PROFIL

Amazon Kunde

  • 43
  • Rezensionen
  • 36
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 146
  • Bewertungen

Endlich mal wieder ein tolles Hörbuch!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.07.2019

Eine interessante Geschichte mit mehreren Handlungssträngen, aus der Sicht von mehreren Charakteren. Besonders vom Ende war ich begeistert. Uve Teschner ist wie immer überragend.

Fesselnd!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.03.2019

Obwohl die Handlung wegen der Zeitsprünge etwas verworren ist und Konzentration erfordert, ist sie doch äußerst spannend, fesselnd und kurzweilig. Nach der auch sehr guten "Monster"-Triologie ein würdiger Nachfolger. Freue mich schon auf den nächsten Teil.

Irgendwie ist die Luft raus.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2018

Die Eberhofer Romane werden nun scheinbar im Jahresquartal "rausgehauen" und das merkt man auch. Leider bietet die Story nichts Neues oder Überraschendes mehr. Christian Tramitz ist als Sprecher immer noch das Highlight der Serie.

Nicht meins!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.09.2015

Leider habe ich es nicht geschafft der Geschichte länger als 5 Minuten am Stück zu folgen. Gedanklich bin ich ständig abgeschweift und habe folglich den "Roten Faden" verloren.
Insgesamt fand ich die Geschichte brutal langweilig.

1 Person fand das hilfreich

Leider nicht mein Fall!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.06.2014

Als langjähriger Audible-Kunde, muss ich sagen, dass Relic für mich so ziemlich das langweiligste Hörbuch der letzten Jahre war. Es hat mich in keiner Phase gefesselt, ich bin gedanklich ständig abgeschweift, so dass ich nach relativ kurzer Zeit komplett den Faden verloren habe. Relic ist vielleicht kein Hörbuch fürs "Nebenbeihören". Auch der Sprecher Thomas Piper ist nicht unbedingt mein Fall.

Amüsant!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.01.2014

Wer eine kurzweilige, witzige Geschichte sucht, ist mit Grießnockerlaffäre gut beraten. Wie in den Vorgängerromanen geht es hauptsächlich um das Zwischenmenschliche der einzelnen Dorfbewohner. Das Hörbuch "lebt" natürlich von der Vortragsweise und dem bayrischen Dialekt eines Christian Tramitz, der seine Arbeit ganz hervorragend macht. Aufgrund von leichten Abnutzungserscheinungen (die Charaktere und deren Macken kennt man ja mittlerweile zur Genüge) erreicht dieses Hörbuch nicht mehr ganz das Niveau der ersten beiden Teile, ich finde es aber immer noch absolut hörenswert!

Durchschnitt

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.01.2014

Selbstjustiz und der anscheinend nachsichtige Umgang der Obrigkeiten mit den Tätern ist das zentrale Thema des Hörbuches. Todesengel fällt für mich in die Kategorie: "Kann man hören, muss man aber nicht unbedingt". Die Geschichte ist recht konstruiert und von der Länge her etwas aufgebauscht. Den Sprecher hingegen finde ich sehr gut, er erinnert mich stark an Uve Teschner.

Bis in den Tod hinein Titelbild

Enttäuschend!

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.11.2013

Als Fan der "Julius Kern"-Reihe habe ich mich sehr auf ein neues Buch von Vincent Kliesch gefreut. Leider konnte ich mich mit dem neuen Thriller nicht anfreunden. Die Geschichte ist lange nicht so spannend und fesselnd wie die Tassilo-Triologie.

Grottenschlecht!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.07.2013

Um eines gleich klarzustellen: Wenn ich einen Thriller lese oder höre, erwarte ich keine hochtrabende Literatur, sondern relativ seichte Unterhaltung mit einer halbwegs intelligenten Story und einem überraschendem Ende. "Blutlinie " ist weder intelligent, noch spannend sondern einfach nur Schund! Hier werden so ziemlich alle Klischees der amerikanischen Thrillerliteratur aufgegriffen. Superintelligente, brilliante aber auch irrsinnig zerissene Ermittlerin mit einem ebenso brillianten Team begeben sich auf die Suche nach einem Serientäter. Hier wird nicht einfach gemordet. Nein, die Opfer werden obligatorisch gefoltert, vergewaltigt, in alle Einzelteile zerhackt und anschließend säuberlich eingetütet. Die Dialoge sind einfach nur dämlich! Auch die Sprecherin Franziska Pigulla ist nicht unbedingt mein Fall.

Nicht so gut wie die ersten zwei Teile!

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2013

Nachdem ich die beiden ersten Teile gehört habe und diese mich begeistert hatten, war der Kauf dieses Hörbuches eigentlich nur die logische Schlussfolgerung. Leider hat mich der dritte Teil nicht so überzeugt, ich war streckenweise gelangweilt. Der Witz beschränkt sich auf die Eigenarten der einzelnen Charaktere und hier gibt es nach den ersten beiden Teilen nicht wirklich viel Neues. Christian Tramitz macht hier vieles wieder wett.