PROFIL

Aus Alfter

  • 6
  • Rezensionen
  • 37
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 204
  • Bewertungen

Wer um Himmels Willen hat diese Sprecherin ausgesucht?

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.05.2018

Vorneweg: Auf jeden Fall hören - trotz der Sprecherin. Eine radikale Künstlerin, bei der es sich lohnt genauer hinzuschauen. Wer aber kam auf die Idee, diese Sprecherin auszusuchen? Sie mag Kitschgeschichten wie Sevenwaters wunderbar mit ihrem Pathos füllen aber ich frage mich, ob sie sich auch nur ein einziges Mal die Mühe gemacht hat M.A. selbst zuzuhören. Ganze Passagen interessanten Inhalts werden durch ihre völlig übertriebene und kitschige Interpretation beinahe unerträglich. Bitte, gebt dieser Frau Mittelalterromane oder Liebesschnulzen, das macht sie echt toll aber lasst sie nie wieder etwas Ernsthaftes lesen! Trotzdem hören - oder vielleicht lieber lesen.

Gääähhhhn........

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.09.2014

Laaangweilig. Altes Schema, nur dass diesmal sämtliche in der Geschichte vorkommenden Brüste beschrieben werden, klein und fest und groß und fest und üppig und fest und alle mit sich aufrichtenden Brustwarzen.....
Würden alle faden Brüste- und Sexbeschreibungen gestrichen blieben vielleicht 20 Std übrig. Geschichte auf oberflächlichstem Niveau.
Schade. Seeehhhr enttäuschend.

Das kann Tanja Geke besser

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.05.2014

Zu kitschig, zu dick aufgetragen, zu viele verstrubbelte Haarköpfe und stellenweise unerträglich dramatisch gelesen. Tanja Geke gehört für mich zu den bevorzugten Sprecherinnen aber hier.... Selbst völlig banale Landschaftsbeschreibungen werden depressiv dramatisch ins Mikro gehaucht. Ne Frau Geke, das können'Se doch eigentlich besser.

Gefühlvoll ohne den Hauch von Kitsch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2013

Ja, an die Sprecherin musste ich mich gewöhnen. Aber je länger ich sie gehört habe, umso besser gefiel mir ihre Interpretation dieser tollen Geschichte. Ein Buch das nicht - wie so häufig üblich - anschwillt und dann wieder auf ein niedrigeres Niveau absinkt, sondern im Gegenteil bis zum letzten Satz wächst und schlüssig endet. Eine Geschichte über das Leben und die Liebe und wie beide sich, trotz vehementer Versuche vermieden zu werden, nun mal nicht unterkriegen lassen. Fernab von Schwülstigkeit und Kitsch - unbedingt hörenswert.

Platt und dann noch depressiv ins Mikro gehaucht

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.04.2013

Bei Charlotte Link erwarte ich keine Tiefe, ich erwarte leichte Kost, bei der ich auch mal eine viertel Stunde weghören kann, ohne was zu verpassen. Aber diese platte Geschichte war dann doch schwer zu ertragen. In dieser Story ist der Ex-Knacki selbstreflektierter als jeder Psychoanalytiker und irgendwie scheinen alle Personen mittel- bis schwergradig depressiv zu sein. Oder liegt dieser Eindruck an Gudrun Landgrebes depressivem Gehauche? Die Personen erfahren keinerlei Stimminterpretation, sämtliche Situationen werden mit der gleichen, leidenden, monotonen Stimme vorgetragen meist mit einem abschließenden, selbstverliebt anmutenden Atemhauch. Es hilft alles nicht, ich springe jetzt zu den letzten beiden Kapiteln, höre noch die Auflösung und danach: nie mehr Landgrebe als Sprecherin.

eines der besten!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.01.2012

man muss kein apple-fan, kein computer-kenner und kein business-mensch sein, um diese biographie voll genuss zu hören.
es ist einfach eine hervorragend gelesene und packende biographie eines menschen, der sich getraut hat anderen auf die füße zu treten, um sich selbst treu zu bleiben. hut ab! in unserer weichgespülten welt, in der die meisten menschen angst vor offenen worten haben, ist steve jobs sicher ein vorbild. bestimmt hätten sich viele menschen mehr empathie gewünscht - frage ist nur, ob sie dann genauso über sich hinaus gewachsen wären.
klare hörempfehlung!