PROFIL

Cathrine Zinggrebe

  • 8
  • Rezensionen
  • 21
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 592
  • Bewertungen

Langatmig

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.08.2017

Normalerweise schätze ich die Thriller von Joy Fielding, aber dieses Mal war die Story langatmig und langweilig. Ziemlich enttäuschend...

Rasanter Serienstart

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.07.2016

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Eine witzige Idee, gut umgesetzt und mit tollen Sprechern. Macht Lust auf mehr! Ich hoffe, die weiteren Folgen halten das Versprechen des Kick-offs.

Ein unterirdischer Thriller

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.01.2015

Würden Sie es noch mit einem anderen Hörbuch von Joy Fielding und/oder Elisabeth Günther versuchen?

Elisabeth Günther hat ihr Bestes gegeben, um diesen unsäglichen Thriller zu retten. Leider ist es ihr nicht gelungen. Trotzdem würde ich ein von ihr gelesenes Hörbuch wieder kaufen.

Würden Sie sich wieder etwas von Joy Fielding anhören?

Ja, weil ich schon sehr gute Hörbücher von Joy Fielding gehört habe. Das Hörbuch "Im Koma" ist eins meiner Lieblingshörbücher.

Was hätte der Erzähler des Hörbuchs besser machen können?

Nicht viel...

Sie mochten dieses Buch nicht ... Haben Sie vielleicht irgendwelche rettenden Maßnahmen dafür?

Nein. Es ist von Grund auf schlecht. Die Story hätte interessant sein können, aber leider benimmt sich besonders die Hauptfigur die meiste Zeit extrem schwachsinnig. Dazu ist die Handlung sehr langatmig und nur durch eine erzwungene Wendung (unglaubwürdig noch dazu) wird zum Schuss noch ein Hauch von Spannung erzeugt. Das Hörbuch ist ein wahnsinnige Enttäuschung!!

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Lasst die Finger davon. Dafür ist die Zeit zu schade!

Erika Titelbild

Besinnlich und schön

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.05.2011

Elke Heidenreich spricht dieses Hörbuch mit viel Einfühlungsvermögen und Witz. Es ist erstaunlich, wie das Plüschschwein Erika sowohl das Leben und Fühlen der Erzählerin als auch ihrer Umwelt leise zum Guten verändert. Erika beeinflußt nicht nur das aktuelle Handeln, sondern beschwört auch gute und schlechte Erinnerungen herauf und macht Mut für die Zukunft. Jeder sollte eine Erika haben!

Leider war das Hörvergnügen nach 45 Minuten bereits zu Ende!

Etwas langweilig

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Wenn ich viel Stress habe, liebe ich die Hörbücher von Kerstin Gier, weil sie mit viel Witz und Esprit geschrieben sind und auch sehr gut vorgelesen werden.

Allerdings finde ich, dass ich schon bessere Sachen von ihr gehört habe. Die Story bleibt flach und kommt nicht richtig in Schwung. Außerdem finde ich, dass Mirja Boes die bessere Besetzung für die "Gier"-Hörbücher ist.

Insgesamt nicht schlecht, aber auch nicht umwerfend!

Gute Unterhaltung

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2011

Ein typisches Hörbuch von Ingrid Noll mit vielen überraschenden Wendungen und morbidem Charme.

Ein Highlight ist die komplexe Beziehung zwischen Großvater und Enkel - sehr gelungen.

Peter Fricke ist genau der richtige Vorleser für dieses Buch - immer mit einem Augenzwinkern dabei!

Wunderbar

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.02.2011

Ich habe bei dieser einfühlsam erzählten Geschicht gelacht und (fast) geweint. Sehr liebevoll und tiefgründig werden die einzelnen Charaktere herausgearbeitet und in die flüssig erzählte Story eingebunden.

Es gab in den ganzen 13,5 Stunden keine Längen und ich konnte es kaum erwarten, endlich weiterhören zu können.

Wirklich äußerst hörenswert!!

Meine momentane Lieblingsstory

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.11.2010

Ich hatte schon voller Begeisterung den deutschen Kinofilm gesehen, aber das Hörbuch im Original hat mich wirklich umgehauen. Es ist sehr gut und verständlich gesprochen und schließt einige Lücken, die der Film offen gelassen hatte.

Wenn ich überhaupt Kritik üben müsste, wäre es, dass der Mittelteil (also das pray) etwas langatmig ist. Aber das kommt vielleicht daher, dass ich kein großer Esoterikfan bin.

Insgesamt absolut empfehlenswert!!