ordinary men and women extraordinary powers. The awed public started calling them Epics. But Epics are no friend of man. With incredible gifts came the desire to rule. And to rule man you must crush his wills. Nobody fights the Epics...nobody but the Reckoners.

  • 5 out of 5 stars
  • Excellent!

  • Von AH Am hilfreichsten 12.12.2013

Fantastisch - (Steelheart wie auch Firefight)

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.02.2015

Was hat Ihnen das Hörerlebnis von Steelheart besonders unterhaltsam gemacht?

Wie man es von Brandon Sanderson kennt, gibt er sich nicht mit Fantasy-Welten aus der Schublade ab und erfindet alles neu. In dieser dystopische Welt haben Superhelden (Epics) das Ende aller freien Zivilisationen besiegelt. Denn "power corrupts, and absolute power corrupts absolutely". Der Hörer begleitet den in der zerstörten Welt aufgewachsenen 18jährigen Ich-Erzähler David. Der sich der einzigen Gruppe Menschen anschließen will, die sich noch gegen die Tyrannei der Epics wehrt: Die Reckoners. Von deren Hilfe sich David Rache für seine eigenen Verluste verspricht. Ich-Erzählung ist bei Sanderson unüblich, aber perfekt gelungen. Durch die Perspektive entwickelt sich trotz der bedrückenden Umgebung mehr Humor als in allem, was ich bislang von ihm gelesen hab. Und es fällt leicht, Sympathie für den hellwachen aber immer etwas mit sich und seinen moralischen Ansichten kämpfenden "Helden" der Geschichte zu empfinden.

Welche Figur hat Ihnen am besten gefallen? Warum?

Alle Figuren sind hervorragend herausgezeichnet. Am nächsten ist man natürlich David, da er die Geschichte erzählt. Aber auch die ihn Umgebenden, ob Feinde oder Freunde, erhalten Tiefe und Charakter.

Wie hat Ihnen MacLeod Andrews als Sprecher gefallen? Warum?

Da muss man nicht viel zu sagen. MacLeod Andrews spricht perfekt. Er greift scheinbar mühelos Hinweise zu Herkunft, Aussprache und Wesen der Figuren auf und stattet sie mit authentischen Dialekten und Redegewohnheiten aus. Man vergisst beim Hören, dass es sich hier nur um einen Sprecher handelt.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Definitiv, die beiden Bücher haben für ein paar Arbeitstage mit Ringen unter den Augen gesorgt.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Hätte ich mich mal besser erkundigt und festgestellt, dass auch diese Geschichte (wie leider auch Sandersons sensationelle Stormlight Archives) noch nicht abgeschlossen ist und auf einen finalen Teil wartet, hätte ich möglicherweise noch nicht angefangen.Aber ich glaube, da die Bücher mit um die 12 Stunden pro Band vergleichsweise kurz sind (die Stormlight-Bücher haben je über 40), werd ich die auch problemlos ein zweites Mal hören können, wenn Teil 3 dann endlich erscheint.

  • The Final Empire

  • Mistborn, Book 1
  • Autor: Brandon Sanderson
  • Sprecher: Michael Kramer
  • Spieldauer: 24 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 223
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 195
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 197

A thousand years ago evil came to the land and has ruled with an iron hand ever since. The sun shines fitfully under clouds of ash that float down endlessly from the constant eruption of volcanoes. A dark lord rules through the aristocratic families and ordinary folk are condemned to lives in servitude, sold as goods, labouring in the ash fields. But now a troublemaker has arrived and there is rumour of revolt.

  • 3 out of 5 stars
  • Super-Girl topples the Empire

  • Von BikerJoe Am hilfreichsten 19.01.2015

Teil 1-3. Fantasy at its fines mit einem Abstrich.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2015

Michael Kramer ist der beste Sprecher, den ich kenne. Jeder Charakter erhält seine unverwechselbare und fast immer passend wirkende Aussprache, ohne dass man das Gefühl bekommt, in ein Puppentheater geraten zu sein. Ermüdungsfrei kann ich seiner angenehmen Stimme und perfekt artikulierten Aussprache über etliche Stunden folgen. Besser geht es nicht.

Teil 1 und 2 sind sensationell und bauen die fantastische Welt und den Spannungsbogen meisterhaft auf. In Teil 3 wird den Helden einfach zu oft bis dahin nicht vorhandene geistige Beschränktheit untergejubelt, damit sie auch in alle Fallen und Verhängnisse geraten, die der Leser längst durchschaut hat. Das ist schade.
Zudem wird der Religionsfokus extrem aufgezogen. Während in den ersten beiden Teilen eine neue Religion mit all ihren Eigendynamiken durchaus spannend zu betrachten ist, dreht sich gegen Ende fast alles darum. Und der vom Glauben Abgekommene muss wieder Vertrauen in seine Religion finden usw usf. Das Ende wurde vom leichten Eindruck begleitet, gerade ein kreationistisches Propaganda-Werk fertig gehört zu haben.

Trotz all dem insgesamt immer noch eine klare Empfehlung. Hat lange viel Spaß gemacht, sticht raus aus dem Fantasy-Einheitsbrei, kann man sich ruhig geben.

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Unbesiegbare

  • Utopischer Roman
  • Autor: Stanislaw Lem
  • Sprecher: Helmut Hafner
  • Spieldauer: 6 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 73
  • Sprecher
    3 out of 5 stars 69
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 69

Ein klassischer Science-Fiction-Roman des großen polnischen Autors: Der Unbesiegbare, ein Raumkreuzer der schweren Klasse, sucht nach einem verschollenen Schwesterschiff. Als es gefunden wird, stehen die Wissenschaftler vor einem Rätsel. Es gibt keine feindliche Macht und keine Überlebenden: eine Rettungsexpedition, die allen fast zum Verhängnis wird.

  • 4 out of 5 stars
  • Tolle Geschichte, schlechter Sprecher

  • Von David, Am hilfreichsten 28.06.2016

Unhörbar

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.01.2015

Ich zieh ungern über die Arbeit eines Sprechers her, aber ich weiß nicht, was das hier sein soll. Ist Helmut Hafner überhaupt ein professioneller Hörbuchsprecher? Oder wollte man dem Roman möglicherweise den "Charme" einer "Raumpatrouille Orion" Folge geben, weil er aus den 60ern stammt? Ein einheitliches Geleier im Charme einer "Der 7. Sinn"-Folge. Hier und da ein Stocken mitten im Satz, dafür dann ein Absatz ohne Punkt und Komma. Stimmliche Herausarbeitung von Charakteren nicht vorhanden. Bei einigen technologischen Begriffen kann man regelrecht das Befremden in Hafners Stimme hören.

Die katastrophale Übersetzung tut ihr übriges. Da werden Wörter erfunden, die es im Deutschen nicht gibt ([...], gab er "unlustig" zu.), oder Raumschiffe als "Raketen" bezeichnet.

Die erste halbe Stunde (danach hab ich abgebrochen) des Romans macht inhaltlich zwar Lust auf mehr, aber wenn, dann nur als Buch und ich werde recherchieren, ob es verschiedene Übersetzungen gibt (bei Lem nicht unüblich).
Weiterhin inhaltlich ist befremdlich, dass jemand mit der Expertise Lems manche Entwicklungen nicht hat kommen sehen und z.B. Computer noch mit Magnetbändern laufen lässt. Aber an anderen Stellen kann man wiederum nur Staunen über die visionäre Vorstellungskraft des Autors (z.B., dass ein Schiff sich in einem Wüstenboden zur Landung die Triebwerke nutzt, um sich ein festes Plateau zu schmelzen).

13 von 25 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • The Stand

  • Autor: Stephen King
  • Sprecher: Grover Gardner
  • Spieldauer: 47 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 232
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 172
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 171

This is the way the world ends: with a nanosecond of computer error in a Defense Department laboratory and a million casual contacts that form the links in a chain letter of death. And here is the bleak new world of the day after: a world stripped of its institutions and emptied of 99 percent of its people. A world in which a handful of panicky survivors choose sides - or are chosen.

  • 5 out of 5 stars
  • Grover Gardner macht seine Sache sehr gut.

  • Von Vincent Am hilfreichsten 23.03.2016

Uff

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.01.2015

Wie hat Ihnen Grover Gardner als Sprecher gefallen? Warum?

Gardner ist ein sehr guter Sprecher. Die Stimmnuancen in den teilweise endlosen Dialogen sind hervorragend, ohne in ein nerviges Overacting zu kippen. Er trifft die Charakter ausgezeichnet und ist die perfekte Stimme für dieses düstere apokalyptische Szenario.

War es für Sie die Zeit wert, sich The Stand anzuhören?

Nein. King ist zwar Meister darin, inhaltlich nicht sehr ergiebige Handlungen mit unendlichem Leben zu füllen, und ich genoss das sehr bei den "the dark tower"-Romanen. Aber hier ist der Bogen überspannt. Anfangs fand ich den Detailgrad faszinierend, aber später im Buch gingen mir die Hauptcharaktere mit ihrem endlosem Hin-Und-Her und die nicht enden wollenden Beschreibungen der Alltagsprozesse so auf die Nerven, dass ich mehr als einmal überlegt, es gut sein zu lassen und den Rest in einer Zusammenfassung der Handlung nachzulesen.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das hier ist im Gegensatz zum so schon sehr mächtigen Original noch mal eine extended Version. Oder - wie King selbst schreibt - die Original-Version, die dem Verlag für die erste Ausgabe aber zu umfangreich war.Ich mag dicke Wälzer, aber hier denke ich wirklich, weniger wäre mehr gewesen.

2 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

The Way of Kings Titelbild
  • The Way of Kings

  • Book One of The Stormlight Archive
  • Autor: Brandon Sanderson
  • Sprecher: Kate Reading, Michael Kramer
  • Spieldauer: 45 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 171
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 151
  • Geschichte
    5 out of 5 stars 147

Roshar is a world of stone and storms. Uncanny tempests of incredible power sweep across the rocky terrain so frequently that they have shaped ecology and civilization alike. Animals hide in shells, trees pull in branches, and grass retracts into the soilless ground. Cities are built only where the topography offers shelter. It has been centuries since the fall of the ten consecrated orders known as the Knights Radiant, but their Shardblades and Shardplate remain: mystical swords and suits of armor.

  • 5 out of 5 stars
  • Tolle Geschichte stark vorgelesen

  • Von Volker Koster Am hilfreichsten 20.05.2014

Alles gut

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.09.2014

Würden Sie The Way of Kings noch mal anhören? Warum?

Brandon Sandersons Stormlight Archive spielt in einer der besten je erdachten Fantasy-Welten. Sanderson baut nicht auf Stereotypen des Fantasy-1x1 auf, sondern erfindet alles neu. Völker, Kulturen, Gesellschafts-Kodizes, Klima, Evolution, Religion, Magie. Mit einer gigantischen Tiefe und Stimmigkeit. Seine glaubhaften und charaktervollen Protagonisten in "The Way Of Kings" faszinieren - jeder auf seine Weise. Die philosophische und religiöse Diskussion, die in dem Buch stets statt findet, kann angesichts des religiösen Hintergrundes Sandersons kritisch betrachtet werden. Aber die Geschichte wertet nicht und bleibt in ihrem fantastischen Kontext. Ich fühl mich als Atheist nicht von einer unterschwelligen Missionierung belästigt.

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Kate Reading and Michael Kramer gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Der Split auf zwei Sprecher ist fantastisch gelungen. Ich bin gespannt, mit welchem Konzept gearbeitet wird, wenn sich die Handlungsstränge verweben. Beide Sprecher sind zudem herausragend. Nie fühlt man sich von "Overacting" genervt.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

Ja.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Solaris

  • Autor: Stanislaw Lem
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 8 Std. und 42 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 256
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 245
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 246

Auf dem Planeten Solaris scheinen die Gesetze der Physik keine Geltung zu besitzen. Eine geheimnisvolle Kraft beeinflusst die Bewegungen des geheimnisvollen Ozeans, der die gesamte Oberfläche bedeckt. Als der Wissenschaftler Kelvin auf der Raumstation von Solaris eintrifft, stößt er auf seltsame Anzeichen von Chaos und Auflösung. Die zwei Besatzungsmitglieder verhalten sich merkwürdig, als würden sie von einer unaussprechlichen Furcht beherrscht.

  • 5 out of 5 stars
  • Das ist SciFi

  • Von w4 Am hilfreichsten 25.08.2014

Das ist SciFi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2014

Würden Sie Solaris noch mal anhören? Warum?

Solaris ist zur guten Hälfte die Einführung in die Geschichte seines unglaublichen Hauptdarstellers, des fiktiven Planeten Solaris mit seinem einzigartigen Bewohner. Eine Einführung in die weit über hundert Jahre Forschung, in wissenschaftliche Debatten, Bewegungen, Hypothesen, Theorien, Widerlegungen und intellektuelle Ratlosigkeit. Für echte SciFi-Fans eine wohltuende Hirnmassage im Meer der stupiden Weltraum-Fantasy-Sagas. Parallel dazu läuft der tatsächliche Roman. Noch schöner. Nachdenklich beleuchtet er das Wesen des Menschen und geht dabei für Lems Verhältnisse sehr behutsam und romantisch vor, ohne dabei je kitschig zu werden. Und ohne je den Handlungsort, eine Forschungsstation mit drei hochintelligenten hervorragend trainierten Wissenschaftlern, die mit dem Unfassbaren konfrontiert werden, unglaubwürdig zu machen. An manchen Stellen wird auffällig, dass man es hier mit einem Roman von 1961 zu tun hat, aber zum überwiegenden Teil ist Solaris zeitlos und hat nichts gemein mit den naiv wirkenden Genrekollegen seiner Zeit.

Welcher Moment von Solaris ist Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben?

Wenn man am Ende angelangt ist, und die Gedanken noch Stunden und Tage um Solaris kreisen.

Wie hat Ihnen Detlef Bierstedt als Sprecher gefallen? Warum?

Bierstedt ist ein guter Sprecher, aber er neigt zu starkem Overacting, sobald es an Dialoge geht. Sartorius ist kein verrücktes Genie aus einem Disney-Film und Snaut ist nicht Bruce Willis. Die Glaubwürdigkeit, die Lem seinen handelnden Astronauten und Wissenschaftlern verleiht, sollte vom Sprecher mit dem nötigen Respekt bedacht werden.

Gab es im Hörbuch einen Moment, der Sie ganz besonders berührt hat?

Wem der letzte Absatz nicht ins Herz sticht, der hat keins. In keinem anderen Werk Lems ist das finale Urteil über den Menschen, der sich vergebens in seinem winzigen, doch von ihm als so wichtig erachteten Hamsterrad voran kämpft, so milde und wohlwollend.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Wer seine SciFi-Erfüllung in zwei Meter großen Pelzwesen mit Laser-Armbrüsten sieht, kann getrost weitergehen. Für ihn gibt es hier nicht's zu sehen.

24 von 25 Hörern fanden diese Rezension hilfreich